Jump to content
Hundeforum Der Hund
Freefalling

Zecken

Empfohlene Beiträge

Bei unserem Kater wirken die Mittel vom TA nicht wirklich. So hundertprozentig wirkt davon auch keines und mein Schwiegerpapa (TA) hat die Erfahrung gemacht, dass viele kleinere Hund und auch empfindliche Katzen häufiger das Fell an den spot on Stellen verlieren. Es wächst zwar nach einiger Zeit auch wieder nach, aber dafür, dass die Wirkung nicht auch optimal ist, ist es dann doch ein ganz schöner Eingriff.

 

Er hat uns dann von Frontline das Spray empfohlen (für Hunde und Katzen). Und ganz ehrlich? Es gibt für uns nichts besseres! Einmal die Katze damit eingesprüht, insbesondere an den Beinen, unterm Bauch und am Hals, und wir haben locker 4 Wochen Ruhe. Das Spray verträgt unser Kater sehr gut und auch wenn er sich danach putzt, gibt es keinerlei Probleme. 

 

Ich selbst schütze mich, indem ich nur mit langen Hosen, Socken und geschlossenen Schuhen in den Wald gehe. Zumindest, wenn ich abseits der Wege gehe. Im Garten schütze ich mich proaktiv nicht, Dusche aber konsequent immer direkt, nachdem ich aus dem Garten komme. Dabei habe ich häufiger schon Zecken an den Beinen laufen gehabt, die dann aber in der Dusche verschwunden sind. 

 

Falls sich doch mal eine fest gebissen hat, dann drehe ich sie mit einem Beckenhaken heraus, weil mir Pinzetten und die bloße Handhabung mit spitzen Fingern zu riskant sind. Da kann immer ein kleiner Rest verbissen bleiben und es gibt eine fiese Entzündung oder so. Deshalb bin ich totaler Verfechter der Zeckenhaken. Die Dinger sind klein und super praktisch, es geht schnell und ist ganz sicher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kommt mit Spot`n go von Zooplus eigentlich ganz gut klar.

Alle 4 Wochen Frontline? Das würde ich nochmal überdenken :) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist bei uns nicht weiter problematisch und der Kater rennt ständig in Büschen und Feldern rum, da habe ich regelmäßig 10 bis 20 Zecken pro Tag entfernt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb NannyPlum:

Ansonsten habe ich für mich beschlossen, dass Zecken zwar ekelig sind, aber irgendwie auch zum Leben dazu gehören.

Ja ... :angry:

 

Meinen ersten Hund habe ich in der Zeckensaison regelmäßig mit Frontline beträufelt. Die Zecken starben dann beim ersten Schluck Blut und ließen sich - noch winzig - leicht entfernen.

Inzwischen sehe ich die verwendeten Nervengifte kritisch und wäge die Risiken ab. In Leishmaniose-Gebieten würde ich z.B. lieber Advantix benutzen, als meinen Hund dem Erkrankungsrisiko auszusetzen.

Bei "normaler Zeckenlage" bekommt Pavel nichts; er hatte dieses Jahr aber auch erst 4 oder 5 Zecken, die ich meist rechtzeitig entdecke (auch an mir), denn sie brauchen ja über 1 Stunde, um ein geeignetes Plätzchen zu finden.

Die Übertragung der möglichen Krankheitserreger erfolgt ja erst zum Ende der "Mahlzeit", wenn die Zecken zum Abschluss in die Bisswunde "kotzen" oder bei unsachgemäßer Entfernung, wenn man Druck auf den Zeckenbauch ausübt und sie sich dadurch auch erbrechen.

Zum Entfernen benutze ich diese praktischen Haken, die ich immer im Portemonnaie habe: 

 

Zeckehaken-Anwendung_artikel.jpg&sp=243c

(Google weiß, wo man diese "Zeckenhaken" bekommt)

 

(Vor einigen Jahren habe ich bei einem Kunden mal solche Haken aus Aluminium gesehen. Falls jemand eine Bezugsquelle weiß, bitte per PN an mich. Danke.)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau den Haken meine ich! Ich hab den immer in einer kleinen Kosmetiktasche, die ich immer dabei habe. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bestes Mittel gegen Zecken finde ich : Hund nach spaziergabg absuchen. Und festgebissene zecken ziehen.

Warum lässt er sich doe nicht entfernen? Da würde ich dran arbeiten. Medical training mit clicker und co :-)

Es geht ja nicht nur um zecken, viel. Müsdt ihr mal einem splitter entfernen ..

Alle 4 wochen frontline finde ich bedenklich. Meine epihündin bekommt nichts (nur pinzette) jungspund hatte was im märz drauf als ich echt jeden tag 2-4 zecken gefunden hatte. Jetzt nichts mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Letztes Jahr hatten wir Bravecto, weil sie ständig Zecken hatte. Dieses Jahr hatten wir ziemlich früh eine Zecke, seit dem Entfernen mache ich Kokosöl drauf. Letztes Jahr hat das nicht merklich geholfen, dieses Jahr hab ich mal lustig fast jeden Tag ein bisschen aufgetragen und es vor allem auf die "Spot-On"-Stellen getan. Da sollen ja irgendwelche Drüsen sitzen? Keine Ahnung, der Versuch kann ja nicht schaden, dachte ich mir.

 

Wir hatten seitdem nur zwei weitere Zecken, die festgesessen waren, und eine die auf dem Halsband am Krabbeln war. Im Wald schaue ich, dass Hundi nicht so sehr ins Unterholz geht, aber etwas geht sie immer rein und auf dem Feld ist sie auch öfter im teils sehr hohen Gras gelaufen (jetzt ist es niedrig). Immer mal Kokosflocken und etwas Schwarzkümmelöl ins Futter gab es auch, aber letzteres ist mir nun doch nicht so geheuer und wir haben es bald wieder weggelassen. Zwischendurch hatte sie auch Magenprobleme und bekam die Flocken länger nicht, machte wohl auch keinen Unterschied.

 

Liegt's jetzt am Kokosöl im Fell oder ist noch was von Bravecto von vor einem Jahr aktiv (sie sterben aber nicht mehr ab jedenfalls nicht schnell genug, dass die entfernten tot gewesen wären) oder sind die Zecken dieses Jahr einfach nicht so zahlreich? Keine Ahnung, ich benutz das Öl jetzt aber weiter, solange es so bleibt. :D Sollte es wieder richtig losgehen, werd ich wohl noch mal auf das Bravecto zurückgreifen, das hat sie gut vertragen. Würde aber lieber nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, die "Spot-On Stellen" haben den Vorteil, dass der Hund sie nicht ablecken kann und nicht dass da Drüsen sitzen :) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So isses. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Estray:

Ich glaube, die "Spot-On Stellen" haben den Vorteil, dass der Hund sie nicht ablecken kann und nicht dass da Drüsen sitzen :) .

 

Das kann natürlich auch sein. :D Hatte es nur mal fix gegooglet und da stand irgendwas von Talgdrüsen? Aber ich war dann nicht so interessiert, dass ich mich da weiter informiert hätte. Nicht abschlecken finde ich aber auch gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Zecken biss

      Ich hab da mal ne Frage ich hab Grad bei mein Hund die Zecke entfernt aber das sieht geschwollen und rot aus solte man damit zum Tier Arzt geh'n danke im voraus

      in Gesundheit

    • Bevorstehende Zecken-Invasion 2019: Experten warnen vor neuen Infektionsüberträgern

      Es wird nicht besser mit den Viechern, im Gegenteil:    https://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/drohende-zecken-invasion-2019-experten-warnen-vor-neuen-gefaehrlichen-infektionen-20190110436153   Noch läuft Minos ohne Schutz, aber schätzungsweise wird es nicht mehr lange dauern, bis er die erste Zecke mit nach Hause bringt.    Wie sieht es bei euch aus? Laufen eure Hunde schon mit Zeckenschutz, gibt es was Neues am dem Markt, was man anwenden kann, oder setzt ih

      in Gesundheit

    • Schwarzkümmelöl gegen Zecken füttern

      Hallo! Ich habe jetzt schon öfters gehört, dass Schwarzkümmelöl ins Futter gemischt wird, um Zecken abzuhalten. Eine Veterinärmedizinstudentin hat mir letztens erzählt, dass es oft wegen der ätherischen Öle nicht vertragen wird und auch lebertoxisch ist. Wisst ihr mehr dazu? Ich stehe diesen ganzen ganz sanften Methoden gegen Zecken eher skeptisch gegenüber und frage aus reinem Interesse

      in Gesundheit

    • Es reicht, 77 Zecken und es geht weiter...

      Hallo an alle Mitglieder hier,   Zecken bei Hunden ist ja etwas normales in den warmen Monaten. Mein Hund hatte immer Advantix bekommen. Letztes Jahr habe ich nichts gegeben da er sich von dem Mitteil Nachts "gepfegt übergeben" hat. Es ging auch einigermaßen gut. Nur dieses Jahr...irre, habe schon 77 Zecken gezogen. Ist eigentlich auch nicht das große Problem, nun gestern habe ich über 10 ganz kleine Zecken, Nymphen; gefunden und auch viele hat sich schon auf der Haut "etabliert".

      in Gesundheit

    • Zecken im Garten

      Frau Hund war vor 3 Tagen sehr aufgeregt im Garten am Schnüffeln und wollte auch losbuddeln. Als ich mir angeschaut hab was da ist, hab ich Mäuselöcher im Boden gefunden. Grundsätzlich hätte ich jetzt nicht unbedingt ein Problem mit den Mäusen, aber da wo es Mäuse gibt, sind auch Zecken. Mein Albtraum wären Zecken, deren Nachkommen und das alles in meinem Garten 😱   Da ich auch einen Teich mit Bachlauf im Garten habe, fühlt sich die Maus wahrscheinlich ziemlich wohl...

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.