Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
monchi5010

Welche Hundepfeife ?

Empfohlene Beiträge

monchi5010   

Hallo alle miteinander,

 

ich überlege meine Hunde auf eine Hundepfeife zu konditionieren und habe schon ein wenig im www gelesen.

Viele empfehlen die Frequenzpfeifen von ACME, weil einfach nach zu kaufen und immer gleich.

Ich hatte ganz früher mal eine "lautlose", die gar nicht wirklich lautlos war, aber im Ton für mich ganz angenehm, nicht so schrill und laut wie ein Triller oder auch die von ACME. (kann man auf deren HP anhören)

Also ein Triller kommt für mich nicht in Frage, die finde persönlich ganz schrecklich.

Was ist also zu den ACME und den verstellbaren Hochfrequenzpfeifen zu sagen?

Ist eine immer gleiche Frequenz wirklich so wichtig?

Und wenn ja, kommen dann alle Hunde, die mit einer ACME 211,5 trainiert wurden zu mir, wenn ich auf der Hundewiese pfeife? Oder laufen meine Hunde zu jemandem der diese benutzt?

Was meint ihr?

 

Liebe Grüße 

Monchi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   

Wofür brauchst du sie? Nur zum Rückpfiff oder brauchst du wirklich sehr verschiedene Kommandos?

 

Bei Wega hab ich mal so den Rückruf geübt, ihr ist es egal was es für ein Ton ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
monchi5010   

Also auf jeden Fall für einen zuverlässigen Rückruf.

Ich dachte mir 2x kurz für Rückruf und einmal laaang für "Stop"

Wenn das klappt, das wäre mein Traum :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   

Da finde ich, kommt es fast nicht drauf an, was für eine Pfeife. Wega, ok ein einfacher Hund, kennt lang-kurz-kurz für kommen, lang für mich anschauen, egal mit welcher Pfeife oder auch ohne nur mit dem Mund.

Sonst habe ich im Moment eine ACME 211.5,  die finde ich sonst sehr praktisch, einfach, günstig und bunt :14_relaxed:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
caronna   

Was hälste von dieser: Hütehundepfeife, braucht was übung, kannst dafür unterschiedliche Töne produzieren: H%C3%BCtehundepfeife.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
monchi5010   

@caronna : hatte ich auch schon gedacht, doch ich fürchte das wäre nichts für uns. Wir sind ja 2 Menschen und 2 Hunde und da wäre eine "einfache" Pfeife sicher besser. Ich bezweifle, dass wir damit klar kommen.

 

@nebelfrei: was für Erfahrungen hast bezüglich anderen Hunde gemacht die auf die gleiche Frequenz horchen bzw. wenn jemand anderes die gleiche benutzt?

Wie ist die Lautstärke der ACME im echten Leben? einer schreibt im www extrem laut damit super für weite Entfernungen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lapislazuli   

Früher habe ich mit einer Büffelhornpfeife gearbeitet und fand die - trotz der allgemein eher negativen Meinung dazu -  immer prima. Bei mir hat sie immer gut und zuverlässig getan, was sie sollte. Man sagt ihr ja gerne mal nach, dass sie bei Regen nicht zuverlässig funktioniert. Wie gesagt, kann ich das nicht bestätigen.

 

Jetzt bei Emmy habe ich mich von der allgemeinen Meinung leiten lassen und mir eine ACME 211,5 gekauft. Ganz ehrlich: Ich finde den Ton einfach furchtbar. 

Ja, die Frequenz dieser Pfeifen ist immer gleich. Es gibt also keine Probleme, falls man mal wegen Verlust der Alten  eine Neue kaufen müsste. Doch wie oft kommt solch ein Fall denn schon vor? Bei mir zumindest in 13 Jahren kein einziges Mal. 

 

vor einer Stunde schrieb monchi5010:

Und wenn ja, kommen dann alle Hunde, die mit einer ACME 211,5 trainiert wurden zu mir, wenn ich auf der Hundewiese pfeife? Oder laufen meine Hunde zu jemandem der diese benutzt?

 

Genau diese Frage stelle ich mir auch immer, habe eine solche Situation jedoch bislang noch nicht erlebt. Da ich mit Emmy aber auch alleine trainiere und keine Hundeschule oder Verein besuche, sind solche Gelegenheiten wohl aber auch von vorneherein eher selten. 

 

Mittlerweile liegt mein ACME-Modell in der Schublade und ich setze wieder meine altbewährte Hornpfeife ein. Zumal Emmy auf diese auch deutlich besser reagiert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
acerino   

Wir haben eine einfache Büffelhornpfeiffe von Trixie.

Auf der einen Seite normaler Ton, auf der anderen Triller (muss man ja nicht nutzen).

 

Mittlerweile nutze ich sie regelmäßig und vergesse sie nicht mehr stets zuhause.

Mein Mann kann sehr gut auf den Fingern pfeiffen und nutzt die Pfeiffe deshalb gar nicht - unser Hund reagiert auf beides gut. Offensichtlich hat er weniger die Frequenz konditioniert, sondern eher das "Tonmuster", was ich mittels Pfeiffe eingeübt habe.

 

Ich möchte sie nicht mehr missen.

(Deshalb hab ich auch schon zwei Reservepackungen in der Schublade liegen, weil ich ein ausgesprochenes Talent zum Verschludern solcher Sachen habe...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   

Du kannst ja verschieden stark reinblasen. Also ich hab's gleich mal probiert, wenn man voll reinbläst ist sie schon recht laut, wirklich nicht sehr angenehm, aber nicht ohrenbetäubend.

Sie trägt sehr weit, Wega war  jedenfalls noch nie so weit weg, dass sie es nicht gehört hat.

Hundewiese habe wir nicht, ich habe auch noch kaum mal jemand mit einer Pfeife getroffen, denke aber sie werden den individuellen Unterschied den Tonmusters von dem der pfeift merken.

Das mit dem den gleichen Ton nachkaufen, finde ich an sich nicht uninteresannt, ich verliere ja öfter mal so Kleinzeugs, andrerseits hört Wega mehr nach der Art des Pfiffes, als nach der Höhe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rosilein   
(bearbeitet)
vor 1 Stunde schrieb Lapislazuli:

Mittlerweile liegt mein ACME-Modell in der Schublade und ich setze wieder meine altbewährte Hornpfeife ein. Zumal Emmy auf diese auch deutlich besser reagiert. 

War bei mir auch so, die ACME liegen alle in der Schublade, sofern nicht verschenkt .... ich mag sie weder vom Ton (schriller als Büffelhorn), noch vom Gefühl zwischen den Lippen ... Büffelhorn klingt ... hhhm ... satter ...

Nehme die von Hunter mit Lederband (7 cm), wird auch schon mal bei Fressnapf angeboten:

https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/1625857_-hundepfeife-aus-bueffelhorn-s-7-cm-hunter.html

 

Empfehle, direkt 2 oder 3 davon zu nehmen ... bei Verlust (ist mir so passiert), kann es etwas dauern, bis eine völlig andere einen ähnlichen Effekt bei den Hunden erzeugt ... Und es kam mir damals so vor, als wären alle meine drei Jungs erleichtert, als wieder der Ton der gewohnten Hunter-Pfeiffe erklang ... (bestimmt menschliche Einbildung ... aber was solls ;))

 

PS: Leise sind die alle nicht (wobei, wie @Nebelfrei schon anmerkte, man den Ton mit der Stärke des Pustens variieren kann, mit ein wenig Übung geht auch Flüsterpfeiff ;))

 

Da ich persönlich aber auf sehr grosse Distanzen arbeite, ist mir recht, dass die Hunter einen ziemlichen Krach machen kann, der eine ACME irgendwie schon alt aussehen lässt ... d.h., die Hunter kann auf jeden Fall lauter :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×