Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
RiverOrange

Sodbrennen, Erfahrungen?

Empfohlene Beiträge

Hi,

mein Hund hat eigentlich schon immer Sodbrennen. Habe das Gefühl, dass es jetzt im Alter schlimmer wird. Vor allem nervt mich aber der ständige Auswurf und die Pfützen in der Wohnung.

 

Hat hier wer Erfahrung damit? Was macht ihr dagegen? Irgendwelche Tipps? Hausmittelchen? Bin über Tipps dankbar. Konnte der Tierarzt bei euch eine Ursache finden oder habt ihr selbst eine Idee woran es liegt?

 

MfG.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist der Hund recht sensibel? (also regt sich gern mal auf und/oder ist schnell gestresst)

Was bekommt er zu fressen - wurde mal ein Futterwechsel versucht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Manche schwören auf Slippery Elm. Allerdings hab ich es nie geschafft, auch nur ein bisschen was davon in einen meiner Hunde zu bekommen. Das Zeug rührte keiner an. 

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Früher habe ich meinen Hunden immer getrocknete Fleischprodukte zwischendurch als Knabberzeug gegeben. Pansen, Hühner- und Putenhälse etc.. Besonders der ältere Hund litt immer wieder unter Sodbrennen. Einmal war es nach Hasenohren mit Fell besonders schlimm und endete in einer akuten Entzündung.

 

Jetzt habe ich das mit Fleisch, Fell und Knochen vollkommen gelassen und füttere Hundekekse, morgens und abends je nach Hund eine gute Portion. Sie bekommen ihr normales Essen nur einmal am Tag mittags.

So ist die Magensäure beschäftigt und wird durch Fleisch und Knochen nicht zusätzlich angeregt.

Bei uns funktioniert das momentan sehr gut. Keinerlei Schleimgekotze, kein Grasfressen. Nur ist der kleine Hund etwas pummeliger geworden, da will ich bei ihr etwas ändern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hodor kriegt vor dem Schlafen umd direkt nach dem wachwerden immer ein -zwei Leckerli.  Damit geht es gut. Wenn was besonders aufregend ist, dann hilft auch "Butterstulle". Knochen bekommt er generell nicht, weil er die halt auch nicht verträgt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gibt's kein Rennie oder so für Hunde? Sodbrennen ist ja nicht nur unangenehm, sondern auch im Sinne des Wortes äzend für die Speiseröhre hnd den Rachen.

Geschälte Mandeln habe ich in den Schwangerschaften gekaut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Wilde Meute:

Der Hund ist eigentlich das unsensibelste Lebewesen das ich kenne. Aufregen tut er sich nur, wenn er einen größeren männlichen Artgenossen im heimischen Revier trifft.

Ich füttere immer Trockenfutter. Habe schon viele Sorten probiert. Derweil gibt es Platinum. Damit geht es ihm schlechter als mit anderen Sorten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann würde ich wohl vom Trockenfutter weg und mal in Richtung Dose oder Gekocht testen ob es damit besser wird.

Wie oft wird gefüttert? Ich füttere meine Hunde inzwischen dreimal täglich. Damit ist das Problem deutlich besser geworden.

 

Bricht er eher morgens auf leeren Magen oder auch mal Futter aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Öfter füttern hilft!!!

Nur bei mir bei einem 4 kg Hund weiss ich dann nicht mehr, wie wenig ich dann noch geben soll. Daher nur eine Mahlzeit und Kekse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lia hat bedingt durch ihre Erkrankung ständig mit Übersäurung zutun. Lia bekommt bei Sodbrennen Moor Liquid oder etwas Natron ins Trinkwasser. Zuerst sollte aber mal geschaut werden woran es liegt, dass dein Hund dauernd Sodbrennen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.