Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Ohne Worte

Empfohlene Beiträge

Immerhin hat er heute Bescheid gesagt. Das lässt hoffen. Dein Schwiegerpapa soll das sonst mal regeln. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ne, der ist immer viel zu nachgiebig und nett mit den Leiten. So langsam bin ich mehr als nur angefressen. Veralbern lassen muss man sich nun wahrlich nicht, schon gar nicht beim Hundekauf und der gute Mann wollte uns vor anderthalb Wochen ja schon erst morgen den Hund bringen. Also wusste er ganz genau, dass er es vorher nicht zu uns schaffen würde und hat uns bloß hinhalten wollen. Sowas kann ich ja mal gar nicht ab, von meinem Freund ganz zu schweigen. Der will sich gar nicht mehr auf den Züchter einlassen, weil bei ihm einfach das Vertrauen erschüttert ist und er lieber irgendeinen anderen Hund nehmen würde als ausgerechnet diesen Welpen von diesem Züchter.  

 

Er kann mit dem Welpen morgen hier ankommen, das habe ich zugesagt, aber wir werden ihm den Hund bestimmt nicht völlig blind einfach so abnehmen und schon gleich gar nicht zum ursprünglichen Preis. Immerhin hat das arme Tier eineinhalb Wochen totales Chaos hinter sich und ist gewiss alles andere als selbstsicher, geschweige denn auch nur ansatzweise sinnvoll weiter geprägt worden. Mit Pech hat die Hündin eine Woche lang nur in eine wohnung gemacht und wir haben ein etwas größeres Problem sie stubenrein zu bekommen, weil sie sich kaum an natürliche Untergründe gewöhnen konnte... Was die Hündin in der Zeit für Futter bekommen hat, wissen wir auch nicht und das täglich versprochene aktuelle Video kam ebenfalls nicht. Mal ganz zu schweigen davon, dass sie in der Zeit noch mal hätte geimpft werden müssen... Völlig egal, was der Mann uns morgen erzählt, sofern er denn überhaupt kommt, sind wir beide mehr als skeptisch und absolut bedient von so viel Unzuverlässigkeit und Unehrlichkeit! Ginge es nicht um ein Tier, hätten wir schon längst deutlich gesagt, dass zwischen ihm und uns kein Geschäft zustande kommen wird. Ginge es nach meinem Freund, bräuchte er gar nicht hier aufzukreuzen.

 

Mein Schwiegervater wird die Hündin auf Herz und Nieren prüfen, aber wenn der Hund nur ansatzweise einen kranken Eindruck macht oder ängstlich und verstört wirkt, dann nehmen wir davon Abstand, so weh es dann auch tun mag. 

 

Und sollte wider Erwarten doch alles ganz gut aussehen, würden wir die Hündin trotzdem nur unter Vorbehalt nehmen, nachdem man uns so viel Unfug aufgetischt hat.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich verstehe das immer weniger. Wenn der Züchter keine Zeit zum bringen hat, wieso holt ihr die Kleine nicht einfach ab?

Die übergabe mit Formalitäten dauert doch maximal eine Stunde. diese Zeit wird der Züchter doch wohl haben, irgendwann am Tag.

Und wo die Kleine hinkommt kann er sich dann immer noch anschauen, wenn er wieder Zeit dafür hat.

Er kennt ja auch die Umgebung schon bei Euch.  Ich finde das immer noch alles sehr merkwürdig. :huh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja ich auch. Aber ihr hattet ja angeboten, sie zu holen, oder? Ich würde jetzt nochmal abwarten, allerhöchstens bis Freitag. Und wenn dann kein Hund bei euch ist, dann wars das. Kann doch nicht sein. Gibt's denn wenigstens ne Erklärung, wieso  es jetzt verzögert wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich möchte nur mal anmerken, dass es auch private - sehr private - Gründe geben kann, weshalb sich ein Mensch, der über Jahre hinweg einen eigentlich zuverlässigen Eindruck hinterlassen hat, nun auf einmal so unzuverlässig erscheint.

Manchmal gehen solche Gründe auch niemanden etwas an - und: So ärgerlich und auch emotional das Ganze nun ist, sollte das nicht zum Thema gemacht werden, wenn der Welpe dann tatsächlich übergeben wird.

 

Wenn mit dem Welpen alles in Ordnung ist, würde ich da nicht weiter nachbohren/drauf rumreiten.

 

Nur meine Gedanken dazu ... 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja wir haben angeboten sie zu holen, mehrfach... das wollte er nicht. Völlig egal was bei mir privat los ist, ich kann auch einfach nur sagen, dass ich um Verständnis bitte bis ich meinen Kram geklärt habe. Da bin ich ehrlich gesagt nicht all zu tolerant, es erwartet ja niemand persönliche Details, aber erst zu behaupten die Rute sei kupiert und dann doch nicht, uns dauernd zu vertrösten und wenn man ehrlich ist, dann ist es auch kein vertrösten mehr, sondern schlicht weg Vera*schung. Immerhin hieß es am Sonntag vor 1,5 Wochen schon, dass er den welpen morgen bringen wolle. Er wusste also längst, dass ihm irgendwas dazwischen kommen würde  und uns dann noch mal auf einen anderen Tag zu vertrösten, um dann doch wieder hin und her zu springen mit den Terminen, halte ich für schlichtweg hinterhältig. Mein vertrauen in den Mann ist nachhaltig erschüttert und ich verstehe auch nicht wieso er uns den Hund nicht holen ließ, denn er kennt unser zu Hause ja seit Jahren, da er ja hier regelmäßig ein und aus geht, um seine Hunde behandeln zu lassen. 

 

Mein Freund wird morgen gar nicht dabei sein. Der ist so geladen, dass das nur nach hinten los ginge, schon nach seiner eigenen Einschätzung und deshalb verkrümelt er sich morgen zum arbeiten an die Uni.

 

Ich werde mir das morgen -sofern es denn stattfinden sollte, dass der Mann mit der Hündin noch mal hier aufschlägt- antun, sehe aber absolut nicht, dass ich den Hund ruhigen Gewissens kaufen würde. 

 

Mir behagt das alles ganz und gar nicht und ich kriege echt einen Anfall bei der Vorstellung, dass die Hündin 1,5 Wochen bei einer uralten Frau mit etlichen anderen Welpen in Gott wer weiß was für einem Umfeld gehalten wurde.

 

wenn sie hier ankommt wissen wir ja nicht mal, ob sie sich mit parvovirose oder sonst etwas  infiziert hat, während sie da geparkt wurde. 

 

Ich kriege beim bloßen Gedanken daran schon die Krise... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten schrieb JaneEyre:

Ich kriege beim bloßen Gedanken daran schon die Krise... 

Jetzt mach Dich mal nicht verrückt mit allem was sein könnte / gewesen sein könnte - sondern warte ab bis Du das Wesen in Händen hast.

Erst dann kannst Du es mehr beurteilen, so wie Du jetzt denkst, hat die Kleine gar keine Chance über Deine Vorurteile drüber zu springen.

Auch wenn Deine Ängste z.T. durchaus berechtigt sind - lass sie es nicht spüren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich stimme Elchifan zu - du weißt doch gar nicht, unter welchen Umständen dein Welpe die letzten Tage verbracht hat.

 

Du stellst dir gerade sämliche Horrorszenarien vor, die dir in den Kopf kommen. Das wird auch noch dadurch getriggert, dass du deine ganzen Ängste und Befürchtungen hier teilst, weil:

 

Jeder hier kann deine Ängste, Befürchtungen und auch deinen Ärger nachvollziehen - hier würde es wohl niemandem anders gehen als dir :knuddel

 

Mir an deiner Stelle übrigens auch nicht :ph34r:

 

Lass dich jetzt bitte nicht von diesen Horrorszenarien überfluten.

 

Was du doch weißt: Der Vater deines Freundes ist Tierarzt und kennt diesen Züchter langjährig als seriös.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass dieser Züchter nun einen Umgang für seine Welpen zulassen würde, bei der er seine übliche Sorgfalt dermaßen vernachlässigt, dass es zu einem nachhaltigen Schaden bei den Welpen/diesem Welpen kommt.

 

Vielleicht ist seine Mutter noch unglaublich rüstig, vielleicht hat sie ihm in seinen Züchterjahren schon oft tatkräftig unterstützt bei seiner Zucht, vielleicht war sie die beste Wahl für eine kurzfristige Unterbringung - immerhin hat der Züchter ja auch Kontakte zu anderen Züchtern, die ihm bei Problemen sicher hilfreich unter die Arme gegriffen hätten.

 

Hm - habe ich das richtig verstanden: Der Züchter wollte schon von Beginn an den heutigen Tag als Abgabetermin, und hatte sich auf euren Wunsch hin zu einem früheren Abgabetermin breitschlagen lassen - den er dann nicht eingehalten hat?

 

Nur mal als Gedanke - was aber ein Blick in die Glaskugel ist: Manche familiären Probleme lassen einen die Bedürfnisse anderer Menschen völlig am A....llerwertesten vorbei gehen.

... eine schwierige, geplante OP eines Familienmitgliedes z. B., mit Komplikationen und Sorgen, die man im Vorfeld nicht berücksichtigen konnte.

 

Manche Menschen können leichter darüber reden, andere sind verschwiegen wie eine Auster. Manche Probleme erscheinen für Andere riesengroß, während sie für andere nicht so belastend sind.

 

WENN die Maus morgen da ist, gesund und wohlbehalten, untersucht vom Vater deines Freundes - dann ist jeder Grund für eine Übernahme unter Vorbehalt allein durch das Verhalten des Züchters verursacht - nicht aber durch den Welpen. 

Wäre das dem Welpen gegenüber fair?

 

Dass dein Freund die Selbsterkenntnis hat, besser nicht bei dem morgigen Termin dabei zu sein, finde ich gut! 

Ich müsste mich auch arg am Riemen reißen, um mit meinem losen Mundwerk nicht doch eine spitze Bemerkung rauszulassen - und dabei steht doch morgen vor Allem das im Vordergrund: Eine reibungslose Übernahme eines denkenden und fühlenden Lebewesens, nach erfolgter Gesundheitsprüfung durch deinen Schwiegervater (in spe, glaub ich)!

 

Die Daumen sind gedrückt, dass die Odyssee morgen endlich ein Ende hat!

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tut gut sowas zu lesen. Der Züchter wollte die Hündin am 15. bringen. Als er sich den ganzen Tag über nicht gemeldet hat, würde ich skeptisch und hab nachgefragt. Ich dachte schon an einen Autounfall oder so... ja es sei Stau gewesen und er käme einen Tag später. Wieder keinerlei Meldung. Dann hieß es plötzlich, er habe Termine, parke die Hündin bei der Oma (so wie ich ihn verstanden habe, seine Oma... der Mann ist irgendwas um die 40, also müsste die Frau an die 80 sein oder so... das finde ich schon nicht gut für einen Welpen, weil sie ja auch gewiss nicht mehr so schnell ist und stubenrein wird so ein Hund ja nicht von allein) und würde am Mittwoch übernächster Woche (also morgen) kommen. Wir baten an sie zu holen. Nein, nein, er hätte keine Zeit. Dann haben wir gesagt, dass das so nicht geht und wir damit nicht einverstanden sind. Plötzlich war die Rute angeblich kupiert, der Hund anderweitig verkauft, behalten wollte er ihn auch angeblich. Ich bin echt sowas von verunsichert und meine größte Sorge ist, dass die Maus sich mit parvovirose infiziert hat und wir es nicht merken. (Bei Welpen bleiben die Symptome häufig aus und sie versterben einfach so daran, eil das Herz das nicht mitmacht :unsure:)

 

wäre wohl besser ich lese hier erstmal nicht mehr nach. Das macht es wirklich nicht unbedingt besser.

 

 

Mein Freund hat eure Vormittag heimlich vorsorglich einen anderen Züchter kontaktiert, der im August Welpen abzugeben hat. Dort will uns keinen Hund geben, weil wir nur die Eigenjagd meines Schwiegervaters in spe nutzen können, aber kein eigenes Revier haben... ich hab den Eindruck, dass wir für sämtliche Hundezüchter zu jung sind oder zu studiert oder zu was auch immer... was bitte muss man denn mitbringen, damit man einen welpen aus dem WK  e.V. bekommt?! :huh:

 

Wir sind zwar keine eierlegende Wollmilchsau, aber ich finde doch nah dran und auch nicht völlig untauglich einen Hund zu halten... 

 

Ich bin ja nur froh, dass sich mein Freund diese klatsche abgeholt hat und nicht ich. Ich ertrage so viel Arroganz und Überheblichkeit einfach nicht mehr. Mir will einfach nicht in den Kopf, was mit uns als potenziellen Hundehaltern nicht stimmen könnte... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Güte ist das ein Stress. Eigentlich unfassbar auch in Anbetracht des Preises, den man ja auch für so einen Hund bezahlt. 

 

Ich kann es zwar verstehen, aber ich würde versuchen weniger in Horroszenarien zu denken. Meine Oma ist über 80 und hat 5 Katzen, verwöhnte Luxusviehcher sind das, denen geht es bombig. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.