Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
marcolino

Umgang mit Welpen

Empfohlene Beiträge

Siobhan   

Was ich zusätzlich zum "untersuchen" empfehle: mal üben, eine Urinprobe zu nehmen. Und dem Zwerg mal was anzuziehen: Socken, Schal, Hemd,...Alles kurz und spielerisch, aber wenn der Hund dann mal krank/verletzt ist und man dann noch damit kämpfen muß daß der Hund gegen den Verband/OP Body... ankämpft weil er sowas nicht kennt ist das zusätzlicher Streß. ( und nein, ich rede nicht davon, den Hund in lustige Kostüme zu stecken. )

Außerdem: Adresse von Tierarzt, dessen Vertretung und Tierklinik  und den Weg dahin kennen. Wissen, welche Vitalwerte normal sind.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
KäptnKörk   
(bearbeitet)

Tja, es gibt sicher einige Regeln die für die meisten Welpen gelten,

aber, man sieht , dass ich schon hier eine Einschränkung mache,

für alle Welpen Regeln aufzustellen ist schlicht unmöglich

 

Ich hatte in (m)einem langen Leben ja bloß Hütehunde,

die sich ja doch etwas ähneln, dennoch waren schon diese Welpen

unglaublich unterschiedlich

in ihrem Verhalten.

 

Und ich habe eine Freundin die züchtet Hovawarte und ein Kumpel Bouiers

und diese Welpen sind schon wieder ganz anders.

 

Das Einzige worin sich meine Welpen glichen ist die Stubenreinheit,

alle waren blitzschnell sauber. Bei den letzten drei Zwergen gab es jeweils ein Unglück,

und an dem trug jedes Mal ich die Schuld.

 

Ansonsten finde ich Regeln für Welpen schwierig. 

Mit meinem ersten Cattle Dog hätte man früh weite Touren oder Übereien machen können,

während zur selben Zeit der gleich alte Border Collie-Welpe meiner Schwägerin schnell müde wurdeund in sein Körbchen wollte.

Beide waren später aber ähnlich aktive und fitte Hunde.

 

Aber ein paar allgemeingültige Regeln gibt es sicher.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rosilein   
(bearbeitet)
vor 4 Stunden schrieb KäptnKörk:

Aber ein paar allgemeingültige Regeln gibt es sicher.

Und die sind in jedem guten Buch und in jedem guten Artikel zum Thema Welpen niedergeschrieben.

 

Wer in einem Forum nachfragt, möchte die geballten Infos nicht, aus denen er (in der Regel) eine einzige für ihn relevante herausfischen müsste. Wollte er das, brauchte man nicht ausgerechnet in einem Hundeforum danach zu fragen.

 

Also davon abgesehen, dass sich schon bei der leicht zugänglicher Literatur die Informationen nicht selten widersprechen, kommt dieses Problem in einem Forum (auch hier) noch wesentlich mehr zum Tragen. 1 Frage, 5 Meinungen ....Insoweit halte ich es nahezu für ausgeschlossen, dass das Polar einen allgemeingültigen Welpenerziehungs-Standard kreieren könnte. Schafft es m.E. (und das ist beileibe kein Forum) nicht einmal einen eigenen zu generieren.

 

Nebenbei, das Forum lebt auch durch die Fragen Einzelner, ist ja kein Nachschlagewerk wie z.B. Wiki ... und soll das sicher auch nicht werden, oder doch?

 

Und letztlich sehe ich das ambivalent, also mit den Fragen und Beschreibungen aus dem Live an ein virtuellen Medium. Oft kann man das Problem (oder dessen Ursache) virtuell nur schwerlich beurteilen. Deswegen wird doch so häufig auf (gute) Fachkräfte aus dem Real Life hingeweisen ...

Das ist so eine Sache, Theorie und Praxis. Praxis ist einfach durch nichts zu ersetzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rosilein   
vor 4 Stunden schrieb KäptnKörk:

unglaublich unterschiedlich

in ihrem Verhalten.

Das kann ich so unterschreiben (und nur einmal liken ;)).

 

Hatte in meinem Leben eine Menge Hunde, bin mit Hunden verschiedener Rassen schon aufgewachsen (ein Leben ohne kenne ich gar nicht). Nicht ein einziger glich wirklich dem anderen.

Mit keinen Schema wäre den unterschiedlichen Charakteren gedient gewesen (unabhängig bestimmter Richtungen der rasse- oder linienbezogenen Arbeitseignungen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marcolino   
vor 4 Stunden schrieb Rosilein:

.Insoweit halte ich es nahezu für ausgeschlossen, dass das Polar einen allgemeingültigen Welpenerziehungs-Standard kreieren könnte.

 

Genau der Ansicht bin ich auch. Deshalb hatte ich im Eingangspost auch darum gebeten, doch zunächst mal die geballte Forenerfahrung zu sammeln.

 

Zum Einen sehe ich bei vielen Anfragen z. B. immer die Vorstellung der Welpenbesitzer, einen Welpen dahingehend "erziehen" zu müssen, dass der Welpe lernt: Ich Mensch und Führender, du Hund und Geführter. Da fangen dann viele Probleme an, z. B. mit der Beschwerde: mein Welpe hört nicht (auf mich).

 

Da ist für mich zum Beispiel der Kernpunkt, als Mensch von seinen Vorstellungen mal Abstand zu nehmen und sich hineinzuversetzen in dieses kleine Individuum Welpe.

Ein Welpe kennt nichts, kann nichts und muss erst einmal verstehen lernen. Dazu nutzt er die Möglichkeiten, die ihm als Hund mit in das Leben gegeben werden.

 

Zu überlegen, welche Position ich als Mensch diesem Welpen gegenüber einnehme, und wie ich meinen Verstand einsetzen kann, um bestimmte Dinge so umzusetzen, dass der Welpe die Welt begreift - da denke ich schon, gibt es hinsichtlich Stubenreinheit und Beißhemmung schon ein paar grundlegende "Regeln", die ich als Mensch anwenden kann.

 

Als Beispiel: Welpen müssen sehr häufig rausgebracht werden, um überhaupt lernen zu können, dass in der Wohnung kein Ort zum Lösen ist.

Das setzen manche um mit: "Wir gehen alle 2 Stunden raus". Das ist oft, und sicher auch sowohl anstrengend für den Menschen und auch gut gemeint - zeigt aber auch das fehlende Verständnis dafür, dass Blasenkontrolle eine organische Lernsache ist, die nicht über die Uhrzeit geregelt werden kann.

Hier wäre z. B. eine grundlegende Information möglich.

 

Liegt diese vor, so kann dann hier bei den Usern gezielt nachgefragt werden, ob die anhand dieser Information festgestellten Zweifel im eigenen Umgang zutreffen könnten.

 

Zum Anderen gibt es ja auch grundsätzliche Informationen, die wir benötigen um Hilfen und Anregungen geben zu können.

 

Wenn man sich über Tipps zur Stubenreinheit und die dazu kursierenden, irrigen Methoden austauscht, um dann auf Seite 3 zu erfahren: Der Welpe ist 8 Monate und seit 3 Wochen bei der TE, wobei er/sie schon mindestens der 3. Besitzer ist ... :blink:

 

So ein kleiner, grundsätzlicher Fragenkatalog könnte dazu beitragen, solche wichtigen, grundlegenden Informationen schon zu Beginn zur Verfügung zu haben.

 

Oder - was mir persönlich besonders am Herzen liegt - ist dieser irrige Ratschlag, einen Welpen so lange an der Leine zu halten, bis die Grundkommandos sitzen.

 

Auch sehr beliebt: Die Märchen die aufgrund scheinbarer rassetypischer Beschreibungen so kursieren.

 

So Sachen wie: "Mein Border-Collie-Welpe braucht ja Beschäftigung, und wir geben uns echt Mühe - aber trotz 12 Stunden Beschäftigung mit ihm ist er nicht kaputt zu bekommen..."

 

Dabei ist es doch eine sehr grundlegende Erkenntnis, dass Welpen auch ihre eigenen Grenzen (körperlich und mental) erst noch lernen und erfahren müssen, weshalb die Lernlektion "Beschäftigung" gleichermaßen wichtig ist wie die Lernlektion "Ruhe" ...

 

Wobei sich viele Dinge von selbst erklären, wenn Mensch sich einmal vor Augen hält, was ein Welpe ist: Ein völlig unerfahrenes Lebewesen, welches aus seinem bisherigen gewohnten Umfeld raus und in ein neues gesetzt wurde. Ohne gefragt zu werden - und auch ohne Gebrauchsanleitung, wie er damit umgehen soll.

Das wird gelernt - und wir helfen beim Lernen. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ganz wichtig fände ich den Hinweis, dass es keinen "Folgetrieb" gibt. Zwar bleiben viele Welpen gerne bei ihren Menschen, aber es gibt Individuen (und Rassen), die gerne selbst erkunden. 

Und das ist nichts "Schlimmes".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rosilein   
(bearbeitet)
Am 7.7.2017 um 18:17 schrieb marcolino:

Wobei sich viele Dinge von selbst erklären, wenn Mensch sich einmal vor Augen hält, was ein Welpe ist: Ein völlig unerfahrenes Lebewesen, welches aus seinem bisherigen gewohnten Umfeld raus und in ein neues gesetzt wurde. Ohne gefragt zu werden - und auch ohne Gebrauchsanleitung, wie er damit umgehen soll.

Das wird gelernt - und wir helfen beim Lernen. 

Wenn das Wörtchen WENN nicht wäre ... und das gilt für den Menschen, wie auch für den Welpen.

Selbstverständlich bin ich für Helfen beim Lernen ... verstehe auch Deinen Ansatz.

 

Gebe nur zu bedenken, mit fällt z.B. kein einziges Thema ein, auch nicht die von Dir aufgeführten Beispiele, die wirklich in ein allgemeingültiges Schema fallen.

 

Fragenkataloge sind gut und schön, wenn man davon absieht, dass solche Fragen eh gestellt werden ... Eigentlich ist es einerlei, ob auf der 1. Seite oder auf der 3. ... Kommt ja immer darauf an, welche Foristen als erstes antworten. Manche fragen sofort Massgebliches, andere nicht.

 

Der Nachteil von Fragenkatalogen ist, man ist gezwungen, sie so allgemein wie möglich zu halten und damit werden sie automatisch starr, pauschal. Bevor man sich also mit dem jeweils individuellen Fall beschäftigt, hangelt man sich durch Standardfragen ... Bin nicht überzeugt, dass das wirklich etwas bringt (erinnert mich halt an sehr viele Standardbögen aus dem Real Life zu unglaublich vielen Themen).

 

Siehe z.B. hier Dein Ansatz mit "Leine bis Grundkommandos". Es hat ca. 3 Std. gedauert, da kommt die sog. "Ausnahme" (irgendwie sind es doch alles Ausnahmen ...) per Kareki (keine Kritik an Dich @kareki).

So, wie ich die Diskussionen verfolge, erreicht man in keinem einzigen Thread wirklich eine einheitliche Meinung zur Lösung. Manchmal eine Mehrzahl, aber so gut wie nie eine Einheit. Und das würde man m.E. schon benötigen, um überhaupt einen Fragenkatalog (in Foristengemeinschaftsarbeit) aufstellen zu können. Hinzu kommt das WENN (Ausnahme Vorfall?) und das WER (Ausnahme Fragestellter?) über WEN (Ausnahme Welpe?) usw. usf.....

 

Aber ich möchte niemanden überzeugen, auch niemanden im Engagement bremsen. Mir fällt auch kein ... äh ... gewichtiges Argument ein, wieso man nicht mit Fragenkatalogen arbeiten sollte. Denn ich persönlich muss nicht in allem einen Sinn sehen, worin andere einen solchen finden.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
UliH.   
Am Mittwoch, 5. Juli 2017 um 12:14 schrieb marcolino:

Da ja immer wieder Anfragen hinsichtlich "Problemen" mit Welpen auftauchen, kam mir die Idee, mal den geballten Forenschatz an Erfahrungen von euch zu sammeln.

 

Vielleicht kann daraus dann ein informativer Text zusammengebastelt werden, der so mitten aus dem prallen Leben viele erste Informationen und auch Hilfestellungen für Welpenbesitzer gibt ... :)

 

 

Da ich ja gerade ein neuer Welpenbesitzer bin :), denke ich, dass ich aus dem Nähkästchen mit plaudern kann :)

 

Für mich ist das Wichtigste:

Ein gesunder Menschenverstand. Ein zu viel an Bohei schadet dem Welpen und dem Hundehalter :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
vor 15 Stunden schrieb Rosilein:

Wenn das Wörtchen WENN nicht wäre ... und das gilt für den Menschen, wie auch für den Welpen.

Selbstverständlich bin ich für Helfen beim Lernen ... verstehe auch Deinen Ansatz.

 

Gebe nur zu bedenken, mit fällt z.B. kein einziges Thema ein, auch nicht die von Dir aufgeführten Beispiele, die wirklich in ein allgemeingültiges Schema fallen.

 

Fragenkataloge sind gut und schön, wenn man davon absieht, dass solche Fragen eh gestellt werden ... Eigentlich ist es einerlei, ob auf der 1. Seite oder auf der 3. ... Kommt ja immer darauf an, welche Foristen als erstes antworten. Manche fragen sofort Massgebliches, andere nicht.

 

 

 

 das solltest Du aber schon Verstehen denn marcolino will ja dazu Lernen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
(bearbeitet)
Am 5.7.2017 um 12:14 schrieb marcolino:

kompletter Eingangspost, bitte dort nachlesen

 

 

Öffentlicher Brief an macolino.

 

 

So die Sperre ist ja Aufgehoben jetzt kann ich dir ja was schreiben was zwar nicht meiner Art entspricht aber was sein muss das muss eben sein.

 

Ich habe nur darauf Gewartet dass Du wieder ein neues Thema aufmachst, damit ich dir auch den Grund mich ganz zu Sperren, liefern kann.

 

Also für die, die dann Erzählen ich bin aus dem Polar Forum geflogen, das würde dann also nicht Stimmen, denn ich habe es ja selber darauf Angelegt.

 

Also macolino das Du Blöde bist das weißt Du leider nicht selber und das Du mit deinem nichts wissen über Hunde ein Schande für jedes Forum bist,  auch nicht also muss ich dir das eben Sage und das auch ganz deutlich.

 

Aber ich denke das Du von Hunden keinen blassen Schimmer hast, das denke ich nicht nur, das haben auch schon andere User gemerkt nur die Sagen eben nichts.

 

Deine gegoogelten Beiträge sollen eben nur von deiner Dummheit ablenken was wohl auch Teilweiße bei vielen klappt nur eben bei mir nicht.

 

Denn das beste Beispiel ist ja dein Thema Umgang mit Welpen, du hast einfach keine Ahnung, willst aber auf die Bauern schlaue an Informationen durch die User aus dem Forum kommen, aber wie Du ja selber lesen kannst gibt es schon einige die dir da das Gegenteil von dem Sagen, was du eigentlich Hören willst.

 

Aber ich sage dir auch, das mit solchen Moderatoren wie Du eine bist,  jedes Forum mit der Zeit kaputt geht, aber das ist ja Wahrscheinlich für dich auch wieder zu Hoch, aber ich habe auch keine Lust dir das jetzt zu Erklären, weil Du mir eben doch zu Dumm bist.

 

Du bist nämlich wie ein Hund dem man einen Knochen hin Schmeißst der schnapp auch da nach und genau so bist Du, denn gerade die letzte Sperre von dir da hast Du genau gezeigt wie Intelligent du bist und das ist genau so viel, wie eine Fette Sau springen kann, also das ist nicht sehr hoch und auch nicht sehr weit.

 

Und wenn der Foren Betreiber das noch nicht Erkannt hat dann tut es mir für ihn sehr Leid, denn mit so was wie mit dir als Moderator, da kann man aus einen gutem Forum auch ein Forum machen was zum Sterben verurteilt ist.

 

Aber was ich damit sagen will auch das Verstehst du ja nicht, aber das ist mir ja auch egal mach,  was Du willst wer sich das von dir hier Gefallen lässt und dir deinen Mist glaubt was Du schreibst, der ist selber schuld, denn es gibt noch andere Foren die mit kompetenteren  Moderator bestückt sind und die nicht googlen müssen um einen Beitrag zu Verfassen so wie Du.

 

Und jetzt darfst Du mich Sperren, aber bevor Du das in deiner Dummheit tust Schau dir erst mal meine Webseite unter Foren an, die ich dann auch für jeden sichtbar Frei schalte wenn ich hier wieder schreiben kann, denn es soll ja nicht heißen das ich dich nicht vorher Gewarnt hätte.

 

Denn auch die Monatlichen Besucher zahlen hier im Forum  von  470.558 halten mich nicht davon ab meine Meinung über dich Öffentlich hier zu Sagen, denn mit fast 369.000 ist der Abstand zum Forum und meiner Webseite nicht all zu groß und ich glaube nicht das es dem Administrator gefallen wird wenn Er das dann lesen wird, was ich über das Forum zu Sagen habe.          

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×