Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
HelenaE

Magyar Vizsla oder Border Collie?

Empfohlene Beiträge

HelenaE   
(bearbeitet)

Ich möchte mir gerne in den nächsten Jahren einen Welpen zulegen. Es soll ein Rassehund werden. Dabei schwanke ich noch zwischen Vizsla und Border. Ich würde mit dem Hund später gerne Sport treiben,ob Obedience,Agility oder Dummytraing oder etwas ganz anderes ist egal,hauptsache alle haben Spaß. Daher hätte ich gerne einen kooperativen und arbeitsfreudigen Hund. Wir hatten früher schon einen Vizsla als Familienhund und deshalb kenne ich auch einige Vertreter der Rasse und ich mag jeden einzelnen von ihnen sehr. Border Collies durfte ich leider noch nicht so oft live kennenlernen. Momentan habe ich eine Mischlingshündin aus dem Tierheim,die schon eher aktiv ist und daher an einem anderen aktiven Hund viel Freude hätte. Der Zweithund bekäme am Tag schon Recht viel Auslastung,mir ist aber auch wichtig dass ansonsten Ruhe herrscht. Welche Hunderasse würde denn besser zu uns passen? Alles in allem sollte der Hund aktiv und sportlich,kooperativ und arbeitsfreudig sein,Spaß am Lernen haben und gerne für und mit dem Menschen arbeiten,aber auch mal Ruhe geben können,ab und zu mal mit meiner anderen Hündin alleine bleiben können, menschen- und hundeverträglich sein und nicht zu nervös, so dass er einfach überall mit hin genommen werden kann. Ich weiß natürlich auch dass man die beiden Rassen eigentlich nicht vergleichen kann,aber vielleicht könnt ihr mir ja trotzdem ein paar Vorteile und Nachteile beider Rassen schildern und vielleicht hat ja sogar jemand beide Rassen zuhause? :) Natürlich wäre ich auch jederzeit für andere Rassen offen,am besten etwas größere,das gefällt mir einfach besser ^^ Ich bin schon auf eure Antworten gespannt,noch drängt es ja nicht,aber ich möchte mich so früh wie möglich und so gut wie möglich vorbereiten. Gerade bei Vizslas gibt es ja nicht so viele seriöse Züchter in DE,da es zum Glück noch keine Moderasse geworden ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   
vor 3 Stunden schrieb HelenaE:

Ich würde mit dem Hund später gerne Sport treiben,ob Obedience,Agility oder Dummytraing oder etwas ganz anderes ist egal,hauptsache alle haben Spaß.

Dann würde ich mich da näher festlegen, was "etwas ganz anderes" ist. Wenn das auch Schafehüten oder Mantrailen ist, hast du wirklich alle Auswahl, wenn nicht, dann guck' halt, was dich mehr interessiert, bei Fährtenarbeit wäre natürlich der Viszla geeigneter. Nur Agility würde ich mit keinem Hund machen (wenn ich es überhaupt je machen würde). Ich vertrete ja die Ansicht, daß ein so spezialisierter Hütehund auch Hüten dürfen sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
saicdi   

und wenn du es vom Züchter abhängig machst ?

wirklich gute, seriöse Züchter sind ja (auch beim border) eher schwer zu finden.

Lerne von beiden Rassen welche kennen, auch die potentiellen Elterntiere. Dann klärt sich die Frage vielleicht schon von daher.

Für deine Vorstellungen geeignet, halte ich beide Rassen. Vielleicht ist der Vizla im Haus tendenziell etwas ruhiger.

Aber das ist letztendlich immer eine Erziehungsfrage und hängt auch vom Einzelexemplar ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
saicdi   

seh grad: das Thema hat sich offensichtlich schon erledigt

oder ist Nelly gar nicht dein Hund :think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2010   
vor 9 Stunden schrieb HelenaE:

Ich möchte mir gerne in den nächsten Jahren einen Welpen zulegen. Es soll ein Rassehund werden. Dabei schwanke ich noch zwischen Vizsla und Border. Ich würde mit dem Hund später gerne Sport treiben,ob Obedience,Agility oder Dummytraing oder etwas ganz anderes ist egal,hauptsache alle haben Spaß.

 

Ich habe zwei Border Collies und werden keinen mehr aufnehmen. Ich finde Border Collies gehören ans Vieh. Show Border Collies ist eine neue Variante, wo ich keinen von haben möchte. Wegen der  undurchsichtigen Zucht sind es Hunde, die extreme Verhaltensweisen aufweisen können.

 

Zumal ist die Rasse (Show) längst nicht sicher durchgezüchtet und Epelilepsie ist ein wirklich trauriges und verbreitetes Thema. und einen auf hüteleistung gezüchteter Border gehört eben ans Vieh. Auch wenn es Züchter gibt, die ihre Hunde verkaufen, hauptsache die Kasse stimmt.

 

Soviel dazu.

Vizsla kenne ich nur wenige, kann ich nichts zu sagen, aber da hast du ja Erfahrung.

 

Zum Sport kann ich wieder viel sagen, weil ich mit meiner ersten Hündin im Agi unterwegs war und die 2. zum Rettungshund ausgebildet habe und ansonsten jede mögliche Hundesportart spassenshalber mal ausprobiert habe.

 

Agi ist ein Sport, der süchtig machen kann und in meinen AUgen absolut nichts für einen Border Collie ( ;) ...ja, das sehen viele seh anders....)

Der Border Collie lernt das nebenbei.... die Rest der Zeit ist er am hysterisch kläffen am Zaun oder am Auto.

Agysport ist: 2 mal die Woche Hundeplatz (langweiliges BH Training) und 2 mal Agitraining, wo man dann ca 2 mal mit Hund für 5 Minuten dran ist. (Ich mag den Sport, auch wenn, man das jetzt nicht meinen könnte....), aber ich übe ihn nicht aus, weil ich  das ganze druherum elend langweilig finde. Dem Border muss man das nur richtig punktgenau zeigen, dann ist das ein selbstläufer. (Weshalb die ja leider im Agy zu hauf zu sehen sind. Mit der höchsten Kläffrate von allen Hunderassen dieses Planeten)

 

Obidience ist Fummelarbeit für zwanghafte Pedanten. Absolut faszinieren, aber ich bekomm die Krise. Ich nehme mir immer Teile mit und auch den Aufbau der gesamten Hundedressur, aber als Sport ist mir Obi viel zu fummelig :)  (Aber ein TOLLER!!!!! Sport, wenn man ihn Hundegerecht macht und ohne Zwangsmassnahmen!

 

Apportieren ist so eher meins. Find ich einfach toll, hundegerecht und für Retriebverrassen genial.

Somit ich bei der Rassewahl wäre.

Was mich noch faszinieren würde, wäre "echte" Retriever-Arbeit  Field Trial. Und hier die Golden Retriever oder Labrador Retiriever Linien und dann in die Field Trial Sport/Arbeit einsteigen.

 

Du schreibst: hauptsache ALLEN macht es Spass.

 

Dann musst du den Border am Vieh führen :)

Und vorher gucken, ob DU Viehalter werden möchtest. Wenn du beim Sport bleiben willst, musst du dan Border ausschliessen.

 

Fürs Agy würde ich mal nach MUDI suchen. https://mudi.de/bilder/mudigalerie/

 

Und wenns was ruhiger sein soll: Pudel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   

Einen Mudi würde ich aber lieber auch hüten lassen, nur Agility ("ambitioniert" betrieben) ist glaube ich für keine Rasse und Mischling gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Freefalling   

Platt gesagt: Wenn du einen Hund willst, der nicht schnell nervös wird, ist der Border nicht deine erste Wahl. 

Leute wie @2010 können dir sicher auch noch was zu Epilepsie bei BCs sagen. 

 

Mir käme kein BC ins Haus, die sind mir viel zu hibbelig und brauchen eine Art Auslastung, die ich nicht leisten kann. Gibt sicher auch ruhige Vertreter, die ganz problemlos sind. Das will ich nicht in Abrede stellen. Aber die meisten, die ich kenne, sind Balljunkies und haben kein Interesse an Artgenossen. Außerdem muss man wohl sehr aufpassen bei der Züchterwahl und der Welpenaufzucht. 

Ich würde den Viszla nehmen. Nicht so "versaut", kann man auch als normaler, aktiver Mensch gut und artgerecht beschäftigen. 

 

Was für ein Mix ist deine Hündin?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lemmy   
(bearbeitet)
vor 13 Stunden schrieb HelenaE:

da es zum Glück noch keine Moderasse geworden ist.

 

Wie kommst du denn darauf? :D

Vischels sind schon sehr modern geworden, und das hat seinen Grund. Sie sind leichtführig, gut und ohne viel Tricks oder gar Druck auszubilden und sehr willig, mit dem Menschen zu arbeiten. Eigentlich sehr ähnlich dem Border Collie, von daher ist deine "Richtung" schon zu erkennen ;)

 

Ich kenne mehrere Viszlas, sie sind derzeit sehr (!) beliebt bei den Mantrailern weil sie hervorragende Arbeit leisten, sehr (!) gerne trailen und nicht ganz so einseitig talentiert sind wie zB ein Bloodhound. Außerdem sehr viel einfacher zu bekommen als andere Vorsteh- oder Schweißhunde (außerdem sehr oft mit vollständiger Rute zu bekommen!)

 

Außerdem wiegen sie nicht so viel wie ein Bloodie, noch dazu sabbern sie in normalem Rahmen :lol:

 

Alle die Vischels die ich kenne sind sehr talentiert bei Sucharbeit, daher schreibe ich das nicht explizit nochmal.

 

Eine Hündin die ich kenne ist eher klein und schmächtig, eher nervös und "fiddelig". Der eine Rüde ist sehr groß, fast schon ein wenig aus der Rasse geschlagen (auch optisch) aber sehr entspannt und gutmütig. Ein anderer Rüde ist eher der männliche Part der Hündin, eine weitere Hündin ist so ein Mittelding, sehr entspannt aber auch immer aktiv.

 

Ganz generell finde ich Viszlas nette, zuverlässige, spannende Hunde - würde mir aber nie einen bewusst aussuchen, da sie mir otpisch nicht ganz so gefallen. Da wäre eher der Border Collie mein Typ.

 

 

Wenn es heißt, der Border soll ans Vieh, dann würde ich beim Viszla ganz klar sagen, der muss an die Nasenarbeit. Irgendwas in diese Richtung, sei es auf Jagd gehen, Trailen oder Flächensuche oder Trümmerarbeit - da sind sie wirklich fantastisch drin und es macht ihnen enormen Spaß.

 

Die Suche nach einem guten Züchter würde ich aber nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn wie ich schon schrieb sind sie auf der Beliebtheitsskala auf dem aufsteigenden Ast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Michelle003   

Das Interesse der Border Collies an ihren Artgenossen ist im Vergleich zu anderen Hunderassen tatsächlich geringer. Was je nachdem welchen Alltag der Hund hat, Vor- oder auch Nachteil sein kann. 

 

Wenn man die Art der Auslastung die ein Border braucht gern mag, sind es tolle Hunde. Man muss jedoch beachten das ein Border Collie "kein gesundes Maß" kennt und er deshalb Ruhephasen und Pausen erst erlernen muss. Man muss eben immer ein wenig darauf achten das diese Vierbeiner es nicht zu sehr übertreiben. Ihr Wille zu arbeiten ist natürlich für den Sport und Alltag zum Teil ein Vorteil da sie meist mit großer Begeisterung mitmachen und auch gern zu Spielen mit dem Menschen auffordern.

Vom Charakter her sind sie natürlich sehr sensibel und reizempfänglich, sodass ich sie persönlich nicht unbedingt in einer Stadt/einer turbulenten Familie/... halten würde. Sie benötigen auch ein größeres Maß an Abwechslung als andere Rassen, immer die gleichen Wege oder die selben Tätigkeiten können zu wenig sein, wobei man aber auch hier nicht übertreiben sollte. 

 

Zur Zucht der Border kann ich dir leider wenig sagen, mein Mädchen stammt aus dem Tierschutz. @Lexx weiß da mehr darüber.

 

Ich bin mit meinem Border sehr zufrieden, kann aber verstehen das viele diese Hund nicht unbedingt selbst halten wollen. Das ist ein Hund der eine Aufgabe braucht und wenn er diese hat dann ist er auch im Haus ein ruhiger Zeitgenosse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
piper1981   
vor 15 Stunden schrieb HelenaE:

Ich möchte mir gerne in den nächsten Jahren einen Welpen zulegen. Es soll ein Rassehund werden. Dabei schwanke ich noch zwischen Vizsla und Border. Ich würde mit dem Hund später gerne Sport treiben,ob Obedience,Agility oder Dummytraing oder etwas ganz anderes ist egal,hauptsache alle haben Spaß.

Wenn  dir  der  Spaß  am  Sport  am  Wichtigsten ist,  würde  ich  mich  nicht  auf  eine  Rasse  versteifen,  sondern  schauen  bei  welcher  Rasse  man  am ehesten  vernünftige  Züchter  findet.

Beide  Rassen gehören ja  mittlerweile  leider doch  zu  den beliebten Rassen,  die  man immer häufiger trifft. Border  leider  oft  recht  durchgeknallt  ;-)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×