Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Muschkatze

Leidet mein Hund unter Trennungsangst?

Empfohlene Beiträge

Muschkatze   
(bearbeitet)

Hallo ihr Lieben! :)

Ich habe einen 10 Monate alten Havaneserrüden mit dem Namen Fiete. In einer Hundegruppe im Internet habe ich mal um Rat gebeten, weil Fiete sich sehr gerne Steinchen von der Terrasse holt und damit spielt. Ich habe schon einige Versuche unternommen, ihm das abzugewöhnen. Z.B. habe ich, immer wenn er einen Stein hatte, ihm ein Leckerlie zum Tauschen angeboten, was er auch genommen hat. Allerdings holt er sich dann den nächsten Stein, weshalb ich die Vermutung hatte, er hätte nun gelernt, dass er für Steine immer ein Leckerlie bekommt. Als Antwort habe ich dann erhalten, mein Hund hätte Trennungsängste und belohnt sich mit den Steinchen. :( Daraufhin habe ich mich mehr mit dem Thema "Trennungsangst bei Hunden" beschäftigt und überall rausgelesen, dass Hunde, die darunter leiden, die Wohnung und das Mobiliar zerstören oder die ganze Zeit weinen und bellen. Beides macht Fiete nicht, wenn er alleine ist. Ich habe ihn schon mehrmals aufgenommen und er hat immer geschlafen, wenn er alleine war, bis ich zurück kam. Wir haben ihn auch schrittweise an das Alleinebleiben gewöhnt. Er ist an 3 Tagen in der Woche 6 Stunden und an zwei Tagen etwa 4-5 Stunden alleine zu Hause. Anschließend gibt es einen ausgiebigen Spaziergang und Beschäftigung mit Spielen und Training im Wechsel mit Pausen.

Kann es sein, dass er an Trennungsangst leidet, obwohl er die "typischen" Sympotome gar nicht zeigt? Er läuft uns auch in der Wohnung nicht ständig hinterher. Klar kommt er gerne mit, wenn wir den Raum wechseln, aber oft bleibt er auch liegen.

Ich hoffe, jemand kann mir bei diesem Thema helfen, ich möchte natürlich, dass mein Hund sich wohl fühlt und es ihm gut geht :mellow:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DerOlleHansen   

Trennungsangst? :think: 

Da hätte als Antwort auch kommen können "Mangel an Mineralien" ... :D

 

Manche Hunde haben halt so Marotten.

 

Einer von Pavels Hundekumpels ist auch ein "Stein-Junkie": Er sucht sich auf Sparziergängen ein schönes Exemplar aus (gerne so groß, dass er ihn kaum ins Maul bekommt) und trägt ihn nach Hause "für seine Sammlung". :) Wenn er irgendwo schnuppern will, legt er den Stein ab, schnuppert und trägt ihn dann weiter.

 

Ich hätte eher Bedenken, dass er sich nicht die Zähne beschädigt.

 

Was passiert, wenn du nicht belohnst, sondern das Steinchen holen ignorierst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nebelfrei   

Wega hat in dem Alter auch Steine aus dem Bach gerettet, ist doch nett von ihr. Sie hat aber irgendwann aufgehört, war wohl nur ein Spielchen, das sie damals spanmend fand.

Vielleicht kannst du mit ihm so ein Spiel üben, verschiedene Spielzeuge, die er dir bringen soll. Macht vielen Hunden Spass.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Muschkatze   
vor 2 Minuten schrieb DerOlleHansen:

Trennungsangst? :think: 

Da hätte als Antwort auch kommen können "Mangel an Mineralien" ... :D

 

Manche Hunde haben halt so Marotten.

 

Einer von Pavels Hundekumpels ist auch ein "Stein-Junkie": Er sucht sich auf Sparziergängen ein schönes Exemplar aus (gerne so groß, dass er ihn kaum ins Maul bekommt) und trägt ihn nach Hause "für seine Sammlung". :) Wenn er irgendwo schnuppern will, legt er den Stein ab, schnuppert und trägt ihn dann weiter.

 

Ich hätte eher Bedenken, dass er sich nicht die Zähne beschädigt.

 

Was passiert, wenn du nicht belohnst, sondern das Steinchen holen ignorierst?

Vielen Dank schon mal für die Antwort. Ich bin echt beruhigt, dass nicht wieder prompt Trennungsangst als Antwort kam. Ich habe damals die frage gestellt, weil ich auch Angst um seine Zähne habe und davor, dass er mal einen Stein verschluckt.

Wenn ich das Steine holen ignoriere, dann fängt er an damit zu spielen, indem er den Stein durch die Gegend wirft. Wenn ich dann weiter nicht reagiere, stellt er sich ganz dicht an mich und fängt an auf dem Stein zu kauen, damit ich versuche ihm den wegzunehmen <_< Er macht also ein Spiel daraus und weiß genau, dass ich spätestens dann reagiere, wenn er auf dem Stein kaut. Er fixiert mich dann auch immer mit seinem Blick :7_sweat_smile: Ich hab noch nicht versucht auch das zu ignorieren, weil ich so Angst hab, dass ihm die Zähne abbrechen. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Muschkatze   
vor 1 Minute schrieb Nebelfrei:

Wega hat in dem Alter auch Steine aus dem Bach gerettet, ist doch nett von ihr. Sie hat aber irgendwann aufgehört, war wohl nur ein Spielchen, das sie damals spanmend fand.

Vielleicht kannst du mit ihm so ein Spiel üben, verschiedene Spielzeuge, die er dir bringen soll. Macht vielen Hunden Spass.

Das macht er auch gerne. Wenn wir spielen verstecke oder werfe ich seinen Ball oder sein Bärchen und er bringt es mir wieder. Aber wenn er mal spielen will und ich nicht darauf eingehe, dann holt er sich einen Stein :7_sweat_smile:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Myri   

Manchmal sind Verhaltensweisen auch nur das, was sie zu sein scheinen: dein Hund will offensichtlich spielen, wenn er dir Steine bringt... Ich kenne viele Hunde die das mit Steinen, Tannenzapfen, Stöckchen etc etc machen. Oder halt mit Ball, Kong, wubbas etc wenn verfügbar. 

 

In dieses Verhalten eine tiefgründige psychologische Ursache wie Trennungsangst hinein zu interpretieren, halte ich für etwas übers Ziel hinaus geschossen ;)

Wie du schon richtig bemerkt hast, würde sich trennungsangst v.a. Während des alleine lassens durch o.a. Verhaltensweisen zeigen. 

 

Biete deinem Hund doch vielleicht zähneschonendere Alternativen zum Spiel an, statt Leckerli? 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Muschkatze   
vor 1 Minute schrieb Myri:

Manchmal sind Verhaltensweisen auch nur das, was sie zu sein scheinen: dein Hund will offensichtlich spielen, wenn er dir Steine bringt... Ich kenne viele Hunde die das mit Steinen, Tannenzapfen, Stöckchen etc etc machen. Oder halt mit Ball, Kong, wubbas etc wenn verfügbar. 

 

In dieses Verhalten eine tiefgründige psychologische Ursache wie Trennungsangst hinein zu interpretieren, halte ich für etwas übers Ziel hinaus geschossen ;)

Wie du schon richtig bemerkt hast, würde sich trennungsangst v.a. Während des alleine lassens durch o.a. Verhaltensweisen zeigen. 

 

Biete deinem Hund doch vielleicht zähneschonendere Alternativen zum Spiel an, statt Leckerli? 

 

er macht es ja dann, wenn er spielen will, ich aber grad keine Zeit habe oder wir schon genug gespielt haben (ich muss ihn immer zu seinen Pausen zwingen :7_sweat_smile:). Ich will auch nicht, dass er bestimmt, wann gespielt wird. Ich glaub einfach er bestimmt zu viel bei uns im Moment. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Estray   

Wie ist Fiete denn drauf, wenn du nach Hause kommst? Wie verhält er sich? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Elchifan   

erst mal:

IMG_1435.2.JPG.c39a645313f2a2eac0cdb6e45f33a073.JPG

 

unser Mexx (rechts im Bild) ist auch gerade 10 Monate alt und hat ebenfalls Steine als Spielzeug entdeckt.

Nicht immer - aber ab und zu.

Da ich auch kein Freund des Steinekauens bin - macht u.U. die Zähne kaputt od. könnte beim Verschlucken Probleme bereiten - haben wir uns angewöhnt, ihm jedesmal wenn er Steine nimmt, ihn diese mit einem "Aus" verbunden hergeben zu lassen (nicht wegzunehmen) als Belohnung / Ersatz kriegt er dann entweder ein Stück Holz dass er zerfleddern kann od. eines seiner Spielzeuge jeweils verbunden mit einer kurzen Spielaktion.

Auf Trennungsangst od. ähnliches wäre ich da beim besten Willen nicht gekommen, sondern einfach auf Spielzeug- bzw. Beschäftigungssuche.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Myri   
Gerade eben schrieb Muschkatze:

er macht es ja dann, wenn er spielen will, ich aber grad keine Zeit habe oder wir schon genug gespielt haben (ich muss ihn immer zu seinen Pausen zwingen :7_sweat_smile:). Ich will auch nicht, dass er bestimmt, wann gespielt wird. Ich glaub einfach er bestimmt zu viel bei uns im Moment. :(

Er ist halt ein junger hund ;) 

Biete ihm eine alternative Beschäftigung an, wenn du keine zeit hast, z.b. einen Kauartikel,mit dem er sich in Ruhe beschäftigen kann...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×