Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
velvetypoison

Hundekekse: Rezepte, Tipps und Tricks

Empfohlene Beiträge

Ohne Backmatten.

 

Leberwurst-Fledermäuse (und Jacks)

300g Möhren, frisch, püriert
1 Becher Leberwurst
3 Eier
Ca. 400-500g Vollkornmehl
180 Grad, 30 Minuten

 

29577577dv.jpg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hühnchen-Möhren-Knochen

 

Ein Paket (400 oder 500g) Minutenschnitzel (o. ä.) vom Huhn, roh, fein pürieren.

4,5 frische Möhren fein pürieren.

2 Eier.

500g Kartoffelmehl.

 

Zum ausrollen normales Mehl. 
Bei 180 Grad Umluft 30 Minuten backen.

Blähen sich etwas auf, aber das ist egal :)

 

29577636it.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hackfleisch-Taler

 

500g Rinderhack, light, frisch

500g Kartoffelmehl

2 Eier

3, 4 frische Möhren, fein püriert.

 

180 Grad Umluft,  30 Minuten.


29577687fu.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich habe heute einen netten Keksstempel gefunden. :)

Eigentlich war nicht geplant zu backen, aber ich habe ja immer Abnehmer...

 

Wieder mit Parmesan, Mehl und Ei... aber....

Weiß jemand, wie ich verhindern kann, dass sich die Kekse so aufblähen?

Das haben sie leider fast alle getan :mellow:

Einfach einstechen vorm backen? Hilft das?

 

29708277vy.jpg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich grab den Thread mal wieder aus ^_^

Eddy ist eigentlich nicht so der Keks-Esser, er mag eher so (semi)feuchte Leckerchen, aaaber ich hab inzwischen ein paar Hundekekse gefunden, die auch unser Hund mag.

Man nehme:
500g (Dinkel)Vollkornmehl
2 Eier
200-300g Leberwurst

1EL Kokosöl
1-2 Kaorotten (gerieben)
warmes Wasser (man kann auch Brühe, zB. Rinderbrühe nehmen, ist noch ein bisschen geschmacksintensiver)
optionel Schwarzkümmelöl (wir haben das halt gerade noch rumstehen, deswegen tu ich da immer nen Schuss mit in den Teig)

Einfach den ganzen Kladderadautsch mischen, warmes Wasser dazugeben, bis es eine feste, knetbare Masse geworden ist.
Ihr könnt das ganze ausrollen und hübsch ausstechen, oder, wie ich, einfach kleine Kugeln formen und platt drücken.
Ab aufs Blech (es werden locker 2 Bleche) und in den, auf 180°C vorgeheizten, Backofen tun.
Ich stell den Backofen dann auf 160°C runter.
Die Kekse brauchen recht lange, ich "trockne" sie auch eher, als das ich sie backe. Ne Stunde brauchen sie so etwa, wenn sie sich nicht mehr eindrücken lassen, sind sie ferig.
Wenn ihr sie schnell aufbraucht, ist es auch okay, wenn sie noch etwas feucht sind, da wir aber nur einen Hund haben, dauerts immer bis die Portion dann weg ist.
Komplett trocken halten sie sich locker 2-3 Monate, wenn man sie in einer Luftdichten Dose aufbewahrt.

Viel Spaß beim backen und euren Vierbeinern viel Spaß beim wegmampfen :P
PS.: Ich hoffe, ich denk mal dran, ein paar Fotos vom Backvorgang und dem fertigen Ergebnis zu machen, dann stell ich sie hier auch rein :)

(Ach ja, wo ist denn eigentlich @velvetypoison? Weiß da jemand was?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist der Wahnsinn, ich habe heute die Leberwurstkekse gebacken. 

Alle 3 Hunde können sich garnicht mehr beruhigen. Gina meine Große zittert direkt vor Aufregung.

Und Buba undser Goldschatz denkt bestimmt, so und jetzt davon die Hauptspeise.

Ja und meine bezaubernde dauerfreundliche Meggy..... muss etwas abnehmen aber sie bettelt so ungaublich lieb......

Also 1000 Dank für die Rezeptideen, werde sie nun mal nach und nach ausprobieren.

LG tabaluga

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gestehe, ich bin da in Bezug auf die Rezepte etwas minimalistisch - wahrscheinlich deshalb, weil der Krümel ja lange nicht alles verträgt. Als Grundrezept mische ich für die "Alltagskekse" eine Dose Thunfisch (im eigenen Saft, abgetropft), ein kleines Babygläschen Gemüse (meist von Alnatura, Karotten, Kürbis oder Pastinake) und so viel Mehl, dass es nicht mehr klebt (ca. 220-230 g). Das ganze wird gut verknetet, ausgerollt, und je nach Zeit und Lust ausgestochen oder einfach mit dem Pizzaroller vorgeschnitten. Dann kommt es bei 160°C Umluft in den Ofen, bis es trocken und leicht gebräunt ist, fertig. Statt der Gläschen nehme ich manchmal auch eine zerdrückte Banane, und mach noch ein paar Kokosraspeln mit rein, geht auch super. Dann nehme ich aber weniger Mehl.

 

Passend zur Jahreszeit hab ich aber letztens auch "weihnachtliche" Kekse gemacht:

 

200g Mehl, 1 EL Carobpulver, eine Handvoll gehackte Mandeln, 1 EL Honig, 1/2 TL Zimt, etwas geriebene Muskatnuss, einen kleinen Schuss Öl, Wasser bis die Konsistenz passt. War nicht nur bei Sandor, sondern auch den Hunden auf dem Hundeplatz ein absoluter Renner!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@HundewelpenLeben Bitte lass doch das Click Baiting sein, das Spamming nervt. Deine Beiträge wurden bereits gemeldet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da dieser Thread gerade hochgeholt wurde. 

Ich brauche dringend noch Ideen für Geburtstagskekse. (Für den Hund versteht sich.)

Vielleicht hat jemand Ideen oder Anregungen für mich. 

Falls es nicht in den Thread passt gerne auch per PN.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Michelle003

Ich hab Geburtstagsmuffins gemacht:

Ein Ei

Mini - Wienerwürstchen 

Etwa 300 Gramm Dinkelmehl 

Etwas backpulver 

Frischkäse 

 

Ich hab das Ei mit einem Esslöffel frischkäse und Würstchen Wasser gemischt, dann Mehl nach Gefühl zugegeben ( der Teig sollte am Ende zähflüssig sein) backpulver dazu getan und klein geschnittene Würstchen unter gemischt. 

Als Glasur Ersatz hab ich die fertigen Muffins mit Frischkäse bestrichen und jeweils ein Mini Würstchen als Kerzen Ersatz in die Mitte gesteckt (muffin vorsichtig einschneiden). 

Das funktioniert bestimmt auch Salz /Kalorien ärmer mit Hühnchenbrust statt Würstchen. 

 

 

Ansonsten kann ich dir noch ein Veganes Rezept für Kekse mit Trocken Obst ohne zusätzlichen Zucker anbieten:

1 Banane 

150 Gramm vegane Magarine 

Ungefähr 200 Gramm Dinkelmehl 

Etwas backpulver 

Klein gehacktes Trocken Obst nach Belieben 

 

Die Banane zerdrücken und mit dem Magarine, dem Mehl und dem Backpulver vermischen, bis man einen schönen einheitlichen Teig hat. gegebenenfalls muss man etwas mehr  Mehl hin zu geben, damit der Teig nicht zu klebrig ist. 

Das gehackte Trockenobst ( ich nehme Datteln und Aprikosen) unterheben und den Teig wie normalen Plätzchen Teig ausrollen und Formen ausstechen.  

Etwa 15 Minuten bei 200 grad backen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.