Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Vegas1989

Als Pflegestelle fungieren?

Empfohlene Beiträge

black jack   

Wir hatten in zwei Jahren 6 Pflegis.

 

Alle mit eigener Geschichte ,eine schwerkranke Hündin war auch dabei... Zwei ausgemuste Sprengstoff Hunde,zwei stark vernachlässigte Husky  und Schäfer....ein Labi/Sennenmix aus einer total über forderten Familie.

Eins haben alle gemeinsam ,jedem müssen wir dankbar sein das wir ein Stück Weg mitgehen durften.

Beim "schwierigsten" haben wir auch versagt er blieb bei uns .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
segugiospinone   
vor 14 Stunden schrieb black jack:

Eins haben alle gemeinsam ,jedem müssen wir dankbar sein das wir ein Stück Weg mitgehen durften.

 

Du schreibst meine Gedanken. Denn genau so ist es. Jeder dieser Vierbeiner, die bei uns ein Zuhause auf Zeit (naja, manche dann doch auf Dauer *g*) fanden, war und ist eine Bereicherung für uns. Zu sehen, dabei sein zu dürfen, wie diese Hunde im wahrsten Sinn des Wortes aufleben, ist einfach wunderbar.

Gerade eben wurden wir wieder zu Pflegestellenversagern *g*, weil Ceraso, der als Welpe in Tierheim kam und dort 9 Jahre lebte, bevor er als Pflegehund bei uns einzog, nun offizielles Mitglied unserer Familie ist <3 Ceraso war unser 16. Pflegehund seit 2008 und immerhin 11 dieser Hunde wurden vermittelt. Ömchen Kira und Nonna waren eh als Dauerpflegis gedacht und Pupa kam aufgrund Krankheit der Besitzer im Alter von 15 Jahren zu uns zurück und blieb bei uns, also haben wir eigentlich nur bei dreien der 16 Hunde "versagt" :-)

Als Vereinsvorsitzende kann ich sagen, dass es ungemein schwer ist, geeignete, das heißt verantwortungsbewusste Pflegestellen zu finden. Wobei es schon damit anfängt, dass wir zig Angebote bekommen, wenn gerade ein Notfall online ist, doch viele sind eher wie Luftblasen, zerplatzen bei näherem Nachfragen. Frustrierend hoch drei.

Die Hunde unseres Tierschutzvereins sind über den Verein haftpflichtversichert. Normalerweise geht die Pflegestelle zum Tierarzt ihres Vertrauens, der von uns eine Kostenübernahmeerklärung bekommt. Natürlich sollen Behandlungen mit uns abgesprochen werden, für den Notfall gibt es eine Notfall-Handynummer, die rund um die Nummer erreichbar ist. Ein Test auf Mittelmeerkrankheiten erfolgt durch unseren Verein. Entweder noch im Ausland (kein Schnelltest!) oder direkt nach Ankunft in Deutschland. Unsere Hunde holen wir zumeist selbst aus Italien. Das heißt, maximal 8 Hunde im Auto, keine Strecke über ca. 8 Stunden pro Tag, ggf. Zwischenübernachtungen, wo die Hunde Auslauf haben. Wenn möglich, fahren wir die Hunde zu den Familien, ggf. kommen uns die Familien entgegen (oder ein Mitglied unseres Teams, das den Hund dann zu Familie bringt). Wenn ein ängstlicher Hund an einem Zwischenstopp übergeben wird, dann mit Box oder nachdem das Sicherheitsgeschirr bei ihm gecheckt wurde. Hundesteuer läuft über uns. Futter zahlt die Pflegestelle. Hundeschule/Trainer haben wir bislang erst einmal von uns aus beauftragt, ansonsten war das bei keinem der Hunde nötig.

Ich würde mir bei Interesse immer einen Pflegevertrag zur Ansicht und zum Durchlesen zusenden lassen. Daraus lässt sich zumeist gut erkennen, ob man die Vorstellungen und Ansichten des Vereins teilt.

Ansprechpartner allein finde ich mittlerweile nicht mehr ausreichend. Mir ist die Nähe zwischen Ansprechpartner und Pflegestelle wichtig, weswegen wir beispielsweise nur noch Pflegestellenangebote aus dem Umkreis unserer aktiven Team-Mitglieder annehmen. Das schränkt die Möglichkeit von Pflegestellen zwar immens ein, aber auch hier gilt Qualität vor Quantität.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vegas1989   

Hat jemand Erfahrungen mit dem Verein Tierhilfe Nord west? Die kooperieren so wie ich es mitbekommen habe mit Pes I Kot (Russland). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×