Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Die Zecken habe ich leider nicht mehr. Nächstes mal denke ich daran. 

Keine Ahnung, ob man so kurz nach den Bissen schon das Blut untersuchen lassen kann oder ob einfach prophylaktisch ein AB gegeben wird (das wäre mir unrecht). 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na das beruhigt mich ja, dass ich nicht die einzige bin... Letzen Sonntag eine am Fuß und gestern eine am Bein. So winzig, winzig kleine, wo ich bei beiden dachte, dass es Dreck ist. 

 

Gegen FSME kann man sich impfen lassen, gegen Borreliose nicht. Ich war vor zwei Jahren mal beim Arzt, weil ich Gelenkschmerzen hatte. Ich meine mich zu erinnern, dass ich da auch zwei Wochen vorher eine zecke aus meinem Bauch operiert hatte. Da wurde ich auf Borreliose getestet, wobei die Ärztin mir sagte, dass der letzte Zeckenbiss wohl keine Auswirkungen auf das Ergebnis hätte, weil das wohl deutlich länger dauert, bis sich das in einem Blutbild zeigt. Aber dafür würde ich meine Hand nicht ins Feuer legen, dass ich die Zeiträume noch richtig im Kopf habe... Da ich in den letzten Jahren aber immer mal eine zecke hatte, hatte sie mir zu dem Test geraten. War Gott sein Dank negativ. 

 

Wenn dich ich das so kirre macht, dann würde ich mal beim Doc fragen, ab wann man testen kann. Ansonsten (so handhabe ich das) Stelle beobachten. Wenn's merkwürdig wird zu Arzt, wenn sich nichts tut, umso besser, aber immer im Hinterkopf haben wenn man mal unerklärliche Krankheitssymptome hat, selbst wenn es schon mehrere Jahre her ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hier hat es auch noch einige Infos

 

https://zecken-stich.ch/

 

Prophylaktisch AB keinesfalls, da müsstest du ja das halbe Jahr nehmen

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstmal tief durchatmen und abwarten. :) Meine Kinder hatten Zecken, meine Neffen hatten welche und ich auch. Trag' dir das Datum in den Kalender ein und achte nach ein paar Tagen auf einen roten Kreis. Der muss aber nicht unbedingt an der Stelle sein, wo dich die Zecke gebissen hat! Wenn da was sein sollte, gehst du zum Arzt und lässt dir Antibiotika verschreiben.

Je mehr du dich jetzt mit dem Thema beschäftigst, desto mehr Symptome wirst du an dir feststellen, das ist ja die Krux an der Sache. Also, geh' erstmal davon aus, dass diese ollen Ruhrpottzecken eklig,  aber keine Borrelioseschleudern waren. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
vor 4 Stunden schrieb Graefin:

Wenn sich innerhalb von 1 Woche ein roter Kreis um die Bissstelle bildet, dann bitte zum Arzt. Ansonsten würd uch da nicht großartig viel beachten. 

Ich hab auch wohl öfter mal ne Zecke und bis auf einmal (da war die besagte Rötung ) war das immer unproblematisch 

 

Vorsicht!

Die sogenannte Wanderröte bildet sich nur in ca 30-50% der Borrelioseinfektionen.

Keine Wanderröte sagt also nix aus!

Zum Arzt, Borreliosetiter bestimmen lassen. Ist der negativ, in 4 Wochen nochmal.

Daran kann man sehen, ob man sich infiziert hat.

 

Edit, habe gerade gelesen, dass sie bei 70-80% auftritt.

Trotzdem bleibt die Warnung, dass keine Wanderröte nicht unbedingt keine Infektion heißt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 19 Stunden schrieb Estray:

Keine Ahnung, ob man so kurz nach den Bissen schon das Blut untersuchen lassen kann oder ob einfach prophylaktisch ein AB gegeben wird (das wäre mir unrecht). 

 

Nein, so kurz danach hat es wenig Sinn. Wie schon geschrieben wurde bildet sich im "schlechten" Fall nach ca. einer Woche ein Roter Kreis um die Bisswunde. Dann ab zum Arzt. Vorsorgliche Blutuntersuchung macht ebenfalls erst nach einer Woche ( Wiederholung 4 Wochen später) Sinn.

 

Ich habe aufgehört, Zeckenbisse zu zählen. Der ständige Kontakt zu Tieren ( vor allem größere auf den Höfen ) und das häufige Laufen über Felder zu Patienten hin bringen so was schon mal mit sich. Ich vermute Forstarbeiter können da ein Lied von singen. Eine Rötung war erst 2x zu sehen, beide Male ging es mit AB schnell weg. Blutwerte waren anschließend auch wieder ok.

 

Tief durchatmen und abwarten, mehr geht leider nicht. :knuddel Gruß, Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab mich auch schon wieder gechillt. :D Zu Anfang, als ich noch nicht wusste, dass die Symptome nicht unmittelbar auftreten, habe ich mich ein bißchen reingesteigert und mir Fieber und Gliederschmerzen eingebildet. Im Nachhinein betrachtet, waren das die 30 Grad auf dem Thermometer und Muskelkater. 

 

:) Mal abwarten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber versuch das bitte nächstes mal zu verhindern :wacko:

Lange Kleidung, feste Schuhe. da ich in einem FSME Risiko Gebier lebe, benutze ich wenn ich denke dass es ein höheres Risiko für Zecken gibt (weil ich durch Büsche muss etc, hohes Gras) Anti Brumm Forte. Das wirkt gegen Zecken (und Mücken...etc.).

Ich hatte bisher noch nie eine zecke (zumindest habe ich keine gesehen), trotz 15 Jahren Hunden und Pferden. Ich würde da schon versuchen etwas aufztupassen... ist zwar kein Grund zur Panik aber muss ja auch nicht sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und: ich weiß nicht wo du deine Zecken hattest, bei auf mir saßen aber schon ein paar mal welche die ziemlich sicher vom Hund kamen. Eine hatte ich mal im Nacken (hatte aber noch nicht gebisse), da lag ich vorher auf dem Sofa... und davor hat ein Hund drauf gelegen, so dass ich annehme dass die Zecken vom Hündchen abgefallen ist. Deshalb, meine Hunde dürfen ja aufs Sofa, mache ich eine "tagesdecke" drüber und wenn ich mich drauf lege, mache ich die runter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wobei im heissen Sommer lange Hosen, geschlossene Schuhe ... ähm, also ich nicht :14_relaxed: da knipse ich halt ein paar Zecken ab.

 

Die beiden vonnuns,  die schon Borreliose hatten, hatten klare Symptome. FSME haben wir alle geimpft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Bevorstehende Zecken-Invasion 2019: Experten warnen vor neuen Infektionsüberträgern

      Es wird nicht besser mit den Viechern, im Gegenteil:    https://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/drohende-zecken-invasion-2019-experten-warnen-vor-neuen-gefaehrlichen-infektionen-20190110436153   Noch läuft Minos ohne Schutz, aber schätzungsweise wird es nicht mehr lange dauern, bis er die erste Zecke mit nach Hause bringt.    Wie sieht es bei euch aus? Laufen eure Hunde schon mit Zeckenschutz, gibt es was Neues am dem Markt, was man anwenden kann, oder setzt ihr nach wie vor auf alt bewährtes? Minos ist bisher gut mit dem Scalibor-Halsband gefahren. 

      in Gesundheit

    • Hundeschule nach 10 Tagen Ruhe

      Hello   Von Carlo, meinen Labrador Rüden und mir habt ihr ja schon öfter gehört. Carlo ist mittlerweile anderthalb. Ich habe eine kleine Frage an euch. Carlo wurde am 03.01.19 kastriert (bevor sich jemand aufregt, es musste aus gesundheitlichen Gründen getan werden). So morgen kommen die Fäden raus. Auf Rath meiner TA ist er jetzt die kompletten elf Tage nur kurze Runden an der Leine marschiert. Kein Rennen kein toben kein Spielen. Heute waren wir dann das erste Mal wieder in der Hundeschule seit letztem Jahr. Ja was soll ich sagen die reinste Katastrophe war es. Er ist normalerweise einer der "besten" in der Stunde aber heute ging gar nichts. Ich konnte ihn kaum ansprechen. Er hat ständig zu anderen Hunden gezogen und ich nichts im Kopf gehabt als spielen. So meine Frage: denkt ihr das liegt an der zwangsruhe und ist nach der richtigen auslastung wieder gegessen oder muss ich jetzt kompellt von vorn anfangen?    Lg Anna 

      in Junghunde

    • Unerklärliche Verhaltensänderung seit ein paar Tagen

      Hallo zusammen,   Ich hoffe ihr hattet ein schönes Weihnachtsfest mit euren zweibeinigen und vierbeinigen Liebsten. Nun zu meiner Frage: Meine 8-jährige Goldenretrievermixhündin benimmt sich seit ein paar Tagen irgendwie eigenartig - aber in ihrem Alltag hat sich kein einziger Ablauf geändert. Sie will zum Beispiel jeden Vormittag hinaus in den Garten und kommt dann stundenlang nicht mehr. Wenn man nachschauen geht, liegt sie irgendwo in der Wiese und schaut ganz "arm". Letztes Mal hat sie sogar gezittert und auch mit Lockrufen/Spielrufen bekommt man sie dann nicht wieder ins Haus. Ab und zu habe ich sie einfach hochgehoben und hineingetragen. Aber das will sie ja nicht. Normalerweise will sie nur ab und zu mal zum Trinken oder für ihr kleines Geschäft hinaus in den Garten und sonst bleibt sie nie alleine draußen. Wir gehen ja auch zwei bis dreimal am Tag mit ihr spazieren, dahingehend hat sie genug Auslauf. Sie ist eigentlich eine leidenschaftliche Sichtjägerin und früher hatten wir einmal eine Maus im Garten, da war sie auch lange draußen und hat auf diese Maus gelauert. Aber dieses Mal ist es anders - ihr Verhalten dabei ist so komisch, sie ist nicht aufmerksam oder auf der Jagd, sie liegt nur da und schaut traurig. Aus unerklärlichen Gründen. Ich dachte mir schon, dass sie vielleicht krank ist - aber das würde sich ja auch anders zeigen, oder? Sie frisst/trinkt ganz normal. Beim Spazierengehen ist sie auch wie immer. Und am Nachmittag ist der Spuk vorbei und sie wedelt mit dem Schwanz, freut sich über Streicheleinheiten etc. Vorausgegangen ist dem komischen Verhalten, dass sie sehr oft jetzt alleine bei mir im ersten Stock im Schlafzimmer im Bett liegen bleibt. Normalerweise weicht sie uns nicht von der Seite und wechselt auch die Stockwerrke mit uns. Jetzt bleibt sie einfach stundenlang im Bett oben liegen, auch wenn sie ganz alleine ist (und wir plus ihr Hundekumpel) unten sind. Da kann man sie rufen und locken, wie man will. Sie rührt sich nicht vom Fleck - wie eben vormittags im Garten!   In ihrer Umgebung hat sich aber nichts geändert, kein neues Futter, kein neues Haus, kein neues Hundebett, kein neues Haustier, keine neuen Nachbarn, keine neuen Mitmenschen - rein gar nichts hat sich verändert.   Ist das einfach altersbedingt und sie sucht ihre Ruhe/Freiräume? Aber wieso schaut sie dann im Garten so arm und zittert teilweise? Ist sie krank? Hatte das schon jemand? Ich weiß nicht, was ihr fehlt... sie ist normalerweise ein sehr fröhicher, aufgeweckter Hund, der bei jedem Ruf sofort lustig herangetrabt kommt...

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Zecken-Alarm! Füchse sind schlagkräftige Verbündete im Kampf ...

      Auch wenn jetzt nicht ganz die Jahreszeit für Zecken ist, bin ich aber trotzdem eben über diesen sehr interessanten Artikel gestolpert und stelle ihn deshalb auch ein:   http://www.rotorman.de/zecken-alarm-fuechse-sind-schlagkraeftige-verbuendete-im-kampf-gegen-die-borreliose/   Jetzt müsste man nur noch aufhören, Füchse zu bejagen, was ohnehin total blödsinnig ist, denn sie regulieren ihren Bestand immer noch am Besten selbst.     

      in Andere Tiere

    • An manchen Tagen schmerzt das Herz...

      ... und ich kann nicht aufhören an dich zu denken.  Was für ein toller Hund du warst, ist mir erst wirklich richtig klar geworden seit dem du über die Regenbogenbrücke gegangen bist... Voriges Jahr um diese Zeit hatten wir noch angenommen, das wir noch viel Zeit mit dir haben werden... aber Krebs ist ein Arschloch...  Wir dachten das du über den Berg bist. Und du bist ja auch wieder zu Kräften gekommen. Aber wir wieder schmerzlich Anfang dieses Jahr feststellen mussten, war es ein letztes Aufbäumen. Vielleicht wolltest du dich noch von meinen Eltern verabschieden und das sie dich als Kämpferherz in Erinnerung behalten.   Auch wenn ich deine Trödelei immer verflucht habe, ist es jetzt die Ruhe und Gelassenheit die mir so fehlt. Deine treuen Augen, dein Flauschefell, deine sanfte Art, deine Käsefüße, deine Schnarcherei... einfach alles... es fehlt einfach so sehr...    Auch wenn ich immer gesagt habe das ich die böse Stiefmutti bin, wussten wir beide das wir uns blind vertrauen können. Wir haben uns zwar nicht gesucht, aber gefunden und auch wenn ich dich nur dein halbes Leben begleiten durfte, war es eine unglaublich schöne Zeit.    Ich hab immer gedacht, das es schlimm sein wird ohne dich zu leben, aber das es so schrecklich weh tun würde, hätte ich nicht für möglich gehalten. Und es tut mir so furchtbar leid, daß ich dich auf deinem letzten Weg nicht begleiten konnte. Aber es kam so plötzlich, daß nur dein richtiges Frauchen dich begleiten konnte.    Sam ich werde dich immer im Herzen tragen und du warst was ganz besonderes!     

      in Kummerkasten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.