Jump to content
Hundeforum Der Hund
Andre6077

Marlo kratzt in der Wohnung auf dem Boden - HILFE!

Empfohlene Beiträge

vor 3 Stunden schrieb Andre6077:

Naja, es ist eigentlich immer gleich. Er liegt ganz ruhig auf dem Boden, steht auf, dreht sich einmal langsam um sich selbst und fängt an zu kratzen.

Das ist doch schon mal was. Kannst du ihn nicht abfangen wenn du merkst dass er aufsteht und beginnt sich einmal langsam um sich selbst zu drehen? Ablenkung durch Spiel, Futter, Aufmerksamkeit auf dich,  Streicheleinheiten etc. damit er erst gar nicht anfängt auf dem Boden zu scharren? Biete ihm eine Alternative zum Scharren.

 

Aber der Auslöser fehlt noch........ was passiert im Umfeld? Bestimmtes Geräusch/jemand kommt oder geht/ selbe Uhrzeit/ kurz vor oder nach dem Füttern oder oder oder......  so etwas passiert doch nicht aus dem Nichts heraus..... zumindest muss es eine bestimmte Stimmung IM Hund geben, damit er das tut.....

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das machen meine beiden auch ab und zu. Meistens auf einem Teppich. Genau wie du es beschreibst, mit den Vorderpfoten und ohne sich hinzulegen. Würde ich jetzt nicht als Problemverhalten sehen. Wieso stört dich das? Mein Teppich wird vielleicht Löcher bekommen. Ist mir aber egal.;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Stunden schrieb Gusar:

Das machen meine beiden auch ab und zu. Meistens auf einem Teppich. Genau wie du es beschreibst, mit den Vorderpfoten und ohne sich hinzulegen. Würde ich jetzt nicht als Problemverhalten sehen. Wieso stört dich das? Mein Teppich wird vielleicht Löcher bekommen. Ist mir aber egal.;)

Nun ja, ich empfinde es nach den Beschreibungen als zwanghaftes Verhalten, nicht als etwas, was der Hind aus lauter Lebensfreude macht. Da wüsste ich auch gerne, wieso.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 23 Stunden schrieb Andre6077:

Teilweise ist es ziemlich provokant, da er eigentlich weiß, er soll es nicht; macht es aber trotzdem, auch wenn jemand direkt daneben steht. Genau, wenn er auf diesem "Trip" ist, blendet er alles aus, er hört nicht mehr auf dieses typische "Aus!", "Pfui!" oder "Nein!".

 

Ich würde nicht davon ausgehen, dass der Hund provozieren will, sondern dass er Stress hat, den er alleine nicht bewältigen kann und auf diesem Weg ein Ventil und Eure Unterstützung sucht. Mit Druck oder Abbruch verstärkt ihr sein Verhalten nur, denn wenn er alleine runterfahren könnte, würde er erst gar nicht scharren.

 

Mein erster Weg wäre der zum Tierarzt, um ein allgemeines Checkup (Blutbild/ "Organprofil") inkl. Schilddrüsenwerte machen zu lassen (T3, T4, fT3, fT4) und das vorzugsweise von einem Verhaltenstierarzt auswerten zu lassen, der sich den Hund einmal ansieht. Ein Termin dort ist einmalig teuer, deckt aber die Kombination aus Verhaltensanalyse, Training und fundierter Betrachtung des Gesundheitszustands ab und erspart Euch damit langes Stochern im Nebel und damit u.U. Kosten für weitere tierärztliche Untersuchungen und einen Trainer.

Parallel würde ich mir mal für eine Woche grob den Tagesablauf aufschreiben (wie lange geschlafen, wie lange draußen gewesen, wie lange alleine geblieben, was/ wie lange beschäftigt oder gespielt, was war besonders an diesem Tag, wann ist das Scharren aufgetreten) und das in Form einer Tabelle mit zum Verhaltenstierarzt nehmen.

 

Zum Hormonchip: Mein Tierarzt hat mir bei einer diesbezüglichen Beratung erklärt, dass der Chip nicht unbegrenzt erneuert werden kann, weil er irgendwann die Wirkung verliert und ich kenne zwei Hunde, bei denen genau das auch eingetreten ist. Zusätzlich stürzt die Erneuerung des Chips den Hund auch immer wieder in ein Hormonchaos, wenn er nicht exakt zum richtigen Zeitpunkt gesetzt wird. Dann geht die Testosteronkurve von 0 (Wirkung des Chips) auf ein wenig (Chip läuft aus) auf sehr viel Testosteron (durch das Setzen des Chips) und wieder runter auf 0 (neuer Chip wirkt). Für den Hund ist das Stress pur, der u.a. auch die Schilddrüse und die körperliche/hormonelle Regulierung von Stress insgesamt stark beeinflussen kann. Für mich wäre allein das schon eine mögliche Erklärung für das Verhalten, der ich unbedingt nachgehen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

nach einer Woche melde ich mich zurück. Waren beim Tierarzt.. Er sagte, es können Anzeichen für eine Epilepsie sein, worauf er Blut abnahm um zu schauen, ob die bestimmten Werte für eine Epilepsie sprechen oder nicht.

 

Nun heißt es abwarten. Kann wohl bis zu einer Woche dauern.

 

 

Stand der Dinge:

Marlo kratzt weiterhin in der Wohnung, hat aber schon die nächste Macke..

Und zwar: Wenn ich mit Marlo von draußen komme, weigert er sich, mit ins Haus zu kommen. Egal, ob ich 'ne halbe Stunde nur mit ihm draußen war, oder auch zwei Stunden. Oft bleibt er schon zehn Meter vorm Haus stehen, und ich darf in hinterherschleifen. Ist ziemlich unangenehm, da mich die Leute anstarren. Vonwegen "Was machen Sie denn mit dem armen Hund?"

Marlo möchte da einfach ums verrecken nicht über die Eingangsstufe (wohnen auf der zweiten Etage). Gerade eben lässt er sich draußen einfach fallen, um bloß nicht rein zu gehen. Und als wir nach 20 Minuten oben waren, durfte ich ihn tatsächlich übern Boden schleifen, dass er in die Wohnung kommt.

In der Wohnung selbst ist nichts vorgefallen (außer sein tägliches Scharren auf dem Boden). Im Haus allgemein ist auch nie was los. Mit dem Hund meines Vermieters versteht Marlo sich blendend und ja. - Momentan ist es wirklich die pure Verzweiflung, da ich mir sowas denke, wie "Will Marlo nicht mehr bei uns sein?" oder so etwas.

Komischerweise macht er das nur bei mir. Laut Aussagen meines Vaters, ist bei ihm alles normal.

 

 

Am 20.7.2017 um 08:44 schrieb Schranktuer:

Zum Hormonchip: Mein Tierarzt hat mir bei einer diesbezüglichen Beratung erklärt, dass der Chip nicht unbegrenzt erneuert werden kann, weil er irgendwann die Wirkung verliert und ich kenne zwei Hunde, bei denen genau das auch eingetreten ist.

Mein Tierarzt sagte dazu, dass dies nach 30 Jahren in der Praxis nie vorgefallen ist. Wir erneuern den Chip immer (über)pünktlich.

 

Am 19.7.2017 um 23:46 schrieb Gusar:

Wieso stört dich das? Mein Teppich wird vielleicht Löcher bekommen. Ist mir aber egal.;)

Nun, auf dem Laminat ist es ein wenig nervig und ein wenig teurer.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

André

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • 6 monate alter Hund macht bei meiner oma immer in die wohnung

      Hallo mein 6 monate alter hund macht zu hause meistens in den garten oder beim gassi gehen es kommt aber nich ab und zu vor das sie in die wohnung macht das passiert meistens nachts und morgens wen wir nicht schnell genug reagieren wen sie meldet. Aber wen wir zu Besuch bei meiner oma sind weigert sie sich draußen zu machen und sobald wir reingehen macht sie direkt in die wohnung n wen sie in die wohnung macht dan nehmen wir sie und bringen sie raus damit sie dort weiter macht aber egal wie

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund pinkelt wieder in der Wohnung

      Hallo  es geht um meine 7 Jahre alte dackeldame  Molly seit ungefähr 6 Monaten pinkelt sie wieder in der Wohnung, aber nicht weil sie raus muss sondern sobald man sie anfassen tut oder wenn sie mal missgebaut hat (und das weiß sie dann ) und ich sie weg schicke pinkelt sie auch. Auch wenn ich mal weg war, ich nach Hause komme und sie begrüße pinkelt sie auch. Mittlerweile beachte ich sie gar nicht erst und sobald sie zur Ruhe kommt ist alles in Ordnung dann geht es. Das ist genauso wie soba

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund kotet plötzlich wieder in Wohnung

      Seit neustem macht unser 3 jähriger Rüde Benni wieder in die Wohnung. Immer an dieselben Stelle. Ich fang mal von vorn an zu erklären. Vor ein paar Monaten hat er im Schlafzimmer sein Häufchen gemacht. Die letzte Runde am Vortag war so gegen 23 Uhr (da hat er auch ein Häufchen gemacht) und am nächsten Tag war ich so gegen 9 wach und das „Geschenk“ lag schon kalt da. Danach war wieder lange Zeit nichts.  Dann habe ich angefangen ihm 2 verschiedene Sorten Futter zu geben, bzw 2 Gesc

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund macht in die Wohnung

      Seit unser Hundewelpe (13 Wochen) mal wegen eines Unfalls 2 Stunden alleine war und er AA in die Wohnung gemacht hat will er nicht mehr auf der Wiese machen nur noch drinnen. Er hockt sich hin zum AA machen, wir gehen mit ihm raus und er macht erst später in der Wohnung. Was können wir tuen?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund Macht in wohnung

      Hallo bin neu hier wollte mal fragen ob jemand tipps oder gute ratschläge für mich hat hab mein hund im dezember bekommen sie ist ein chihuahua  teacup ist 1 jahr 6 monate alt und war immer alleine bei der vorbesitzerin also kaum drausen und ist aber laut uhr stubenrein jetzt das problem gehen hier 3 mal am tag raus sie macht auch immer ihr geschäft ob gros oder klein aber sie macht auch mehrmals am tag in die wohnung meistens auf das welpen pad aber auch oft unterm tisch oder in ihr eigenes kör

      in Junghunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.