Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cony

Wegen Milztumor erlöst - Jamie mein Seelenhund

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

nachdem wir am Freitag erfahren haben, dass unser Hund Jamie an einem Milztumor erkrankt ist, haben wir uns über`s Wochenende alle von ihm verabschiedet und haben ihm noch ein paar Tage so angenehm wie möglich gemacht.

 

Die Entscheidung fiel uns nicht leicht, nach hin- und her abwägen stand aber dann fest, dass wir ihn am Montag abend von unserer Tierärztin erlösen lassen. Wir wollten ihm nicht zumuten, langsam oder plötzlich innerlich zu verbluten. Keiner hätte abschätzen können, wie schnell dann die Tierärztin hätte kommen können, um ihn dann zu erlösen.

 

Sie kam dann nach der Sprechstunde und Jamie wurde in meinen Armen erlöst. Ein schwerer Schritt für uns alle, denn er war ein lieber Hund, wenngleich auch nicht einfach und lange

eine Herausforderung, stetiges Üben und Arbeiten an seinen Macken liess ihn aber zu unserem Seelenhund werden.

 

Sein Hundekumpel hat sich von ihm verabschieden können, hat ihn intensiv beschnuffelt und dann abgewendet um uns zu trösten. Ich hoffe, dass Merlin sich in den nächsten Tagen gut

damit arrangieren kann, dass er nun der alleinige Hund im Haus ist.

 

Wir trauern um unseren Hund!

 

Cony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut mir sehr leid. 

Ich wünsche euch ganz viel Kraft für die nächste Zeit. 

Gute Reise Jamie

 

:knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für Dein Mitgefühl - es ist so leer im Haus und ganz komisch, wenn man 2 Vierbeiner gewohnt ist und nun begrüßt einen nur noch 1 Hund (den ich natürlich auch ganz

besonders liebe!).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Beileid :(

 

Ich kenne das Gefühl von Leere, im Dezember starb Butch und im Mai dann Lemmy, nun sind es statt drei Hunde nur einer. Alles gute für dich und deine Familie.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das kenne ich. :(
Und das komische Gefühl wird leider auch erst einmal anhalten. 
Aber Merlin wird dich trösten. Macht viel miteinander und lenkt euch gegenseitig ab. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut mir sehr leid.:(

Ich wünsche dir und deiner Familie viel Kraft. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gute Reise Jamie und gutes Leben allen andern!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Beileid. :( 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein aufrichtiges Beileid und meinen Respekt vor der richtigen Entscheidung.

 

so mitfühlend

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein herzliches Beileid.  Ich wünsche euch viel Kraft!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wer hat Erfahrungen nach operativer Entfernung von Milztumor?

      Hallo zusammen, habe eine 11 jährige Schäferhündin. Vor zwei tagen wurde bei Ihr ein bösartiger Tumor in der Milz festgestellt und sofort per OP entfernt. hat jemand damit schon mal Erfahrung gesammelt, fühle mich derzeit ein bisschen überfordert.

      in Hundekrankheiten

    • Milztumor

      Hello Hundewelt,  nach unzähligen Tiearztbesuchen wende ich mich jetzt an das geballte Wissen des Internets.  Folgende Ausgangslage:  Meine 8 Jahre alte Labrador Hündin hatte Anfang des Jahres einen Milztumor der geplatzt ist.  Sie wurde notoperiert, wieder zusammen geflickt und nach dem miesen Befund ging es ab zur Chemo.  3 Einheiten hat sie bis jetzt hinter sich. Die Therapie steckt sie eigentlich ganz easy weg, leider gibt es eine Begleiterscheinung? die wir nicht in

      in Gesundheit

    • Zufallsbefund Milztumor...

      ...und nun?? Und warum schon wieder??? Gestern war ich mit Tildi (11) in der TK zum Ultraschall wegen einiger Umfangsvermehrungen (Knubbel) auf der Haut.Die Knubbel sind durchweg Lipome aber sie haben einen Tumor in der Milz gefunden.Es gab 2 Optionen gleich OP oder in 4 Wochen wieder zum US und schauen ob sich das Ding vergrößert.Nachdem es bei mir bereits da ausgesetzt hat habe ich mich -bis in 4 Wochen verabschiedet. Die Vorgeschichte ist meine Hündin Luzie die wir vor 2 Jahren mit

      in Hundekrankheiten

    • Habe ich Lolita zu früh erlöst?

      Hallo, mir ist seit 2 Wochen ganz elend. Es wird nicht besser, es wird schlimmer. Meine 13jährige Hündin wurde im Juli 2011 in der Tierklinik Lüneburg wegen cauda equina minimal-invasiv operiert. War auch erfolgreich. Ein paar Wochen später erhielt sie noch eine Cortison-Epiduralspritze an besagter Stelle, um noch besseren Heilungserfolg zu haben. Am nächsten Morgen hatte sie starke motorische Störungen der Hinterbeine, daß sie erstmal nicht spazieren konnte, sie wäre sonst immer umgefallen.

      in Hunde im Alter

    • Milztumor, keine OP möglich, was tun? Wer hat es erlebt?

      Hallo zusammen, wir sind neu hier und auf der Suche nach Erfahrungen bzw. einfach, um mal das Herz auszuschütten. Unser 13 Jahre alter Labbi Garry hatte eines nachts aus dem Nichts plötzlich Durchfall, Zittern, eiskalte Ohren und Pforten, war teilnahmslos, fraß nicht. Der Tierarzt vermutete einen Tumorprozess, stabilisierte ihn für die Nacht mit Medikamenten. Morgens ging es ihm wieder gut. Am nächsten Tag zeigte ein Ultraschallbild einen 5 cm großen Milztumor, undefinierte Punkte auf

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.