Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
gast

Was unter dem Halsband passiert

Empfohlene Beiträge

gatil   

Dumm würde ich den Eingangslink nicht nennen.

Aber doch gemein -

denn unter dem Vorwand, hier über die schädigende Wirkung eines Halsbandes (wohlgemerkt bei Hunden, die ziehen und in die Leine springen) aufklären zu wollen, wird eigentlich nur einseitig etwas dargestellt, was Otto Normalwisser nicht überprüfen kann und im Zweifelsfalle als wahr annimmt.

Wie aber die Ausführungen von Ann verdeutlichen, stimmt da wohl (und ich kann dies auch nicht überprüfen, bin aber gewillt, es mehr zu glauben) so einiges nicht.

Damit fällt dieser Artikel für mich unter: "Verbreitung eines Dogmas". Etwas, was unbedingt wahr sein muss und unbedingt geglaubt werden muss um dereinst in den (Hunde-) Himmel aufgenommen zu werden. Ausschließlich einseitige, manipulierende Darstellung eines Sachverhaltes.

Wie bei einer Religion.

Und damit gibt es wieder diese völlig unnötige Einteilung - hier der Hundehalter - in Wissende, Allesrichtigmachende und Unwissende, Nichtbegreifenwollende.

(Ich kann mir hier den Hinweis auf ähnliche Verfahren bezüglich "positiver Verstärkung" und "aversivem Vorgehen" nicht verkneifen, möchte aber darauf hinweisen, dass ich es immerhin in Klammern gesetzt habe).

 

Mein Lob für die Beiträge von @Marcolino und @Ann.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   
vor 3 Minuten schrieb gatil:

(Ich kann mir hier den Hinweis auf ähnliche Verfahren bezüglich "positiver Verstärkung" und "aversivem Vorgehen" nicht verkneifen, möchte aber darauf hinweisen, dass ich es immerhin in Klammern gesetzt habe).

Trotz der Klammer kann ich mkir das auch nicht verkneifen, weil ich finde daß man das genau damit nicht vergleichen kann (eher geht das mit Hundefütterungsweisen).

Beim Einen wird mit der Motivation gearbeitet, beim Anderen gegen die Motivation. Letzteres geht in manchen Belangen vielleicht schneller aber bestimmt nicht nachhaltiger, weil das Vertrauen leidet, Erfahrungen unterbunden werden und somit das Verständnis letztlich ausbleibt. Vertrauen und Verständnis sind aber die Grundlagen einer Beziehung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marcolino   

Hier findet ihr was zu Thymusdrüse  - es stimmt wohl, dass die Funktion der Thymusdrüse hauptsächlich beim heranwachsenden Hund zur Ausreifung des Immunsystems benötigt wird, und ihre Funktion mit dem Eintritt der Geschlechtsreife immer mehr bis zum vollständigen Erlöschen herabgesetzt wird. Beim ausgewachsenen Tier besteht der Thymus wohl nur noch aus funktionslosem Fett (habe ich an anderer Stelle als in dem folgenden link gefunden).

 

http://www.hundohneleine.de/hunde/lymphsystem.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
velvetypoison   
vor 8 Minuten schrieb Lexx:

Ich richte mich da vor allem auch nach meinen Hunden.

 

Das geht mir auch so.

 

Bei meinem Hund hat sich schnell rausgestellt, dass der aus Gründen... welche auch immer, an ihm wurde nie geruckt, sehr leinensensibel ist.

D.h. ein Zupfen reicht und steht sofort, schaut sich um und meidet da schon auch oft. Man kann an ihm deutlich sehen, dass er weniger stark reagiert, wenn er ein Geschirr trägt.

Zudem hat er ja die größten Allergie-Stellen am Hals. Es gab Zeiten, da war der offen und nässend.

Sein Geschirr lag genau drunter, ein HB hätte genau drauf gelegen.

Keine gute Idee.

 

Generell habe ich bei ihm noch nie einen Unterschied zwischen "ohne alles" und "mit Geschirr" sehen können.

Der bewegt sich immer gleich, uneingeschränkt.

 

Und als er ankam... als Welpe... dieser kleine Hund mit dem dünnen Hals... ich habs nicht fertig gebracht, da ein Halsband drum zu legen. Widerstrebte mir.

 

Er hat jetzt, mit 3 Jahren, zum ersten mal HBs kennengelernt, in erster Linie weil er einfach nicht mehr angezogen sein muss draußen, weil ich genug verhedderte Hunde im Wald gesehen habe (mit HB im Buddelloch am Ast hängengeblieben, mit Geschirr im Buddelloch am Ast hängengeblieben) und ihn deshalb lieber nackt habe. 

Ich hab ihn dann, wenn es nicht anders ging, mit der Retriever-Leine gesichert (mit Stopp am Halsbandteil und in 8 bzw. 10 mm Dicke, was ihm groß schon groß ist)

 

Vor einigen Wochen habe ich ein Halsband gefunden, dass ich alleine schon für meine Sammlung kaufen musste.

Wenigstens hat er nun mal eins. Das sieht auch toll aus - wie es da so hängt im Flur ^^

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marcolino   
vor 2 Minuten schrieb velvetypoison:

Vor einigen Wochen habe ich ein Halsband gefunden, dass ich alleine schon für meine Sammlung kaufen musste.

Wenigstens hat er nun mal eins. Das sieht auch toll aus - wie es da so hängt im Flur ^^

 

OT, aber: :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   

Bei uns haben sich pubertäre Pickel eigentlich nur unter den Vordergurten gebildet, war also genau andersherum. Das Halsband sitzt auch ganz locker. Wenn wir länger an der Leine gehen müssen, sind mir die Geschirre lieber, im Welpenalter und bis vor Kurzem trug sie nur welche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
vor 30 Minuten schrieb gatil:

 

(Ich kann mir hier den Hinweis auf ähnliche Verfahren bezüglich "positiver Verstärkung" und "aversivem Vorgehen" nicht verkneifen, möchte aber darauf hinweisen, dass ich es immerhin in Klammern gesetzt habe).

 

 

 

Ah, ich wollte nicht, aber bin zu schwach. Ich kann mir folgenden Kommentar nicht verkneifen:

 

Man kann sich halt auch alles schönreden, wenn man das möchte. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
velvetypoison   
vor 26 Minuten schrieb marcolino:

OT, aber: :klatsch:

 

Dann muss ich es auch zeigen.:D

Anprobiert hat er ja schon mal:

 

@Tina+Sammy hat das mal gefunden als Kleinanzeige und ich habe gesagt:

Ich kaufe das nicht. Er trägt eh keine Halsbänder.

 

(hat gut geklappt wieder :rolleyes:)

 

29647739rc.jpg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cony   

Hallo,

 

meine Hunde tragen beide Halsband und Geschirr. Ich habe Halsbänder auf denen die Namen der Hunde und meine Telefonnummer steht (nicht jeder Nichthundehalter weiß, wenn er einen Hund findet, dass dieser einen Kennungs-Chip trägt.

Mein Hund aus dem Tierschutz konnte nie am Halsband geführt werden, da er da in Panik geriet. Er wurde aus einer Nothundebox in die er vom Vorbesitzer nachts "entsorgt"

wurde mit einer Drahtschlinge rausgeholt da der Hund so verängstigt war, dass er sich nicht anders rausholen ließ.:(.

 

Ich komme gut mit der Leinenführigkeit am Geschirr klar. Aus meiner Sicht hat es viele Vorteile. Ich kann meinem Hund mit einem Griff ins Geschirr beim Einsteigen ins Auto

behilflich sein. Für das Mitlaufen am Fahrrad ist es besser geeignet als ein Halsband.

 

Ich denke, das muss jeder Abwägen. Mir tut es immer leid, wenn ich Hunde sehe, die am Halsband röcheln (siehe Zwerghund dieser Tage, der das Spucken anfing und sich fast wälzte weil Frauchen nicht darauf achtete ob der Hund hinterher kommt).

 

Bitte beachtet: Falls Ihr Eurem Hund ein Zeckenhalsband anlegt, sollte das Halsband darüber wirklich locker sein, denn sonst kann es passieren, dass das Zeckenhalsband unter dem zu engen Halsband zu engen Kontakt zur Haut hat und es können starke Hautreizungen entstehen.

 

Liebe Grüße

 

Cony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gatil   
vor 2 Stunden schrieb harpiye:

 

Ah, ich wollte nicht, aber bin zu schwach. Ich kann mir folgenden Kommentar nicht verkneifen:

 

Man kann sich halt auch alles schönreden, wenn man das möchte. 

 

 

 

.... ich versuche manchmal, ein klein wenig ironisch zu sein, es gelingt mir aber meist nicht, das rüberzubringen.

 

Schönreden will ich gar nicht, dann wär ich ja nicht besser als der Verfasser im Link: einseitig betrachtend und vermittelnd.

 

Natürlich haben wir hier für die Hunde auch Geschirre, das macht auf einem Boot oder im Gebirge absolut Sinn. Ansonsten haben sie Halsbänder, da sie meist frei laufen. Sie können - meistens - ohne zu ziehen neben uns laufen und die Zeiten, dass einer in die Leine sprang sind lange vorbei.

Genauso versuche ich, mit Hilfe Positiver Verstärkung zu arbeiten, auch wenn es hier manchmal ein "Nein" gibt.

 

Darum geht es aber nicht.

 

Es geht mir um die Art, wie hier in dem Link versucht wird, etwas zu vermitteln, was vielleicht sogar wissentlich Fehler beinhaltet und eher einer Weltanschauung gleicht als einem wissenschaftlichen Beweis, aber wie letzterer versucht, rüberzukommen.

 

Trotzdem sind solche Links doch für uns alle wertvoll, wenn es gleichzeitig Leute wie Marcolino und Ann gibt, die in der Lage sind, da die eine oder andere Sache gerade zu rücken.

Dann steh ich voll hinter diesem Thread und reflektiere einmal mehr, was ich tue - oder verwende.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×