Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bulma

Kranke Hündin: Nieren, Schilddrüse, und Nierenveränderungen und Struvitkristalle! Wie Füttern? Barfen? Fertigfutter? Kochen?

Empfohlene Beiträge

Ich habe eine 13 Jährige Hündin. Bei ihr wurden bei ihrer Routinenmäßigen Blutabnahme veränderungen an der Schilddrüse, Nieren und Leber festgestellt. Vor einem Jahr hatte sie Struvitkristalle und frisst seit dem Royal Canin Urinary und hatte bisher keine Probleme. Jetzt mit der neuen Diagnose müsste das Futter wieder umgestellt werden und weiß nun nicht wie ich das mit den Füttern machen soll, was ist jetzt das beste? Ich möchte mir einen Ernährungsplan bei futtermedicus oder in der Ludwig-Maximilians-Universität in München erstellen lassen falls ich auf Barfen oder selber Kochen umsteige um die Fütterung einzustellen, aber auf was soll ich umsteigen? Soll die Ernährung komplett aus einer Rohfütterung bestehen? Doch lieber Kochen? Oder eine Kombinatation aus Fertigfutter und selbst zubereitetem Anteil? Ein Fertigfutter, aber welches? Beim Barfen weiß ich auch nicht ob sie es frisst oder verträgt und müsste das daher bestimmt erstmal selber testen, oder?

 

Hier noch einige Daten:
Niere:
                                Wert         Von          Bis               Maßeinheit
Kreatinin                    2,3           <1,4                             mg/dl
SDMA                        19             0             14                ug/dl
Harnstoff-N                 32            9             29                mg/dl
Natrium                       141          142         153              mmo1/1
anorg.Phosphat          2,1           0,9          1,7               mmo1/1

 

Leber:

y-GT                           65              <13                              u/1
AST (GOT)                 65              <59                              u/1


Schilddrüse

T4 (Gesamtthyroxin) 0,9             1              4                   ug/dl
TSH                          1,19            <0,5                              ng/ml

 

Die Blutabnahme erfolgte nüchtern. Das Gewicht der Hündin 13,5 kg.

Hat schon jemand erfahrungen mit futtermedicus oder der Ludwig-Maximilians-Universität in München gemacht und kann mir einen der beiden besonders empfehlen für die Erstellung eines Ernährungsplans?

 

Ich danke schon im vorraus für die Hilfe und eure Tipps.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je, gute Besserung deiner Hündin!

 

Von Futtermedicus habe ich nur gutes gehört, bis jetzt. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass gekochtes Essen am leichtesten verdaulich und am bekömmlichsten ist und deshalb für deine Hündin wahrscheinlich sinnvoller als Rohkost. 

Aber ich bin mir sicher, dass beide Stellen dich da gut beraten können. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gerade bei Nierenproblemen würde ich auf keinen Fall trocken füttern. Falls der Hund nicht genügend trinkt, verschärfst du das Problem.

 

Mein Rüde hatte auch erhöhte Kreatinin-Werte. Er bekommt das protein-reduzierte Futter von Dr. Clauder oder ein selbst gekochtes Futter. Allerdings war sein Krea nie so hoch.

Unsere Hündin hat ein kleines Leberproblem und sie bekommt die Leber-Diät von Dr. Clauder.

Die Werte haben sich bei beiden Hunden sehr gebessert.

 

Ich würde an deiner Stelle also auf keinen Fall Trockenfutter geben und mir für eine entsprechende Diät zum selbst kochen ( was ich übrigens favorisiere) fachliche Informationen einholen bzw. einen Futterplan erstellen lassen.

 

Viel Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Bulma,

Ich kann dir http://www.napfcheck.de/ 

empfehlen.

Selbst schon gute Erfahrungen dort gemacht.

 

Alles Gute!

 

Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Antworten, das hat mir bei meine Entscheidung sehr geholfen. Ich werde auf jedenfall selber kochen und mir einen Futterplan erstellen lassen um nichts falsch zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde dein Vorgehen abslout spitze!

Lass dir einen Futterplan erstellen und füttere dann danach. So bist du auf der sicheren Seite.

 

Zu BARF eine Anmerkung: falls du auf die Idee kommst zu barfen, bitte keine Knochen füttern.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@2010

Ich würde nie auf die Idee kommen für meinen kranken Hund den Plan selber zu erstellen, das wäre mir viel zu riskant und ich würde mir es nie verzeihen wenn sie wegen einer Fehlernährung noch kränker würde. Die kommende Woche schicke ich den Futterplan weg und mal sehn wie es dann weitergeht.

 

Knochen füttere ich schon von vornherein nicht.

 

LG

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kastrationsbedingte Inkontinenz bei Hündin - Behandlungsmöglichkeiten?

      Hallo ihr Lieben, wir brauchen mal ein bisschen Unterstützung in Form von Erfahrungswerten. Mein Minchen hat eine kastrationsbedingte Inkontinenz, die je älter sie wird, immer mehr zunimmt. Waren es zu Beginn nur Tröpfchen, die sie während des Schlafens verlor, ist es jetzt jeden Morgen ein großer nasser Fleck. Hinzu kommt, dass sie auf viele Medikamente mit einer Unverträglichkeit reagiert. Als sie einzog, wurde von meinem Tierarzt Canephidrin verschrieben. Folge davon war eine starke Unruhe

      in Hundekrankheiten

    • Hündin bellt mich an

      Meine Tierschutz/Hütehündin hat die ersten Monate überhaupt nicht gebellt. Gar nicht. Ganz langsam ging es los mit kurzem Bellen und Knurren beim Spielen mit anderen Hunden. Seit ein paar Wochen bellt sie mich an, wenn ich sie abgeleint habe und sie ein paar mal auf- und abgerannt ist. Erst bellt sie beim Rennen - vor Freude, nehm ich an. Dann stellt sie sich vor mich hin, schaut mich an und bellt unablässig, so als wollte sie mir etwas sagen. Richtig laut und lange. Hat jemand ei

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Nierenkranke Katze BARFen

      Sooo, ihr Lieben, ich dachte mir, bevor ich mich nun extra in einem Katzen-Forum anmelde, frag ich mal hier nach! Es gibt hier ja doch einige die auch Katzen haben, bestimmt werden auch einige davon gebarft. Ich habe meinen Ex-Freund/Noch-Mitbewohner davon überzeugt, mal langsam von dem Nierendiät-Trockenfutter abstand zu nehmen und evt mal BARF auszuprobieren. Ein bisschen eingelesen habe ich mich schon, auch was bei nierenkranken Katzen zu beachten ist (keine Knochen, keine Innereien, usw.

      in Andere Tiere

    • Agression: Einst ängstliche Hündin wird übermütig

      Hallo zusammen,   wir (mein Partner(lernbereiter Hundeanfänger) und ich (der 4. Hund in meinem Leben)) haben Ende Dezember 2018 einen Straßenhund von einer Organisation aufgenommen.   Kurz zu ihr: Piña wurde uns als einjährige Hündin abgegeben, wobei der Tierarzt sie später eher auf etwa 4 Jahre geschätzt hat anhand der Zähne. Sie hat in der Organisation Welpen aufgezogen und wurde dann kastriert. Sie war etwa 6 Monate dort. Sie ist vom Wesen zunächst zurückhaltend, taut aber

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Die wichtigsten Tipps zum BARFEN für Anfänger?

      Hallo liebe Community,   kennt Ihr das wenn Ihr im Supermarkt steht und die Regale voller Tiernahrung ist aber doch nicht das richtige dabei für euren Hund? Dann ist vielleicht BARFen die richtige Lösung für dich und deinen Hund! Ich höre immer öfter das nun mehr Menschen darauf zurückgreifen da es auch gesünder für Ihr Tier ist. Hier habe ich *Werbe-Link entfernt* und Tipps zum Thema BARFen gefunden. Was haltet Ihr davon oder macht Ihr es vielleicht selbst?

      in Rezepte für Hunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.