Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

🐶  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Lujana

Hotspot wegen Flohbissen

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben! Ranjana musste gestern zum Tierarzt wegen eines Hitspots nach Flohbefall. Grundsätzlich weiss ich nun Bescheid was zu tun ist, habe (Kortison)Salbe, eine Tablette die alle Flöhe killen soll, und reinige Haus und Betten etc aufs Genaueste. Der Hotspot wurde von gestern auf heute nicht mehr grösser. 

 

Frage: Mein Hundemädel hat immer noch übel Juckreiz, gibt es Pflanzliche Mittel oder sonst Natürliches, womit ich ihr das Leben leichter machen könnte? 

Wir sieht es aus mit Teebaumöl o.ä. ,für mich oder die Kinder würde ich das jetzt einsetzen. Ab ist das für die sensible Hundenase nicht viel zu krass? 

Das arme Tier leidet schon etwas...:(

 

IMG_6248.JPG.d7f741d26d96ce23ee7c278a3e573688.JPG

IMG_6245.JPG.a12c7f8da6b0e284ef9469ecaa18b133.JPG

Wir sind um jede Ideen froh!! 

Liebe Grüsse 

Maria 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 Och je. Erstmal Gute Besserung.

Wir hatten das hier auch schon öfter. Desinfizieren und dann die Cortison Salbe drauf.

Wenn die Salbe eingezogen ist. Hatte ich noch zusätzlich Milosan (Honigsalbe) empfohlen bekommen.

 

Evtl. Verband drum das sie sich das nich weiter aufschleckt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Calendula-Tinktur (mit Wasser verdünnt), später auch Manuka-Honig. Ggf. mit speziellen Hundeshampoos, z.B. von Bayer, täglich waschen.  Keine deckenden Salben nutzen. (Und viele Leckerlis, die helfen immer!)

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo liebe Maria,

 

oooohjeh, die arme kleine Maus. Zuerst Mal gute Besserung. Hotspots tun soooo soooooooo weh, da darf auch eine kleine Hündin mal leiden. Ich kenne viele Hunde, die dadurch so extrem Schmerzen haben, dass sie wirklich richtig leiden. Meine eigene Hündin war total gedämpft, wollte kaum mehr laufen und ihre Augen haben stark getränt; der Rüde einer bekannten hat über Wochen in der Dusche geschlafen wegen eines Hotspots.

 

Die allererste Maßnahme, die gut hilft, ist, den Spot weiträumig (3 - 5 cm Rand auf Gesundem ungefähr; ICH schere immer so viel weg, dass keine Haare mehr auf den Hotspot gedrückt werden können) auszuscheren. Keine Gnade wegen der Optik, die Haare müssen weg und kommen ja auf jeden Fall wieder. Oft ist das, was "brodelt" und weh tut mehr, als das, was man offen als Wunde sieht.

Zum Einen hilft die Luft, den Bereich zu trocknen und zu belüften, und zum Anderen tragen Haare in Wunden nicht unbedingt zur Wundheilung bei, weil so immer wieder Bakterien reinkommen. Man sieht ja auch auf dem einen Foto, dass eine Haarsträhne drin klebt.

 

Richtig gute Erfahrungen hab ich mit Prurivet gemacht. Das gibts beim TA, ist eine ziemlich flüssige Emulsion, die man dünn aufsprühen kann mit einem Sprühkopf (mein TA hat mir den mitgegeben, er ist nicht "ab Werk" dabei). Damit war der Hotspot ganz schnell passee und ist auch nicht mehr wieder gekommen.

 

Ein Hotspot sollte außerdem nicht "zukrusten". So gemein das ist, sollte man immer wieder die Fibrinschicht (weißlich), die sich bildet, vorsichtig abwischen und Krusten einweichen und abpuhlen oder wenigstens aufbrechen.

 

Das A und O ist aber wirklich, dass da Luft dran kommt. 

Üüüübrigens apropos Luft, ich sehe da bei Deiner Mausi noch ganz schön lose viel Unterwolle hängen. Das, und Feuchtigkeit (zb wenn sie schwimmen geht, oder es regnet, etc) begünstigen Hotspots total. Unabhängig vom Hotspot kannst Du ihr das Leben sehr erleichtern, wenn Du sie von der überflüssigen Unterwolle befreist/befreien lässt (beim Groomer nennt sich das Carding).

 

Bei uns sah das übrigens so aus

 

vnv2qiup.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe gute Erfahrungen mit Propolis.

Pulver mit Bepanthensalbe mischen (Propolis als Alkohollösung hab ich noch nicht ausprobiert, ist angesetzt...muss ich gucken ob das auch so gut ist) und raufschmieren. Den Hund so lange es geht abhalten, dran zu lecken. Propolis macht Schmerzen und Juckreiz weg. (Eigenversuch :) - Geht auch bei Halsschmerzen ect.) .

Und wiederholen, so oft man kann....also 4 oder 5 mal in der akuten Phase. Wenn es hilft ists meist schnell wieder weg.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei meiner Plüschmaus ist das Wichtigste - neben anderen Behandlungsmaßnahmen - leider fast immer der Trichter um einen Hot-Spot schnell zum Abheilen zu bringen.

Sonst macht sie alle Pflege-Bemühungen ständig mit Lecken und Knabbern zunichte ...

 

Gute Erfahrung habe ich bei meinem Plüschtier bei oberflächlichen Hotspots mit Silberspray (Aluminium-Silberspray) gemacht.

Ist etwas unangenehm für den Hund beim Aufsprühen, hilft bei meiner Hündin aber am besten von allem was wir bislang ausprobiert haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke euch herzlich! 

Ich habe tatsächlich Propolis Tinktur in meiner Hausapotheke gefunden und probiere das zusätzlich aus, danke für den Tipp!

 

an der Unterwolle bin ich fast täglich dran, bürste und kämme fast nen Haufen aus, könnte Kissen stopfen damit... diese Aufgabe ist endlos ..:rolleyes:

 

Die TÄ hat die Stelle geschoren gestern damit Luft hinkommt. 

Die arme Maus, ich war verwundert dass sie keinen Kragen bekommen hat. Vielleicht muss ich ihr doch noch einen holen! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lujana,

 

alles was ich empfohlen hätte, hast du schon von den anderen Usern.

Statt Tröte würde ich einen Mondkragen empfehlen. Der ist für den Hund sehr viel angenehmer. Er muss nur groß genug sein, damit sie hinten nicht dran kann.

 

Grüße von

Rita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde noch etwas beherzter drumherum das Fell wegscheren. Sieht zwar doof aus, aber wächst ja irgendwann nach.

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

NIcht scheren. Schneiden.

Meiner hat nur einmal auch nur ansatzweise sowas gehabt. Wenn du jetzt viel Untersolle rausholst, dann ist das der Grund. Dein Hund ist jung?

Wenn ja, wechselt er jetzt erstmals wirklich ganz viel Unterwolle.

Das wird meiner Erfahrung nach weniger, bei guter Pflege natürlich. An die Haut muss immer Luft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.