Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Shyruka

Immunisierung mit Futter unterstützen?

Empfohlene Beiträge

Shyruka   

Ich möchte noch einmal darauf hinweisen,  dass es bei uns in keiner Form dreckig oder dergleichen ist.  Hausstaubmilben hat selbst der sauberste Haushalt bei sich,  meist im Schlafzimmer.

Räudemilben,  Sarkoptismilben sind etwas gänzlich anderes.  Sie wurde aber auch darauf getestet.  Sie hat also keine Räude.  Hätte mich zugegebenermaßen auch sehr gewundert. 

Eine allergische Reaktion lässt sich,  laut meines Wissenstandes,  kaum vermeiden und hat nichts mit einer Krankheit zu tun.  Sie kann von heute auf morgen beim gesundesten Menschen oder Hund auftreten.  Sie lässt sich jedoch wohl auch weitervererben.  Als Kind konnte ich,  bis ich 8 war auch mit anderen Kindern im Gras spuelen.  Das ging von einem auf den anderen Tag nicht mehr,  weil die Allergie einfach ausbrach.  Das Immunsystem reagiert über und erkennt die Allergene als schädlich an.  Daraus resultiert dann das gekratze und Tränende Augen,  fettige haut,  etc.

Die Allergie an sich lässt sich in manchen Fällen durch eine Immunisierung heilen,  dass ist auch das was ich hier hoffe.  Denn ganz und gar lassen sich Allergene wie Milben, Pollen oder Pilzsporen ja leider nicht vermeiden.  Bei Futtermittelallergien ist das einfacher. 

 

Das mit der Kokosmilch klingt meiner Meinung gar nicht so verkehrt.  Zumindest was andere Krankheiten angeht. Auch wenn Quinta ansonsten sehr robust ist und nie was hatte. 

 

Also es ist bei uns wirklich nicht dreckig oder dergleichen,  unsere Terasse säubern wir auch mit einem Hochdruckreiniger.  Nur im Schlafzimmer befindet sich ein Teppich und der ist natürlich ideal für Milben und deshalb kommt er weg.

 

Danke für eure Antworten :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
velvetypoison   

Oh, ach so... nicht um Werbung zu machen aber einfach zum zu gucken vielleicht für dich ...

Auf den letzten Seiten gehts vorwiegend um die Allergien. Ich hab gestern auch Bilder eingestellt wie er aussieht, wenn es extrem ist.-

(auf den ersten Seiten fehlen alle Bilder - ich hab irgendwann einen wichtiger Ordner gelöscht aus versehen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
velvetypoison   
vor 5 Minuten schrieb Shyruka:

 

Ich möchte noch einmal darauf hinweisen,  dass es bei uns in keiner Form dreckig oder dergleichen ist.  Hausstaubmilben hat selbst der sauberste Haushalt bei sich,  meist im Schlafzimmer.

 

 

Oh, ich hoffe ich hab nicht den Eindruck erweckt als würde ich das meinen.

Das sollte so nicht rüberkommen.

Ich wollte nur sagen, dass mich putzen und waschen eh nie belastet hat und das es halt okay ist, wenn ich es jetzt mehr mache als früher.

Das ich die nicht vermeiden kann, ist mir auch klar. Aber ich bin halt noch einen Ticken extremer geworden mitm putzen.

 

Ich glaube, ich komme da nicht mehr raus *g*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Shyruka   

Die Püderchen die ich benutze,  das wäre eigentlich nur Seealgenmehl,  hab ich schon eingefroren als ich das Ergebnis bekommen habe.  Ist natürlich nicht auszuschließen dass ihre Reaktionen noch darauf sind.  Wir haben auch nen Staubsaugen mit Luftfilter,  aber von Vorwerk,  der sollte selbiges also (eigentlich)  auch tun.

Mich würde es sehr intetessieren wie sich die Kohlenhydratdiät dann bei euch bemerkbar macht,  vielleicht kannst du mir das schreiben,  ob das bei euch geklappt hat oder nicht?  Hefepilze hat Quinta laut Tierärztin derzeit keine.  Aber was nicht ist,  kann ja noch werden :\

 

Ich stell hier übrigens Bewusst keine Bilder von Quinta rein,  mir reichen die Blicke beim spazieren.  Wenn bei ihr alles besser wird kann ich gerne mal alte  Bilder reinstellen.  Mag einfach nicht,  dass man mich mit der Tierquälerkeule haut.

Und das mit dem dreckig ging nicht an dich,  velvetypoisen sondern an bankaew,  auch im hinblick auf die Räudemilben. 

 

Ich wünsche dir und deinem Hund dann aber auch gute Besserung.  Ich weiß ja jetzt was das für ein Elend ist... Vorallem erstmal herauszufinden woran es liegt.  Hat aber auch den Vorteil,  dass man kompetente Tierärzte findet...  (und welche wo man schreiend davonläuft)

 

Vielen Dank für eure Beiträge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
velvetypoison   
(bearbeitet)

Ich verstehe das sehr gut mit den Bildern :(

Ich benutze nur sehr ausgewählte (bedecktes Wetter) oder ziehe irgendeinen Filter drüber.

Sehr schade - wir sind ja eigentlich Fotofreaks. Er posiert halt gerne und ich knipse am liebsten alles und überall.

 

Ich wurde auch schon gefragt, ob er etwa Räude hat.
Und Schlimmeres, will ich jetzt nicht wiederholen. :(

Bei ihm kommt ja noch dazu, der er eh kein Fell hat wie andere Hunde (keine Unterwolle, kein Deckhaar, kein Fellwechsel, filzt, kann nur geschoren werden) UND das er im Laufe der Zeit jetzt noch hellgrau wird und durchsichtig wirkt. Dazu noch die rote Haut...

Ich möchte ihm und mir ein Schild umhängen wo draufsteht, was er hat... wegen der Blicke die immer kommen. (auch mal andere Hunde "in Sicherheit bringen" vor ihm)

 

Ich berichte je nach Zeit und Lust immer mal in seinem Beitrag.

Wir haben jetzt in 3 Wochen den nächsten Hautschuppentest und ich hoffe, dann gibt es was positives zu berichten.

 

Alles Gute für Euch :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ich kenne jetzt drei Hunde die unter diesem extremen Juckreiz leiden. Bei allen ist es so gut wie weg seit sie nur noch Pferdefleisch bekommen. Bei den Kohlenhydraten bekommt der eine Reis, der andere Buchweizen plus Karotten und Kokosöl.

Alles Gute für Quinta.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
velvetypoison   
(bearbeitet)
vor 3 Stunden schrieb Doris2:

Bei allen ist es so gut wie weg seit sie nur noch Pferdefleisch bekommen.

 

Was dann eher dafür spricht, das sie unter Unverträglichkeit leiden (Rind z. Bsp. oder anderes Fleisch) und eher nicht unter einer Futtermittelmilberallergie.

(ich hab Ausschluss gefüttert - auch mit Pferd, ohne Besserung)

 

(*edit* Übrignes... Thema "Salzwasser"... mein Hund an der Ostsee.

Nach 20 Minuten knallrot.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tina+Sammy   

Sammy hat die gleichen gleichen Allergien (+ Pollen und Gräser...).

Hier werden mindestens wöchentlich die Betten der Hunde gewaschen, die Decken der Couch usw.

Im ganzen Haus gibt's Fliesen und Laminat.

Sammy hat sich in den schlimmen Phasen ebenfalls das Fell mit den Zähnen raus gerissen und dabei fürchterlich gejammert. Zu der Zeit hat er auch Cortison bekommen, damit er mal zur Ruhe kommt.

 

Eine Desensibilisierung haben wir hinter uns. Bei ihm hat sie wenig bis gar nichts gebracht.

 

Ich kenne aber eine Hündin, bei der es eine enorme Besserung gegeben hat.

Sie hat es gerade ganz frisch hinter sich und an ihren weiß befellten Pfoten leuchtet einem nicht mehr die rote Haut entgegen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vhenan   

Hat schon mal irgendwer die Rationen seines selbst erstellten Rohfutters überprüfen lassen?

 

Denn ganz ehrlich: Wenn die Symptome verschwinden, dann aber zurückkommen und die Milben alleine schuld sein sollen, würde ich das Futter überprüfen lassen, zumal mir Fleisch, Kartoffeln und Möhren als wenig ausgewogen erscheinen.

Rind ist obendrein der Allergieauslöser Nr. 1... (nichts gegen Rind, aber es erscheint mir als wenig einleuchtend für eine Ausschlussdiät).

 

Wurde vor allem mal ein Zinkmangel (auch ein sekundärer) in Betracht gezogen?

Ein solcher kann genau die Symptome verursachen bzw. verstärken und kommt unheimlich gerne bei gebarften Hunden vor (aber auch bei allen anderen Fütterungformen).

 

Eine befreundete Hundehalterin hat einen sehr empfindlichen Hund mit positiven Allergietest auf bestimmte Futtermittel, Gräser und Milben. Der Hund hatte nicht nur einen enormen Juckreiz, sondern dem platzten die Pfoten ohne Knabberei blutig auf.

Nach Ausschlussdiäten und Apoquel gegen den Juckreiz, sowie Desensibilisierung wurde es besser. Vor allem aber Zinksubstitution hat den Schmodder und das Jucken der Ohren abgestellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Shyruka   

http://www.lumpi4.de/bekommt-ihr-hund-ausreichend-zink/

 

Wenn ich selber meine Fütterung bereits abgesprochen habe,  vermute ich mal,  dass da solche Fehler nicht enthalten sind.  Wir füttern durchaus mit Blut und Haaren. Von den weiter unten geschilderten Symptomen greift eigentlich nur der Juckreiz und in Folge dessen das Haaren.  Wenn ich sie streichle aber nicht.  Fellveränderung an sich hab ich nicht feststellen können,  auch Brillenbildung haben wir nicht. Keine Infekte,  keine Verhornung,  kein Pigmentverlust,  keine Pilze und dickes Haar hat sie auch. 

 

Ich hab hier auch nicht geschrieben wie genau ich füttere,  neben Kartoffel und Karotte finden sich bei uns auch noch andere Bestandteile im Futter.  Aber bei der Ausschlussdiät haben wir uns auch drüber informiert,  dass man möglichst nur ein kohlenhydrat und eine Proteinquelle füttere.  Ich mag mir hier auch nicht in meine Fütterung quatschen lassen,  da ich mir da sehr sicher bin,  dass ihr nichts fehlt.  Tierärztin wurde auch alles erläutert und das dürfte so richtig sein,  wenn ich es von mehreren Seiten so höre.  Jeder mag da anderer Meinung sein und wenn man mal in Barfgruppen schaut kannman es keinem recht machen.  Gibt ja auch noch das Preyen, kommt ganz ohne Gemüse aus.  Sooooo ausschlaggebend kann das also nicht sein,  zumal der Hund es schwerer verdauen kann.

Ist mir was das angeht auch ziemlich egal,  da ich futter Diskussionen für völlig sinnfrei halte, es sei denn sie sind berechtigt.

 

Rind haben wir gefüttert weil mir gesagt wurde man finge mit einer Sorte an die der Hund noch nie hatte.  In unserem Fall war es nunmal Rind,  da sie vorher ein Futter mit Huhn und Lachs bekommen hat. 

Ich werde hier jedenfalls erst einmal Rube bewahren und Staubsaugen,  präventieren und Immunisieren.  Auf Pferd stellen wir,  wen die Truhe leer ist dann dennoch um und wenn es Quinta wieder gut geht,  starte ich die Provokationsdiät um zu schauen ob sie auf das Rind reagiert hat oder nicht.

 

Wenn es nun doch durch Zink entstehen sollte,  wie kann ich das denn NOCH besser regulieren und passiert etwas bei einer Überversorgung?

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×