Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
asti

Neue Rassenliste in den Niederlanden

Empfohlene Beiträge

@caronna Wiedereinführung ist doch noch schlechter als Einführung mit darauffolgender Abschaffung. Die Listen sind das Eine, noch erschreckender ist die Sache mit den Beissvorfällen, wobei ich das jetzt so verstanden hatte, daß das rasseunabhängig gilt. Wenn ich das richtig verstanden habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@gebemeinensenfdazu Das wäre aber zumindest gerecht. Wieso sollte ein Biss von Hund der Rasse x anders behandelt werden ,als ein Biss von Hund der Rasse y ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bitte meinen Freund (Niederländer) sich den 12 Seitigen Bericht noch einmal durchzulesen und sich dann hier zu melden, okay? 

Aber ich glaube "Listenhunde" werden "ohne wenn und aber" direkt eingeschläfert, alle anderen Hunde nicht sofort. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb CharlyOpi:


Es gab wohl zu viele "Beißvorfälle". Und das möchte die Niederlande jetzt ändern. Sie haben die Rassenlisste aus dem Ausland übernommen aber wohl ein paar wenige Rassen ausgelassen.

 


Wir sind fast täglich in den Niederlanden spazieren. 

 

 

 

das bezweifle ich! was ist überhaupt ein Beißvorfall? ein Biss? Was sollte sich ändern? verletzungen duch hunde sind immer noch viel geringer als solche im Straßenverkehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
vor 35 Minuten schrieb caronna:

 

das bezweifle ich! was ist überhaupt ein Beißvorfall? ein Biss? Was sollte sich ändern? verletzungen duch hunde sind immer noch viel geringer als solche im Straßenverkehr.

 

Steht im Bericht, da kann ich ja nichts für.

 

Ich persönlich denke da auch anders drüber. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Ferun Gerecht wäre wohl der falsche Begriff...Doppelt schlimm trifft es eher, da es escheinbar doch nicht so ist:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich hatte das mit der Rasseliste hier schon angedeutet:

 

 

Dass der Akita da im Gespräch ist, ist kein Wunder. Er ist kein einfach führbarer Hund. Er war ein Jagd-und Kampfhund - ist in dem richtigen Händen ein toller Hund, die meisten glauben, dass richtige Hände irgend so ein Rudelführermist ist. Wird bei den Hirtenhunden auch nicht anders sein.

 

Wie immer gehört Aufklärung der Nicht-Hundehalter und Bildung der Hundehalter zur Bissprävention.

Auch die von mir angesprochene mittlerweile verbreitete Art wie wir uns für Hundeverhalten wegducken, trägt meiner Meinung nach zu Bissen bei, da Menschen sich Hunden annähern und sie begrapschen, weil ein gut erzogener Hund erträgt das ja und jedes Knurren wird bestraft.

 

Statt seinen Hund zu schützen, schämen wir uns für sein Verhalten.

Auch das Redeschwingen in Foren, man würde dem respektlosen Fremdhund ein paar Takte erzählen, kann zu Beißvorfällen führen.

Die Außenwirkung ist fragwürdig! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin schockiert!

Statt sich darauf zu konzentrieren, wie kacke dieses Hundegesetz sein wird, wird sich ausgetauscht, dass es ja wenigstens gerecht wäre, alle Hunde ohne Wenn und Aber einzuschläfern, wenn sie gebissen haben. 

 

Ganz ehrlich, die "Kampfhunde" werden durch die Liste schon ungerecht behandelt, da will man doch nicht ernsthaft eine "Gerechtigkeit für alle" gerade beim Einschläfern.

 

Die Rasseliste allein ist doch der Stein des Anstoßes, sie wird nicht besser, wenn man künftig alle "beißenden" Hunde sofort und ohne Wenn und Aber umbringt. Weiß ja ach so "gerecht" wäre.

 

(Ist wie die Hundesteuer, die wird auch nicht gerechter, wenn Katzenhalter auch zur Kasse gebeten würden!)

 

 

Im Jahre 2017... der Mensch wird immer dümmer.

"Idiocracy" ist doch gar nicht so überspitzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb kareki:

Dass der Akita da im Gespräch ist, ist kein Wunder. Er ist kein einfach führbarer Hund. Er war ein Jagd-und Kampfhund - ist in dem richtigen Händen ein toller Hund,

 

Wieder so ein Beispiel:

 

Wikipedia:

Zitat

Der bekannteste Akita ist der Hund Hachikō, ein japanischer Hund, der jeden Tag seinen Besitzer zum Bahnhof begleitete. Als Hachikōs Besitzer starb, wartete der Hund neun Jahre lang etwa zu der Zeit, zu der dieser üblicherweise angekommen wäre, am Bahnhof auf ihn, bis er selbst starb.

 

Da wird ein Ach-so-niedlich-Film produziert mit einem Hauptdarsteller, bei dem die Hälfte der Zuschauerinnen schon beim Anblick glasige Augen bekommt  und schon wollen alle auch so einen Oh-der-ist ja-soooo-süß-Hund. Aber der Hund ist gar nicht "so süß":

 

Wikipedia:

Zitat

Akitas haben eine große Individualdistanz und mögen keine fremden Hunde in ihrer Nähe. Fremden Menschen gegenüber zeigen Akitas sich meist freundlich, auch zurückhaltend oder gleichgültig. Akitas sind eigenständiger und selbstbewusster als europäische Gebrauchshundrassen und verhalten sich nicht unterwürfig.

 

Nein, dieser Hund ist dann ganz anders als erwartet und gerät unfähigen Haltern aus der Kontrolle ... Wen wundert's, wenn daraus ein "Listenhund" wird.

 

Wenn Einsicht nicht zu erwarten ist, müssen eben Verordnungen her ... Die denkt man sich ja nicht aus, weil man sonst nichts zu tun hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb kareki:

wenn Katzenhalter auch zur Kasse gebeten würden!

 

Und was ist mit Meerschweinchen? :clown

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Neue Hundegruppe treffen

      Hallo,  ich habe eine Französische  Bulldogge , ein kastrierten  Rüden , 4 Jahre alt . Nun habe ich geschaut ,  ob der Hund noch  einmal  Möglichkeiten  findet  , unangeleint  mit andern Hunden  zu spielen .  Es gibt  bei uns in der Nähe jetzt  eine Neue solche Gruppe .  Die  Hunde werden allerdings alle  fremd  sein .  Meiner  kommt  gut  klar mit den Hunden aus  unserern  Ort , aber wie  macht man das in einer fremden  Hundegruppe , in einer  Neuen  Gruppe  , was ist  wenn  andere ihn  dann beißen wollen ?  Wie führe ich sowas  am  besten  voran? Soll ich ihn erst an der Leine lassen? dass sie sich kennenlernen ? oder direkt ab von der Leine ?   hat jemand Erfahrungen damit gesammelt? freundliche Grüße

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Neue Studien Bewegung

      Habe ich eben in einem anderen Forum entdeckt und möchte es gerne hier verlinken:   http://www.stvv.ch/merkblaetter/BewegungWelpe_d.pdf

      in Hundewelpen

    • Initiative Lebenstiere e.V. geht neue Wege - wir starten ein Weideprojekt mit Heckrindern/Auerochsen

      Ich habe hier in der letzten Zeit nicht viel geschrieben. Das lag einerseits daran, dass ich mehr Zeit für mich brauchte und auch daran, dass vor etwas mehr als einem Monat ein Freund, den ich durch die Rinderrettung kennenlernen durfte, sehr plötzlich und auch tragisch verstorben ist. Nun aber möchte ich euch berichten, was sich in den letzten Wochen bei uns getan hat, denn nach der "Schockstarre" und den Herrausforderungen, die an uns durch den Tod gestellt wurden, müssen wir nun aktiv werden. Immerhin haben wir nun noch mehr Verantwortung. Ich stelle hier den Post ein, den wir gestern so auf Facebook veröffentlicht haben:   Nun ist es über einen Monat her, dass unser Klauenpfleger und Freund Yakwilli nicht mehr da ist. Noch vor seinem Tod hat er uns die Verantwortung für seine geliebten Heckrinder/Auerochsen anvertraut. Damit kam nun viel auf uns zu. Neben der emotionalen Komponente – er fehlt noch immer sehr – mussten wir viel organisieren. Wo sollten wir 13 Heckrinder so schnell unterbringen? Woher sollten wir nach dem trockenen Sommer weiteres Heu her bekommen? Wie sollen wir die Versorgungskosten für die Tiere stemmen? Wir haben viel gegrübelt, uns beraten und nicht nur eine Träne verdrückt, doch wir sind einer Lösung so nah, dass wir Euch nun mehr darüber berichten möchten. Wir haben ein 11 Hektar großes Gelände mit Wald und Bach hier in der Nähe gefunden, wo die gesamte Herde den Winter verbringen kann. Außerdem haben wir Kontakte zum Biosphärenreservat Rhön knüpfen können. Wir bekommen dort ab dem Frühjahr ein großes Naturschutzgebiet zur Beweidung für die Auerochsen. Dort können sie einen Beitrag zur Landschaftspflege im Rahmen des Naturschutzes und zugunsten der Artenvielfalt leisten. Damit gehen wir neue Wege. Bisher kennen wir kein einziges, vergleichbares Naturschutzprojekt in Deutschland mit geretteten Rindern, die weder geschlachtet noch zur Zucht eingesetzt werden.
      Auch die Überlegung, woher wir Heu bekommen könnten, hat uns lange beschäftigt. Wir telefonierten sogar mit Landwirten in Osteuropa. Über Umwege haben wir dann sogar in nur rund 50 km Entfernung noch gutes Heu gefunden. Der Transport zu uns stellte uns dann vor die nächste Herausforderung. Über unseren Tierarzt haben wir dann jemanden gefunden, der uns das Heu holen konnte. Ganze 3000€ mussten wir für Heu und Transport bezahlen. Wir hatten einfach keine andere Wahl, denn uns fehlte die Vorbereitungszeit. Dazu kommen weitere Versorgungskosten für die Unterbringung der Tiere. Auch vor dem Umzug zu uns, sind bereits Kosten entstanden, bei denen uns zum Glück unsere Freunde der Stiftung Hof Butenland sehr geholfen haben. Wir haben die ganze Herde sehr ins Herz geschlossen. Trotzdem wissen wir noch nicht, ob wir als kleiner Verein alle Heckrinder auf Dauer versorgen können. Die Finanzierung von so vielen weiteren Tieren ist eine echte Herausforderung, zumal auch einigen unserer anderen Lebenskühen noch Paten fehlen. Aber Yakwilli zuliebe, wollen wir es irgendwie schaffen. Yakwilli hat so viel für unsere Lebenstiere getan. Wir können und wollen ihn und seine Tiere nicht im Stich lassen.    

      in Andere Tiere

    • Bauernhof in Frankreich - Neue Wege gehen

      Nu mache ich hier mal darauf aufmerksam. Eine gute Bekannte, die Silvia, lebt mit ihrem Lebensgefährten in Frankreich, in den Vogesen.    Ich kopiere hier mal den Text, den sie jetzt auf deren Facebookseite veröffentlicht hat:     Sie haben "nur" eine Facebookseite, aber ich denke, die können auch Nicht-Facebooker sehen?   https://www.facebook.com/Bauernhof111/

      in Andere Tiere


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.