Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Jackierussel

Welpe zu viel Impfung ?

Empfohlene Beiträge

Ann   

Es gibt Impfstoffe, die, wenn sie nach der 12. Woche geimpft werden, für 3 Jahre "gültig" sind.

 

Und andere, die man nach 4 Wochen nachimpfen muss.

 

Einfach mal in die Packungsbeilage schauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2010   
Am 29.8.2017 um 00:41 schrieb Gerhard:

Wenn!!!!!! vorher eine korrekte Grundimmunisierung gemacht wurde. Danach :ja. Also niemals nach einer einmaligen Junghundimpfung sofort für drei Jahre,

 

Lieber Gerhard,

kleiner Zusatz:

Die Tollwutimpfung ist gültig nach EINER Impfung.Aber es ist nicht notwendig Welpen schon mit 12 Wochen gegen Tollwut zu beimpfen. (siehe meine Erklärung unten)

 

Das ist laut dem PEI (Paul Ehrlich Institut für Impfstoffe) so geregelt. Kein TOLLWUT-Impfstoff muss im ersten Jahr mehrfach gegeben werden.

http://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/tieraerzte/immunitaetsdauer-tollwutimpfstoffe-veterinaer.pdf?__blob=publicationFile&v=3

 

Die Tollwutkomponente bei Nobivac LT ist für 3 Jahre zugelassen.

Gegen Leptospirose gelten kürzere Intervalle und dieser Impsstoff ist als LEBENDIMPSTOFF etwas ganz anderes als Tollwut. Leptospirose muss GRUNDIMMUNISIERT werden, im Gegensatz zum Tollwutimpfstoff, der nicht "grundimmunisiert" wird. (Auch wenn man das "laienmässig und umgangssprachlich so betitelt, es ist falsch)

 

Der Hund darf mit 12 Wochen geimpft werden und die Impfung soll dann gelten für (je nach Imphersteller) 1, 2 , oder 3 Jahre Gültigkeit.

Der BPT (Bundesverband praktizierender Tierärzte) https://www.tieraerzteverband.de/bpt/berufspolitik/leitlinien/impfleitlinien.php

hält sich an die "Leitlinie zur Impfung von Kleintieren | StIKo Vet am FLI | Stand 12.12.2016"

 

Der BPT geht hier in sofern konform, als er den Hund mit 12 Wochen impfen lassen möchte, gegen eine ausgerottete Krankheit wohlgemerkt, dann aber meint: Reicht..., dann erst wieder mit  15 Monaten.

Finde ich absolut irrwitzig! Wegen der evt. noch vorhandenen maternalen Antikörpern KÖNNTE!! die TW Impfung absolut verpuffen. Und der Hund wäre trotz "Maximalimpfgedanken" nicht geschützt.

 

Das ist Schwachsinn. Man könnte den Hund einfach ab der 16. Lebenswoche impfen. Dann hat kein Hunde dieser Welt noch maternale Antikörper. Dann geimpft, ist der Hund geschützt und der TA kann dann nach Zulassung des deutschen Impfinstituts (siehe Link oben) eintragen für wie lange.

 

Für die Welpentransporte kann man ja die 12 Wochen Impfung machen, dann müsste aber meiner Meinung wirklich nochmal geimpft werden, hier würde ich nicht darauf vertrauen, dass der Impsstoff angeschlagen hat. Ich persönlich würde dann meinen Hund allerdings TITERN!

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jackierussel   

Ok mit Tollwut ist klar. Aber SHPPi und L, insgesamt 3 mal  impfen ist es ok beim Welpen? TA sagte nur dazu dass damit die Empfehlung komplett abgedeckt wäre. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gatil   

http://www.impfung-hund.de/impfempfehlungen/impfschemata.asp

 

Die Impfempfehlung spricht bei gesunden Welpen wirklich von 3 Impfungen. Dies halte ich aber absolut für nicht notwendig. Das ist eine 1000% Absicherung, die letztendlich auf die Gesundheit des Welpen geht - nicht wegen des Impfstoffes an sich, sondern wegen der Stoffe, die benötigt werden, den Impfstoff zu transportieren.

Ich habe auch einen Tierarzt, dem ich sehr vertraue, trotzdem bekomme ich jährlich eine Impferinnerung, obwohl selbst die Impfkommission nur alle drei Jahre empfiehlt.

 

Fällt bei den Tierärzten die alljährliche Impfung weg, die ja doch sehr oft noch mit etlichen anderen Dingen verknüpft wurde, ist ein vormals sicher zu kalkulierendes Grundeinkommen nicht mehr sicher. Es fällt weg.

Blöd gelaufen. Ehrlich gemeint. Wirtschaftlich gesehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2010   
vor 22 Stunden schrieb Jackierussel:

Ok mit Tollwut ist klar. Aber SHPPi und L, insgesamt 3 mal  impfen ist es ok beim Welpen? TA sagte nur dazu dass damit die Empfehlung komplett abgedeckt wäre. 

 

Leptospirose ist ein Impstoff, welcher Lager teil. Eine Hälfte impf nicht, die andere ja.

Fakten: Lepto ist nicht wirksam gegen die hier meisten vorkommenden Leptospiren. Lepto ist ein Ganzkörpervacine, und ein sogenannter "schmutziger" (dirty) Impfstoff. Er verursacht die meisten und schwerwiegensten Nebenwirkungen.

 

Eine Erkrankung an Leptospirose ist heilbar aber auch sehr gefährlich bis tödlich für den Hund.

WANN man mit dieser Impfung beginnt, wenn man sich dazu entschlossen hat ist letztlich wurscht. ICH würde niemals einen Hund im Welpenalter impfen lassen. Wenn man impft muss diese Impfung wiederholt werden in den Rythmuss, den dein Arzt emphielt.

 

SHP lasse ich immer impfen! H= Hepatitis ist auch ausgerottet, kann man letzt lich auch noch weglassen, aber die meisten Tierärzte habe nicht mal SHP einzeln vorrätig...Nur S und P ist einfach  zu mühsam, auszudiskutieren ( :) ..da hör sogar ich auf :) )

PI ist Zwingerhusten, vergleichbar mit einer Grippeschutzimpfung. Keine notwendige, in meinen Augen reine Geldwäscherei und unnütze Belastung für so einen jungen Hund. (Geb ich absolut NIE...NIEMALS :) )

Aber teilt auch die Lager. Muss aber nicht "grundimmunisiert" werden.

Die einzigste "Grundimmunisierung" ist bei Leptospirose nötig.

 

SHP werden die Hunde eh im Zwinger normalerweise geimpft. (die meisten mehr)

 

Und jetzt noch mal ein kleiner Ausflug zu den maternalen Antikörpern. (mütterliche Antikörper, die den Welpen von Geburt bis ca 13 Wochen schützen)

Die maternalen Antikörper sind je nach Quelle uns Studie mit 12 bis 13 Wochen vom Hundewelpen abgebaut. Man impft den  Welpen mit 8 Wochen, damit ein im Zweifel nicht geschützer Hund an diese nbeiden Krankheiten nicht tödlich erkranken kann, denn das rafft die Hunde einfach hin!

Und die mA, wenn dann vorhanden, machen diese Impfung UNWIRKSAM...sie verpufft. Jetzt kommt der Hund in ein neues Zuhause. Und ist entweder geschützt oder auch nicht, man weiss es nie wirklich. Deshalb ist DIESE Impfung, mit 12 Wochen die wichtigste Impfung in meinem Verständis.

Man hat früher (gar nicht lange her) dann nochmal mit 16 Wochen geimpft (Es geht um Staupe und Parvovirose), damit man auch den letzten Welpen erwischt, der evt. bei der zweiten Impfung noch mütterliche Antikörper aufgewiesen hat. (so empfhielts dein TA, allerdings macht dieser einenunnötigen Rundumschlag, was von NICHT-Wissen zeugt. )

Ich persönlich , lasse dann titern. Wenn die Impfung mit 12 Wochen angeschlagen hat, ist das mit 16 Wochen gut ablesbar.

Aber man kann auch einfach impfen und gut ist, is "Geschmackssache".

 

SHP muss nicht bei  Hunden über der 13 Woche mehrfach geimpft werden!

Also wenn man einen jungen Hund, über 13 Wochen alt, hat, der noch nie geimpft wurde, impft man genau EIN mal! Und je nach Hersteller ist das dann wieder bis zu 3 Jahre gültig. Diese Gültigkeit kann jeder Tierarzt einschreiben. Die echte Gültigkeit ist durch viele Studien bewiesen 7 Jahre und mehr.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vhenan   

@2010

Das ist nicht mehr aktuell, seit es die L4-Impfung gibt:

 

http://www.msd-tiergesundheit.de/products/nobivac_l4/nobivac_l4.aspx

 

Diese sind hauptverantwortlich für L beim Hund.

 

10% der erkrankten Hunde sterben.

 

 

Dennoch lasse ich es NICHT impfen.

 

Wer es impfen will, sollte zusehen, dass er L4 möglichst im Frühling impft, um in den Sommermonaten teilgeschützt zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×