Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Bulma

Kranke Hündin: Nieren, Schilddrüse, und Nierenveränderungen und Struvitkristalle! Wie Füttern? Barfen? Fertigfutter? Kochen?

Empfohlene Beiträge

Ich habe eine 13 Jährige Hündin. Bei ihr wurden bei ihrer Routinenmäßigen Blutabnahme veränderungen an der Schilddrüse, Nieren und Leber festgestellt. Vor einem Jahr hatte sie Struvitkristalle und frisst seit dem Royal Canin Urinary und hatte bisher keine Probleme. Jetzt mit der neuen Diagnose müsste das Futter wieder umgestellt werden und weiß nun nicht wie ich das mit den Füttern machen soll, was ist jetzt das beste? Ich möchte mir einen Ernährungsplan bei futtermedicus oder in der Ludwig-Maximilians-Universität in München erstellen lassen falls ich auf Barfen oder selber Kochen umsteige um die Fütterung einzustellen, aber auf was soll ich umsteigen? Soll die Ernährung komplett aus einer Rohfütterung bestehen? Doch lieber Kochen? Oder eine Kombinatation aus Fertigfutter und selbst zubereitetem Anteil? Ein Fertigfutter, aber welches? Beim Barfen weiß ich auch nicht ob sie es frisst oder verträgt und müsste das daher bestimmt erstmal selber testen, oder?

 

Hier noch einige Daten:
Niere:
                                Wert         Von          Bis               Maßeinheit
Kreatinin                    2,3           <1,4                             mg/dl
SDMA                        19             0             14                ug/dl
Harnstoff-N                 32            9             29                mg/dl
Natrium                       141          142         153              mmo1/1
anorg.Phosphat          2,1           0,9          1,7               mmo1/1

 

Leber:

y-GT                           65              <13                              u/1
AST (GOT)                 65              <59                              u/1


Schilddrüse

T4 (Gesamtthyroxin) 0,9             1              4                   ug/dl
TSH                          1,19            <0,5                              ng/ml

 

Die Blutabnahme erfolgte nüchtern. Das Gewicht der Hündin 13,5 kg.

Hat schon jemand erfahrungen mit futtermedicus oder der Ludwig-Maximilians-Universität in München gemacht und kann mir einen der beiden besonders empfehlen für die Erstellung eines Ernährungsplans?

 

Ich danke schon im vorraus für die Hilfe und eure Tipps.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh je, gute Besserung deiner Hündin!

 

Von Futtermedicus habe ich nur gutes gehört, bis jetzt. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass gekochtes Essen am leichtesten verdaulich und am bekömmlichsten ist und deshalb für deine Hündin wahrscheinlich sinnvoller als Rohkost. 

Aber ich bin mir sicher, dass beide Stellen dich da gut beraten können. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gerade bei Nierenproblemen würde ich auf keinen Fall trocken füttern. Falls der Hund nicht genügend trinkt, verschärfst du das Problem.

 

Mein Rüde hatte auch erhöhte Kreatinin-Werte. Er bekommt das protein-reduzierte Futter von Dr. Clauder oder ein selbst gekochtes Futter. Allerdings war sein Krea nie so hoch.

Unsere Hündin hat ein kleines Leberproblem und sie bekommt die Leber-Diät von Dr. Clauder.

Die Werte haben sich bei beiden Hunden sehr gebessert.

 

Ich würde an deiner Stelle also auf keinen Fall Trockenfutter geben und mir für eine entsprechende Diät zum selbst kochen ( was ich übrigens favorisiere) fachliche Informationen einholen bzw. einen Futterplan erstellen lassen.

 

Viel Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Bulma,

Ich kann dir http://www.napfcheck.de/ 

empfehlen.

Selbst schon gute Erfahrungen dort gemacht.

 

Alles Gute!

 

Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Antworten, das hat mir bei meine Entscheidung sehr geholfen. Ich werde auf jedenfall selber kochen und mir einen Futterplan erstellen lassen um nichts falsch zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde dein Vorgehen abslout spitze!

Lass dir einen Futterplan erstellen und füttere dann danach. So bist du auf der sicheren Seite.

 

Zu BARF eine Anmerkung: falls du auf die Idee kommst zu barfen, bitte keine Knochen füttern.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@2010

Ich würde nie auf die Idee kommen für meinen kranken Hund den Plan selber zu erstellen, das wäre mir viel zu riskant und ich würde mir es nie verzeihen wenn sie wegen einer Fehlernährung noch kränker würde. Die kommende Woche schicke ich den Futterplan weg und mal sehn wie es dann weitergeht.

 

Knochen füttere ich schon von vornherein nicht.

 

LG

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hilfe, Hündin total fixiert auf Herrchen

      Hallo ihr lieben,.. Langsam bin ich wirklich mit meinem Latein am Ende.. Mein Freund und ich haben seit ca. Einem halben Jahr eine ca. 2Jahre alte Hündin aus Polen.. Wir haben Sie über den Tierschutz bekommen. Das was wir über Ihre Vorgeschichte wissen, ist das Sie seit Geburt an eingesperrt war und nicht gut behandelt wurde.. Genauere Informationen gab es nicht. Sie war sehr sehr schreckhaft und ängstlich jeder Art von Bewegung, Geräuschen und Gegenständen in dem Händen sowie Menschen gegenüber

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erste Läufigkeit vorbei - Rüde will Hündin immer noch besteigen

      Hallo zusammen!   Folgendes Problem: unsere 9 Monate alte Hündin hat allem Anschein nach ihre erste Läufigkeit hinter sich (es sind seit ungefährem Beginn 7-8 Wochen vergangen). Da wir einen unkastrierten Rüden haben, ist dieser über diese Zeitspanne „im Urlaub“ bei unseren Eltern gewesen. Das kannte er bereits.  Alle anderen Rüden, die wir nun getroffen haben, reagieren nicht mehr stark auf die kleine Hündin. Nur unser unkastrierter Rüde dreht noch immer durch und möchte sie best

      in Hunderudel

    • Können Hündin in der Hitze zu Agressionen neigen?

      Hallo allerseits!   Ich habe eine Tosa Hündin, sie ist 20 Monate und mit ihren 52 Kilo noch ein Leichtgewicht gegenüber ihren Geschwistern. Allerdings für die meisten wirkt sie riesig. Sie ist seit 2 Wochen das 2. mal Heiß und in der ersten Hitze gab es keinerlei Probleme, darum haben wir gedacht es wäre für ihre Entwicklung gut mindestens noch ein zweites mal läufig zu werden, weil Tosas zu den Spätentwicklern gehören. In den letzten 2 Wochen ist uns allerdings aufgefallen,

      in Aggressionsverhalten

    • Schilddrüse Blutbild - welche Werte sind wichtig?

      Hallo, da wir am Donnerstag bei unsrem kleinen ein Blutbild machen müssen, wollte ich nochmal nachfragen, worauf ich achten muss, welche Werte geprüft werden sollen?!    Die Tierärztin meinte am Telefon das wäre ein "spezielles Blutbild" + T4 und TSH Wert würden geprüft werden.    Manchmal lese ich aber auch, es müssten mehr Werte geprüft werden um eine aussagekräftige Diagnose zu bekommen. Möchte ihn natürlich nicht ständig zum Tierarzt schleppen und demnach lieber direkt al

      in Gesundheit

    • Hündin rastet aus und beißt, wenn andere Hunde vorbei gehen

      Meine 3 Jahre alte Schäferhund-Dackelmix - Hündin Babsi ist eigentlich ein sehr liebevolles und liebebedürftiges Wesen. Sie ist gebürtige Ungarin und wurde dort aus einem Heim für Streuner und Fundhunde aus nach Deutschland vermittelt, wo ich sie vor knapp zwei Jahren adoptiert habe. Sie hört gut, kann die wichtigsten Kommandos und ein paar Tricks, gibt sich immer Mühe alles richtig zu machen und zu gefallen. Sie ist ein Engel, bellt in der Wohnung nicht, beißt im Normalfall weder Hunde noch Men

      in Aggressionsverhalten


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.