Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mariahuhu27

Trennung

Empfohlene Beiträge

HALLO Liebe Fellnasennesitzer!

Ich habe ein riesen Problem !

Ich habe mich nach langer Zeit von meinem Freund getrennt. Wir haben uns vor 3 Jahren einen Hund geholt.

Nach langem überlegen habe ich meinem Ex den Hund überlassen, da er in ein Haus mit Garten  (Ich wohne in einer Wohnung) gezogen ist .Ich bin auch leider immer viel auf Montage unterwegs also fand ich, das mein Liebling es bei ihm wesentlich besser hat als bei mir (leider).

Jetzt komme ich mal zum Problem!

Ich hab gedacht das ich irgendwann darüber weg komme das ich meinen Hund nicht mehr sehe. Ich hab ihn jetzt seit ein paar Monaten nicht mehr gesehen und ich kann euch sagen das es furchtbar ist.Immer wenn ich zu Hause bin denke ich an ihn werde wach und mir geht es so schlecht. Ich habe überlegt ob es nicht möglich ist das ich mir meinen Hund ab und zu mal hole und mit ihm den Tag verbringe.Mein Ex hat nichts dagegen! Aber ich habe Angst das es nicht gut für Buddy (SO heißt mein Hund) ist .Er soll ja auch nicht bei mir schlafen weil er ja 3 Jahre in der Wohnung gelebt hat damit er nicht denkt er ist wieder zu Hause. Aber ich würde gerne mit ihm spazieren gehen ?Den Tag verbringen ? Was denkt ihr darüber ist das machbar oder sollte ich das sein lassen ? Ich bin verzweifelt .Er fehlt mir so unglaublich doll .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner Meinung nach spricht da überhaupt nichts gegen. GIbt doch auch Gassi-Service-Dienste usw. Der Hund versteht ja nicht, dass ihr getrennt seid. Dem ist das auf gut Deutsch gesagt ziemlich egal. Und der freut sich sicher auch über ne zusätzliche Gassi-Runde. Ich glaube auch, dass das Schlagen nichtmal unbedingt ein Problem darstellen würde. Muss man ausprobieren. Probiere es auch, und wenn du denkst es hat für den Hund nachteile, dann lass es bleiben :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schlagen = SchlaFen ;)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh wie peinlich :blush: Ja schlafen! Nicht schlagen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Viele Hunde sind in der Tagesbetreuung und merken sehr schnell - ach so, so läuft das also.

Das wird auch bei euch nicht anders sein. Wenn er am Anfang ein bisschen dumm guckt, er wird schnell begreifen, wie es nun ist.

Und mir scheint es so, dass wenn es funktioniert, es für alle drei ein Gewinn ist.

Dein Ex hat einen Betreuer, der Hund mehr Auslauf und Zuwendung, du deinen Hund wieder, wenn auch nur zeitweise.

 

ich hoffe für euch, das es klappt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch das du das ruhig probieren kannst. Anfangs wird er wohl jedesmal sehr aufgeregt sein wenn du kommst und wenn du wieder gehst, aber wenn du wieder fester Bestandteil seines Lebens bist wird sich das wieder legen. :) (auf normales Maß)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ersthund nach Trennung von Zweithund unglücklich

      Hallo Leute,  Ich frage hier nach für eine Bekannte.  Und zwar hat sie einen zweijährigen Malteser Rüden der nicht mehr gern fressen mag und kaum noch zu motivieren ist.  Sie hat sich vor kurzem von ihrem Mann getrennt und ist vor nem Monat aus der Wohnung ausgezogen. Zuvor lebten sie zusammen mit einem Dackelmischling und oben genannten Malteser.    Die beiden waren ein Herz und eine Seele aber der Mann wollte unbedingt den Dackel behalten und wollte von dem Malteser nichts

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Trennung oder bessere Möglichkeiten

      Hallo ihr Lieben!   Ich hatte schon einmal einen Beitrag verfasst. Nun gibt es ein Problem: Ich habe einen Job gefunden und Kappa müsste 7 Stunden täglich alleine verbringen. Ein Hundesitter kommt nicht in Frage, das Budget gibt es nicht her.   Hier der Link für eine kleine Nebeninfo:   Ich bitte Euch mir tipps zu geben, oder wäre es in diesem Fall besser den Hund abzugeben?  Liebe Grüße

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Personenfixierung, Trennung

      Hallo Zusammen, ich habe mir vor ca. 1,5 Jahren einen Zweithund zugelegt. Er ist ein ca. 6 Jahre alter Mischlingsrüde und saß vorher ca. 2,5 Jahre im Tierheim. An sich ist er ein wirklich toller Hund hat sich wahnsinnig gut entwickelt in dieser Zeit. Mein Problem ist allerdings, dass er nach wie vor total auf mich fixiert ist und mich am liebsten den ganzen Tag ganz für sich alleine hätte. Wir haben das zwar viel trainiert, dass er in der Wohnung nicht hinter mir her läuft und das er meinen Fr

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Trennung vom Ehemann wegen Hund

      Hallo liebe Forumteilnehmer. Ich bin neu hier brauche dringend eure Meinung.!!! Es wird lang aber ich versuche mich kurz zu halten, bitte nehmt euch die Zeit um mir eure Meinung mitzuteilen. Bitte ich brauche dringend eure Meinung!!! ( Nach 6 monatiger Beziehung haben wir im Juni 2013 geheiratet. Ich wollte immer schon einen Hund hatte es aber nie gewagt solang ich alleine bin wegen der Verantwortung. Mein Mann ist ein Hundefanatiker und hatte eine Dogge die vor wenigen Jahren im Alter von 7

      in Kummerkasten

    • Hund macht auf einmal in die Wohnung nach über 6 Monate trennung

      Hallo, ich hab derzeit ein riesen Problem mit meinen Yorkshire Terrier Sam. Ich vesuche das mal zu beschreiben und hoffe auf hilfe.   Also der letzte stand war das ich in die Stadt gezogen binund alles soweit ganz gut lief. Nun wurde ich letztes Jahr ungeplant schwanger und musste Sam aufgrund von einen komplizierten Schawangerschaftsverlauf im Dezember zu meiner Mutter geben. Sie wohnt in einer anderen Stadt und ich hatte immer vertrauen zu ihr. Nach ihren angaben verlief die Zeit ohne Proble

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.