Jump to content
Hundeforum Der Hund
Freefalling

Mein Sorgenkind

Empfohlene Beiträge

Das war ein Vorhaben. Ich schrieb oben, was er wann bekommen hat. 

Und nachdem Leute mich darauf hingewiesen haben, dass es nicht nötig ist (Häufigkeit von Flohbissen usw), hab ich mich umentschieden. 

Ich sehe da nichts übertrieben. 

 

Meine Tierärztin hat nicht gesagt, ich solle alle vier Wochen Frontline geben. Das war mein Schluss aus dem Ergebnis des Allergietests, weil ich da noch dachte, ich müsse um jeden Preis einen Flohbiss verhindern. Das ist aber ja nicht mehr aktuell.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Freefalling was ich lese,wirkt immer reflektiert und im Si ne des Hundes.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Freefalling:

Morgen haben wir den Termin für die Blutabnahme. Mal abwarten.

 

Hast du sie mal auf die konkreten Schilddrüsenwerte angesprochen oder wird das morgen getestet? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Freefalling, ich finde nicht dass du dich rechtfertigen musst. Im Gegenteil, manchmal sind Behandlungen auch mit "Bösen bösen chemiekeulen" absolut angebracht und zum Wohle des Tieres. Bei allergischen Reaktionen auf flohbisse ist auf jeden Fall eine prevention mithilfe von Spot on oder oralen präparaten sinnvoll und nicht generell zu verteufeln! Jeder der schon mal unter dauerhaftem und generalisiertem juckreiz gelitten hat, würde so eine Aussage sicher nicht unbedsrft tätigen...

Also alles gut, lass dich nicht verunsichern und in die defensive drängen, du machst das richtig. Zumal die verhaltensprobleme ja schon länger bestehen. Man macht es sich sicher zu einfach, wenn man immer alles auf die bösen Medikamente und natürlich auf die inkompetenten und raffgierigen Tierärzte schiebt, welche natürlich auch nur von der pharmaindustrie gelenkt werden und ausser dem nächsten Malediven-Urlaub keine anreize haben tagtäglich und häufig zu unzeiten in der Praxis zu stehen:ph34r:..

 

Ich drücke dir weiter die Daumen und warte ergeben auf den shitstorm der vermutlich jetzt über mich hereinbrechen wird ;) 

Alles gute 

Myri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was'n das für 'ne Lawine... Da wurde ein Ta kritisiert auf der Basis eines Satzes, der in der falschen Zeitform formuliert wurde. Niemand hat die TE angegriffen. Im Gegenteil, ihr und vor allem dem Hund wäre tatsächlich schnell geholfen, wenn es primär daran liegen würde. Die Solidarisierungswelle ist zwar nett aber grundlos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach Mensch, das tut mir leid für Euch :mellow:

 

Ich will nun nicht auch noch nötig Zeugs vorschlagen oder mir irgendwas aus den Fingern saugen (ignorier das einfach wenn es nicht zutrifft)  - aber er neigt nicht zu vermehrter Hefepilzbildung?

Bei meinem wurden ja Hautschuppen angeguckt und seine Nebenwirkung der Allergien sind Hefepilze.

Und trotzdem kratzt er sich kaum. Er neigt nur dazu, eben extrem zu riechen und sein Fell ist grundsätzlich versüfft.

Wenn das nicht wäre - hätte ich halt "nur" einen roten Hund, den das selbst nie zu stören scheint.

 

Diese 6 Wochen Medikation hat dagegen gut gewirkt aber jetzt müssen wir einen Weg finden, das aufrecht zu erhalten.

Apoquel steht im Raum wobei mich Deine Erzählungen wieder nervöser machen.

Eventuell versuchen wir es doch erst mit Cetirizin. Ich muss am Mittwoch mit ihm zum Hautschuppen testen lassen.

Da ist dann große Besprechung.

Ketokonazol wäre noch eine Sache - das belastet aber wohl auch stark die Leber. 

Wir sind ja immer noch alle 2-3 Tage dran mit Micocep zu waschen.

Das hilft auch.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Apoquell wirkt ja nur gegen den Juckreiz.  Wenn dein Hund sich nicht kratzt,  dann würde ich abraten und nach etwas anderem schauen.  Gegen eine kurze Behandlung von 2-3 Wochen mit Apoquell spricht nichts.  Nur ab 4 Wochen scheinen diese Stresssymptome etc zu kommen.  So sind meine erfahrungen auch. Allerdings nehme ich das lieber in Kauf als,  dass wir beide keinen Schlaf bekommen und mein Hund sich blutig gekratzt hat und nach wenigen Tagen ein drittel weniger Fell hat.

Kurzzeitig kann ich Apoquell empfehlen,  aber nicht zur Langzeitbehandlung.  Dazu ist es auch laut beschreibung eigentlich nicht ausgelegt und es wird auch davon abgeraten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine TÄin meinte, es würde alles unterdrücken?

Also bei ihm auch die anderen Nebenwirkungen der Allergie.

Aber ich hab vielleicht auch nicht richtig zugehört - das war etwas zwischen Tür und Angel letztens beim Medikamente holen.

 

So ganz sicher was jetzt zu tun ist, bin ich nicht.

Er ist zwar etwas rötlich noch - aber so gut wie im Moment ging es ihm 1 1/2 Jahre nicht.

Ich möchte das Level so gerne halten.

Eventuell holen wir nochmal die Dermatologin dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Beiträge! Ich kann mich erst morgen oder übermorgen ausführlich zum Thema melden. 

Dann vielleicht aber schon mit Schilddrüsenwerten. Waren heute zur Blutabnahme. Alle waren nachher vollgeblutet, weil der Herr damit beschäftigt war rumzuhampeln um den Maulkorb loszuwerden. Ansonsten war er aber ganz brav und es war verhältnismäßig in Ordnung für ihn. Seit wir wissen, dass das Festhalten sein Problem ist, ist das alles besser. Wir stehen nur drumherum. ;)

Maulkorb machen wir trotzdem dran bei der Blutabnahme, auch wenn es ihn unendlich nervt, weil er beim ersten Mal sehr böse wurde und wir nicht nochmal mit Maulkorb ansetzen konnten (da kam dann kein Blut mehr). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach für den Maulkorb musst du dich nicht rechtfertigen.  Ich denke in solchen Situationen nimmt er den Stress und man fühlt sich sicherer und der Tierarzt kann sich ganz auf seine Arbeit konzentrieren ohne sich um einen Biss sorgen zu müssen.  Das ist halt einfach so.

Das einzige was Femo vielleicht dann noch helfen könnte,  wäre es den Maulkorb als positiv wahrnehmen zu können,  aber das ist beim TA auch schwer,  wenn  der Hund den Mauli zuhause ganz toll findet.. Das läuft halt alles dann anders und kommt nach und nach :)

Ich hoffe ihr findet was...  Oder nichts :/ Je nachdem was du dir mehr wünscht.  Manchmal ist es ja einfach "schön"  zu wissen wenn es doch was anderes ist.  Aber das kann ich gerade schlecht beurteilen,  wünsche jedenfalls alles Gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Sorgenkind...

      Hallo erstmal,   da ich große Angst vor ausschließlich negativen Kommentaren hatte, traue ich mich erst jetzt über mein Problem zu schreiben. Es fällt mir nicht leicht und hoffe darauf, dass ich nicht alles falsch gemacht habe. Aber Mikko hat es verdient, dass ich jegliche Hilfe suche, die ich bekommen kann. Tut mir leid für den langen Text, aber ich denke die Umstände sind wichtig.   Mikko kam im November letzten Jahres zu mir und meinem Freund. Wir arbeiten zwar b

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Sorgenkind Jacki... Jetzt auch noch das Herz... :-(

      Es ist zum verzweifeln - nun haben wir es auch noch mit dem Herzen zu tun: Das EKG heute hat gezeigt, daß der rechte Vorhof etwas vergrößeret ist ("Sportlerherz"). Das kann evtl. zu den Blutdruckschwankungen führen, die dann widerum zu den epileptischen Anfällen führen. Kann sein, muss nicht. War heute nur auffällig. Der Blutwert Bauchspeicheldrüse war auch nicht ok, das Blut geht aber auch noch mal in ein externes Labor. Wir haben doch schon genug Baustellen - muss das jetzt auch noch alles

      in Hundekrankheiten

    • Socke, das Sorgenkind

      Hallöchen zusammen! Socke und ich haben in der kurzen Zeit ja schon einiges durch (seit 22.5.), von fieser Erkältung über dolle Würmer, aber das ist überstanden. Heute waren wir erneut beim Tierarzt, entzündete Augen seit heute morgen und eine Brustwunde (des Nächtens beim Spaziergang über einen Stock gebremst, ist jedoch glücklicherweise nur oberflächlich) Das ganze Säubern und so dauerte fast eine Stunde und jetzt flüchtet der Zwerg schon vor mir, wenn ich nur in seine Richtung schaue und

      in Hundekrankheiten

    • Unser Sorgenkind, der Kater

      Heute muss ich mal vom Kater Motte berichten, unser Sorgenkind. Er kam zu uns im zarten Alter von vier Wochen. Freunde haben den Bruder genommen und der Bruder ist gesund und munter.   Motte aber ist chronisch nierenkrank und nur noch ein kleiner Teil der Nieren funktioniert. Vor vier Jahren war er so schlimm dran, dass die Ärzte ihn schon aufgegeben hatten. Ein Arzt hat trotzdem weiter versucht, den damals dreijährigen Motte zu retten. Es hat geklappt.    Seitdem bekommt er nur noch Spezial

      in Andere Tiere

    • Sorgenkind Gero

      Es reißt nicht ab momentan mit kleineren und leider auch größeren Katastrophen .... Hier soll es mal nur um Gero gehen ... Vermutlich reinrassiger Mittelspitz, geboren im Januar 2001 Er hat seit einem Jahr Probleme mit der Prostata welce in Behandlung ist. Kastrieren war angedacht, aber bislang nicht möglich aufgrund eines stark vergrößerten Herzens und Wassereinlagerungen. Die Prostata verkleinerte sich aber zunächst durch die Medis recht gut wieder. Vor einigen Wochen ging es ihm ei

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.