Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

🐶  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Lacrima83

Schlechte Nierenwerte beim Junghund

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, 

ich komme aus einem anderen Forum, in dem ich mir leider nur blöde Kommentare anhören musste. Nun bin

ich auf Euer Forum gestoßen und hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. 

 

Im Mai haben wir vom Hobbyzüchter einen 13 Wochen alten Yorki-Welpen gekauft. Er war der kleinste aus dem wurf.  Nun ist er 6,5 Monate alt und wir sind nun in den Urlaub mit dem Auto nach Polen gefahren. 

 

Dort haben wir als Vorsorge ein Blutbild erstellen lassen, um sicherzugehen, dass alles in Ordnung ist. Leider sind die Ergebnisse so erschreckend, dass wir einfach nicht weiterwissen und uns große Sorgen machen. Dem kleinen Kerl scheint es aber gut zu gehen. Er ist aufgeweckt, trinkt und frisst normal und mit der Stubenreinheit klappt es auch immer besser. Ich weiß nicht ob es relevant ist, aber das Blut wurde nachmittags an einem sehr heißen Tag (35 Grad) nach einem langen Spaziergang (davor gefressen) abgenommen und erst nach der Blutabnahme getrunken. Auch die Ernährung war in den 2 Wochen anders als zu Hause (zwischendurch auch was vom Tisch abbekommen: Schinken, Rührei, Fleisch ohne Kruste). Zuhause trockenfutter und (für ihn frisch)  gekochtes. 

 

Ich stelle mal die Blutwerte rein:

Triglyceride 157 (17-115)

Harnstoff 96 (20-45)

Kreatinin 2,32 (0,9-1.7)

ALAT (GPT) 190 (3-60)

Gesamteiweiß 5,5 (5,5-7,5)

WBC 5,5- (6-16,5)

LYM 2,5

LYM % 46+ (12-30)

MON 0,10

MON% 3,1 (3-10)

GRA 2,9

GRA% 50,9 - (60-77)

RBC 6,96 (5,5-8)

HGB 16,5 (12-18)

HCT % 52 (37-55)

MCV 75 (60-77)

MCH 23,7 (19-24)

MCHC 31,6- (32-36)

RDW 15,9 (14-19)

PLT 347 (200-580)

MPV 9,9 (6-10)

 

Die Untersuchung auf zeckenbedingte Krankheiten (Dirofilaria immitis, Ehrichia canis, Borrelia Burgdorferi, Anaplasma phagocytophilum/Anaplasma platys) war zum Glück negativ. 

 

Die Tierärztin sagte, mein kleiner hat definitiv kranke Nieren (im Ultraschall waren diese normal groß), aber eine Diagnose kann sie ohne weitergehende Untersuchungen nicht stellen. 

Da wir kurz vor Abreise waren, sagte sie, dass wir in Deutschland Urin abgeben müssen und die Blutuntersuchung in ca.  2 Wochen wiederholen sollen. Zudem hat sie uns trotz für nierenkranke Katzen verkauft (weil kein Hundetrofu mehr da war), aber ich habe nun gelesen dass das für Welpen im Wachstum ja auch nicht optimal ist.... 

 

Wir sind jetzt wieder zurück und ich möchte zwar abwarten bis wir wieder etwas in den Alltag zurückgekommen sind und dann die Blutuntersuchung wiederholen, aber natürlich lässt mir das alles keine ruhe. 

 

Vielleicht kennt sich jemand aus, hat ähnliche Erfahrungen oder tatsächlich einen nierenkranken Welpen. 

 

Ich würde mich freuen von euch zu hören. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

ich würde es so machen wie die Ärztin gesagt hat, neues Blutbild (nüchtern!) machen lassen und Urinprobe abgeben.

Danach würde ich mir weitere Gedanken machen, je nachdem was dabei raus kommt.

 

Abwarten auf den "Alltag" würde ich nicht. Wozu?

Lass die Untersuchungen durchführen und dann wisst ihr mehr.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Blut abnehmen lassen.

NÜCHTERN!

 Das heisst, abends füttern, Wasser hinstellen, trinken lassen so viel er will, Blutabnehmen lassen.

 

Und dann weiteres mit dem Arzt besprechen.

Diese Blutentnahme mit einem 6,5 monatigem Junghund nach einer längeren Wanderung bei 35 Grad Celsius und dann noch nach dem Fressen, war einfach nur Unsinn.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen, vielen Dank für Eure Antworten und Ratschläge. 

 

Ich habe gedacht, ihn nach der anstrengenden Reise und den erlebnisreichen 2 Wochen erstmal zur Ruhe kommen zu lassen. Aber diese Ungewissheit macht mich natürlich fix und fertig. Ihr habt Recht, ich rufe morgen direkt in der Tierklinik an.

 

Ich bin so ängstlich und vielleicht auch überempfindlich, weil ich vor einem Jahr meine Hündin gehen lassen müssen, davor 2 Jahre viel mitgemacht. Das hat mich echt fast umgebracht. Hab jetzt 1 Jahr gebraucht und nun hat der Kleine mein Herz erobert und ich könnte es nicht ertragen, wenn ihm etwas zustoßen würde...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau, einfach machen. Abwarten macht es (meist) nicht besser.

Ich drücke die Daumen dass die Werte sich wieder eingependelt haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn das Allgemeinbefinden keine Auffälligkeiten ergibt, würde ich rein auf Blutwerte gar nichts geben. Zudem quer Beet fast alles im oberen Referenzbereich liegt. Ich tippe da eher auf den Stress und die Umstellung durch den Urlaub ( Autofahrt, fremdes Wasser, Futterumstellung, Temperaturen usw.).

Dennoch schadet es natürlich nicht, jetzt noch mal eine Untersuchung zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :)

 

Ich kann dir auch nur empfehlen nochmals Blutwerte machen zu lassen, da ich leider zu gut weiß wie es in so einem Labor abläuft weiß ich auch, dass es hier zu falschen Ergebnissen der Messwerte kommen kann, wenn das Blut falsch gelagert/transportiert wird. In einer guten Klinik ist ein Labor im Haus und du bekommst direkt die Ergebnisse :) Lass dich nicht verunsichern, bevor du nicht die Ergebnisse bestätigt bekommen hast!

Alles Gute!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für Eure lieben und aufmunternden Worte. Wir gehen morgen früh zu unserer Tierärztin. Vorher versuche ich den Morgenurin "einzufangen". 

Ich danke Euch jetzt schon fürs Daumen drücken! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gerhard, bei einem hohen Creatinin-Wert (und 2,3 ist hoch) ist das Allgemeinbefinden nicht auffällig. Ich kenne mich da ein bisschen aus, weil ich selber betroffen bin.

Eintretendes Nierenversagen merkt man leider nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Den ersten Satz kann ich unterstreichen, den 2. nicht ganz....

 

Nierenschwäche / leichte Schädigung der Nieren ist über den Allgemeinzustand kaum zu merken, eintretendes Nierenversagen schon eher.

Polyurie , Polydipsie , Verfärbung des Urins,  Erbrechen und Appetitlosigkeit sind doch relativ einfach festzustellen.

 

Was mich jedoch etwas wundert ist die Tatsache, das der Tierarzt hier auf "definitiv "Nierenleiden kommt.

Der ALAT Wert (Alanin-Aminotransferase) liegt mit 190 sehr hoch. Dieses Enzym kommt hauptsächlich in den Leberzellen vor und hat mit den Nieren wenig zu tun...

Ernährung beeinflusst die Werte genau wie eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme.

 

Andere Werte sind zum Teil nicht aussagekräftig. Triglyceride (Blutfette) nicht nüchtern zu bestimmen ist witzlos.

 

Wie Gerhard schon schrieb, viele Faktoren spielen hier mit. Nicht immer sind sie auf Krankheiten zurückzuführen.

 

Erneut Blutwerte testen (nüchtern). Vergleichen und dann kann man (vielleicht) etwas genaueres sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.