Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Freefalling

Einmalig unsauber

Empfohlene Beiträge

Freefalling   

Hallo ihr,

Blöder Threadtitel irgendwie, aber ich wusste gerade keinen besseren.

Der Femo hat gestern Abend in meiner Abwesenheit in die Wohnung gemacht und zwar relativ viel auf seine Decke (also nicht mit Beinchenheben markiert oder so). Ich habe das erst heute morgen gesehen, weil ich gestern nicht mehr im Wohnzimmer war. Es hat mich aber schon gewundert dass er danach nicht mehr musste.

 

Das ist seit Tag 2 hier nicht mehr passiert und er ist auch nicht der "Typ" dazu, wenn ich das mal so sagen kann. Er ist dahingehend noch nie problematisch gewesen.

Wir waren so um 8 nochmal draußen und da hat er auch ein bisschen gepinkelt, wollte danach aber nicht mehr. Dann war ich von 21 Uhr bis ca. 2 Uhr nachts weg. In der Zeit muss es passiert sein. Bevor ich gegangen bin, war er ziemlich unruhig. Aber ich hab mir nix dabei gedacht. Er kann auch eigentlich sehr lange aushalten. Getrunken hatte er auch normal. 

Lag es daran, dass ich gestern viel weg war und die Tage davor nur zum Einkaufen? Oder liegt es am Antibiotikum oder seiner generellen blöden Situation mit der Wunde und dem Halskragen? Oder muss ich mir medizinisch Sorgen machen? 

Ich muss zugeben, dass ich die letzten Tage mehrmals die Nerven verloren habe und rumgemotzt habe, weil er schon anstrengend ist so unausgelastet. 

Heute morgen hat er auch nur einmal normal gepinkelt ohne das Bein zu heben. Komisch. Das tut er eher selten. 

 

Ich wollte mal eure allgemeine Einschätzung haben. Protestpinkeln gibt es nicht. In welche Richtung soll ich jetzt weiterdenken? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Shyruka   

Ich würde mir den Beipackzettel der Medis schnappen und da nachsehen.

Ansonsten würde ich es unter "einmaliger Unfall"  verbuchen.  Das hatten wir auch mal (im Bett ist dass dann nicht mehr so lustig).

 Ich hab da für mich damals reininterpretiert,  dass Quinta vielleicht vom Wasserlassen geträumt hat.  Blasenentzündung oder Steine hatte sie nach ner Untersuchung zumindest nicht.

 

Gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Freefalling   

Danke.

Ich glaube eher nicht, dass das im Schlaf passiert ist. Er liegt normal nicht auf seiner Decke wenn ich weg bin, sondern auf der Couch oder im Bett oder im Flur. 

Er meldet sich eher nicht, wenn er raus muss. Wir gehen einfach 4x am Tag raus. Wenn er sich meldet, ist es sehr dringend und das war bisher fast immer nur bei Durchfall. Es kann sein, dass ich das deswegen gestern nicht erkannt hab und es unter Nervosität verbucht habe.

 

Im Beipackzettel steht nichts darüber. Ich hab jetzt wohl gelesen, dass viele Hunde bei Antibiotikagabe mehr trinken. Er trinkt nicht wenig, aber jetzt auch nicht literweise. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Shyruka   

Im größten Zweifelsfall würde ich da auf Nummer sicher gehen und eine Urinprobe an meine TÄ geben.  Dann bist du ganz sicher ob da was im argen liegt oder es doch "nur"  ein einmaliger Unfall war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
NannyPlum   

Also ich habe mal nach einer Antibiotikabehandlung einen Harnwegsinfekt bekommen. Vielleicht kann das bei Hunden auch passieren? Würde einfach mal bei TA anrufen und weiter beobachten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Laikas   

Fällt mir nur so ein: Ist das bei Kleinkindern nicht auch so, dass die plötzlich Bettnässen, wenn sie viel unangenehmen Stress haben und todunglücklich oder krank sind? Hat er nicht gerade mehrere TA-Besuche und eine OP hinter sich nach einer Beißerei (hat er da "verloren" und nimmt ihn das mit: mein Rüde hat sein Pieselverhalten nämlich völlig verändert nach einer aggressiven Maßregelung durch andere Rüden)? Wenn der Urin nicht übel riecht, würde ich es einfach vergessen und als Nebenwirkung der Medis und der ganzen blöden Stresssituation abtun. Vielleicht einen anderen Halskragen probieren oder zeitweise weglassen? Sonstige Stressfaktoren reduzieren? Ein paar schöne Dinge (Schnüffelausflug an unbekannte Orte) mit ihm tun, die die Wunde nicht belasten ... Muss er überhaupt so sehr geschont werden?

 

Meine erwachsenen Hunde wurden immer sehr anhänglich, wenn sie krank waren oder die Routine sich änderte (anderer Tagesablauf, bin selbst total gestresst) und meine Oldies wurden bei Krankheit oder an schlechten Tagen jedes Mal undicht beim Schlafen, erst recht wenn sie Antibiotika bekamen. Die fielen dann in eine Art Regenerationstiefschlaf und merkten dann einfach nicht mehr, wenn die Blase drückt, und waren wieder "sauber", sobald sie sich erholt hatten. Vielleicht fällt dein Femo ja auch kurz wieder in die ersten Reaktionen von Tag 1 zurück, weil gerade wieder alles so arg ungewohnt und verwirrend ist.

 

Der ist sicher wieder ok, sobald er sich erholt hat und seine Welt wieder in Ordnung ist. Gute Besserung dem Armen und viele Nerven für dich (mache auch gerade Krankenpflege) !

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marcolino   

Dein Hund hat Stress :)

 

- durch das unangenehme Ereignis

- die OP mit ihren Nachwirkungen

- die mangelnde Bewegungsauslastung

- innerlich organisch durch die Wirkung der Medikamente und den Heilungsprozess

- deine eigene Unausgeglichenheit :knuddel(ist kein Vorwurf, die Situation ist ja auch für dich belastend)

 

Da es bisher nur ein einziges Mal war, würde ich das unter "Shit happens" verbuchen.

 

Mitgefühl und Trost ist hilfreich - aber es ist ja absehbar, dass diese Situation relativ schnell wieder vorübergeht.

 

Zähl die Tage runter, bis die Fäden entfernt werden, es geht jeden Tag ein Stückchen aufwärts - da kommt ihr DURCH! :knuddel

 

...........................

 

Natürlich solltest du darauf achten, ob es bei diesem einmaligen "Unglück" bleibt - wenn nicht, dann sicherheitshalber doch mal eine Urinprobe untersuchen lassen.

Dass er auf "seine Decke" gemacht hat, erinnert mich an eine Gasthündin die vor ein paar Jahren mal hier war mit einem Darminfekt. Als ich bemerkte dass die Durchfall hat, habe ich den Garten jederzeit für sie zugänglich gelassen, nicht wissend, dass sie so erzogen war sich nicht im Garten zu lösen... In ihrer Not hat sie sich dann auf ihrer eigenen Decke (die wir für die paaar Tage extra hier hatten) entleert, als sie nicht mehr halten konnte. Meine Interpretation: Bevor sie etwas von "uns" beschmutzt, hat sie lieber ihren Liegeplatz beschmutzt.

Mir hat sie unendlich leid getan :(

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Yoma hat das mal gemacht, da war er 1,5 Jahre. Ganz ohne Medikamente. Er war schlaftrunken, lag auf seinem Bettchen stand auf und hat es einfach laufen lassen. 

 

Es kam bei ihm nie wieder vor, ich hab den Vorfall auf meinen FB geschildert und es meldeten sich andere, bei denen das auch sowas Einmaliges war.  

 

Wenn also zusätzlich noch was "anders" ist als sonst, würde ich ganz ruhig bleiben und beobachten, ggf. mit dem TA besprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rosilein   
(bearbeitet)
Am 2.9.2017 um 07:49 schrieb Freefalling:

Heute morgen hat er auch nur einmal normal gepinkelt ohne das Bein zu heben. Komisch. Das tut er eher selten. 

Vermute, es ist von allem ein etwas ;) ... zu Stress wurde ja schon geschrieben ...

Nicht das Bein zu heben, bei einem Rüden eigentlich ein Zeichen von starkem Harndrang (u.a.v.m., was hier m.E. keine Rolle spielt) ... Der verstärkte Drang kann sicherlich an den Medis liegen, vll. noch zusätzlich und ungewöhnlich viel Reis gefüttert (wg. Schonkost ... Antibiotika ... entwässert bei manchen Hunden ... bei einigen viel, bei anderen eher wenig ...)

Dann kommt evtl. auf das Ganze noch eine Verspannung im Rücken hinzu, wg. dem Kragen ... da kann eine Physio schnell Abhilfe schaffen (würde ich eh nach Kragen-Marathon mal drüber schauen lassen ...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Freefalling   
(bearbeitet)

Danke für eure Beiträge und euer Mutmachen. Ich vermute, ihr habt Recht was den Stress angeht.

 

Mir ist aber noch was anderes aufgefallen. Er hat, als ich weg war, Kichererbsen gefressen, die in der Spüle standen. Hab ich nachts weggeräumt ohne nochmal drüber nachzudenken. Meine eigene Blödheit eben, wenn ich was stehen lasse. Aber eben ist mir dann aufgefallen: In der Schüssel war ja auch Wasser drin und zwar echt viel. Ich hatte die Erbsen eingeweicht. Das heißt, in seiner Gier nach den Erbsen, muss er das Wasser ausgesoffen haben. Die Schüssel rausholen und umwerfen ging wegen des Kragens nicht. Dann wundert es mich kein bisschen. Wenn er das direkt gemacht hat als ich gegangen bin, hat er sicher nicht so lange aushalten können. :rolleyes:

Deswegen darf er z.B. auch nicht schwimmen, bevor ich weg muss, weil er dann nach 2 Stunden den halben See auspinkelt.

 

Der Arme tut mir auch Leid. Ich denke auch, dass er seine Decke ausgesucht hat, weil er sehr in Not war. :(

 

@Laikas

Danke für deine Anregungen. Es war eine Hündin, die ihn gebissen hat. Und es war auch eher ein Versehen. Obwohl ich mir da nicht mehr sicher bin, seit ich die Wunde ohne Fell gesehen hab. Du hast aber bestimmt Recht damit, dass ihn das verunsichert hat. Er kneift zwar leider auch gern mal in Hintern, aber beißen tut er nicht. Aggression war bei beiden weder vorher noch nachher im Spiel. Aber er war völlig von der Rolle danach und hat sich keinen Meter bewegt bis dass ich ihn holen kam. :(

 

Schonung braucht er von der Bewegung her eigentlich nicht. Aber er darf nur begrenzt ohne Leine laufen, weil er sich generell in jede Matschpfütze wirft, in jedes Gebüsch (auch mit Dornen) rennt und vor allem bei jeder Gelegenheit versucht, an der Naht rumzulecken oder zu -beißen. Das muss leider permanent offen bleiben, das Pflaster hat er nicht vertragen. 

Darum gehen wir hier auf eine riesige Wiese/Feld. Da kann er ein paar Haken schlagen, ein bisschen schnüffeln und ich werfe ihm den Ball und verstecke Leckerlies. Er darf auch gerade nicht mit anderen Hunden spielen. Mehr als kurz Schnüffeln ist mir zu riskant, da er ja gern körperlich spielt und im Rennen auch schonmal in der Kurve ausrutscht. 

Daher fällt unsere Hauptaktivität (lange Waldspaziergänge ohne Leine) leider aus. Normalerweise läuft er dabei seine Anspannung immer weg. Mit Leine ist das gerade im Wald eher nervig für uns beide.

 

Ich traue mich heute Abend vielleicht mal mit ihm zu canicrossen. Dann ist er zumindest körperlich ausgelastet. Ich hab ihm auch so ein Geweih zum Kauen gekauft in der Hoffnung, dass da keine Futtermilben drin wohnen. 

 

Bis nächsten Freitag müssen wir es mindestens noch aushalten. 

Jetzt weiß ich auch, wieso die Malihündin, die wir kennen, so "bescheuert" ist. Ohne Freilauf staut sich da so einiges an. 

Wir sind ja sowieso auf der Suche nach dem richtigen Hundesport für uns. Da werde ich jetzt mal verstärkt nach suchen (Canicross machen wir ja nicht ernsthaft und sobald es wieder kälter wird, fällt das meinetwegen leider aus).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×