Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Hundi22

kochen/barfen/andere Ideen?

Empfohlene Beiträge

Lyris   
(bearbeitet)

.... mal was anderes. ... schon den Gastrointestinaltrakt komplett durchecken lassen? Oder ein Blutbild?

..... Reizdarm,  Darmentzündung...... sowas in die Richtung. ...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hundi22   
vor 1 Stunde schrieb Lyris:

.... mal was anderes. ... schon den Gastrointestinaltrakt komplett durchecken lassen? Oder ein Blutbild?

..... Reizdarm,  Darmentzündung...... sowas in die Richtung. ...

 

 

Was heißt denn komplett durch checken lassen für dich?

 

Ein Blutbild habe ich immer mal wieder machen lassen ohne besondere Auffälligkeiten  (Allergiewerte waren "natürlich" auffällig..)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lyris   
(bearbeitet)

Also an einem normalen Blutbild kann man keine Allergien erkennen. ....

 

Ich kenne einen Hund der unter anderem an einer chronischen Darmentzündung leidet. Geschichte klingt deiner mehr als ähnlich!  Wurde erst nach jahren in der Tierklinik herausgefunden..... hatten Endoskopie,  röntgen und unltraschall gemacht. ... jetzt bekommt er eine bestimmte Diät.  Damit geht es ihm gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hundi22   
vor 14 Stunden schrieb Jensylon:

https://www.flohsamen-ratgeber.de

So bin zuhause mit etwas Zeit ^^. Die Seite bietet umfassende Informationen rund um das Thema Flohsamen. Dort ist auch Empfehlungen für Hunde. Bei einem 4,5kg Hund würde ich allerdings die empfohlene Menge reduzieren. Am besten fragst du da mal bei deiner Tierheilpraktikerin.

Am schnellsten bekommst du die in einer gut sortierten Drogerie oder im Reformhaus.

 

 Danke, ich schaue mir das mal an :)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hundi22   
vor 11 Stunden schrieb Lyris:

Also an einem normalen Blutbild kann man keine Allergien erkennen. ....

 

Ich kenne einen Hund der unter anderem an einer chronischen Darmentzündung leidet. Geschichte klingt deiner mehr als ähnlich!  Wurde erst nach jahren in der Tierklinik herausgefunden..... hatten Endoskopie,  röntgen und unltraschall gemacht. ... jetzt bekommt er eine bestimmte Diät.  Damit geht es ihm gut.

 

Richtig, in einem normalen, kleinen Blutbild kann man das nicht erkennen. Es gibt ja aber zum Glück etliche unterschiedliche Möglichkeiten bei Blutuntersuchungen und man kann zB spezielle Werte gezielt kontrollieren ;) Was genau möchtest du mir denn mit dieser Aussage mitteilen?

 

Ich habe mit meinen TÄ schon mehrfach über weitere Ursachen gesprochen. Aufgrund der wenigen Symptome meines Hundes kamen mehrere TÄ allerdings nicht auf die von die genannten Krankheiten. Man kam doch immer wieder aud die Ursache durch die besagten Unverträglichkeiten/Allergien.

 

Ein Reizdarmsyndrom äußert sich meines Wissen zB durch deutlich mehr Symptome als "nur" Durchfall und hängt häufig mit äußeren Faktoren wie zB Stress zusammen.

Hast du da andere Erfahrungen gemacht?

 

Ultraschall und Röntgen wurde übrigens ohne Befund gemacht, endoskopische Untersuchung des Magen-Darm-Trakts bisher nicht. (Wie gesagt, TÄ sahen da bisher keine konkrete Notwendigkeit)

 

Hinsichtlich einer Darmentzündung habe ich mich in der Vergangenheit bereits belesen, durch einige Internetrecherchen bin ich da irgendwann mal drauf gestoßen.

Allerdings habe ich das (noch) nicht beim TA angesprochen - meinem Hund ging es dann recht lange deutlich besser und wir waren mal nicht monatlich beim TA, da geriet das Thema wieder in Vergessenheit - das könnte ich nochmal anstoßen.

 

Meiner Recherche nach, kommen bei einer Darmentzündung allerdings auch mehrere Symptome zusammen.

Appetitlosigkeit, schleimiger Kot, häufiger Kotabsatz, blutiger Kot, Erbrechen, Gewichtsverlust und erhöhte Mengen beim Kotabsatz, um nur einige der Symptome zu nennen - das hat mein Hund alles nicht!

Hast du da auch Erfahrung zum ausbleiben beinahe aller Symptome mit Außnahme des Durchfalls? Wie war das bei dem dir bekannten Fall?

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hundi22   

Ich habe nun nochmal ein wenig zur Darmentzündung recherchiert - sowas lässt mir ja keine Ruhe, wenn es vielleicht doch noch eine "Lösung" gibt :mellow:

 

Wenn man mal die weiteren Symptome (vor allem blutiger/schleimiger Kot) außer Acht lässt, würde wohl nur eine Entzündung des Dünndarms passen (normaler Kotabsatz, normal munterer Hund etc.) - IBD mit Dünndarmschwerpunkt - kennt sich hier jemand zufällig damit aus?

 

Nach einigen Infoseiten scheint dies wohl eine häufige Ausschlussdiagnose zu sein. Dem würde ich nach unserem vorangegangenen Leidensweg folgen - es wurde ja schon sehr viel abgeklärt.. Weitere Diagnosemöglichkeiten (Darmspiegelung) werden dort als möglich, aber nicht nötig/verhältnissmäßig erwähnt.

 

Behandlung scheint etwas uneindeutig bzw habe uich nicht so viel gefunden und im Prinzip geht es um eine Ernährungsumstellung/dauerhafte Diät.

Da habe ich bisher nicht all zu viel gefunden (Erfahrungen?).

Auf einigen Seiten wird die Gabe einer Proteinquelle und einer Kohlenhydratquelle (meist Karotte) empfohlen um den Auslöser Unverträglichkeit/Allergie zu vermeiden - das würde ja tatsächlich zu der aktuellen Ernährung passen (dann frage ich mich: wieso wird es ganz aktuell nicht besser?) - zusätzlich kann eine dauerhafte/lebenslange Gabe von Kortison notwedig sein.

 

Hmm... und nun? (TA werde ich die nächste Woche mal dazu ansprechen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hundi22   

So hier mal der aktuelle Stand:

 

Ich habe diese ganzen Darmentzündungen etc. mal mit meinem TA durchgesprochen. (Im Übrigen hat der TA Erfahrungen mit Magen-Darm-Erkrankungen, falls die Frage aufkommt!)

Der sieht dort weiterhin kein Handlungsbedarf bzw. passen dei Symptome einfach nicht. (Hund hat ja ausschließlich Durchfall als Symptom)

Wir gehen also weiterhin von Unverträglichkeiten/Allergien aus!

 

Darüber hinaus habe ich ein Institut im Internet gefunden, welches sich auf IBD spezialisiert hat. Nachdem ich dort die Situation/Symptome/Werdegang geschildert habe, wurde sich anhand dessen ebenfalls gegen den Verdacht von IBD oder Ähnlichem ausgesprochen - zum Glück!!

 

Im Übrigen habe ich die Möhrensuppe getestet und mein Hund war direkt ab dem nächsten Tag beschwerdefrei :wub:

Vielen Dank für den Tipp @Freefalling

Ich habe übrigens auch nicht püriert, sondern die Karotten im Ganzen in der Suppe gefüttert.

 

Ich habe nun angefangen meinem Hund zu dem gekochten Pferdefleisch generell gekochte Karotten dazu zu füttern und das funktioniert bisher sehr gut!

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Freefalling   

Das freut mich sehr! :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jensylon   

Super. Hoffentlich bleibt es auf länger so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×