Jump to content
Hundeforum Der Hund
Initcha

Frage an Hunde Eltern:-)

Empfohlene Beiträge

vor 25 Minuten schrieb Flusentrude:

Worum es eigentlich geht: Das "Mama" oder "Papa"  in Zusammenhang mit dem Hund assoziiert für mich halt eine nicht hundgerechte Erziehung (die auch für Kinder verkehrt wäre) - da wird der Hund überfüttert und falsch gefüttert,da wird grenzenlos erlaubt und verwöhnt.

 

1. Ist die Assoziation echt komisch, aber verbreitet

2. Meine ich gelesen zu haben, dass verwöhnte Hunde weit weniger problematisch sind als die, denen "Grenzen gesetzt" wird. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie andere sich ihrem Hund gegenüber nennen ist mir übrigens genauso egal, nur bei mir nehme ich das so genau.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 33 Minuten schrieb kareki:

2. Meine ich gelesen zu haben, dass verwöhnte Hunde weit weniger problematisch sind als die, denen "Grenzen gesetzt" wird. 

 

Naja, ob das verwöhnen ist? Manchmal eher ein seltsames  Verhältnis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hunde sind extrem verwöhnt.

 

Akuma war ein verdammt übler Ressourcenverteidiger, einige meiner Pflegehunde haben auch Dinge verteidigt. Sie wurden hier dennoch sehr verhätschelt und haben das dann aufgehört.

 

Natürlich hilft Klarheit - und Bestechung.

Aber das viel beschworene Horrorszenario der führerlosen Hunde, die dann aufbegehren... das blieb bei mir nach 12 Hunden aus. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb kareki:

Natürlich hilft Klarheit

Das ist es so ungefähr.

Wie bei Kindern - verwöhnen kann man auf ganz unterschiedliche Arten.Man kann materiell verwöhnen.Oder scheinbar verwöhnen,indem man alles erlaubt.Wobei das gar kein Verwöhnen ist,nur das Drücken vor der Erziehung.

Man kann auch mit viel Liebe verwöhnen und trotzdem Klarheit bieten.Bei Kindern wie bei Hunden.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb kareki:

Aber das viel beschworene Horrorszenario der führerlosen Hunde, die dann aufbegehren... das blieb bei mir nach 12 Hunden aus. 

 

Was hat das jetzt mit 'Mama' zu tun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin auch die "Mama" meiner Hunde, mein Mann der "Papa" und meine Eltern tatsächlich auch "Oma" und "Opa" (wobei "Oma" sich selber meist auch "Mama" nennt). Ich nenne meine Hunde auch mein Engelchen, Sonnenschein, Schatz, Püppchen....

 

Warum tut man das? Weil man (un)bewusst Zuneigung und Verbundenheit ausdrücken will. Am ehesten würde ich unser Hund- Menschen - Verhältnis auch als Familie beschreiben.

 

Das hat m.M.n. nichts mit Vermenschlichung zu tun. Ich weiß dass meine Hunde Hunde sind und hündische Bedürfnisse haben.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Mutter ist für die Hunde immer die Oma. So wie die Hunde scherzhaft "Enkelhund" genannt werden.

 

Manchmal wird hier aus Spaß Mama/Mutti bzw Papa verwendet.

Besonders wenn ich den Hunden Worte in den Mund lege. Passt dann ab und an so schön.

 

Mir egal wie andere das finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab ein EnkelKIND, das hat einen HUND, dieser ist mein "Enkel"-Hund

Aber ich bin dennoch nicht die Oma des Hundes. Das wär eher der Züchter :)

Opa Gerhard :) Oder Papa Gerhard? :)

Meine Schwiegertochter ist dann die Leihmutter? Oder ist mein Sohn der Papa?

Und was ist mein minderjähriger Enkel? Das Geschwisterchen?

Aber eigentlich ist der Enkel der "Hundehalter"....Also ist das Kind Mama zum Hund oder Papa....?

Und was ist mein Mann zum "Enkel-Hund". Uropa?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Nebelfrei:

 

Was hat das jetzt mit 'Mama' zu tun?

 

 Zusammenhang lesen und verstehen?

 

Huer wurden diejenigen Hundehalter, die sich "Mama" nennen damit assoziiert, deren Hunde sich so benehmen. Verwöhnte Hunde, die die Cozch verteidigen.

 

vor 2 Stunden schrieb Flusentrude:

Das ist es so ungefähr.

Wie bei Kindern - verwöhnen kann man auf ganz unterschiedliche Arten.Man kann materiell verwöhnen.Oder scheinbar verwöhnen,indem man alles erlaubt.Wobei das gar kein Verwöhnen ist,nur das Drücken vor der Erziehung.

Man kann auch mit viel Liebe verwöhnen und trotzdem Klarheit bieten.Bei Kindern wie bei Hunden.

 

 

 

Ich erlaube fast alles und verwöhne auch materiell? 

 

Verstehe nicht, wieso sich das ausschließen soll?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Spektrum.de: Helikopter-Eltern (Hunde)

      Ein kostenfreier und interessanter Artikel: http://www.spektrum.de/magazin/helikopter-hundemuetter-schaden-ihrem-nachwuchs/1497303   In dieser Ausgabe ist auch ein kostenpflichtiger, aber lesenswerter Artikel über Homöopathie...   so weit Maico

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Hund meiner Eltern lässt meinen Sohn nicht aus den Augen

      Hallo zusammen, Ich habe folgendes Problem: Der Hund meiner Eltern (ein Husky Mix, ca.6 Jahre alt) lässt meinen Sohn (8 Monate)  nicht außer Acht , wenn wir da sind. Er begrüßt uns und ab da geht es los... Sobald mein Sohn einen Ton von sich gibt ist der Hund sofort zur Stelle und bedrängt uns förmlich - er will zu ihm hin, ihn abschlabbern und mich, oder je nach dem wer bei ihm ist bzw.ihm auf dem Arm hat, von ihm weg drängen! Heute war es so schlimm, dass er sich zwischen mich und meinen sitze

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Hund knurrt meine Eltern an.

      Mein hund, welchen ich mittlerweile seit 6 Monaten, knurrt meine Eltern seit zwei Tagen an und stellt seinen KOMPLETTEN KAMM AUF SEINEM RÜCKEN AUF!!!    Ich brauche dringend gute Tipps, da ich den Hund wenn sich dies ned ändert abgeben muss, da ich mit meinem Eltern zsamm wohne. Bitte um schnelle tips die mir helfen.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Eltern unter uns....

      Hey ihr lieben, einige von Euch haben ja grössere oder kleinere Kids... und ich finde es toll, dass hier querbeetein alle Jahrgänge zu finden sind und so die Erfahrungen auf alle Altersstufen verteilt sind...  dahee eröffne ich mal versuchsweise einen Eltern-Plauderthread!   und starte gerade mit meinem 11jährigen ältesten Sorgenmädel.... wenn das so weitermacht läuft es Gefahr, dass ich es auf der Höhe der Pubertät verschenke.  das ist echt so biestig drauf derzeit, murrt un

      in Plauderecke

    • Hundewunsch - aber Eltern sind ein Problem

      Hallo Ich habe mich hier angemeldet, in der Hoffnung, dass mir ein paar sinnvolle Tipps geben können ☺️. So nun mal zum Anfang ich bin 13 Jahre alt, wünsche mir keine Ahnung seit wann einen Hund, kann mich an keine Situation erinnern in der ich keinen Hund wollte. Ich habe auch in den Sommerferien meistens für 2-4 Wochen einen urlaubshund

      in Der erste Hund

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.