Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

nach 4 Lebensjahren und kastriert : fast läufig

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

eigentlich schreibe ich hier nur , weil ich meine Erfahrungen

mitteilen will.

Vielleicht hilft es anderen.

Meine Lucie wurde nach ihrem geschätzten ersten Lebbensjahr, sie hatte schon Welpen, kastriert.

Alles in Griechenland, dort wurde sie von der Straße eingefangen und nach Deutschland, auf dem Flugplatz direkt mir übergeben.

 

Sie war für meinen intakten Rüden drei Jahre vollständig uninteressant, was seinen Geschlechtstrieb anging.

 

Jetzt, dieses Jahr, drehte er plötzlich am Rad, wollte sie decken, fraß tagelang nicht mehr. Er stank so sehr, dass er im geschlossenen Raum nicht mehr halten war.

 

Der TA machte von Lucies "Bauch" einen Ultraschall.

"Eierstockgewebe" so Fussel, übrig geblieben von der

Kastrationsop. in Griechenland ,war die Ursache für Lucies

so starken weibl. "läufigen" Geruch.

Sie bekommt jetzt Spritzen, riecht für den Rüden wieder

uninteressant.

Rüde frißt wieder, stinkt nicht mehr, alles gut.

Wie kann nach so vielen Jahren so was sein, kopfschütteln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

warum nicht? Frauen können doch auch besonders schlimme Menstruationsschmerzen bekommen, davon, daß Gebärmuttergewebe sich irgendwie an unvorhergesehene Stellen begibt und dort den Zyklus mitmacht, am falschen Ort - ich glaube sogar blutet? (- Endometriose)

 

aber es ist sicher interessant für jede/n diese Erfahrung zu lesen, denn auf so etwas kommt man ja vielleicht nicht sofort von selbst...

 

:-) gut, daß ihr herausgefunden habt, warum der Rüde so drauf war, da hat man ja sonst auch Angst, daß mit ihm gesundheitlich vielleicht was nicht stimmt oder weiß nicht, wie man mit ihm umgehen soll

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

naja, intakte Rüden sind da schon schonungslos klar im Verhalten.

Er mutierte zum Po-Klebehund und verweigerte immer deutlicher das Fressen.

Und er begann deutlich decken zu wollen, Lucie ist sehr wehrhaft, hat die"Hosen" an bei dem Zusmmenleben beider.

Aber sie wurde immer klarer im Gegenknurren.

 

Nur, wer denkt wohl daran, dass eine kastrierte Hündin nach mehr als drei Jahren wieder fast läufig werden kann???

 

Mir selber war auch nicht klar, dass ein intakter Rüde sooooo

sein Geruch verzehnfachen kann, wenn sein Testesteron sehr deutlich vermehrt ausgeschüttet wird. .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei  meiner  Hündin  aus der  Türkei  war  es  ähnlich.

Total-OP mit 1,5 und  dann  fing  sie  ca  2-3  Jahre  später  an,  deutliche  Läufigkeitsanzeichen  zu zeigen:  dicke  Vulva,  gutRiechen,  flirten  mit   Rüden  usw,  nur   ohne  Bluten.

Bei  ihr  waren  die  Hormone  komplett   ausser  Kontrolle,  jahrelang  haben  wir mit der  Sd  rumgedoktort... Werte  nicht  messbar.Die Gabe  von  Sd. Hormonen  hat  ihr  dabei  sehr  geholfen. Das Einzige  was  wir  nie wirklich in den Griff  bekommen haben , war  ihr  Juckreiz.

Mit  12  hab  ich  sie  dann einschläfern  lassen.  Sie  hatte mehrere  Tumore, ua  was  Eigroßes,  wo  mal die  Gebärmutter war..  

Naja  hing  wahrscheinlich  alles  iwie  zusammen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich danke Dir für Deine Antwort "piper1981"

 

Lucie bekommt jetzt im wachsenden Abstand (3Monate, 4 Monate) Spritzen , die auch zur Unterdrückung der Läufigkeit genommen werden können.

Ich dachte, damit hat sich das Problem...

Jedoch an Spätfolgen habe ich so gar nicht gedacht.

Kann da noch jemand raten oder ähnliches???

 

Nun mache ich mir doch zunehmend Sorgen um Lucie.

 

Klingt blöd, aber seit der Spritze hat sie am Bauch, ihre nackige Seite, lauter dunkle Flecken.

(schwarze Sommersprossen ähnlich....:(echt blöd, ich weis)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

bei Piper war's ein Tumor, bei Deiner ganz andere Ursache, nicht durcheinanderbringen.

 

 

wegen der Hautflecken frag' doch einfach mal die Tierärztin? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 20 Stunden schrieb agatha:

ich danke Dir für Deine Antwort "piper1981"

 

 

 

Klingt blöd, aber seit der Spritze hat sie am Bauch, ihre nackige Seite, lauter dunkle Flecken.

(schwarze Sommersprossen ähnlich....:(echt blöd, ich weis)

Schwarze  Flecken  hat  meine  Hündin  auch  gehabt.

 

Was  hat  deine  Tä  denn  alles untersucht?

Hat  sie  mal angesprochen   "nachzuoperieren"  und  das  übriggebliebene EierstockGewebe  zu  entfernen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb recao:

bei Piper war's ein Tumor, bei Deiner ganz andere Ursache, nicht durcheinanderbringen.

 

 

wegen der Hautflecken frag' doch einfach mal die Tierärztin? 

Jain,   die  Tumore  wurden  erst  im  Alter  später  entdeckt... evtl  haben  die  sich  auch  aus  zurückgebliebenen  Gewebe  entwickelt...

Die  "Läufigkeitsanzeichen"  hatte  sie schon  Jahre    vorher  ....Meine  Hausärztin  hat  nur  nie  was  nachgeschaut  oder  was  entdeckt bei  diversen  Ultraschalluntersuchungen.

Erst  in einer  Spezialklinik  wurde  mir  gesagt,   dass  es  sich evtl.!!   so   über  die  Jahre  entwickelt  hat.... Die  Tumore  könnten  die  folge  der  evtl  nicht  kompletten  Kastration gewesen  sein...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.