Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
emma0810

Hündin nach Behandlung plötzlich komplett verändert

Empfohlene Beiträge

Hallo, 

 

Ich weiß mir wirklich keinen Rat was mit meiner Hündin Emma (Golden Retriever, knapp 3 Jahre) los ist. Vielleicht hat irgendjemand schon von etwas ähnlichem gehört.

 

Gestern früh fiel uns auf das sie sich vermehrt am Schwanz knabbert/leckt und sich auch schon eine Stelle aufgeleckt hatte. Also sind wir gegen 13 Uhr zu unserer Haustierärztin. Dort wurde es freigeschoren, mit PhlogAsept gesäubert und Isaderm Salbe aufgetragen. Zudem wurden die Analdrüsen, die relativ voll waren, entleert. Sie fand die Behandlung nicht so toll, war aber nicht panisch. Meine Schwester ist dann mit ihr heimgelaufen, dorthin ist sie anscheinend gerannt und mit dem Schwanz zur Seite abgeknickt gelaufen. Hat jedoch Kot abgesetzt. Zuhause war sie hyperaktiv und wollte sich nicht beruhigen. Nachdem sie jedoch einen Kauknochen hatte (kein "echter" Knochen, nur in Knochen geformte Rinderkopfhaut oder ähnliches) hat sie sich beruhigt und  mittags geschlafen. Hatte ihr auch noch 3 Traumeel und für 40kg Metacam (sie hat 26kg, war so mit TÄ abgesprochen)  gegeben. Alles war gut, hat auch normal gefressen. Als ich dann um ca halb sechs Gassi gehen wollte, war sie wieder total verändert. Sie ist entweder gerannt, oder hat sich hingelegt. Wenn sie gerannt ist hatte sie den Schwanz zur Seite abgeklappt. Bis zu dem Punkt wo sie nicht mehr weiterlaufen wollte. Wir haben sie zurück getragen, sind  sofort nochmal zum TA. Dort konnte nichts festgestellt werden, Reflexe, Herz, Lunge etc alles i.O. Emma hat noch ein zweites Schmerzmittel (Metamizol) bekommen und Alleosal falls es eine allergische Reaktion sein sollte. Zuhause wurde es jedoch nicht besser, sie hechelt, speichelt, läuft nicht oder wenn dann nur super gehetzt. Sie ist aufmerksam, unglaublich anhänglich und schreckhaft. Komplett verändert. 

Wir sind dann gestern gegen zehn noch mal zur Tierklinik, dort wurde auch nichts festgestellt, die Untersuchung hatte keine Befunde bis halt auf die aufgeleckte stelle am Schwanz. Wir sollten Sie einfach zur Ruhe kommen lassen. 

 

Heute Nacht ging es, sie ist zwar oft aufgewacht und hat schwer geatmet aber es ging. Heute morgen habe ich gesehen das sie etwas kot (grüner Durchfall) verloren hat. Sie hatte seit gestern Mittag nichts abgesetzt (für sie ungewöhnlich).

 

Jetzt haben wir wieder genau das selbe. Sie will nicht laufen, wenn dann rennt sie und will an den Schwanz, sie atmet total schwer und bewegt sich auch nicht für Leckerlis. Sie ist aufmerksam, nimmt auch Futter wenn man es ihr direkt gibt. Und halt sehr anhänglich/schmusebedürftig. Den Schwanzanfang haben wir jetzt einmal eingewickelt, hilft aber auch nichts. 

 

Wir haben um viertel vor elf einen Termin in der Klinik um sie röntgen zu lassen. Jetzt ist die Frage, hatte jemand schoneinmal so etwas in der Art? Emma war nach dem TA Besuch wo nur geschoren und Analdrüsen entleert wurden wie ausgewechselt. Während ich das schreibe hat sie gerade gekotzt, nicht viel, es war grün und mit Futter und sah aus wie das was ich für Durchfall gehalten hatte. 

 

Wir sind alle sehr ratlos und wollen einfach unseren Hund zurück. 

 

Vielen Dank im voraus, 

Helena und Emma  

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe jetzt zwar keinen Fall der dem deinigen ähnelt,  allerdings kommt mir das Verhalten dennoch sehr bekannt vor.  Ich nehme stark an,  dass die Wunde an der Rute sehr stark juckt,  vielleicht auch eins der Medikamente in der Kehle.  Da kann man schlecht kratzen.  Das ist allerdings auch nur spekulation. Ich kenn das von meiner nur,  wenn sie einen extrem allergischen Anfall hat.  Dann ist sie für einige Stunden,  ohne Behandlung auch Tage,  komplett von der Rolle,  auch gerade weil sie sich kratzen will,  es aber nicht kann,  oder ich dazwischen gehe.

Ich weiß nicht inwieweit deine Tabletten auf Juckreiz wirken,  aber ich kanns mir halt gjt vorstellen,  dass das Haare nachwachsen,  heilen etc sehr juckt.  Wie gesagt nur Spekulation.

Andere Frage: Hat eure Tierärztin euch verraten warum sie den Schwanz rasiert hat und eingecremt hat? Hotspot oder ähnliches?  Die Dinger jucken nämlich wie verrückt und die Hunde leiden richtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu!

 

Wenn sonst bisher nichts gefunden wurde, lasst sie in Ruhe und fummelt da nicht mehr so viel dran rum.

 

Wenn sie dort eine juckende Stelle hat, kann es sein, dass sie das schlicht "irre" macht vor Juckreiz (und Schmerz). Vielleicht ist beim Analdrüsenleeren auch ein mikrominikleiner Hautriss unsichtbar entstanden, der (zusätzlich) unangenehm ist.

 

Meine kleine Hündin hatte nach der Kastrations-OP eine allergische Reaktion aufs Pflaster und ist komplett ausgerastet über Tage. Sie hat kein Geschäft mehr erledigen wollen, und entweder lag sie platt auf dem Boden oder hat sich gekratzt. Beim Laufen. Sie ist eskaliert und durchgedreht, hat sich verkrochen, in ihrer Tasche versteckt, hat nicht trinken oder essen wollen (weil sie nicht stehen konnte, ohne sich zu kratzen).

Es hat auch nichts mehr wirklich geholfen, wir haben ihr Cortison gespritzt (obwohl es bei ner Bauchnaht kontraindiziert ist), die juckenden Stellen eingecremt, mit Schmerzmitteln war sie sowieso versorgt, Antibiotikum auch.

 

Nichts, außer die Zeit, konnte ihr helfen. Es war wirklich schlimm und ich bin so sehr mit ihr mit verzweifelt, dass ich gesagt habe, dass das ein Grund zur Euthanasie wäre, wenn das nicht mehr aufhört (nicht falsch verstehen: ich wusste, dass es wieder aufhört, weil jede noch so fiese Kontaktallergie irgendwann wieder abklingt, deshalb hätte ich sie nie eingeschläfert... aber ein Hund, der sich ohne erkennbaren Grund so verhält, DA wäre es das für mich gewesen).

 

 

Ehrlich, ich würd das einfach mal abwarten mit Eurer Hündin. Macht Sachen, die ihr Spaß machen, damit sie ein bisschen von ihrer Rute abgelenkt ist (nicht unbedingt schwimmen gehen, vielleicht macht ihr ja noch was anderes Spaß). Wenn es möglich ist, geht schön spazieren, wo sie neue Umgebungen sieht und viel schnüffeln kann. Fasst ihr nicht immer an die Rute, guckt nicht dauernd, ob da nicht doch was ist.

 

Wenn es in 2 Wochen immer noch so extrem ist und sich absolut nicht verbessert, dann würde ich mal weiter schauen. Aber sie jetzt ständig in Tierkliniken zu schleppen, obwohl alles obB ist, halte ich auf die Ferne nicht für zielführend.

 

Gute Besserung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Helena,

 

es kann sein, dass die Analdrüsen sich entzündet haben, wenn sie so voll waren. Das ist für den Hund wie Hämorrhoiden beim Menschen. Es brennt, juckt und sticht. Die Wunde an der Rute spricht auch dafür. Da sie an die Analdrüsen nicht dran kommt, knabbert sie halt dort, wo es geht.

 

Grüße von

Rita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo, 

 

vielen Dank für die schnellen Antworten. Wir wollten eigentlich auch erstmal abwarten und sie zur Ruhe kommen lassen, jedoch kommt sie einfach nicht komplett runter. Wenn sie liegt geht es noch, jedoch hat sie dann manchmal plötzliche Anfälle wo sie panisch nach ihrem Schwanz schnappt und sich im Kreis über den Boden kringelt. Spazierengehen ist nicht möglich, sie bewegt sich keinen Meter freiwillig abgesehen von diesen Anfällen. Der Punkt ist das sie weder Urin noch Kot absetzt und nicht einmal für Fressen (sonst macht sie wirklich alles für Futter) einen Schritt läuft. Wir wollen einfach nur 100% sicher gehen, dass da nichts anderes dahinter stecken kann (organische Veränderungen, Fremdkörper verschluckt, Verstopfung etc.) Wir können das kaum mit ansehen und wollen ganz sicher sein das es "nur" von der Wunde bzw. der Analdrüse kommt.  

 

@Shyruka

 Es wurde rasiert damit wir einen Biss oder Stich als Ursache ausschließen können. Es sieht aus wie ein Hotspot und ich bin mir sicher das er höllisch juckt. Ich "hoffe" ja auch das das der einzige Grund für ihr Verhalten ist. Nur warum war sie vor dem rasieren bis auf das lecken normal? 

 

@Ann 

 

Das Verhalten deiner Hündin klingt sehr ähnlich zu dem was Emma gerade zeigt. Hattest du das Gefühl das Cortison hat etwas geholfen? Wir wollen sie ja ablenken aber es hilft wirklich nichts. Wenn sie wenigstens normal so weit laufen könnte um Kot/Urin abzusetzen würden wir auch nicht nochmal zur Klinik fahren, aber wie gesagt wollen wir einfach andere Ursachen ausschließen. Außerdem wollen wir noch nach etwas gegen den Juckreiz fragen, hat da jemand Empfehlungen? AB hat sie noch nicht, hielten beide TÄ gestern nicht für angemessen. 

 

@Rita1

 

Genau das war unser erster Gedanke. Irgendwelche Empfehlung was dabei noch zur Linderung helfen könnte? 

 

 

Wir machen uns gleich auf zur TK, wenn dort nichts mehr gefunden wird können wir wohl nur abwarten. Es ist echt schlimm sie so leiden zu sehen. 

 

Liebe Grüsse, 

Helena 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Analdrüsen sind ja jetzt in Ordnung. Das nächste wäre: wann wurde

sie zuletzt entwurmt ?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Huhu!

 

Auch, wenn sie jetzt 2 - 3 Tage keine Geschäfte erledigt, ist das nicht schlimm. Bietet ihr einfach immer etwas zu essen und zu trinken an, so lange der Bauch nicht hart wird, oder schmerzempfindlich, oder sie sich hinsetzt und es kommt nichts, oder oder oder, ist das alles im grünen Bereich.

 

Hier ist ein Video von meiner Hündin, wo sie den extremen Juckreiz hatte. Wie gesagt, sie hatte eine Bauch-OP (Kastration), deshalb trägt sie einen Body.

 

 

Noch eins:

 

 

Mach Dich nicht verrückt. Sie ist komplett durchgecheckt, alles obB, das wird von alleine wieder aufhören.

 

 

Achso:

Bei Rosie hat wie gesagt gar nichts geholfen.

Cortison in verschiedenen Dosierungen (verzögert außerdem die Wundheilung), Calendula, aufgelöste Speisestärkepaste, Schmerzmittel, kühlen, streicheln, Aloe Vera, usw ...

 

Sie hat einfach von selbst wieder aufgehört irgendwann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
vor 20 Minuten schrieb emma0810:

Der Punkt ist das sie weder Urin noch Kot absetzt und nicht einmal für Fressen (sonst macht sie wirklich alles für Futter) einen Schritt läuft. Wir wollen einfach nur 100% sicher gehen, dass da nichts anderes dahinter stecken kann (organische Veränderungen, Fremdkörper verschluckt, Verstopfung etc.) Wir können das kaum mit ansehen und wollen ganz sicher sein das es "nur" von der Wunde bzw. der Analdrüse kommt.  

 

Wenn der Tierarzt Metamizol als 'buscopan compositum, Injekt' gesetzt hat,

nicht verwunderlich. Das ist ein Zwei-Komponenten-Präparat mit 'Metamizol

und Butylscopolamin'. Metamizol macht das Blut platt/keine weißen Blut-

körperchen mehr und Butylscopolamin legt die Peristaltik lahm; heißt es

gibt einen Ileus/Verstopfung, das Tier beginnt von innen her zu vergiften.

 

Die TÄ haben dieses Zeug immer hinter sich stehen und verwenden es, wie der

Bäcker das Mehl. Habe zwei Rüden wegen mangelnder Fachkompetenz an diese

Wirkstoffe verloren . Einmal an oben beschriebenes und einmal nur bei Metamizol.

Ich vermute dahinter Methode und werde, sobald ich Zeit habe, die Hersteller

anschreiben, da einheitliche Kontraindikationen in wichtigen und lebensrettenden

Punkten im vet.-med.-Bereich nicht in den BPZ angegeben werden.

 

Wahrscheinlich verträgt es Dein Hund nicht und es wäre dem TA ein  'Verbot

für die Wirkstoffe' zu geben, wegen Unverträglichkeit, vorsorglich.

Außerdem darf es bei Hunden nur einmal gesetzt werden und das gilt dann

für Vetalgin, Injekt und Novalgin als Lösung, oral in Einzelkomponente: Metamizol

ebenso. Bei Magen/Darm-Dingen gibt es nun wahrlich Besseres. Nur erst mal bis hier.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo nochmal, 

 

wir sitzen jetzt gerade im Wartezimmer. Auf dem Weg vom Auto hat sie Kot&Urin abgesetzt, beides normal, das ist also schonmal super :)  wir lassen sicherheitshalber den Termin so stehen, sind jetzt ja sowieso schon da. 

 

@Nadja1

 

Letzte Wurmkur war am 19. Juni mit Banminth. Sie wäre also nach Plan im September dran, hatte aber überlegt ihr die Wurmkur nachdem wir die Sache jetzt ausgestanden haben zu geben. 

 

Ich meine sie hat gestern kein Buscopan sondern Novalgin bekommen. Sie (soweit ich weiß) hatte Busco jedoch vorher schonmal vertragen, aber Danke für den Hinweis! Tut mir sehr leid wegen deinen Hunden. 

 

@Ann

 

Ohje, das sieht ja wirklich unangenehm aus, gut das sich das wieder gelegt hat! Wir versuchen es dann mit viel Ruhe und ggf. mit Bachblüten. 

 

Liebe Grüße, Helena 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Helena,

 

wenn sie die Analdrüsen plagen, hilft Hämorrhoiden Salbe für Menschen. Einfach mit der beiliegenden Kanüle in den Poppes geben (vorher die Kanüle mit bisschen von der Salbe rutschig machen) und außen rum auch ein wenig drauf tun. Am besten machst du das, bevor sie nach draußen geht (auch wenn sie nicht richtig laufen will), damit sie abgelenkt ist und nicht alles wieder außen abschlecken will.

 

Grüße von

Rita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.