Jump to content
Hundeforum Der Hund
Shary

Operation einer alten Hündin?

Empfohlene Beiträge

Ach super, sorry das hatte ich übersehen :-) Gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute noch mal ein kleines Update, der pathologische Befund ist nun endlich auch gekommen.

Die entnommenen Organe Gebärmutter und Milz wiesen zum Glück nur gutartige Knötchen auf. Das soweit positiv, aber...

 

Die Leber... 

"Schwergradige chronische Hepatophatie mit chronischer Hepatitis, 

Gallengangsproliferation, portopotaler und portozentraler Fibrose, Atrophie, Parenchymkollaps und regeneratorischem Umbau sowie Einblutungen (Zirrhose)"

 

Hat jemand Erfahrungen damit? Was kann ich ausser Fütterung und Mittel zur Unterstützung der Leber noch tun? 

Wie ist die Prognose bei Leberzirrhose? 

 

Der Tierarzt meinte sie ist wahrscheinlich schon länger krank, hat im letzten Jahr auch ziemlich abgenommen. Momentan geht es ihr gut, sie geht immer noch gerne spazieren, frisst gut (ausser manchmal das Trofu), sie trinkt mehr als früher, vor allem am Abend, so dass ich Nachts mittlerweile alle zwei Stunden mit ihr rausgehe. 

 

Worauf muss ich noch achten? 

Danke für euer Interesse. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach herrje, das tut mir echt leid für euch.

Helfen kann ich leider nicht, aber euch die Daumen drücken, dass ihr das Problem doch noch in den Griff bekommt. :knutsch 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh nein,  eine Krankheit ist so schlecht wie die andere......arme Maus.

 

Die Prognose und Lebenserwartung sollte eigentlich der TA machen,

der die Diagnose stellte. Sie wird gemessen am Child-Pugh-Score, als

Child A,B oder C. Du brauchst ja auch eine gewisse Klarheit bei der

Diagnose. Wie hat er denn die Diagnose ermittelt ? Sicher wäre eine

Leberbiopsie mit Abgleich der Ursache, wäre hilfreich.

 

Mit ausgewogener vitamin-und eiweißreicher Ernährung kann man sehr gut

gegensteuern. Ist es schon fortgeschritten kann man mit speziellen

hochkalorischen Nahrungsergänzungsmittel helfen. Nur welche muss Dir

Dein TA schon sagen können. Wichtig ist dann ein hoher Anteil verzweigkettiger

Aminosäuren und niedrigen Anteil aromatischer Aminosäuren und das es

möglichst spät abends gegeben werden muss, um das Körpereiweiß wirklich

wirksam zu verbessern. Nur das ist alle TA-Sache.

 

Ansonsten muss man ballastoffreich ernähren, den Hund viel bewegen, darauf

achten dass er viel trinkt, um das Entgiften der Leber und den Stuhlgang zu

unterstützen.

 

Sie ist jetzt 14 Jahre, ein schönes Alter, unterstütze sie und macht Euch ein paar,

schöne Tage, dann kann es auch weiter gehen. Diese Sache muss nicht zwangsläufig

die eigentliche Lebenserwartung verkürzen. Alles Gute.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Nadja1 Dankeschön Nadja, ja die Diagnose kommt durch die Biopsie, hatten sie ja zum Glück bei der OP gleich mitgemacht. Die Ärztin meinte die Krankheit sei schon fortgeschritten, aber mit richtiger Fütterung und Pflege könnte es durchaus noch einige Zeit gut gehen, weil sie auch nicht sicher ist, ob die Veränderung nicht schon länger unbemerkt besteht. 

Für ihr Alter halten wir sie ja noch recht gut in Bewegung und trinken tut sie von selbst ziemlich gut. Somit denke ich schon, wir tun unser möglichstes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann stimmen wir ja soweit überein und eigentlich eine gute TÄ, meine ich.

Vielleicht kann sie Dir noch ein paar Hinweise geben zur Nahrungsergänzung.

Ansonsten tust Du sehr viel für Deinen Liebling, so dass ich die Lebenserwartung

recht optimistisch sehe. Viel Glück, Erfolg und langes Leben für Alle mal gleich.:1_grinning:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Werbung entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.