Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Jenny22

Aufgedrehte, nervöse Hündin !

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

Ich bin mir noch nicht ganz sicher ob ich mit dem Thema in dieser Kategorie richtig bin oder nicht, aber ich denke mal schon.

Ich habe 2 Hündinnen, beide intakt.
Bei diesem Thema geht es um meine 4 Jährige.

Als ich sie mir damals vom Züchter geholt hab, hab ich mir vom Verhalten der Mutter nie so richtig Gedanken gemacht, dachte das bisschen Unruhig sein bekommt man mit der richtigen Auslastung hin.
Pustekuchen.. ich musste schnell feststellen was ich mir da für ein Hund geholt hab.. ein sehr nervöses, unruhiges Welpchen was mit Frust so gar nicht umgehen konnte.
Es war ein langer Weg, wir mussten sehr viel arbeiten, ich kam öfters mal an meine Grenzen und musste lernen selber sehr ruhig zu werden.
Meine andere Hündin ist nämlich das komplette Gegenteil von ihr.. sehr unsicher aber bei mir an der Seite ruhig und größtenteils geduldig.

Sie wird im Jahr 3-4x läufig, am Anfang haben ihr die Läufigkeiten sehr gut getan, man merkte das sie vom Kopf her klarer wurde, allerdings wurde sie auch immer zickiger zu anderen Hunden.
Sie duldet keinen in ihrer Nähe, möchte auch kein Kontakt aufnehmen und ist extrem deutlich darin jeden Hund zu zeigen das er sich ab machen soll.. soweit akzeptiere ich das, ich halte ihr dann größtenteils alle Hunde fern.
Allerdings ist sie vor jeder Läufigkeit so extrem nervös, ungeduldig und vom Kopf her irgendwie "weg".. sie kann sich dann noch schlechter konzentrieren und ist einfach völlig Banane im Kopf.
Ich spiele mittlerweile mit dem Gedanken sie kastrieren zu lassen weil sie schon außerhalb der Läufigkeiten kein entspannter Hund ist, sondern ein Hund den man ständig eingrenzen und runterfahren muss.. akzeptiert sie auch super.. sie brauch halt nur diese klaren Grenzen dann kann sie sich auch entspannen.

In der Wohnung ist sie sehr ruhig und schläft viel, man bemerkt beide Hunde sogut wie kaum.. war aber mit ihr auch ein längerer Weg sie soweit zu kriegen.

Meine Frage, kennt das jemand von seinen Hündinnen? wie habt ihr sowas gemeistert? gibt es hier welche die ihre Hündinnen wegen diesem Grund kastriert haben?


LG
Jenny
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Welche Rasse?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb Jenny22:

Ich habe 2 Hündinnen, beide intakt.

 

Völlig OT, aber wow, da wird mir schon ein wenig komisch zumute, daß man das heutzutage extra betonen muß. Klar, es ist nicht unwichtig, aber eigentlich sollte das ja der Normalfall sein.

 

nachdenklich

Zurimor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

3 bis 4 mal im Jahr läufig? Hast du darüber Buch geführt? Ich finde das sehr viel.

Die Hündin ist 4 Jahre alt und hätte um die  13 Läufigkeiten hinter sich? Was sagt denn der Tierarzt dazu?

 

Oder ist das mehr geworden? Und dann wär auch die Frage an den Tierarzt.

Eine Läufigkeit dauert um die 3 Wochen. (bei meiner Hündin noch länger mit Stehtagen)

Und dann kommt ja noch die Scheinschwangerschaft hinterher. Deine Hündin ist quasi immer entweder läufig oder scheinschwanger...bei 4 mal im Jahr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@Zurimor Was daran bitte so schlimm wenn ich das mit aufliste?

Finde das Sinnlos und unnötig so ein Kommentar abzugeben. ;)

 

@2010 alle 4 Monate wird sie spätestens Läufig.. und ja ich finde das ziemlich viel, deswegen mach ich mir ja Gedanken darüber!

Mein Tierarzt meinte ich soll über eine Kastration nachdenken und hat mir einwenig darüber erzählt.

Ich bin eigentlich kein Freund von sowas, bin mir sehr unsicher was richtig ist und hab deshalb hier nachgefragt ob jemand das Problem + den Verhaltensmuster kennt.

 

Scheinschwanger? Das wird doch nicht jede Hündin? Ich merk jedenfalls nach den Läufigkeiten bei ihr nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann ist die Scheinträchtigkeit symptomlos, aber die Hormonlage trotzdem vorhanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Jenny22:

2010 alle 4 Monate wird sie spätestens Läufig.. und ja ich finde das ziemlich viel, deswegen mach ich mir ja Gedanken darüber!

 

Ich finde 4Monate auch extrem, sie ist ja ständig in einem anderen Hormonzustand, rauf, runter, da verstehe ich, dass sie nicht zur Ruhe kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Jenny22 Daran ist nichts schlimm, ich hab's nur gelesen und dachte in was für Zeiten leben wir eigentlich das sowas extra erwähnt werden muß, das ist doch eigentlich von Geburt an der Normalzustand. Im Alltag ist einem ja meist gar nicht bewußt, wie viele Tiere grundlos kastriert werden.

Wünsch euch viel Erfolg dabei, das Problem möglichst ohne Kastration zu lösen. :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Erstmal...

ich weiß wie die zu mute ist. Als ich meine Hündin bekommen habe (Dalmatiner) musste ich ebenfalls schnell feststellen, dass sie nicht nur unsicher und gestresst ist, sondern das sie alle drei bis vier Monate läufig geworden ist. Sie selbst ist von Läufigkeit zu Läufigkeit und hatte zusätzlich Symptome während der scheinschwangerschaft. Eine Zeit hatte sie selbst gar kein Gefühl mehr in welcher Phase sie war. Hat standhitze gezeigt obwohl sie erst einen Monat später tatsächlich läufig war. Ich hatte damals hier geschrieben, weil ich auch über Möglichkeit kastration bzw. Alternativen gefragt habe. Leider ist ein Riesen Streit um kastration ausgebrochen, weil sie noch jung war. Wir haben uns mittlerweile auf vier bis fünf Monate eingependelt und , bei Gott, ich bin um jeden Monat mehr glücklich. 

jetzt ist meine noch jung.

deine ist vier Jahre alt und es scheint sich nicht einzupendeln. Überlege dir gut was du machst und auch wenn ich kein Freund von kastration bin (solange es dafür keinen guten Grund gibt) in solchen Situationen ist es vielleicht nicht verkehrt. Natürlich sollte man sich über die eventuellen Konsequenzen Gedanken machen, aber vielleicht ist es das richtige für deine Hündin. Wenn sie zu Hause entspannt ist und es nur darum geht, dass du länger brauchst um ihr etwas beizubringen, würde ich es lassen. ihr scheint ja einen guten Rhythmus gefunden zu haben. Letzendlich kann ich nur sagen, du selbst kennst die Situation und kannst sie am besten einschätzen. Mach was du für richtig hältst. 

 

Schau mal hier: hoffe es pendelt sich ein... (Kann keinen Link einfügen, weiß nicht wie es geht aber das kannst du in der Suchfunktion eingeben)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch wenn viele widersprechen werden.

Ich finde die Angst vor Kastration übertrieben. Soviele Hündinnen sind kastriert (die aus dem TS sowieso die meisten), und die sind alle ganz normal. 

Ich jedenfalls kenne keine kastrierte Hündin, die einen anderen Pelz hatte als intakte, auch das Verhalten ist bei allen ganz normal.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.