Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
agatha

offene Stellen an den Hüften

Empfohlene Beiträge

agatha   

Ich wollte hier mal nach Euren Erfahrungen/Rat fragen.

 

Yerom, der Hochzuchtschäferhund, ist jetzt 7 Jahre alt.

 

Eigentlich ist er gesund, jedenfalls HD-frei.

(habe ich röntgen lassen)

 

Aber er neigt dazu, sich an den Hüftknochen die Haut wund zu knappern.

Afterdrüsen sind leer.

 

Ich lasse seit vorigem Jahr zwei mal im Jahr, also im Frühjahr und jetzt im Herbst, seine Blutwerte testen.

Er weisst ab und zu negative Werte auf, die die Nieren betreffen.

Aber immer so im Grenzbereich.

Sein Futter habe ich umgestellt, nur noch hochwertiges Nassfutter mit warmen Wasser angereichert.

Zusatz Ipakitine.

Knochen nur noch bedingt, dafür frischen Pansen, grünen Blättermagen , aber auch Naturjoghurt für die Darmkultur.

 

Er hat schon wieder Rosa Tropfen am Boden früh morgens und knappert.

 

Ach ja, seine Spaziergänge sind einem Rüden angepasst, viele Bäume zum Blasenleeren und der Letzte um 21 Uhr.

Er kann , wenn ich arbeiten bin, immer in den Garten!!!

 

Kann ich noch was für seine Gesundheit tun???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mixery   

Rosa Tropfen am Boden? Habt ihr die Prostata untersuchen lassen? Ultraschall? Das muss auch weh tun, wenn das vergrößert ist und rosa Trofpen können davon kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nadja1   

Stell doch bitte mal ein Bild ein über die offenen Stellen am Hund,

so gewinnt man einen besseren Einblick.

Vielleicht sieht hier einer da schon mehr und hat Erfahrungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
agatha   
vor 25 Minuten schrieb Mixery:

Rosa Tropfen am Boden? Habt ihr die Prostata untersuchen lassen? Ultraschall? Das muss auch weh tun, wenn das vergrößert ist und rosa Trofpen können davon kommen.

Ja, danke.

 

Aber eine vergrößerte Prrostata bedeutet zusammengedrückte Harnröhre, oder ????

 

Ich dachte immer, stotternder Harnfluss weisst auf Prostata hin???

 

Aber ja, ich werde Ultraschall auf meinen Merkzettel schreiben.

 

Der Kerl istja erst 7 Jahre alt, soll noch mal soviel Jahre wenigstens leben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
agatha   
vor 20 Minuten schrieb Nadja1:

Stell doch bitte mal ein Bild ein über die offenen Stellen am Hund,

so gewinnt man einen besseren Einblick.

Vielleicht sieht hier einer da schon mehr und hat Erfahrungen.

Habe die Stelle gerade mit Bepanthen zugekleistert.

 

Aber voriges Jahr war es echt schlimm, und ich schäme mich unendlich.

 

Die Stellen waren links und rechts , jede auf dem Hüpfhöcker, angeknappert.

Daher das Röntgen, das Blutbild.

Es ging vorbei, ein Jahr waren die Stellen durch die weißen Haare noch zu sehen.

Ich werde fotografieren, versprochen.

 

Die Knapperrei hat nichts mit der Haut zu tun, solche Dinge kenne ich von meinen früheren Schäfertieren, diese nässende Stellen.

Diese Stellen sind sauber plaziert vom Hund, da muss was innerlich sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
agatha   

DSCI0396.JPG

DSCI0396.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
agatha   
(bearbeitet)

genau diese Stellen sind es.

 

Von der wunden Stelle kann ich kein Foto hoch laden, sie ist durch meine Behandlung nicht  mehr fotografierbar.

Nur noch rot.

Aber, wie sichtbar, er haart schrecklich, sein Fell wird immer dünner.

 

Er wird einmal wöchentlich gekämmt, ich staubsauge einmal täglich.

Wenn Enkelkinder kommen , zusätzlich staubsaugen.....

Seine Haar strucktur verändert sich, sein HautGeruch.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wilde Meute   
(bearbeitet)

Was sagt denn der Tierarzt dazu? Hat der keine Idee?

 

Unsere alte Schäferhündin hatte das auch, bei ihr war es die Hüfte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
agatha   
(bearbeitet)
vor 5 Minuten schrieb Wilde Meute:

Was sagt denn der Tierarzt dazu? Hat der keine Idee?

 

Unsere alte Schäferhündin hatte das auch, bei ihr war es die Hüfte.

Es ist nicht die Hüfte!!!! Sagt TA.

 

Klar, Schäferhund aus  der Hochzucht, da ist Hüfte vorprogrammiert.

Zumal er sich beim Hinlegen echt "hinknallt"..

Nur.... Röntgen sagt Nein.

 

Jedenfalls glaube ich das durch die blutigen Tropfen morgens am Boden.

Und dass sich sein Haarkleid so verändert und sein Geruch, sieht nach Stoffwechsel aus.

 

Wie händelt ihr solche Dinge????

 

Mich lässt es schlecht schlafen,ich höre immer nach Yerom, lasse ihn immer raus.....

 

Yerom, mein Liebling, der Dooofe.

 

Klar , Lucie, aber sie ist der Hund meiner Enkeltöchter, ich liebe sie auch.

 

Och, Mensch, sonst nichts soooo zum Heulen!!!!

 

Ich gehe jetzt ins Mittelalter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wilde Meute   

Ich wollte wissen was der TA dazu sagt?

Nur dass es nicht die Hüfte sein kann?

 

Ich habe auch nicht gesagt dass es bei deinem Hund mit den Gelenken zu tun haben muss.

Habe nur angemerkt dass es bei unserer so war. (zur Frage was wir gemacht haben - sie war 13 Jahre alt und hat bei akuten Schüben Schmerzmittel bekommen)

 

Wegen den blutigen Tropfen würde ich auch dringend anraten das schnellstmöglich abklären zu lassen.

Muss ja nicht zusammenhängen aber kann.

 

Du hast das Futter ja umgestellt meine ich? Daher kann auch das veränderte Fell/Geruch kommen. Kann, muss nicht.

 

Im Zweifel halt zu einem anderen TA wenn dem jetzigen nichts einfällt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×