Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
AngelaE

"Unsichtbare" Apachi – des Rätsels Lösung?

Empfohlene Beiträge

Meine 3jährige Cattledog – Hündin „Apachi“ ist immer sehr präsent und meistens nicht zu überhören oder gar zu übersehen. Umso rätselhafter sind mir die Momente, in denen sie sich scheinbar unsichtbar machen kann. So ist sie zum Beispiel beim abendlichen Hereinrufen aus dem Garten ins Haus, nicht nur völlig taub (sie hört sonst sehr gut – es ist nicht möglich einen Joghurtbecher so leise zu öffnen, dass sie es nicht hört, egal, wo sie sich gerade befindet!), sondern auch nicht zu hören (sie ist auf Winnetou’s Mokassins unterwegs) und vor allem nicht zu sehen. Das Rufen in dieser Situation von vornherein bereits aufgegeben, schleiche ich suchend durch den Garten – nichts! Und jedes Mal wieder der Schreck: „Sie ist geklaut worden!“ (Dieses Problem habe ich, seit dem ich Hunde habe. Noch nicht einmal meinen Am.Staff.-Mix mag ich allein im Auto zurücklassen). „Apaaachii…hier“ meine verzweifelten Versuche muss ich leise geben – meine Nachbarn schlafen bereits. So tapse ich auf Hausschuhen los und durchsuche den ganzen Garten. „Vielleicht ist sie schon ins Haus gelaufen?“ Hoffnungsvoll schaue ich nach … (hier war wohl der Wunsch Vater des Gedankens)- keine Apachi. Also, wieder runter in den Garten, diesmal mit Taschenlampe, festen Schuhen und warmer Jacke. „Apachi, sieh zu, dass du rein kommst, es ist schon spät“ (als wenn sie einen Bezug zur Uhr hätte…). Es hilft nichts, ich muss wohl einen Joghurtbecher öffnen … ach, sieh an, wo warst du???

Noch rätselhafter sind aber die Momente, wo sie es schafft, ohne gesehen zu werden, an mir und an meinen Nachbarn vorbei zu laufen. Ihr Weg führt immer schnurrgrade in Nachbars Küche. Erst kürzlich: Meine Nachbarin Claudia und ich standen nur 3 m von der Haustür entfernt und unterhielten uns – wohlweislich in dem Glauben, Apachi spiele auf dem Rasen. Auf ihren bereits bekannten Trick „einen großen Bogen bis an den Gartenzaun laufen, dann links hinterm Komposthaufen vorbei, zurück gebückt und direkt an der Hausmauer entlang, unter die Bank und dann rechts um die Ecke in den Flur“ war ich vorbereitet. Komposthaufen und Mauer hatte ich im Blick.

„Schau’ mal um die Ecke, siehst du Apachi noch auf dem Rasen?“

„Nein“

„Kann nicht sein, schau’ noch mal!“

„Nein, da ist sie nicht. Ist sie schon wieder in unserer Küche? – Ich glaub’, dort steht aber nichts“

(ihre Verfressenheit ist nicht nur in unserem Haushalt bekannt)

„Quatsch, sie hätte doch an uns vorbeilaufen müssen, das hätten wir gesehen.“

KLIRR!

„Nee, nech, kann nicht sein… „Apaachii, raaaauuuuus!“

Tüchtig wedelnd, noch ein wenig schmatzend und – ich schwör’s! - mit einem Grinsen im Gesicht, taucht sie auf. Irgendwas hat sie doch da …. bevor ich es sehen konnte war sie schon wieder weg. Es sah aus wie … ja, ich habt’s!!!

Ein Harry-Potter-Zauberumhang - sie macht sich unsichtbar!

post-331-1406410975,05_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hihihihi, wie cool! Ich kann es mir bildlich vorstellen! Und das Bild ist klasse, der Schalk spüht Ihr da aus dem Gesicht:klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das kommt mir sehr bekannt vor!

Unsere Shelly ist auch Meisterin im Verschwinden und an den unmöglichsten Orten wieder auftauchen!

Aber das Bild ist ja wohl irre toll! :klatsch:

Schlag sie doch mal für die nächste "Harry Potter" Verfilmung als Hauptdarsteller vor!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gute Idee... unten links im Bild liegt auch schon der Zauberstab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na siehste, bringst sogar schon die Requisiten mit! :prost:

Auf nach Hollywood!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kanns mir auch richtig gut vorstellen!!!

Klasse Bild und ich meine auch ein kleines Grinsen aus ihrem Gesicht entnommen zu haben! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Die unsichtbare Macht der Mikroben ... arte Doku

      https://www.arte.tv/de/videos/056814-000-A/die-unsichtbare-macht-der-mikroben/ (nicht ganz so neu aber immer noch aktuell)   Denke, das kann so einiges erklären, auch beim Hund selbstverständlich ...

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • 2. Hund , die Lösung ?

      Liebe Foris,   ich habe mich eben angemeldet, weil ich ziemlich unschlüssig bin.   Ich weiss nicht genau, ich welche Kategorie ich es schreiben sollte. Ich denke das es hier am besten aufgehoben ist.   Meine Bordermischlingshündin ist knapp 4 Jahre alt. Und lebt in Einzelhaltung. Nun ist es so, das sie nicht gesund ist.    Wobei im Moment bzw. seit Monaten das rückläufig ist. Sie hat IBD. Sie ist gerne mit anderen Hunden unterwegs, hat auch spezielle Freunde, die sie 2x die Woche trifft. Die Tage dazwischen ist sie nicht motiviert, lässt sich kaum für irgendwas begeistern und wartet nur darauf, das wir die treffen.   Ich dachte das das auch kranheitsbedingt sein könnte. Und habe seit Monaten sie rauf und runter untersuchen lassen.   Letzte Woche war ganz schlimm mit ihr. So dass ich Röntgenbilder und alles mögliche, habe machen lassen.    Der TA sagte, alles einwandfrei. Dann meinte er, das er davon ausgeht das das physisch ist.   In der Tat, ihre Freunde sind seit 10 Tagen im Urlaub. Wir haben uns lange unterhalten, und er meinte, ich solle darüber nachdenken einen 2. Hund anzuschaffen oder sie wohin geben wo sie in Mehrhundehaltung sein kann.   Das ist der 2. TA der mir das sagt. Schon vor 2 Jahren wurde mir von einem TA gesagt, das sie kein Hund für die Einzelhaltung ist. Ich habe es gescheut, da ich in 2 Jahren mehrere tausend Euro TA Kosten hatte.    Es ist so das ich morgens nur noch am schauen bin, ob ich irgend einen Hund treffe, das sie mal ein Stück mitlaufen kann. Da blüht sie auf. Aber das ist selten.   Jetzt habe ich gestern mit einer Trainerin gesprochen, die wir kennen. Sie meinte, das wäre ihr zu einfach zu sagen, ein 2. Hund wäre die Lösung. Aber es ist so, das meine Hündin nur in sich gekehrt ist, wenn wir niemand treffen.  Und sie aufblüht, wenn Sie Gesellschaft unterwegs hatte. Und sie wird von Tag zu Tag trauriger und wartet auf ihre Freunde.   Sie hat viel Sodbrennen, wandert nachts rum. Der TA meinte, das der Stress das sie alleine ist, daran beteiligt ist, und das es rückläufig wäre, wenn Sie kein Einzelhund mehr ist.  Der 2. der das sagt. Die Trainerin sieht es kritischer und meint, die Hunde sind domestiziert und brauchen ihren Menschen. Sie selbst hat aber auch 2.      Was würdet ihr tun    Gruss Simone    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Injektions-Lösung über Futter geben? Ist das wirksam?

      Hallo   Ich habe von unserem TA Solidago compensium bekommen und soll es alle zwei Tage über das Futter geben. Zu Hause (natürlich nach der Fütterung ) habe ich im I-Net nachgelesen und festgestellt, dass es ja eigentlich als Injektion gedacht ist.   Hat sich unser TA vielleicht vertan oder ist das tatsächlich möglich und es wirkt dann auch noch?   Hat jemand von euch Erfahrung damit?   Danke

      in Hundekrankheiten

    • Tales - der unsichtbare Goldschatz

      Retriever and friends e.V. +++ Teilen ausdrücklich erwünscht und erbeten „smile“-Emoticon +++ Tales - ‪#‎Labrador‬ ‪#‎Retriever‬, 6 Jahre, Abgabehund, ‪#‎Zuhausegesucht‬ Manchmal werden ...einige unserer Schützlinge einfach immer wieder übersehen - auch Tales ist leider einer von ihnen.
      Wir haben uns schon gefragt, ob es vielleicht auch daran liegen könnte, dass Ostfriesland für einige zu weit entfernt liegt?
      Da wir als Pflegestelle auch öfters im Rheinland unterwegs sind (Köln-Bonner-Raum), wäre auch dort ein Kennenlernen ohne Weiteres möglich. „smile“-Emoticon
      Das letzte Mal hatten wir ein ein schwarz/weiß-Bild, dieses Mal versuchen wir es einfach mit Tales breitestem "Sunnyboy"-Grinsen. ❤ Wo also sind Tales Menschen?!
      Bitte melden! „wink“-Emoticon Tales ist ein großer Knuffelbär, der unglaublich schnell und gerne lernt und seinem Menschen einfach nur gefallen möchte.
      Er liebt es zu kuscheln und gekrault zu werden und würde am liebsten in einen hinein kriechen. Tales hat zwei etwas größere Baustellen - zum einen andere Hundebegegnungen und die Abgabe von Spielzeugen.
      Erstere resultiert aus Tales Unsicherheit anderen Hunden gegenüber, welche er aber einfach nicht einschätzen kann und nicht weiß, ob der andere Hund ihm überhaupt wohl gesonnen ist. Kennt er den anderen Hund erst einmal, ist es überhaupt kein Problem mehr - egal ob Männlein oder Weiblein. Auch zu unserem (unkastrierten) Rüden hat sich eine richtige "Männerfreundschaft" entwickelt. „smile“-Emoticon
      Dank der Hundeschule Friesland macht Tales aber bereits riesen große Fortschritte und wir sind der Überzeugung, dass Tales noch unglaublich viel lernen kann und will und auch dieses Problem absolut in den Griff zu kriegen ist. Sollte Tales in der Nähe bleiben, hat unsere Trainerin auch weitergehende Unterstützung angeboten (nochmals Danke!). Tales wird aber natürlich nicht nur in Friesland vermittelt. „wink“-Emoticon
      Letztere Baustelle ist auch absolut händelbar - tauschen geht immer! „wink“-Emoticon Uns stört es überhaupt nicht, dass Tales nicht immer Alles Jedem sofort abgibt - mit wachsendem Vertrauen wird auch die Abgabe besser.
      Man muss es eben einfach wissen. „smile“-Emoticon Tales ist einfach nur ein großer Schatz und wer ihn einmal kennenlernt, den lässt er nicht mehr los.
      Mit Tales gewinnt man auf jeden Fall einen Freund fürs Leben! ❤
      Wo also sind endlich seine Menschen? Mehr über Tales erfahren könnt ihr unter https://forum.retriever-and-friends.org/showthread.php…. Direkt für Tales bewerben könnt ihr euch hier: http://www.retriever-and-friends.org/h…/bewerbung&hund=Tales Tales befindet sich in 26607 Aurich in einer Pflegestelle

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Der (unsichtbare) Part an eurer Seite

      Hallo ihr Lieben,   wir hier so unter uns im Forum sind ja immer diejenigen, die hier lesen, schreiben, diskutieren etc.   Jetzt gibt es aber oft auch einen Freund/Lebensgefährten/Ehemann bzw. das dann in weiblicher Form.    Mich würde mal interessieren, inwiefern eure Partner/-in sich um die Hunde kümmern.    Gehen sie mit in die Hundeschule, falls ihr eine besucht? Erziehen sie mit? Kümmern sie sich auch um das alltägliche Geschäft wie füttern, kämmen, oder was da sonst so anliegt? Übernehmen sie Gassi-Runden? Wie unsichtbar, also wie wenig Bedeutung haben sie tatsächlich, was die Hunde angeht?   Bei uns ist es so, dass mein Mann unabhängig von mir, bevor wir uns kennen lernten, schon einen Hund besessen hat. Er war also mit allem schon vertraut. Eine Hundeschule habe ich nie besucht, ergo fällt das weg. Was aber die Erziehung der Hunde angeht, da überlässt mein Mann mir das Feld. Er meint dann immer, das würde mir mehr liegen und er übernimmt dann lieber, was ich den Hunden beigebracht habe. Da ist aber dann oft der Wunsch mehr Vater des Gedanken, denn die Hunde sind ja nicht doof und wissen genau, wer am Ende der Leine hängt und wer was mit sich machen lässt.   Das alltägliche Geschäft übernehme  ich komplett, da habe ich ganz einfach mehr Zeit zu.   Gassirunden werden hier dann aber wieder geteilt.   Ansonsten muss ich sagen, dass mein Mann immer zur Stelle ist, wenn es um die Hunde geht. Sie spielen in seinem Leben genau so eine große Rolle, wie für mich und da bin ich dankbar drum, dass das der Fall ist.     Also, wie ist es bei euch privat und mit dem "unsichtbaren Part", der hier im Forum so wenig in Erscheinung tritt? Ist da wer?

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.