Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Graefin

Autos jagen

Empfohlene Beiträge

Graefin   
(bearbeitet)

Hi! 

 

Meine Zwergin ist größenwahnsinnig :ph34r:

 

Irgendwie hat sie tierisch Spaß daran Kraftfahrzeugen hinterherzuhetzen. Anfangs waren es nur Trecker, PKW mit Anhänger, LKW und Bullis, inzwischen aber auch Fahrzeuge normaler Größe, wobei sie größere Modelle nach wie vor bevorzugt. 

Wenn ich mit ihr ganz normal an der Straße laufe reagiert sie in der Regel nach wie vor nur bei Treckern, LKW, Bullis und Anhängern, in Binnenstraßen, wo ich die Mädels dann an der Seite absitzen lasse wenn ein Auto kommt, rennt sie aber sämtlichen Fahrzeugen hinterher, die uns überholen (Fahrzeuge in die andere Richtung sind interessanter  Weise uninteressant). Sie kommt zwar sofort auf Zuruf zurück, aber so geht das einfach nicht. Sie legt dabei eine Geschwindigkeit an den Tag, dass ich bald Angst haben muss, sie holt das Auto ein. An der normalen Straße hat sie ab und an sogar solche Anwandlungen, dass sie stumpf seitlich in ein vorbeifahrendes Auto springen würde, wenn sie nicht an der Leine wäre (das kam bisher aber nur 3 oder 4x vor). 

 

Meine Vorgehensweise wäre jetzt folgendermaßen:

 

Training vorerst nur in den Binnenstraßen, wo das Verhalten am Extremsten ist. 

 

Wenn ein Auto kommt lasse ich sie wie immer am Rand absitzen bis das Auto uns passiert hat. 

Freigabe gibt es dann erstmal keine, weil das das Zeichen für sie ist um los zu sprinten. 

Da sie das Auto fixiert warte ich so lange bis sie den Blick abwendet (ob zu mir oder woanders hin wär mir egal) ... dafür Klick und Belohnung. 

Bleibt die Aufmerksamkeit bei mir oder einfach nur weg vom Auto gibts die Freigabe. 

 

Das wäre so meine Idee ... aber vielleicht habt ihr da noch andere Vorschläge. Ich bin da offen für alles, weil Autos jagen geht mal gar nicht, auch wenn sie jederzeit abrufbar ist. Wer weiß wie sehr sich das Verhalten noch ausweitet.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gatil   

Interessant wäre auch, sich Gedanken zu machen, warum sie es überhaupt tut.

Was bringt ihr dieses Verhalten, besonders unter dem Aspekt, dass es jetzt mehr geworden ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Graefin   

Anfangs wars definitiv aus der Unsicherheit heraus. Sie fand laute (mit Hänger) und große (LKW, Trecker, Bulli) Fahrzeuge damals ziemlich doof ... sie wich auch und wenn es an uns vorbei war rannte sie los. 

 

Das Jagen in den Binnenstraßen leite ich aber nicht daher ab. Da glaub ich eher, es ist schlicht das hinterherjagen. Dashat sie von Anfang an in gleicher Form schon bei Vögeln gemacht, die auf der Straße saßen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2010   

Beim BC ist eine Zeitlang "raus aus der Reizlage" das beste Rezept. Das heisst: spazierengehen, wo keine Strassen sind, rausfahren, den Hund insgesamt in seiner "Aufregung" runterfahren.

Und danach, das Training, was du beschreibst.

NIE belohnen durch "Abzisch" Freigabe.

Das würde ich gänzlich abbauen.

 

Dein Hund jagt Vögel? Hast du ihr das abgewöhnt?

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   
(bearbeitet)
vor einer Stunde schrieb Graefin:

Anfangs wars definitiv aus der Unsicherheit heraus. Sie fand laute (mit Hänger) und große (LKW, Trecker, Bulli) Fahrzeuge damals ziemlich doof ... sie wich auch und wenn es an uns vorbei war rannte sie los. 

 

Das Jagen in den Binnenstraßen leite ich aber nicht daher ab. Da glaub ich eher, es ist schlicht das hinterherjagen. Dashat sie von Anfang an in gleicher Form schon bei Vögeln gemacht, die auf der Straße saßen. 

Wie bist du damit umgegangen? Kennt dein Hund den Hinweis "gefährlich"? Ein "Sitz" finde ich deutlich ungeeigneter als ein "Seite" für solche Situationen. So kann der Hund währenddessen weiterlaufen, schnüffeln,usw ... die Anspannung wird durch Warten nicht gesteigert. Außerdem lernt er im echten Notfall mit Ausweichen zu reagieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Graefin   
vor 5 Stunden schrieb 2010:

Beim BC ist eine Zeitlang "raus aus der Reizlage" das beste Rezept. Das heisst: spazierengehen, wo keine Strassen sind, rausfahren, den Hund insgesamt in seiner "Aufregung" runterfahren.

Und danach, das Training, was du beschreibst.

NIE belohnen durch "Abzisch" Freigabe.

Das würde ich gänzlich abbauen.

 

Dein Hund jagt Vögel? Hast du ihr das abgewöhnt?

 

LG

 

Du meinst, erstmal gar nicht mehr in Binnenstraßen laufen? Ich bin mir nicht sicher ob das wirklich was bringt. Aber ich zieh eh am Wochenende um und hab dort Gassistrecken wo so gut wie nie Autos fahren. Einen Versuch wärs wert.

 

Durch Abzisch-Freigabe hab ich nie belohnt, hab ich auch nicht vor. Wär ja auch dumm den Hund mit dem zu belohnen, was ich ihr abgewöhnen will. Freigabe heißt bei mir einfach nur "Du darfst wieder laufen".

 

Das Aufscheuchen der Vögel hab ich bisher nicht unterbunden ... Mia hat das anfangs auch gerne gemacht, bei ihr hat sich das irgendwann von selbst gelegt. Bei Kensi werd ich es wohl jetzt ebenfalls unterbinden. Erstmal sind alle Aktivitäten in Richtung hinterherrennen gestrichen. Wobei sie die Vögel inzwischen auch gar nicht mehr so interessant findet. Das hat sich deutlich gelegt.

 

vor 3 Stunden schrieb gebemeinensenfdazu:

Wie bist du damit umgegangen? Kennt dein Hund den Hinweis "gefährlich"? Ein "Sitz" finde ich deutlich ungeeigneter als ein "Seite" für solche Situationen. So kann der Hund währenddessen weiterlaufen, schnüffeln,usw ... die Anspannung wird durch Warten nicht gesteigert. Außerdem lernt er im echten Notfall mit Ausweichen zu reagieren.

 

Umgegangen womit? Mit den Vögeln? Siehe Antwort zu 2010. Ich hab sie bisher machen lassen. 

Weiterlaufen mache ich da wo es möglich ist. Es geht auch definitiv besser, da sie dann gar nicht erst in diese Lage "Boah, da kommt was" kommt. Das ist aber auf vielen Straßen auf denen ich laufe mit 2 Hunden nebeneinander nicht möglich. Die Straßen sind schmal und das Gras auf dem Grünstreifen teils kniehoch, da kann sie nicht bzw nur schwer durchlaufen. Reinsetzen geht, laufen tut sie da verständlicherweise nicht. Da versucht sie auf meine andere Körperseite zu wechseln. 

Das mit "Im Notfall mit Ausweichen reagieren" hat schon bei Mia nicht geklappt. Die bleibt mit Vorliebe mitten auf der Straße stehen um auf mich zu warten wenn ein anderer Verkehrsteilnehmer kommt. Und das obwohl sie immer mit dem Kommando "Zur Seite" mit mir weiter gelaufen ist. Ich denke, für sie ist das "Zur Seite" eine Art "Fuß", also wartet sie bis ich da bin und läuft dann neben mir :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2010   
vor 9 Stunden schrieb Graefin:

 

Du meinst, erstmal gar nicht mehr in Binnenstraßen laufen?

 

Ja

 

vor 9 Stunden schrieb Graefin:

Ich bin mir nicht sicher ob das wirklich was bringt.

 

Bei 100000000000 BCs hats was gebracht ;)

Ich glaub, das ist ein guter Schnitt :)

 

vor 9 Stunden schrieb Graefin:

 

Durch Abzisch-Freigabe hab ich nie belohnt, hab ich auch nicht vor. Wär ja auch dumm den Hund mit dem zu belohnen, was ich ihr abgewöhnen will.

 

Super, ich hatte das damals falsch gemacht. beim ersten Hund.

 

vor 9 Stunden schrieb Graefin:

 

Das Aufscheuchen der Vögel hab ich bisher nicht unterbunden ...

 

Es gibt Hunde, da legt sich das. Und es gibt Hunde, da muss man das absolut unterbinden.

 

Ich bin für "unterbinden". Dennoch haben meine Welpen genügend Möglichkeiten alle ihre Eigenschaften uaszuleben :)

Da muss man seinen Weg finden. 

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   
vor 9 Stunden schrieb Graefin:

Umgegangen womit?

Mit der  Unsicherheit bei Fahrzeugen. Weiß sie, daß die gefährlich sein können? Oder hat sie dieses loszischen zu einem Nachjagen entwickelt? Kann ja sein, daß sie meint, mit den Dingern ginge man am besten rennend um- weil sie bisher immer rannte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Graefin   
Am 7.8.2017 um 20:43 schrieb gebemeinensenfdazu:

Mit der  Unsicherheit bei Fahrzeugen. Weiß sie, daß die gefährlich sein können? Oder hat sie dieses loszischen zu einem Nachjagen entwickelt? Kann ja sein, daß sie meint, mit den Dingern ginge man am besten rennend um- weil sie bisher immer rannte.

 

Ich hab ihr halt den Raum gegeben den sie brauchte und bin noch oft zu einem Weg gefahren, der parallel zur Autobahn verläuft. An der Autobahn zeigt sie dieses Verhalten gar nicht. Zudem hab ich schnell gemerkt, dass das Absitzen ihr Sicherheit vermittelt. Beim Absitzen wollte sie nie ausweichen, da war ihre Aufmerksamkeit voll bei mir und sie blieb sitzen. Nur die Ohren gingen ab und an mal in Richtung Fahrzeug (wenns groß war und/oder einen Hänger hatte).

Ob sie weiß, dass LKW gefährlich sind? Eher nicht, ich kanns ihr ja schlecht erklären. :D

Es ist inzwischen definitiv ein Nachjagen. Die Reaktion ist die Gleiche wie auf Vögel, die vor ihr hochfliegen. 

 

Ich habs heute mit der Variante "weiterlaufen" (angeleint versteht sich) versucht ... es geht besser, aber sie fixiert das Fahrzeug und sobald es ein paar Meter entfernt ist fängt sue an zu ziehen, möchte also hinterher. 

 

Ab nächste Woche werd ich dann Wege mit Verkehr erstmal meiden, so wie @2010 vorgeschlagen hat. 

Ich hab zusätzlich noch den Tipp einer Freundin bekommen, den Hunden bzw Kensi nach dem Absitzen bei Verkehr keine Freigabe zu geben sondern sie ins Kommando zu nehmen und gemeinsam mit ihr loszulaufen. Einfach weil sie die Freigabe als Zeichen sieht hinterherjagen zu dürfen. Dazu müsste ich ihr allerdings erstmal beibringen auf Kommando über einen längeren Zeitraum neben mir zu laufen. DAS kann sie nämlich noch nicht.  

 

Eine andere Möglichkeit wäre, dass ich nach dem Passieren eines Auto einfach in die andere Richtung laufe. Könnte evtl auch klappen. 

 

@2010, du hast mich im Leckerlie Thread markiert. Da hab uch den Zusammenhang irgendwie nicht verstanden. Haben wir da vielleicht aneinander vorbei geredet? Deine Aussage "Nie belohnen durch Abzisch Freigabe" habe ich so verstanden, dass ich nie das Abzischen an sich als Belohnung einsetzen soll, was ich auch nie gemacht hab. Im Leckerlie Thread gings mir um das eingesetzte "Hier" was ich verwende wenn sie mal abzischt (nicht zwangsläufig bei Autos, die kriegt auch so ab und zu mal ihre 5 Minuten :D ). Das "Hier" belohne ich IMMER ... egal aus welcher Situation sie zurückkommt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2010   
(bearbeitet)
vor 9 Stunden schrieb Graefin:

Ab nächste Woche werd ich dann Wege mit Verkehr erstmal meiden, so wie @2010 vorgeschlagen hat. 

 

Toll! Ruhig 8 Wochen.......

 

Zitat

Ich hab zusätzlich noch den Tipp einer Freundin bekommen, den Hunden bzw Kensi nach dem Absitzen bei Verkehr keine Freigabe zu geben sondern sie ins Kommando zu nehmen und gemeinsam mit ihr loszulaufen.

 

SEHR GUT! Das trifft es besser als meine "Abzisch-Freigabe".

Habe ich ein Zeitlang gemacht an anderer Stelle mit meiner BC Hündin und sie so runtergeholt und an sich eine bestehende Konditionierung ausgelöscht! Klappt hervorragend, denn die Erwartungshaltung beim Hund ändert sich von:JJJJJAJJAJJAJAJAJAJIPPIIIIII,hampel, gleich gehts los ind: Uähhhh. LANG WEILIG.

Also schlicht : Entschleunigung. Und dann werden einfach pysische Dinge wieder aktiviert und der Hund (bei Menschen genauso) kann wieder DENKEN, aufnehmen...

 

Zitat

 

Einfach weil sie die Freigabe als Zeichen sieht hinterherjagen zu dürfen.

 

Exakt das ist es was ich mit "ABZISCH-Freigabe" meinte. Da hattest du noch gesagt, das sei so nicht. Ich bin heilfroh, dass du/ihr da noch mal raufgeguckt habt. Denn unsere Hunde belohnen sich sehr gerne so :)

Ich habe bei meinem "Problemkind" auch natürlich absolut nicht gewollt, genau das konditioniert. Weil die einfach so unglaublich schnell und schlau ist.

Als ich das bemerkte habe ich das natürlich wieder "beübt" und hatte dann einen Hund, der beim klacken des Karabinerhakens losdüste, was ich "beübt" .........

Ich würde deinen Hund insgesamt "entschleunigen" und ganz genau beobachten, wann seine Aufmerksamkeit am Ende ist. Ist das beim Spaziergang bei Minute 19, dann heisst dass, Spaziergang nur 18 Minuten. dann RUHE/Pause.

Den Hund weniger Aufregung im Leben bieten, mehr Zeit zum Verarbeiten der Dinge, mehr Möglichkeit, dass der Hund lernt, Umweltreize anders zu verarbeiten, als mit der Übersprungshandlung : Hetzen und jagen.

Kein Bälle werfen, keine Hetzbelohnung, keine übermässigen Spiele mit andern Hunden, wo Gehetzt und gejagt wird.

 

Im Prinzip würde ich jeden solcher "überbordenden Hunde" wie junge Border Collies behandeln. Viel Ruhe, viel Zeit zum Nachdenken, viel managen. Gute Kontakte, lieber Qualität als Quantität.

 

 

Zitat

 

Dazu müsste ich ihr allerdings erstmal beibringen auf Kommando über einen längeren Zeitraum neben mir zu laufen. DAS kann sie nämlich noch nicht.  

 

Bewerte das nicht über. Der Hund versteht auch, wenn du ihn einfach nett aber langweilig an der Leine neben dir behälst. Was mir noch einfällt.

 

Nimm den FOKUS vom Hund. Bleib stehen, guck den Himmel an, deinen andern Hund, den Horizont.

Das hat bei meiner auch noch mal irre was gebracht. Auch wieder so ein BC Ding :)

Der Hund (meiner) nimmt es teils als Bestätigung, wenn ich sie angucke. ALS BELOHNUNG! Da muss man erst mal drauf kommen.

Oder als "Mach jetzt"

Ich darf zum Beispiel NIEMALS meinen Fokus auf das Objekt der Border Begierde lenken und fokussiert schauen.

 

Das letzte mal als ich das machte, waren es Vögel. Ich habe einfach geschaut, meine Hündin hat mich angeschaut und den Rüden und zack....einen Nanosekunde und 2 alte Hunde, die das "das haben sie ja noch nie gemacht" gehen Vögel jagen....

 

Halloooo

Nicht falsch verstehen, ich kann schon locker auch Vögel gucken, aber meine BC Hündin hat das was "aufgeschnappt" , naja und bei "scheiss machen ist der Rüde sich auch nicht zu fein".

 

Ich kann ja beide Hund im Verhalten abbrechen, was ich damit meine: Beobachte mal deinen Hund, wie und ob er sein Verhalten ändert, wenn du deinen Blick locker hälst(geistig beim Hund bleiben!), die Autos nicht anschaust! Den Hund nicht beobachtest....Evt. musst du dann eine Weile viel den Hund an der Leine lassen, damit du eben locker bleiben kannst. Prpbier doch mal aus und er zähl dann. Würde mich extrem freuen, zu erfahren, was dein Huned so macht, wenn du dich anders verhälst.

 

Zitat

 

Eine andere Möglichkeit wäre, dass ich nach dem Passieren eines Auto einfach in die andere Richtung laufe. Könnte evtl auch klappen. 

 

Abgeleht. Symptombekämfung. :)

 

Zitat

@2010, du hast mich im Leckerlie Thread markiert. Da hab uch den Zusammenhang irgendwie nicht verstanden. Haben wir da vielleicht aneinander vorbei geredet? Deine Aussage "Nie belohnen durch Abzisch Freigabe" habe ich so verstanden, dass ich nie das Abzischen an sich als Belohnung einsetzen soll, was ich auch nie gemacht hab.

 

Ich glaube, jetzt müsstest du mich verstanden haben.

Ich gehe natürlich nicht davon aus, das DU SIE belohnst, sondern der Hund belohnt sich selbst.

Der zusammenhang war blöd gewählt meinerseits, hat keinen weiteren Tiefgang :)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×