Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Mark

Umfrage zur Bundestagswahl - wie repräsentativ ist das Forum?

Bundestagswahl 2017 - Umfrage  

63 Stimmen

Diese Umfrage ist geschlossen
  1. 1. Umfrage

    • CDU / CSU
      10
    • SPD
      6
    • AfD
      1
    • Die Linke
      11
    • FDP
      7
    • Die Grünen
      7
    • Sonstige
      8


Empfohlene Beiträge

Vhenan   
(bearbeitet)

Ja, es war eine unpopuläre Entscheidung (nicht NUR gegen die Partei, gegen die Wähler, nein, viele Europäer finden es nicht so gut), aber sie hat damit endlich Rückgrat bewiesen. Genau das finde ich nämlich gut: nicht auf Stimmenfang zu gehen, sondern sein Herz zu öffnen. 

Heruntergewirtschaftet hat sie uns damit eben nicht.

 

Und damit ist ihr meine Stimme morgen sicher, auch wenn ich sonst nie so abstimmen würde, weil sie viele Ansichten vertritt, die meinen entgegenstehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lexx   

Den W.omat finde ich recht schwach. Das Gute ist dass man die Positionen der Parteien sehen kann. Das Ergebnis selbst ist recht nichtssagend. Die Fragen finde ich auch komisch. X.B. kam die Frage: soll Kindergeld nur an deutsche Familien gezahlt werden? Was soll das heißen? Ich bin zb dagegen dass Kindergeld für alle EU Länder gezahlt wird. Die Kinder sollten schon in D. Leben, dort zur Schule gehen oder zumindest die d. Staatsbürgerschaft haben. Ist beides nicht gegeben, dann kein Geld. Aber was soll hier deutsche Familie heißen? Staatsangehörigkeit? Selbstverständlich sollte auch die pakistanische Familie die dauerhaft hier lebt (ohne d.staatsangehörigkeit), der Kinder hier leben etc. Selbstverständlich sollten die Kindergeld kriegen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lemmy   
vor 5 Minuten schrieb Lexx:

Ich habe einige Kernthemen (für mich z.b. Umweltschutz, Waffenexport etc.)die für mich sehr wichtig sind. Und da ist es leider so dass ich keine Partei finde die alle Positionen der für mich wichtigen Themen so sieht wie ich. Das finde ich schwierig. In den vorigen Jahren fand ich es einfacher.

 

Das ist hier auch so bei mir. Meine beiden Favoriten sind mir beide inhaltlich sympathisch, stehen auch immerhin nicht konträr gegeneinander. Eine Koalition aus den beiden Parteien wäre zumindest mal sehr sehr spannend, wird es zumindest die nächsten vier Jahre aber nicht geben.

Nun ist ja die Frage, wer meine (kleine, aber nicht unwichtige!) Stimme bekommt?

Welche der Punkte sind mir wichtig, wie gewichte ich die Kernpunkte der Parteiprogramme? Es gibt eine Sache, da stehe ich absolut bei der einen Partei, aber mir fehlt ein anderer, für mich extrem(!) relevanter Themenpunkt in deren Parteiprogramm.

Der eine Themenpunkt ist mehr global betrachtet, der andere ist innepolitisch relevant, extrem relevant sogar.

 

Was ist mir nun wichtiger?

 

Und da bin ich immer noch nicht weiter heute...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lexx   

Das sehe ich halt total anders.

Ob Frau Merkel ihr Herz öffnet ist mir herzlich egal. Sie ist eine beeindruckende Politikerin, ohne Feage. Aber sie wurde demokratisch gewählt (bzw partei) um die Interessen ihrer Bürger und Wähler zu vertreten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gebemeinensenfdazu   

Das mit dem Herz... naja...an anderer Stelle fehlt es mir dafür zu sehr. Außerdem darf man innerparteiliches Kalkül dabei nicht vergessen. Gut, daß sie so entschieden hat, aber ich bleibe unbeeindruckt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lexx   

Solange jemand weiter Kriege unterstützt, Waffenexporte fördert etc. finde ich das auch sehr fragwürdig. this HTML class. Value is http://www.zeit.de/2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lexx   

"Es sind auch eure Waffen, vor denen wir fliehen." Ein Satz voller Wucht. Ein Mann in Malta spricht ihn aus, er sitzt vor einem doppelstöckigen Container in einem Flüchtlingslager. Der Mann kommt aus Syrien, er ist in einem Schlauchboot übers Mittelmeer geflohen – und wie viele andere Flüchtlinge weiß er, dass deutsche Waffen in Syrien töten. Es ist so offensichtlich: Sämtliche Kriegsparteien kämpfen, schießen, morden mit ihrer Hilfe. Die libanesischeHisbollah, kurdische Kämpfer, die Terroristen des "Islamischen Staates": Sie alle nutzen Gewehre und Raketen, die in der Bundesrepublik entwickelt wurden(...)"

 

Naja, das nur mal am Rande...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lemmy   

Ich finde vor allem, sie hatte nicht wirklich eine Wahl, wenn sie ein moralisch anständiger Mensch ist .Und das glaube ich bei allem was ich nicht so sehe wie sie auch durchaus.

 

Nur... was wäre denn die Alternative? Es gab keine, außer man betrachtet "Zäune bauen und Schießen" als eine echte Alternative. Vielleicht noch "Zäune bauen, alle internieren und dann vielleicht ein paar reinlassen" - nur wo? Im dt. Staatsgebiet? Dann sind sie ja schon drin. In Österreich? Ich glaube nicht, dass die Leute das so witzig gefunden hätten.

 

Kann ja jeder mal sehen, wie schick die Lager in Ungarn sind, oder mal schauen wie es sich in der Türkei so lebt. Wir haben nur den tollen Ruf, weil alles andere bei unserer Geschichte eine katastrophe geworden wäre.

 

In dem Moment, wo zig Tausende Menschen vor der Grenze stehen und ihre traumatisierten, erschöpften Kinder (und die waren ja auch dabei) an der Hand halten, hat kein Mensch mit Anstand eine andere Wahl als sie reinzulassen.

 

Ich finde es prima, dass sie damals eben nicht gesagt hat "Haltet die Leute auf" und somit ihren Anstand bewiesen hat, ich bewerte das durchaus hoch.  Nur ist das doch nicht alles, was unter ihrer Regierung passiert ist (bzw nicht passiert ist) und da ist eben so einiges, was ich absolut unmöglich finde.

Angefangen mit dem EInknicken vor der Braunkohle-Industrie (war Herr Gabriel, aber eben die jetzige Regierung), weiter mit Herrn Dobrint und seinen diversen Fehlern und ebenso weiter mit der Diesel-Affäre, ei der sich einfach mal vornehm zurückgehalten wird.

"Wenn ich keine Lösung für ein Problem weiß, dann gibt es auch kein Problem" - das ist keine für mich unterstützenswerte Politik. Und sie ist nunaml nicht Königin, an ihrer Person hängt ein ganzer Schwanz an Ministern und Persönlichkeiten. Und wie gesagt... die CSU bekommt meine Stimme nicht, die hat sie sich nicht verdient mit ihrer Kleinbürgerei und "Bavaria first" Politik.


Schön, dass es in Bayern eine minimale Arbeitslosenquote gibt! Aber die Herren sind nicht angetreten damals, um Bayern rund und gesund zu machen! Und dann auch noch rumzumeckern und zu zicken, wie der Herr Bademeister an Frau Merkel ... Also ganz ehrlich, hätte sie die CSU zum Teufel gejagt und die Koalition mit denen aufgekündigt, dann würde ich durchaus mit dem Gedanken spielen sie zu wählen.

 

Frau Merkel ist eben nicht alleine da, und ich wähle nicht eine Person (zumidnest nicht mit der Zweitstimme ;) ) sondern eine Partei, und bewerte eine Regierung bzw eine Opposition.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2010   

Ich habe schon gewählt.

Schon länger.

Ich habe einen guten Grund.

 

Wenn ich im örtlichen Keglerheim neben einem AFDler wählen muss, muss ich mich übergeben. Und es verhagelt mir die Laune.

 

Und deshalb finde ich sollte die Wahl überhaupt nur noch digital ablaufen.

 

Digital first :)  Unterhemd second...oder so. Nein ich habe nicht FDP gewählt...da hatte ich einfach BEDENKEN! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mikesch0815   

Naja, digitale Revolution - die ja erst angefangen hat - ist bei keiner Partei ein nennenswertes Thema. Ganz im Gegenteil, es wird noch immer stiefmütterlich behandelt. Sehr armselig.

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×