Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
pocahontas82ss

Welpe bleibt nicht länger als 10 min alleine

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

ich hoffe, ihr könnt mir vielleicht weiterhelfen.

Unsere Chihuahua-Hündin Emmi ist jetzt 16 Wochen alt und seit 5 Wochen bei uns.

 

Wir üben das "alleine bleiben" jetzt seit guten 3 Wochen mit ihr, aber wir kommen einfach nicht über die 10 min hinaus.

 

Die ersten 10 min liegt sie auf der Fußmatte hinter der Tür und ist ruhig.

Aber, als ob sie eine innere Uhr hat, nach genau dieser Zeit fängt sie fürchterlich an zu jaulen. Sie rennt ab da auch non-stop vor der Haustür auf und ab und mit der Zeit heult sie echt wie ein Wolf.

 

Das längste, was wir bisher versucht haben, "auszusitzen" mit der Hoffnung, dass sie sich beruhigt, waren 30 min.

Aber nichts zu machen....

 

Könnt ihr mir vielleicht Tipps geben, was ich machen soll?

 

Viele Grüße 

poca

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo und willkommen:11_blush:

 

Das alleine- bleiben üben erfordert viel Geduld.

Sei froh das es 10 min. sind, die ihr schon geschafft habt.

Hier hat es ewig gedauert (6 Monate) bis ich überhaupt alleine den Raum verlassen konnte. Und ehrlich, er bleibt immer noch nicht richtig gut alleine.

 

Ich kann dir nur Raten, den Raum wieder zu betreten, bevor das Jaulen anfängt.

Gebe keinen Grund mehr zum Jaulen. Vertrauen muss erst geschaffen werden. Und mit 16 Wochen ist euer Hund noch sehr jung.

In dem Alter würde ich üben, aber noch keine Erwartungen an eine Zeit Heften.

 

10 min. sich echt super. Und es fordert Geduld. Erst wenn der Hund komplett entspannt ist. Würde ich die Zeit verlängern. Und dann eine halbe Minute, dann eine Minute u.s.w. 

 

Ihr werdet merken wie schnell ihr eure Abstände verlängern könnt.

 

Edit: Wenn sie ganz eng an der Tür liegt, ist sie nicht enstpannt, sondern wartet. Entspannt ist, wenn sie einschläft, sich in einen anderen Raum verzieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

vielleicht könnte es helfen, sie auf einen Raum zu begrenzen und nicht die komplette Wohnung zur Verfügung zu haben. (So war es bei allen meinen Hunden bisher)

Auch kann ein Ritual helfen, denn "Tschüss sagen" bedeutet nicht nur, dass du gehst, sondern auch, dass du wieder kommst. (Wenn der Hund es so lernt)

 

Alleine bleiben ist für viele Hunde ein Thema und da gibt es kein Schema F, das auf jeden Fall funktioniert. Nicht verzweifeln, dran bleiben! =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Loko12:

Ich kann dir nur Raten, den Raum wieder zu betreten, bevor das Jaulen anfängt.

 

Und dafür loben!

 

Du könntest ja auch viele kleine Dinge erledigen, die jeweils weniger als 10 min. dauern, aber in der Summe länger sind.

Da ich ein fauler Mensch bin, versuche ich, alles an Müll auf einmal hinunterzuschaffen und auf dem Rückweg sehe ich nach der Post. Aber für den Hunde würde ich mit dem gelben Sack extra gehen, danach mit den Flaschen, dann mit dem Restmüll, danach nochmal extra zum Briefkasten ... ;)

Dann könnte der Hund lernen, das es immer das gleiche Spielchen ist, mal länger und mal kürzer, aber immer kommst du wieder - ganz schön langweilig auf die Dauer ... da könnte man sich auch ins Körbchen legen ...

Zwischendurch würde ich den Hund auch mal mitnehmen, damit er sieht, was du machst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Momentan lernt dein Hund, dass du wieder kommst sobald er jault ;)

 

Ansonsten schließe ich mich dem Beitrag von derOlleHansen an - immer wieder da sein, bevor die Obergrenze ausgereizt ist und euer Hund euch per Jaulen zurück holt.

 

Vertrauen muss sich erst aufbauen, und bedenkt bitte auch: Euer Hund ist noch gar nicht so lange auf der Welt, er muss erst noch viele eigene Erfahrungen sammeln, um zu einem selbstsicheren Hund zu werden - und er hat nur euch. Wenn ihr also geht und ihn alleine in der Wohnung zurück lasst - wie mag er sich da wohl fühlen?

 

Also: In kleinen Schritten das Gehen und vor Allem Wiederkommen als etwas sehr Selbstverständliches erfahren lassen - und zwar so, dass beim Hund erst gar keine Verlustängste ausgelöst werden.

 

Viel Erfolg!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie ausgelastet/müde ist Dein Hund, wenn Du das Alleinesein übst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich würde das Alleine-Sein trainieren wenn er müde ist, wie gesagt; Allerdings sollte der Hund sehen, dass du/ ihr den Raum verlasst .. nicht, dass er aufwacht und plötzlich alleine ist. Ich hatte bei meinem ersten Hund anfangs auch Probleme. Wir haben es folgendermaßen geübt: mein Freund blieb still im Haus und ich ließ den Kleinen für kurze Zeit in einem Zimmer, ging außer Haus und schloss die Tür. Mein Freund saß still da. Sobald der Hund Proteste machte schrieb er mir und ich kam rein NACHDEM oder BEVOR er anfing wieder zu jaulen oder bellen, aber nicht warten bis er komplett aufgehört hat, die erste Pause, falls man es nicht davor rein schafft genügt).  Mit kurzen Zeitabständen sollte dies gehen. So lernt er langsam, dass du immer wieder kommst. 

 

Zuvor natürlich daran gewöhnen (alleine  (kurz- und dann Abstände verlängern) im Zimmer lassen währen du im Haus bist usw.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.