Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Mayla2016

Hallo bin langsam echt am verzweifeln

Empfohlene Beiträge

Hallo bin echt langsam am verzweifeln mit meiner Hündin yorki . Sie war ja am Anfang gar nicht stubenrein jetzt war sie es alle 5 Std bin ich mit ihr runter.  Und jetzt fängt sie wieder an ich weiß nicht mehr weiter sie pinkelt sogar auf meine Couch und Bett oder von den Kindern was mach ich nur ? haben sie jetzt 6 Monate bei uns lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Blasenentzündung habt ihr ausgeschlossen?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja Blasenentzündung  ist ausgeschlossen es hat so gut geklappt 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Minuten schrieb Mayla2016:

alle 5 Std

 

Das ist zu lange.

Nochmal neu anfangen würde ich sagen und viel, viel, viel mehr rausgehen.

Kleine Hunde brauchen oft länger um stubenrein zu werden.

Und der Schein trügt manchmal, wenn man denkt, sie wären es.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ok und deswegen pinkelt sie auf einmal wieder auf die Couch und Betten das hat sie jetzt bestimmt 3 Monate nicht mehr gemacht 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ja, das passiert.

 

Welche anderen Gründe sollten es noch geben?

Da Hunde das nicht aus Protest tun, keine Blasenentzündung anliegt, bleibt nur, dass die Stubenreinheit nochmal aufgegriffen werden muss.

Es gibt kein Zauberwort, dass sie stubenrein macht und Boxenhaltung ist verboten

 

Gehe alle Stunde/2 Stunden raus und dann schafft ihr das schon.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist derzeit auch ziemlich warm, Hunde trinken dann ja logischerweise mehr und müssen dann auch öfter. Wenn es vorher nicht so war, kriegen sie es möglicherweise nicht einmal mit, dass sie pinkeln weil die Blase viel shcneller voll ist. Das war bei Quinta auch eine kurze Zeit so und wir sind dann auch alle 2h raus gegangen oder auch einfach bei schönem Wetter draußen geblieben. Keine Angst, dass wird schon noch. Wichtig ist, dass ihr das dann auch Nachts weiter macht. Die Wartezeit, kann man, wenn es soweit dann keine Vorfälle gabv, langsam ausdehnen. so 5-10 Minuten dranhängen, dann lernt sie das auch mit längeren Wartezeiten mal einzuhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieso geht denn niemand davon aus, dass diese Pinkelei an exponierte Stellen nicht ein Zeichen von Stress sein könnte???

 

Wenn ich lese Couch, Bett, Bett von den Kindern:

da kommt mir schon der Gedanke, dass z.B. kleine Kinder und andere Faktoren für einen Yorky in diesem sensiblen Alter durchaus auch mal Stress bedeuten. Und sich dass durch diese Pinkelei zeigt. Und es trotzdem nicht Protest-/ Trotzpinkeln genannt werden kann/ muss/ sollte.

 

Hat denn der Hund genug

Ruhephasen, Rückzugsmöglichkeiten

etc.???

Kann man bei kleinen Kindern für einen Junghund 20 Stdn Ruhe und Entspannung gewährleisten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Minuten schrieb gatil:

Wieso geht denn niemand davon aus, dass diese Pinkelei an exponierte Stellen nicht ein Zeichen von Stress sein könnte???

 

Wenn ich lese Couch, Bett, Bett von den Kindern:

da kommt mir schon der Gedanke, dass z.B. kleine Kinder und andere Faktoren für einen Yorky in diesem sensiblen Alter durchaus auch mal Stress bedeuten. Und sich dass durch diese Pinkelei zeigt. Und es trotzdem nicht Protest-/ Trotzpinkeln genannt werden kann/ muss/ sollte.

 

Hat denn der Hund genug

Ruhephasen, Rückzugsmöglichkeiten

etc.???

Kann man bei kleinen Kindern für einen Junghund 20 Stdn Ruhe und Entspannung gewährleisten?

 

Mein erster Gedanke war auch in Richtung "Stress".....wichtig zu wissen wäre in welchen Situationen der Hund pinkelt. Wenn ihr dabei seid? beim Spielen? Beim Alleinsein? Wenn es durch Kinder etc. lauter wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich mache das absichtlich nicht zum Thema, weil ich davon ausgehe, dass machen andere eh. Und weil zuviel Schindluder mit "Stress" getrieben wird, was für jemanden wie mich (11 Jahre echter Stressi, kein dazu geredeter) eher unverständlich ist.  

 

Heisst nicht, dass ich es ausschliesse.

Stress ist aber aus Gründen eben nicht mein Thema und "dank" Hundeforen (und das "Wie bastel ich mir meinen Stessi selbst" oder "Wie ich einen normalen agilen Hund zum Stessi rede") nicht mehr das erste, worauf ich schaue.

 

(das war kein negativer Beitrag in irgendeine Richtung hier - nur eine Erklärung/Antwort auf Frage warum sowas von mir nicht kommt) 

 

*edit* Und weil mir der Gedanke "Kleine Hunde brauchen oft länger" (Erfahrungsberichte andere Kleinhundhalter, bis weit über 1 Jahr) wirklich auch als 1. in den Sinn kam. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.