Jump to content
Hundeforum Der Hund
Katy1971

Lernt eine Hundeblase??

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

komische Frage, daher erkläre ich sie mal lieber :D

Junghund fast 8 Monate, eigentlich auch stubenrein, ist schön zur Tür gelaufen, wenn er mal musste, mit dem üblichen "Es-drückt-Blick".

Jetzt war es die letzten Tage ja wärmer, der Wasserverbrauch entsprechend höher, nun wird er wieder durchlässiger und kann keine 2 Minuten einhalten. Man wird sich ja noch mal eben Schuhe anziehen und Kacktüten einstecken dürfen :rolleyes:

 

Passt sich also die Blase an das Mehrwasser (nicht Meerwasser) an und lernt sein HIrn sich da anzupassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Blasenentzündung vielleicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb KleinEmma:

Blasenentzündung vielleicht?

Huhu, ne das passt so gar nicht. Er hat definitiv keine Schmerzen und pieselt auch immer nen See, wenn er denn raus geht. Er verkrampft sich auch nicht, oder verhält sich nicht anders, als sonst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ne Blasenentzündung zeigt sich nicht immer durch Schmerzen.Ja Hunde lernen länger einzuhalten,aber wenn der Wasserverbrauch steigt,dann ist halt auch der Druck größer.In dem Alter müsste er auch langsam in der pupertät sein,beobachte bitte sein tröpfeln,wenn es grünlich ist dann bitte zum Arzt. aber auch so ,hat ein TA mehr Erfahrungswerte.Alles Gute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Keen:

Ne Blasenentzündung zeigt sich nicht immer durch Schmerzen.Ja Hunde lernen länger einzuhalten,aber wenn der Wasserverbrauch steigt,dann ist halt auch der Druck größer.In dem Alter müsste er auch langsam in der pupertät sein,beobachte bitte sein tröpfeln,wenn es grünlich ist dann bitte zum Arzt. aber auch so ,hat ein TA mehr Erfahrungswerte.Alles Gute

Ja, ein Pubertier ist er :D

Ich danke dir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke da auch ganz spontan an Blasenentzündung, vor allem, weil du schreibst, dass er keine 2 Min. einhalten kann.

das empfinde ich selbst bei erhöhtem "Wasserverbrauch" als ungewöhnlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein junger Rüde (grad 9 Monate alt geworden) hat vor zwei Wochen auch ne Phase, wo er mir an zwei Tagen hintereinander nach dem Frühstück in den Flur markiert hat. Ich sag bewusst "markieren", denn das war kein dringendes Pipi-Bedürfnis (das hat er 10 Minuten vorher ausgiebig im Garten erledigt" sondern wirklich halt einige Spritzer zum Duftmarken setzen.

 

Dann hab ich mich auf die Lauer gelegt und als ich ihn erneut erwischt hat, gabs ne kurze Ansage ("Hey, lass es!!") und dann hab ich ihn nach draußen gebracht. Seit dem hat auch das Markieren in der Wohnung wieder aufgehört.

 

Du solltest also wirklich gucken, ob es echtes Wasserlassen oder lediglich Markieren ist......Markieren im Haus dulde ich unter keinen Umständen und mach das auch sehr klar. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie lange muss er denn aushalten? Vielleicht hilft es, wenn du gehst, ohne dass er Bescheid sagt? Vielleicht kann er es gerade selbst nicht einschätzen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb MalamutMica:

Du solltest also wirklich gucken, ob es echtes Wasserlassen oder lediglich Markieren ist......Markieren im Haus dulde ich unter keinen Umständen und mach das auch sehr klar. 

Das kann natürlich auch der Grund sein. Mein 1. Havaneser hat irgendwann auch mal angefangen, im Haus zu markieren, nachdem er bereits stubenrein war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann "Blase verkühlt" sein? Z.B. durch langes Baden, Schwimmen in kaltem Wasser? Ich hatte mal einen Hund, der war super stubenrein und konnte lange aushalten, wenn es mal sein musste, aber mit verkühlter Blase hat er mich ohne Vorzeichen unglücklich und hilflos angeschaut und hat es einfach so im Stand laufen lassen. Man merkte, dass es ihm total unangenehm war, mitten in die Wohnung zu pinkeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Lernt Euer Hund eher ernst oder eher kasperig?

      Ich hatte bislang immer sehr fröhliche Hunde, die aber, wenn sie Neues gelernt haben, einen durchaus ernsten Arbeitsmodus eingeschaltet haben. Und dann kam Spock. Der hat wirklich aus allem eine Party gemacht, und bislang habe ich gedacht, dass es ein wenig am Alter liegt, dass er fröhlich jauchzend losdüst, das Apportel einsammelt, es erst einmal hoch in die Luft schleudert, aus der Luft fängt und es mir endlich lächelnd in die Hand drückt. Aber nun wird

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Gießen: WOTAN, 2 Jahre, Gelbbacken-Schäferhund-Mix - lernt extrem gerne

      Wotan (geboren 2016) ist ein Gelbbacken-Schäferhund-Mischling. Menschen gegenüber ist er stets freundlich und aufgeschlossen, neigt aber dazu sich von Hektik anstecken zu lassen. Mit anderen Hunde testet er momentan sehr seine Grenzen und ist daher nur sehr bedingt als Zweithund geeignet. An der Leine neigt er zudem dazu, entgegenkommende Hunde mit wildem Gebell auf Abstand zu halten. Das Alleine bleiben hat er noch nicht gelernt und hat hier dringend Nachholbedarf, damit die Wohnung nach de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Was der Hund so alles lernt

      Morgen sind es schon zwei Wochen, dass Nives bei uns eingezogen ist. Da habe ich mir einmal Gedanken gemacht, welche "Erziehungsmaßnahmen" sinnvoll sind. Zugegeben, mit leichtem Widerwillen. Da ist mir aufgefallen, was Hundi täglich ganz selbstverständlich und in den Alltag integriert lernt. Er hat gelernt und/oder übt ständig:     Mit zwei ihm fremden Menschen und einem fremden Hund in einer Wohnung zu leben. Ruhe Treppen steigen Lift fahren Draußen seine "Ges

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Felöske - ein Dackelherz lernt die Welt kennen

      Darf ich vorstellen: Das ist Felöske, ein knapp 4 Jahre altes, liebes und feines Dackelmixmädchen. Sie kommt aus dem Tierheim Haselnuss in Szentes/Ungarn, wo sie von Welpenbeinen an lebte.  

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Tierheim Gießen: MARTIN, 1 Jahr, Pointer-Mix - lernt gerne

      Pointer-Mix Martin (geb. 1.4.2015) ist nicht nur optisch ein Traum! Zwar bisher ohne jegliche Erziehung, ist der bildhübsche junge Bub ein Hund, der gerne lernt. So aportiert er z.B. für sein Leben gerne und legt das Objekt so vorsichtig in die Hände, es ist einfach toll. Martin orientiert sich sehr an anderen Hunden, idealerweise darf er also zu einem netten Artgenossen ziehen. Weitere Beschreibung folgt     Tierheim Gießen Vixröder Str. 16 35396 Gießen 0641/52251 Email: i

      in Erfolgreiche Vermittlungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.