Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
semini

Trockenfutter für Welpen

Empfohlene Beiträge

semini   

Guten Tag,

meine Frage ist, welche Trockenfuttermarke vom Preis Leistungsverhältnis am Besten ist?

Bei meiner Schwester wird in einigen Wochen ein kleiner Mischling einziehen, der um die 20kg wiegen wird und wir suchen schon die ganze Zeit nach geeignetem Futter..

 

Wolfsblut steht natürlich auf Platz 1 bei uns, jedoch ist das ja auch schon relativ teuer, was nicht heißen soll, dass wir nicht viel Geld für den Kleinen ausgeben möchten, jedoch wollen wir uns erstmal richtig "einleben" und uns richtig einkalkulieren, wie viel er pro Tag denn futtern wird, weil wir eben nicht genau wissen wie groß er werden wird!

 

Nun bin ich auf Josera gestoßen, jedoch find ich die Zusammensetzung nicht so super.. was sagt ihr dazu? Oder was könnt ihr mir empfehlen welches Trockenfutter gut und relativ "günstig" ist?

Vielen Dank :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lexx   

Ich persönlich bin von Platinum recht überzeugt.

Allerdings würde ich den Welpen nicht ausschließlich mit Trockenfutter füttern.

Ich würde ihn von anfang an abwechslungsreich ernähren.

Damit hast du mehrere Vorteile:

1. im Durchschnitt wird dein Hund eher mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt als wenn du ein "Mono"futter fütterst. In dem einen Futter ist vielleicht etwas zu wenig, in dem anderen etwas zu viel etc.

2. mäkelt dein Hund nicht so schnell wenn er verschiedene Ernährungsweisen gewöhnt ist

3. isst du gerne jeden Tag das gleiche? Theoretisch kann ein Mensch auch wunderbar mit Fresubin (für ne Magensonde) oder gut ausgewogenen Eiweißshakes leben. Aber wer will das bitte?

Wie viel er am Tag futtern wird, das kannst du nicht kalkulieren (auch wenn das die Hersteller immer gerne so machen). Dein Hund wird ja einen unterschiedlichen Tagesablauf mit unterschiedlichen Aktivitäten haben. An einem Tag mehr, an einem weniger. Und daran sollte dann auch die Fütterung angepasst werden.

 

Ich füttere (auch schon Welpen) komplett gemischt. Ein gutes, hochwertiges Trockenfutter, Dosenfutter, Essensreste die ein Hund haben darf (Reste von einer Gemüsepfanbne, Fisch etc. kann auch ruhig gewürzt sein, nur nicht zu scharf), ich koche auch schon mal für die Hunde (vor allem wenn sie mal Dünnpfiff haben, aber auch so). dann kaufe ich rohe sachen, teilweise auch rohe Menüs ("Barf") etc.

 

Aber eine Frage habe ich dann schon (verstehe sie bitte mit einem Augenzwinkern :)): rechnest du auch deine Futterkosten pro Tag für dich selber aus?;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   
(bearbeitet)

Hier findest du viele Threads zu Hundefutter --->  HuFu

 

und zu Junghunden ---> Junghunde

 

Ihr habt ja noch Zeit euch da durchzulesen :14_relaxed:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flusentrude   

Meine Hunde bekommen schon längere Zeit Josera .

Mein Magen/Darm-empfindlicher Dalmi verträgt das sehr gut,der "Kleine" hat das Josera Kiddies bekommen und dann nach der Junghundezeit das Josera SensiPlus,wie der Große auch.

Beide Hunde fit und gesund  und akzeptieren und vertragen das Futter sehr gut.

Ich füttere das auch weiterhin,weil der Große (mittlerweile 10 Jahre)sehr futtersensibel ist und ich froh bin,daß er das Futter so gut verträgt.

Nunn geht es mir hier nicht darum,Werbung für Josera zu machen,es gibt sicher auch viele andere Futtersorten,die gut vertragen werden und die Hunde gesund erhalten.Es muß aber auch nicht immer das hochpreisigste Futter sein...;)

Ich füttere das auch nicht ausschließlich,sondern halt als Grundfutter.

Zusätzlich gibt es Dinge,die beim Kochen abfallen (rohes Fleisch,Gemüse....trockenes Brot...,Obst...) und Tischreste,die halt übrig bleiben:Kartoffeln,Reis,Nudeln,Gemüse.....Soße...Fleisch...was es halt so gibt.

Meine alte Hündin liebte übriges rohes Hähnchenklein als Hauptnahrung - aufgepeppt mit einem beliebigen Trofu (hauptsache häufig was anderes) und den üblichen Resten....sie ist immerhin 15 geworden...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juline   
vor 1 Stunde schrieb semini:

jedoch ist das ja auch schon relativ teuer, was nicht heißen soll, dass wir nicht viel Geld für den Kleinen ausgeben möchten

 

Mal angenommen, ein TroFu kostet 4,- Euro pro Kilo, ein 20 Kilo-Hund bekommt am Tag 200g, dann sind das 80 Cent am Tag. Das darf einem die tägliche Mahlzeit des Hundes schon wert sein, finde ich :mellow:

 

Was ist denn für dich teuer? Was ist noch bezahlbar? Konkret, wieviel Euro darf ein Kilo kosten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Newi   

Wenn er als Welpe schon 20 Kilo hat, wir er bestimmt mal recht ordentlich. :D

Wie alt ist er denn beim Einzug?

Meine Rasse wiegt mit etwa 4 Monaten im Schnitt um die 9-12 kg. Sie wrden zwischen 40 und 50 cm groß.

Aber egal, kommt ja auch noch auf die Stärke der Knochen an.

 

Ich füttere übrigens auch Josera, wenn ich TF gebe - aber die getreidefreien Sorten. Meine vertragen sie super.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juline   

 

vor einer Stunde schrieb Newi:

Wenn er als Welpe schon 20 Kilo hat

 

vor 3 Stunden schrieb semini:

ein kleiner Mischling einziehen, der um die 20kg wiegen wird

 

@Newi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
semini   
vor 15 Stunden schrieb Lexx:

 

Allerdings würde ich den Welpen nicht ausschließlich mit Trockenfutter füttern.

 

Das hatten wir anfangs auch vor, aber nach mehreren Recherchen stand öfter mal drin, dass man dem Welpen erstmal NUR eine Art von Futter geben sollte.. wegen Nährstoff Überversorgung und dass die Hunde sonst zu pingelig werden oder sowas.. verstand ich aber auch nicht.. schon allein weil er doch niemals nach 1/2 Jahren nur TroFu auf einmal das Nassfutter o.a. ohne Probleme fressen würde..?

 

Wir hatten aber sowieso vor ihm öfters zu kochen und vor allem Obst und Gemüse immer mal dazu zu schneiden, aber gut dass man hier wieder etwas Besserem belehrt wird, dann werde ich das auf jeden Fall so machen, Danke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lexx   

Das ist Quatsch. Natürlich möchten die hersteller gerne dass der Hund auf ein Futter getrimmt wird :) Und es ist ja auch absolut unlogisch. Warum sollte der Hund bei verschiedenen Futtern eine Überversorgung haben (bitte aber nicht zusätzlich Vitaminergänzungen und Co)? Und bei einer Art von Futter nicht? Es ist doch viel wahrscheinlicher dass ein Hund Über oder Unterversorgt wird wenn er eben nur ein Futter bekommt - und das nicht perfekt ausbalanciert ist.

 

Ich habe jetzt wieder einen Welpen so groß gezogen, und der hat HD A, ED 0/0 und ist OCD frei (alles offiziell beim Club ausgewertet). so falsch kann die Ernährung also nicht gewesen sein. Auch nicht beim Welpen :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
takeru22   

Ich bin der Meinung, dass ein hoher fleischanteil im trockenfutter das wichtigste Kriterium ist. Getreide finde ich zwar nicht schlimm (wenn der Anteil nicht zu hoch ist und sie von hoher  verwertbarkeit sind ), doch viele von den hochwertigen Futtersorten mit hohem fleischanteil sind oft direkt Getreidefrei, was ja auch nicht schadet. 

bevor jetzt die Diskussion los geht über den hohen proteinwert bei trockenfutter mit hohem fleischanteil; rechnet nassfutter mal in den trockenwert (wie trockenfutter) um, dann erhaltet ihr sogar teils noch höhere protein Werte. Dementsprechend brauchen Hunde vom trockenfutter ja auch viel weniger weils konzentriert ist und sie dazu trinken damit es aufquillt.. Sowie beim nassfutter als auch bei einem guten trockenfutter sind die Quellen des Proteins aus tierischem Ursprung, daher gut verwertbar für den Hund (im Gegensatz zu den meisten anderen trockenfutter wo zu viele Proteine aus Kohlenhydrats Quellen wie billigem Getreide eher für Probleme sorgen können(! Nicht müssen))

 

Das Real Nature wilderness ist ganz gut (ca 65/70% fleischanteil), leider recht teuer mit 5,40€/kg.  Da kann man sich gleich das  orijen kaufen, auch nicht mehr viel teurer, aber noch deutlich hochwertiger (85% Fleisch für 6,40€/kg). Bei Zooplus gibt's das simpsons 80/20 (mit 80% fleischanteil), was mit ca. 3,80€/kg wirklich sehr günstig für die hohe Qualität ist. Oder das applaws (mit 75% Fleisch ) für ca. 4,30€/kg auch relativ erschwinglich  wenn man ein  halb feuchtes willt, gibt's da noch das alpha spirit mit 85% für ca. 4,70€/kg (Achtung, halbfeucht ist nicht ganz getrocknet, deswegen nciht so konzentriert und man braucht etwas mehr, umgerechnet auf ein normales trockenfutter sind das in etwa 5,40€/kg.. Also immer noch gut für den Preis.. Das halbfeuchte ist halt saftiger und daher für viele Hunde schmackhafter, ich nehms als Leckerli..)

 

Das simpsons, orijen, applaws gibt's auch in Welpen Varianten :-) 

 

Wer jedoch sehr  auf den Preis schauen und ein relativ getreidehaltiges trockenfutter füttern will/muss, was noch einen einigermaßen akzeptablen  Fleischgehalt (bis zu 40%) und relativ vertragliche  Kohlenhydrate/Getreide  hat (vollkornreis, vollkornmais) und auch kaltgepressst ist, für den  käme Markus Mühle oder das lukullus in frage (ca. 2 bis 3€/kg). Josera geht auch grad noch, da find ich bei den andern zwei jedoch die Getreidequalität hochwertiger (vollkorn) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mehr entdecken. Erstelle Dein Benutzerkonto!


×