Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Hi erstmal ich hätte eine Frage, wenn unerwünscht einfach löschen :)

Ich habe ein 1000qm großes umzäuntes  Gartengrundstück etwas abgelegen mit Pferden etc drumherum, aus dem ich gerne einen kleinen Platz machen möchte, an dem Hundeführer mit ihren Hunden trainieren können, ohne professionelle Trainer, einfach ein ich nenne es mal "Hundetreff". Ist das ohne weiteres möglich also ohne Hundetrainer Ausbildung und selbstständigkeit, sprich kennt sich da jemand aus mit??? Ich wollte einfach nur ein kleines Paradies für Hunde schaffen, ohne Leistungsdruck mit Erfahrungsaustausch etc...  Ganz liebe Grüße  Ach für interessierte, es wäre in 68623 Lampertheim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja.ich glaube,dabbin ich wohldas Negativbeispiel.

 

Ich mag diese Hundeplätze nicht.

Da laufen Hunde rum, egal, wie nett zu einander und die HH Quatschen sich fest.

Am Besten noch eine gemütliche Bank.

Hunde kommen ab und zu ins "sich Prügeln" aus lange Weile, Menschen quatschen weiter .

 

Ich  finde gemeinsame Spaziergänge viel besser.

 

Aber vielleicht geht so ein Hindernisspark???

 

Und ein Trainer kann ja nun jeder hier in Deutschland werden, dafür gibt es keine Regel.

Ich schaffe mir ein großes  goldenes Schild an meiner Haustür an und bin ab jetzt Hundetrainer.

(ob ich Erfolghabe???)

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde die Idee grundsätzlich gut :)

 

Allerdings gibt es Rahmenbedingungen die beachtet werden müssen, damit in Schadensfällen keine rechtlichen Ansprüche an dich gestellt werden können...

 

Sobald du irgend etwas vertraglich regelst (also Pflichten festlegst, wie z. B. das Entfernen von Hundehaufen, ansonsten wird eine Kostenpauschale festgelegt), bist auch du selber in der Pflicht.

 

Mal so als fiktives Beispiel: Ein Hund hat ein recht tiefes Loch gebuddelt, unbemerkt von dir, und dessen Hundehalter hat dies nicht wieder geschlossen. Zu einem späteren Zeitpunkt zieht sich ein anderer Hund beim Stolpern in diesem Loch eine schwere Verletzung zu.

Da dies DEIN Grundstück ist, welches du zur Verfügung gestellt hast, könnte es hier Ärger geben hinsichtlich möglicher Regressansprüche...

 

Ohne jegliche Regeln wirst du aber so manches mal überrascht sein, mit welchen eigenen Regeln so mancher dort aufschlägt.

 

Unter "guten Freunden" gibt es da sicher weniger Probleme, weil man sich schon kennt und den Anderen einschätzen kann. Das birgt immer noch einige Überraschungen.

 

Machst du es offen für Jedermann ... wird es kompliziert, weil du auf eigenem Grundstück auch immer eine Verantwortung als Eigentümer hast.

 

Das von @agathageschilderte Problem ist da sicher auch kein unerhebliches.

 

ich würde mich z. B. schwer ärgern, wenn ich bei dieser an sich tollen Idee auf einmal feststelle, dass ich so ganz selbstverständlich die "Aufsichtspflicht" über mehr als meine eigenen Hunde habe, weil andere Hundehalter gemütlich einen Kaffee trinken ... ;)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

erst mal:

IMG_1435.2.JPG.c39a645313f2a2eac0cdb6e45f33a073.JPG

 

Deine Idee finde ich grundsätzlich nicht schlecht, gebe aber den beiden anderen recht, dass soetwas sehr gut überlegt sein muss, damit es keine Schwierigkeiten gibt.

Die Neigung von Leuten - wenn irgendetwas passiert, einen "dummen" Dritten zu suchen der daran schuld sein soll - nimmt leider extrem zu.

Auch versicherungstechnisch ist das eine Gratwanderung da Du Eigentümer des Grundstücks bist aber auch fremde Nutzung duldest.

Sobald Du irgendeine Gegenleistung annimmst od. verlangst, bist Du auch schnell in der Gewerblichkeit.

Evtl. läßt sich sowas über eine Vereinsgründung leichter lösen, mach Dich doch mal dahingehend schlau.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
vor 38 Minuten schrieb Elchifan:

Evtl. läßt sich sowas über eine Vereinsgründung leichter lösen,

 

Auch dann kommen Pflichten auf dich zu. Eine spezielle Haftpflichtversicherung ist dringend anzuraten. Für Privatpersonen ist die ja günstig, aber für Vereine oder "Gewerbetreibende" ... keine Ahnung ...

 

Also ich würde es nicht machen. Ich würde nur "handverlesene" Hundehalter zu einem rein privaten Treffen einladen. Und dann so, dass nur Hunde zusammenkommen, die gut miteinander klarkommen.

 

Auch dann kann es sein, dass du plötzlich in irgendwelche Pflichten rutschst (du stellst etwas zur Verfügung, es ist "regelmäßig", ...), die dir nicht bewusst sind. Befrage auf jeden Fall einen Anwalt. Das Honorar für eine einzelne Beratungsstunde  kostet nicht die Welt.

 

Kennst du das, wenn man am Ende aus lauter Verzweiflung nur noch den Seufzer ausstößt:: "Ich hab's doch nur gut gemeint!" Erspare dir das.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundetreff Hochzoll-Süd und Umgebung

      Hallo Ihr Lieben erst mal ein herzliches Hallo an alle hier ich bin neu zugezogen und habe 2 Hunde eine Bullymaus 3 Jahre und ein Großpudelmädchen 13 Wochen alt ich suche Gleichgesinnte zum spazieren laufen und sich einfach austauschen🦋 vielleicht finde ich ja auf diesem Weg neue Hundefreunde für Hund und Mensch❤️ Wünsche noch euch noch ein schönes Wochenende  es grüßt euch Karin, Suri und Lea  

      in Vorstellung

    • Übungen auf dem Hundeplatz

      oder das auch das Üben mit bekannten Hunden.   Hallo,   ich bin selber nicht auf dem Hundeplatz ( ist mir zu laut, mag es persönlich nicht wenn gebrüllt wird) von daher fehlt mir etwas die Erfahrung. Ich gehe mal davon aus, dass es sich dort immer um die gleichen Hunde handelt die dort miteinander üben. Gibt es dort auch Tage wo komplett auch mal Fremdhunde hat, wäre doch deutlich anspruchsvoller, oder? Also ohne vorhergehende Kontaktaufnahme....so wie halt das normale Leben die Situationen auch bietet. weil sonst bringt einem das doch nichts, außer dass man halt das Grundwerkzeug aufgezeigt bekommt. Oder seh ich das total verkehrt.    

      in Junghunde

    • Hundetreff in Dresden?

      Hallo!

      Ich bin ganz neu hier im Forum. Leider habe ich bislang nicht gefunden, wonach ich suche. Scheinbar sucht niemand in Dresden Gassifreunde bzw. Trainigspartner?
      Ich habe einen 6 Monate alten Jack Russell Rüden, mit dem ich fleißig trainiere und spiele. Er ist ein prima Kerl und versteht sich bislang mit allen Hunden (und Menschen).

      Ich bin meistens alleine mit ihm unterwegs und auch wenn er zwischendurch immer wieder Spielpartner trifft, ist er doch noch sehr aufgeregt bei Hundebegegnungen.
      Er ist natürlich noch klein, aber trotzdem möchte ich versuchen, ihn etwas runterzubringen. Damit das etwas werden kann würde ich mich freuen, wenn es hier in Dresden (am liebsten in der Neustadt/ Hechtviertel) Leute gibt, die Lust hätten mal gemeinsam eine Runde zu drehen bzw. auch mal kurze Trainingseinheiten einzubauen. Mein Hund muss üben auch bei Ablenkung nicht völlig abzuschalten.

      Ich besuche mit ihm die Hundeschule und habe auch Einzelstunden, aber wie gesagt, wenn er andere Hunde trifft, ist das Gelernte schnell mal vergessen.
      Natürlich können die Hunde ausgiebig spielen, aber 5 Minuten zwischendurch mal etwas zu üben, wäre auch schön.
      Einmal pro Woche mit anderen Hunden zu trainieren, ist doch etwas wenig...

      Das Hundekind und ich würden uns riesig freuen, wenn sich jemand melden würde!
       

      in Spaziergänge & Treffen

    • Kiwi, das Restrudel und der alltägliche Wahnsinn auf dem Hundeplatz

      .... ein paar von euch dürften Kiwi noch kennen, aus früheren Erzählungen meinerseits, einige wenige vom Forentreffen ... ähm ... 2010 ... 

      Kiwi, allseits bekannt als Zickenweib das nichts anbrennen ließ und stets, immer und überall jeden Hund der sich in ihrem Dunstkreis befand zu bepöbeln wusste. 

      Wir kamen immer zurecht, zeitweise besser, zeitweise schlechter ... und dann haben wir ihn gefunden, DEN Hundeverein und die Ausbilder die mit meiner Einstellung zu Hunderziehung konform gehen. 

      Das war im Oktober 2013. 
      Viel Schweiß ist seither ins Land gegangen. 
      Wir machen seither Agility und UO - erklärtes Ziel Begleithundeprüfung um auch auf offiziellen Turnieren starten zu können. 
      Ein harter Weg würde es werden, das war mir von vornerein klar. 
      Aus Pöbel-Kiwi einen sozialverträglichen Hund zu machen erschien mir lange Zeit als undenkbar. 
      Jedoch haben wir für diesen Punkt schneller eine Lösung gefunden als gedacht - sobald Kiwi in einem Kommando (bei uns immer SItz) ist, ist es aus mit der Pöbelei. 
      Denn Kommando ist Kommando und das wird eingehalten bis etwas anderes "gesagt" wird. 

      Die BH Vorbereitung lief immer besser, jedoch kriegten wir die Futterhand bei der Platzübung nicht abgebaut, aus bis dahin unerfindlichen Gründen. 
      So kam es das wir im Herbst 2014 durch die Sichtung gefallen sind und nicht zur Herbstprüfung antreten durften. 
      Verständlich, aber eine Lösung musste her. 
      Wie das Platz verinnerlichen bzw die Futterhand abbauen ?? 
      Auf einmal fiel der Groschen - wen Kiwi zuhause in ihren Korb gehen soll sage ich zu ihr ..... "Geh auf deinen PLATZ!" 

      Das Kommando war doppelt belegt .... 

      Wir entschieden uns nicht nur dazu das Platz komplett neu aufzubauen, sondern auch dazu das Kiwi ab sofort in der UO englische Kommandos bekommt .... das "Sit" was vorher ein Sitz war, war quasi ein Selbstgänger und auch das "Heel" statt "Fuß" hatte sie schnell verinnerlicht. 

      Mit Klicker haben wir dann das Down völlig neu aufgebaut, und es KLAPPTE! - ich weiß noch wie ich auf m Platz vor Freude fast geplatzt bin als sie sich das erste mal hingeschmissen hat ohne das ne Futterhand im Spiel war  


      Also Sichtung Anfang März 2015, BH Prüfung im eigenen Verein Ende März 2015. 

      Es ging schief - gewaltig schief. 
      Man könnte es auf das Reh schieben was morgens noch fröhlich über unseren Platz gewandert ist, aber im Endeffekt muss ein Hund das "abkönnen" und es trotzdem schaffen die Nase vom Boden weg zu bekommen, Kiwi schaffte es nicht und auch in der Dauerablage ist sie so etwa 5 Sekunden liegen geblieben ^^ 
      Ich war schon fast erstaunt das der Richter bei der Abschlussbesprechung zu mir meinte wenn die Dauerablage funktioniert hätte, hätte ich noch bestanden. 

      Nun war ich eigentlich der Meinung das ich dann halt im Herbst erst wieder laufe, eine ehemalige Vereinkollegin hat mich dann mehr oder weniger überredet am 12.04 nochmal in ihrem Verein anzutreten. 
      13 Tage nach der versemmelten Prüfung, davon war 5 Tage meine Freundin aus Berlin bei mir zu Besuch, mein Ausbilder war im Urlaub ... also nix mit großartig Training. 

      Tja ..... bestanden, mit 47 Punkten  
      Alleine 5 fehlten uns weil Frau Kiwi die letzten 30 Sekunden von der Dauerablage noch aus dem Down ins Sit gewechselt hat, ansonsten war sie im Platzteil absolut prima - am Schluss fehlte etwas die Konzentration, aber im allgemeinen war nichts was wirklich dramatisch gewesen wäre. 

      Richtig geschwitzt hab ich beim Straßenteil - beim angebunden warten ausser Sicht mit Hundebegegnung hat der Richter die anderen Hunde 40cm ohne Hundeführer dazwischen an den angebundenen Hunden vorbei laufen lassen, aber mein Mädchen blieb artig im Kommando sitzen  

      Fußarbeit / Leinenteil 
       

      Grundstellung / Freifolge 
       

      Platzteil bestanden   Straßenteil 
       

      Gruppenfoto, Kiwi mit Abstand die Kleinste 
       

      Natürlich war und ist an dieser Stelle nicht Schluss mit Unterordnung, denn es macht uns beiden total Spaß. 
      Mittlerweile sitzt auch das Sitz aus der Bewegung recht sicher und wir sind am Platz aus der Bewegung und am Steh dran. 

      Im Herbst laufen wir die BH nochmal, erklärtes Ziel sind 50 Punkte  


      Agility wird und wurde natürlich die ganze Zeit über auch fleißig trainiert, "leider" bin ich den Sommer über durch meine Selbstständigkeit sehr eingebunden und schaffe es daher nur einmal die Woche auf den Platz, also geht es hier eher langsam voran.  
      Aber Fortschritte macht sie natürlich auch hier. 
      Die Wippe sitzt noch nicht sicher und an dem Slalom haben wir noch nicht sonderlich viel gearbeitet, der Rest klappt. 
      Erschwerend ist hier einfach mein "Körperkrüppeldasein" und das ich einfach niemals so schnell sein werde wie ich es gerne wäre, so bringen wir Kiwi bei viel auf Distanz zu arbeiten. 

      Heute haben wir es dann gewagt und sind unser erstes Funturnier gelaufen. 
      Erklärtes Ziel war - ein Lauf von dreien kein DIS zu laufen. 
      Ergebnis ist das wir alle drei Läufe durchbekommen haben und es im A Lauf sogar für Platz drei gereicht hat   
       

      Klar ist und war alles noch etwas hakelig, aber das darf es beim allerersten Start auch noch sein, finde ich. 

      Hier ein kleines Video von unserem A Lauf. 
      Der Fehler am Steg geht auf meine Kappe - ich bin gerade auf den Steg zugelaufen und hab ihr damit den Aufgang versperrt *hups* 
      Aber auch ich muss schließlich noch viel lernen und den Rest macht dann einfach irgendwann die Routine. 
      Hier ein Video von unserem A Lauf: 
      https://www.youtube.com/watch?v=ApdnW4SBP9I&feature=youtu.be


      Nun wird über den Winter die Wippe gefestigt und der Slalom erarbeitet und dann geht es im nächsten Jahr auf richtige Turniere. 
      Aber erstmal ist morgen nochmal Funturnier angesagt  
       

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.