Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Hundekuchen

Urlaubsbetreuung - eine Frage an die Jäger

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben :)

Ich weiß nicht ob das Thema hier rein passt, dachte aber es wäre noch das "passendste".. Zu meiner Situation :

Wir haben vor im Sommer 10 Tage weg zu fliegen.. Den Stress möchte ich unserer süßen aber nicht an tun.. Habe sie daher in einer Hundepension untergebracht. Sie kennt die Pension.. War bereits einige Tage dort und es hat immer super funktioniert.. 

Mein Kollege hat mir nun angeboten sie für die 10 Tage bei sich aufzunehmen.. Wir kennen uns nun 3 Jahre, er kennt auch unseren Hund.. Kann grundsätzlich sehr gut mit Tieren.. 

Weshalb ich ein bisschen Bedenken habe:

Sein Vater ist der örtliche Jäger und züchtet auch Jagdhunde, er selbst jagt auch.. Ich möchte absolut niemandem zu nahe treten und bitte um Korrektur falls ich absolut Unrecht habe.. Ich höre aber immer mal wieder dass Jäger zumindest in den Augen manch anderer Hundebesitzer eventuell etwas "ruppiger" mit ihren Hunden umgehen.. Ich möchte damit absolut nicht sagen dass ich je gehört habe es geht einem Hund bei einem Jäger schlecht, Nein.. Und ich vertraue meinem Kollegen da eig auch und bin weit entfernt von dem Gedanken er würde meinen Hund auch nur ansatzweise schlecht behandeln.. Also bitte nicht falsch verstehen.. Mein Hund schläft bei uns im Schlafzimmer, bei ihm würde er im Wintergarten schlafen, kann jeder Zeit raus in einen großen Garten, er würde morgens und abends mit ihr raus gehen, mittags kommt seine Schwester von der Schule und würde sich mit ihr beschäftigen.. Wir sind beide berufstätig sie kennt es also mal ein paar Stunden am Tag alleine zu sein und hat damit kein Problem.. Und in einer Hundepension sitzt ja auch niemand 24/7 bei ihr.. Ich hätte die Hoffnung sie hat da etwas mehr Familie.. Trotzdem werde ich meine Bedenken nicht los.. Ich hoffe mich versteht hier niemand falsch und eventuell ist hier ja der ein oder andere Jäger oder auch gerne jemand anders der meine Zweifel aus dem Weg räumen kann :)

Ich freue mich über jede Antwort! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hör auf deine Bedenken...Wintergarten klingt schon nicht so super für einen Hund, der vollen Familienanschluss gewohnt ist. 

Hundepensionen traue ich allerdings auch nicht.

 

 

Hilft dir jetzt nicht weiter, befürchte ich. :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einfache Lösung: geh hin und schau dir an wie der Vater des Kollegen mit seinen Hunden umgeht.  Und zwar nicht nur "oh, die leben im Zwinger" sondern wirklich den Umgang.

 

Ich frag mich auch, ob der Vater denn überhaupt irgendwas mit deinem Hund zu schaffen hat? Meinst du, der kommt einfach vorbei und "erzieht" den Hund den sein Sohn in Pflege genommen hat? Wieso sollte er das tun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Estray leider bringt mich das nicht sehr viel weiter da hast du recht :1_grinning: trotzdem danke!

@Lemmy ich wollte ohnehin am Wochenende mal zusammen mit Hund zu ihm und dort den Abend verbringen.. Sein Vater hat ohnehin nicht viel Zeit für meinen Hund.. Ich weiß auch nicht genau was da in meinem Kopf ist :34_rolling_eyes: wollte mir aber einfach mal objektive Meinungen einholen.. Vllt weiß ja jmd mehr als ich :1_grinning:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

genauer als "gibt überall solche und solche" kann Dir ohne Wahrsagekristallkugel hier wohl keine/r Auskunft geben ;-)

 

was ICH tun würde ist: nicht nur hingehen, sondern vor allem direkt und offen REDEN.

wenn Du Angst hast, es Dir am Arbeitsplatz schwerer zu machen, wenn Du, sollte der Kollege sich als fiesen Methoden zugeneigt erweisen,  Deine Abscheu dagegen kundtust, dann sag ihm das halt nicht so "wie schlimm Du das findest", sondern besteh' einfach darauf, daß Deine Familie sich für eine bestimmte Erziehungsmethode ENTSCHIEDEN hat und Ihr nicht wollt, daß was anders gemacht wird, basta. Entweder er hält sich dran, traust Du ihm, oder Hund geht in die Pension. 

Jedenfalls würde ich ganz direkt reden, fragen, wie er es macht/ sich vorstellt; wie er den Hund z.B davon abbringt, etwas zu tun was er nicht soll oder so, alles, woran Du halt so denkst bei Deinen Befürchtungen.

 

Wintergarten find ich ja jetzt nicht tragisch, er muß doch nicht UNBEDINGT bei fremden Leuten im Bett (Schlafzimmer) schlafen ?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein sie muss sicher nicht ins Bett... In der Pension schläft sie ja auch alleine.. Und auch ich muss das große Ding nicht in meinem Bett haben... Einfach zu ungemütlich :1_grinning:

Da wir uns privat auch recht gut verstehen habe ich nicht wirklich Angst vor einem gestörten Arbeitsverhältnis.. Ich kann wie gesagt nicht genau definieren was es ist.. Es fielen nur auch im Umkreis schon Kommentare wie " ach zu einem Jäger müsste mir mein Hund nicht.. Die sind so rüde " oder auch " beim Jäger ist nicht geschlagen gelobt genug"... Die haben sich irgendwie fest gesetzt und ich dachte mit der ein oder anderen Meinung hier wäre mir vllt schon geholfen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mach' es doch an deinem persönlichen Eindruck fest, wie er mit seinem Hund umgeht- und ob sich die Hunde verstehen. Ich persönlich kenne keinen netten Jäger und Begegnungen mit den Jägern hier (vornehmlich "Gesellschaftsanlaßjäger", wohlhabend im Großstadtgebiet Gänse und Füchse schießend) verliefen alle kalt und gruselig. Entweder schreit jemand die ganze Zeit "Fuß", so daß man nur noch mit "Was haben Sie denn am Fuß?" reagieren kann oder jemand hält den wimmernden Hund im Platz, während der Sohn im Badenverbotenlandschaftsschutzwasserloch badet,  und verwehrt anderen Hunden damit die Abkühlung im Hochsommer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würd mir einfach anschauen wie es bei deinem Kollegen "zugeht". 

Schlafplatz im Wintergarten, aber sonst Familienanschluss klingt für mich allemal besser als eine Pension (allerdings muss ich auch dazu sagen, dass ich absolut kein Freund von den typischen Pensionen bin).

 

Was den Umgang eines Jägers mit seinen Hunden angeht, da kenne ich solche und solche. Von "Hund darf mit ins Schlafzimmer" bis hin zu unwürdiger Zwingerhaltung ist alles dabei. Genauso wie ich Jäger kenne die Stromreizgeräte nutzen und welche, die alles in Allem doch sehr positiv arbeiten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe einmal einen meiner Hunde in Hände gegeben, wo ich erst Bedenken hatte... und ich hab nicht drauf gehört...

hätte ich mal tun sollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fahr hin, guck´s Dir an. Ich würde jederzeit eine private Betreuung ( von jemanden meines Vertrauens)

einer Hundepension vorziehen. 

 

Das alle Jäger schlecht zu ihren Hunden sind ist nun wirklich ein Vorurteil, wie bei allen Menschen

gibt es solche und solche. Mache Dir Dein eigenes Bild.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.