Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Forumsgeschichte und Zukunftsmusik

Empfohlene Beiträge

Liebe User,

ich hab diesen Thread einfach mal ins Leben gerufen, weil mich immer mal wieder Fragen umtreiben, die zu keinem Thread so richtig passen und sich auch eher aus der Kommunikation selbst ergeben. So ewig lange bin ich hier ja noch nicht aktiv und auch eher nur phasenweise, aber dennoch immer mit regem Interesse und genau deshalb würde ich gern etwas mehr über die Geschichte dieses Forums erfahren.

 

Hintergrund dessen ist, dass immer mal wieder in den unterschiedlichsten Threads seltsame Posts von (mir meist eher unbekannten) Usern auftauchen, die - so zumindest mein Eindruck - hier schon eine relativ lange Geschichte haben, wie der oder die eine oder andere von euch sicher auch. 

Mir hat sich die Forumssituation seit meiner Anmeldung hier so dargestellt, dass es immer mal wieder, aber irgendwie doch auch latent, Konflikte zu geben scheint, die schon recht weit in den persönlichen Bereich gerutscht zu sein scheinen (zuletzt habe ich heute früh aus dem Thread von marcolino eine irritierende Nachricht gelesen, die für meine Begriffe nicht nur zusammenhanglos, sondern auch in höchstem Maße beleidigend war).

 

Bei mir persönlich hinterlässt das Unwissen über die Geschichte dieses Forums immer mal wieder ein mulmiges und unangenehmes Gefühl, denn ich frage mich, was muss virtuell zwischenmenschlich passieren, damit es eine sog. "Abwanderung" von Usern in andere Foren gibt (soll es hier auch gegeben haben, zumindest habe ich das aus den ganzen ominösen Posts so entnommen)?

Dessen ungeachtet finde ich es auch irgendwie befremdlich, wenn man sich als erwachsener Mensch virtuell persönlich angreift. So etwas - ganz gleich was das virtuelle Gegenüber auch schreiben mag - ist einfach unnötig meiner Meinung nach. Wenn mich jemandes Antwort stört, ärgert oder was auch immer, kann ich doch einfach das Forum für diesen Tag verlassen oder einfach gar nicht mehr antworten...

Ich selbst habe mich hier auch schon in diverse Fettnäpfchen gesetzt, aus denen ich für mich viel mitgenommen habe, um hier  - ich nenne es mal so - besser zurecht zu kommen.

Und genau deshalb hätte ich ein Anliegen oder eine Idee an die Moderatoren zu richten...


Ich finde es überhaupt schon einmal beachtlich, wer sich zum Betreiben eines Forums in seiner Freizeit hinreißen lässt, da das zum Einen gewiss sehr zeitintensiv und zum Anderen auch nicht ganz unproblematisch sein kann, so jedenfalls meine Vorstellung. Darum möchte ich ein großes Dankeschön an alle Moderatoren vorausschicken. 

Vielleicht wäre es hilfreich, wenn man neue (aber genau so auch "alte") User dazu anhält eine Art Leitfaden vor dem ersten Posting (oder überhaupt ab Inkrafttreten) zu lesen...
So ein Leitfaden könnte bspw. enthalten, dass Beleidigungen nicht geduldet werden, politische Äußerungen aufgrund des hohen Konfliktpotenzials unerwünscht sind, um den Forumsfrieden nicht zu gefährden, oder auch gerne irgendwelche anderen Richtlinien, die geeignet sind, das virtuelle Miteinander hier etwas weniger beleidigend oder unangemessen zu gestalten...

 

Dieses regelmäßige Kritisieren anderer Hundehalter- / -innen im Hinblick auf ihre Tiere, finde ich schwierig. Was maßt man sich denn an? Jemand kauft sich ein Tier und hält es. Dass nicht jeder Mensch seinen Hund / seine Katze / seinen Hamster oder was auch immer so hält, wie es den persönlichen Ansprüchen entspricht, sollte doch von vornherein klar sein und  es fühlt sich doch evtl. auch der / die eine oder andere schnell angegriffen, wenn jemand, der am anderen Ende von Deutschland oder in der Schweiz oder Österreich sitzt, plötzlich mal unverblümt seine Meinung raushaut ohne alle Fakten, geschweige denn die eigene Person zu kennen... 

Dass so etwas zu Konflikten führt, finde ich nicht verwunderlich, aber ich denke, dass man zumindest versuchen kann, solche Konflikte zu reduzieren, um das Gesprächsklima hier im Forum etwas angenehmer zu gestalten. 

 

Mir liegt sehr viel daran, denn ich frage mich regelmäßig: Was schreibt man wohl eines Tages einmal über dich, wenn du nur ein "falsches" Bild deines Hundes postet oder eine andere Meinung zu irgendeinem Thema vertrittst... und wie werde ich dann solche möglicherweise beleidigenden Kommentare wieder los? Vielleicht möchte ich ja nicht, dass jedermann lesen kann wie ich im Internet beleidigt werde. Mir ginge es jedenfalls so...

Deshalb wäre ich dankbar für ein bisschen Aufklärung hinsichtlich dieser alten, hier aber irgendwie noch schwelenden, Konflikte, um einfach ein besseres Verständnis fürs Forum allgemein und vielleicht auch für das Gesprächsklima hier bekommen zu können sowie Meinung und Anregungen für ein netteres Miteinander im Forum, denn ich frage mich immer mal wieder, ob ich mich nicht lieber wieder abmelden sollte, weil es einfach keine wirkliche Freude ist, hier zu schreiben.

Lese ich dann aber tolle Backrezepte von netten Usern, lerne - wenn auch nur virtuell - ganz liebe Menschen mit tollen Talenten kennen oder schaue mir die Fotos von Usern und ihren Hunden an, dann würde ich es durchaus bereuen mich hier abzumelden.

 

In diesem Sinne - helft mir doch bitte einfach mal das ganze Forum ein bisschen besser zu verstehen

Herzliche Grüße und vielen Dank an alle, die sich den ganzen Text antun

JE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Altes Zeugs aufwärmen? Nein, danke.

 

Nimm es einfach so, dass es vor deiner Zeit war und du deshalb auch niemanden gegenüber schlechte Gefühle haben musst.

 

Im absoluten Notfall knnst du eine Person deines Vertrauens per PN ausfragen, diese Person kann, wenn sie will, die dann ihre persönliche Version erzählen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 20 Minuten schrieb JaneEyre:

Vielleicht wäre es hilfreich, wenn man neue (aber genau so auch "alte") User dazu anhält eine Art Leitfaden vor dem ersten Posting (oder überhaupt ab Inkrafttreten) zu lesen...
So ein Leitfaden könnte bspw. enthalten, dass Beleidigungen nicht geduldet werden, politische Äußerungen aufgrund des hohen Konfliktpotenzials unerwünscht sind, um den Forumsfrieden nicht zu gefährden, oder auch gerne irgendwelche anderen Richtlinien, die geeignet sind, das virtuelle Miteinander hier etwas weniger beleidigend oder unangemessen zu gestalten...

 

 

Das gibt es - ist öffentlich hier im Forum unter "Regeln" jederzeit nachzulesen, und wird beim Anmelden von jedem User/jeder Userin unterschrieben und akzeptiert.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann dein Bedürfnis verstehen. Aber ich wäre auch eher dafür, das nicht aufzuwärmen. Recht viele User sind vor einiger Zeit leider gegangen. Danach hat sich das Form wieder aufgerappelt und ich persönlich empfinde die Stimmung aktuell als recht gut.

Der neueste Beitrag in Marcolinos Thread ist eine ganz andere Sache. Das wurde auch dementsprechend geahndet. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 Olle Kamellen aufwärmen bringt in meinen Augen auch nichts.

Gucken wie es jetzt läuft und die Zukunft mitgestalten scheint mir da sinnvoller. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das gute an der alten Zeit ist, das sie vorbei ist.

 

Das Forum heute ist insgesamt sehr angenehm, daher isses gut so.

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Stunden schrieb JaneEyre:

Dieses regelmäßige Kritisieren anderer Hundehalter- / -innen im Hinblick auf ihre Tiere, finde ich schwierig. Was maßt man sich denn an? Jemand kauft sich ein Tier und hält es. Dass nicht jeder Mensch seinen Hund / seine Katze / seinen Hamster oder was auch immer so hält, wie es den persönlichen Ansprüchen entspricht, sollte doch von vornherein klar sein und  es fühlt sich doch evtl. auch der / die eine oder andere schnell angegriffen, wenn jemand, der am anderen Ende von Deutschland oder in der Schweiz oder Österreich sitzt, plötzlich mal unverblümt seine Meinung raushaut ohne alle Fakten, geschweige denn die eigene Person zu kennen... 

Dass so etwas zu Konflikten führt, finde ich nicht verwunderlich, aber ich denke, dass man zumindest versuchen kann, solche Konflikte zu reduzieren, um das Gesprächsklima hier im Forum etwas angenehmer zu gestalten. 

 

Finde ich überhaupt gar nicht schwierig! Warum auch? Ist auch keine Anmaßung. Ich bin mir dessen sehr wohl bewusst, dass es außerhalb von Deutschland/ Schweiz/ Österreich in der Hunde-, Katzen- und Hamsterhaltung anders abläuft, als hier. Deshalb kann ich das doch aber blöd finden und das auch kommunizieren, oder?! Und selbst hier vor Ort herrschen manchmal Zustände, die mir die nackenhaare sträuben lassen. Damit meine ich nicht Diskussionen, ob man seinen Hund am Halsband von der Couch zieht oder ihn mit einem Leckerli runter lockt und auf seinen Platz schickt, sondern Sachen, wie "mein Welpe kackt in die Wohnung und ich drücke ihn mit der Nase rein, damit er lernt, dass er sein Geschäft draußen macht"... Kann man machen... Stirbt der Hund auch nicht von... Gelernt hat er aber auch nix, außer dass kacke an der Nase eklig ist. Weißt du, was ich meine? 

 

Du hast recht, hier herrscht ein vergleichsweise rauer Umgangston. In anderen Foren werden Kussis, Drücker und Hab-dich-lieb-Smileys verteilt. Hier wird dir gesagt, was man davon hält. Das Gute an diesem Forum ist aber, dass dir hier geballte Kompetenz entgegen schlägt. Und da gehen eben einige Sachen so gar nicht. Das mag in deiner persönlichen Empfindung vielleicht etwas ruppig bis sogar beleidigend rüber kommen, aber hier in diesem Forum geht es um Hunde, um Lebewesen zumeist um Familienmitglieder. Da kann/darf/ MUSS man nicht um den heißen Brei reden. Da MUSS man kommunizieren, dass dieses oder jenes scheisse ist. Dem einen fällt es leichter, diplomatische Worte zu finden, der andere kommuniziert ungefiltert, direkt und schonungslos. Aber am Ende haben alle das gleiche Ziel! Das Wohl des Hundes! Das darf man über allen persönlichen Konflikten nie vergessen. 

 

Hier ist in den letzten Monaten einiges eskaliert - ich stecke da auch inhaltlich nicht wirklich drin, weil ich auch nicht lange genug hier bin -  und ich fand das damals auch nicht schön und bedauere es heute noch, dass einige, mir virtuell lieb gewonnene Menschen nicht mehr hier sind, aber letztendlich war es ihre Entscheidung zu gehen, die man respektieren muss und jetzt auch nicht mehr diskutieren muss. Und auch wenn ich nicht beteiligt war und nur mutmaßen kann, aber klar ist doch, dass es da schon lange nicht mehr um das eigentliche Thema Hund ging, sondern um persönliche Differenzen. 

 

Man kann sich natürlich dazu entscheiden, sich wieder abzumelden, weil einem der Umgangston nicht passt, aber ich für meinen Teil empfände das als Verlust, wenn ich das täte. Eben weil hier keine Kussis verteilt werden, sondern weil sich die Leute nicht zu schade sind, ihre Meinung zu äußern und das selbst wenn sie mit ihrer Meinung auch auf Gegenwind stoßen. Wäre doch auch langweilig, wenn wir uns immer in allem einig wären, oder? Und du kannst mir glauben, dass man, wenn man seinem Hund Psychopharmaka verabreicht, das hier nicht uneingeschränkt auf Gegenliebe trifft. Wichtig ist doch nur, dass es zum Wohle unserer Hunde passiert! Ich persönlich kann gut mit direkten Worten leben. Ich lese alles, ich reflektiere und ich bilde mir eine Meinung. Ich nehme Dinge an oder ich entscheide für mich, dass das geschriebene Wort nicht auf mich zutrifft. Ich halte mich aber nie dran fest, dass mir mal dieser oder jener User widersprochen hat, egal wie hart die Worte waren. Ich empfinde keine persönliche Abneigung, nur weil das geschriebene nicht meiner Wahrnehmung entspricht. Was ich am wichtigsten an diesem Forum finde... Ich lerne! Das kann ich mit Kussis nicht... Aber man darf sich nie, nie, nie nicht persönlich angegriffen fühlen. Hier geht es einzig und allein um unsere Hunde und um ihr Wohl. 

 

vor 13 Stunden schrieb JaneEyre:

Was schreibt man wohl eines Tages einmal über dich, wenn du nur ein "falsches" Bild deines Hundes postet oder eine andere Meinung zu irgendeinem Thema vertrittst... und wie werde ich dann solche möglicherweise beleidigenden Kommentare wieder los? Vielleicht möchte ich ja nicht, dass jedermann lesen kann wie ich im Internet beleidigt werde. Mir ginge es jedenfalls so...

 

Warum bist du so unsicher? Wenn du eine Meinung vertrittst, steh doch dazu! Und wenn du im Verlauf der Diskussion merkst, dass deine Meinung doch nicht so ganz richtig war, ist das doch auch okay. Man lernt ja auch. Und wenn du bei deiner Meinung bleibst, umso besser. Wie machst du das denn im echten Leben? Drehst du dich um und gehst, weil dich jemand gefühlt beleidigt und lässt alle umstehenden daran teilhaben, wie du beleidigt wirst oder verteidigst du deine Meinung? Bewege dich im Internet, wie du es auch im wahren Leben tätest! Pöbler, Stänkerer und schlechte-Laune-Verbreiter werden hier recht zügig in ihre Schranken verwiesen... Man kann/ soll/ muss seine eigene Meinung haben, die man auch verteidigen darf. Man darf nur nicht Scheukklappen aufsetzen. So wie im echten Leben... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Stunden schrieb Siobhan:

Olle Kamellen

So mag ich es nicht nennen, solange da noch offene Wunden sind. Nur bringt es nicht wirklich viel, da Betroffene/Beteiligte abgewandert sind - man würde eigentlich nur über Leute reden und nicht mit ihnen. Außerdem fand ich den Umgang im Konfliktt mehr reflexhaft als analytisch, spricht also auch eher dagegen, weil vermutlich nur eine bereits bekannte Reaktionskette ausgelöst wird.

Insgesamt würde ich mich aktuell über mehr Beteiligung freuen, bei mir löst es Schreibhemmung aus, wenn ich das Gefühl habe im Verhältnis zuviel zu schreiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe die von marcolino angesprochenen Regeln natürlich vorab gelesen, habe aber seit meiner Anmeldung hier, die ja nun bald auch schon einige Monate her ist, mehr und mehr den Eindruck gewonnen, dass sich daran nicht gehalten wird. 

 

Mit offenen Worten habe ich kein Problem und will auch keine Küsschen, die ich nicht gebrauchen kann, insofern ist mein Anliegen vielleicht ein wenig missverstanden worden. Ich habe nichts gegen einen ruppigen Ton, solange er nur sachbezogen ist. Was mich aber ehrlich stört ist, dass man sich hier durchaus auch mal persönlich angehen lassen muss. Das finde ich total unangemessen. Ob jemand nun in gehobener Sprache oder in Umgangssprache schreibt, ist völlig unerheblich, solange es nur themen- bzw. sachbezogen ist. 

 

Dass man mit den angesprochenen und abgewanderten Leuten nicht kommunizieren würde, sondern über sie, sehe ich ein. Da wäre eine Unterhaltung wohl eher nicht förderlich. Mich interessieren auch keine Details oder Ähnliches, ich frage mich nur, ob es nicht eine Möglichkeit gibt, dass man sich hier wohl fühlt ohne regelmäßig das Gefühl zu haben, dass man sich nicht wirklich äußern kann, weil einem Hintergrundwissen fehlt... 

 

Ob einem hier die geballte Kompetenz entgegenschlägt, wage ich zu bezweifeln, da hier ja nur ein Bruchteil von Usern wirklich auch Tierarzt oder Züchter ist, sofern ich nicht irgendwas verpasst hab. 

 

Na ja, ich schätze mal, ich werde mich damit abfinden müssen, dass es so ein wenig sonderbar ist, wenn hier mal wieder irgendwelche Leute wahnsinnigen Unfug posten und ich nicht mal nachvollziehen kann wie das überhaupt zustande kam. Ich finde es nur ungemein befremdlich und auch irgendwie komisch.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du machst Kompetenz an dem Beruf Tierarzt oder dem Hobby Züchter fest? ^_^

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.