Jump to content
Hundeforum Der Hund
Ronja2010

Aussie wirkt stur und ignoriert mich teilweise

Empfohlene Beiträge

vor 11 Minuten schrieb Ronja2010:

Ich weiß das ich mir nen kleinenSchatz ins Haus geholt habe...als ich mir ihr Gassi bin beim Tierheim war sie noch zögerlich aber ne Stunde später wollte sie schon net mehr von mir weg ( als gerade den Vertrag für sie unterschrieben ) da stand sie hinter der Scheibe und hat schon gewinselt ...

ich erwarte ja auch net nach 6 Wochen große Sprünge aber ich finde an der Leine zu ziehen und selbst die Richtung zu bestimmen wenn das heißt sie läuft auf die Straße ...sorry sowas geht nun mal net...und einige Grenzen muss sie nun mal gesetzt bekommen ..oder eben was sinnvoll für sie ist ...das muss sie nun mal 

 

 

Nö, Grenzen die du wichtig findest muss sie lernen einzuhalten (also zB brav nebenhergehen beim Gassi), weil es für sie Vorteile bringt.

 

Was das auf die Straße rennen angeht, das sie physisch daran hindern indem man die Leine festhält ist pures Sichern. Ja, das muss sie, aber das hat keinerlei erzieherischen Wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 48 Minuten schrieb Ronja2010:

ich erwarte ja auch net nach 6 Wochen große Sprünge

Na ... sei ehrlich ... ;) ... denn es geht so weiter:

 

vor 49 Minuten schrieb Ronja2010:

aber ich finde ...

aber ....

 

Aber "kleine Sprünge" erwartest du schon, was? ;)

 

Vergiss es! Wie ich schon sagte schrieb: Erwarte NICHTS und freue dich über ALLES, was dann vom Hund kommt.

 

Und "Grenzen" ... die muss sie nicht vor die Nase gesetzt bekommen, die müsst ihr euch erarbeiten! Und sei bereit zu Kompromissen! Ein kluger Hund zeigt dir auch "seine Version" - vielleicht ist die ja gar nicht schlecht, oder reicht zumindest aus.

 

Beispiel:

  • Mein herzallerliebster Pavel mag nicht gern sitzen ... sage ich "Sitz", geht er meist gleich ins "Platz", vor allem, wenn er ahnt, dass es eh länger dauert. Habe ich mit "nagelneuem" Hund geübt: Kann er. Kann er auch unterscheiden. Daran liegt es nicht. Aber warum jetzt darauf bestehen? Soll er sich halt hinlegen.
  • Wenn wir am Straßenrand gehen (meist ohne Leine) und gelegentlich kommt mal ein Auto, bleibe ich stehen und ich möchte, dass Hund sich setzt. Aus dem "Sitz" rennt man hund nicht so leicht vors Auto, wenn er grad mit Nase und Gedanken ganz woanders ist ...
    Hund hat schnell gelernt, dass es sich eigentlich gar nicht lohnt mit dem "Sitz", geht ja eh gleich weiter ... also bleibt der Hintern auf halber Höhe. (geht auf dem Hundeplatz natürlich nicht durch ...) Aber ich habe seine Aufmerksamkeit, Hund wird also nicht unmotiviert vors Auto laufen. Dann ist der Zweck doch eigentlich erreicht. Wozu also mehr? Das meine ich mit "Kompromisse". Für uns beide isses gut genug. ;)

Und "Leinenführigkeit" (such mal im Forum nach den Stichwort) ist für den Hund schwierig und das Training muss behutsam und in kleinen Schritten aufgebaut werden. 

Das kann Hund nicht von jetzt auf gleich! Dazu braucht er viel Konzentration (auf dich) und das ist anstrengend. Und hindert ihn an allem, wer hund jetzt eigentlich viel lieber tun würde. Du musst die bewusst sein, was du da gerade von deinem Hund verlangst - nur so kannst du seine Fortschritte wahrnehmen und entsprechend würdigen.

Und fang gar nicht erst an mit so Blödsinn wie "stop and go"  oder scharfem Richtungswechsel. Sobald jemand auf dem Hundeplatz mit so etwas anfängt: Kündigen!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke ihr hab alle eure eigen Erfahrungen ist euren Hunden  gemacht wie auch ich mit meinem letzten geliebten Hund den ich fast 13 Jahre hatte ...

Klar erwarte ich kleine Sprünge ...ich hab ja auch keinen dummen Hund den Eindruck erweckt sie mir nun ganz und gar nicht ...die Zeit wird uns schon zu einem Team zusammen schweißen ...ich hab sicherlich auch Fehler bei meinem letzten Hund gemacht ...aber Fehler macht man um draus zu lernen ...

aber ich vergas zu sagen das ich meinen Aussie von Lande nun ins Stadtleben einführe in Ffm aber Niederrad eher eine leisere Ecke und keine Innenstadt ...dafür schlägt sie sich auch schon sehr gut klar weiß ich das sie vieles net kennt und auch noch nie gesehen hat ...Schiffe und laute Geräusche ...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb Ronja2010:

Ich weiß das ich mir nen kleinenSchatz ins Haus geholt habe...als ich mir ihr Gassi bin beim Tierheim war sie noch zögerlich aber ne Stunde später wollte sie schon net mehr von mir weg ( als gerade den Vertrag für sie unterschrieben ) da stand sie hinter der Scheibe und hat schon gewinselt ...

ich erwarte ja auch net nach 6 Wochen große Sprünge aber ich finde an der Leine zu ziehen und selbst die Richtung zu bestimmen wenn das heißt sie läuft auf die Straße ...sorry sowas geht nun mal net...und einige Grenzen muss sie nun mal gesetzt bekommen ..oder eben was sinnvoll für sie ist ...das muss sie nun mal 

 

Wie wär's in ein sicheres Gebiet zu gehen und sie da die Richtung bestimmen zu lassen? Hab ich mit meiner Suhna (schon recht ängstlich gegenüber Fremden) die letzten 2 Nächte hier im Wohngebiet gemacht als hier nichts mehr los war, also mitten in der Nacht. Einfach nur dem Hund gefolgt und sie machen lassen, sie lief meist sehr zielstrebig, bog aber auch immer mal ab um irgendwelche Ecken und Winkel, Hauseingänge, etc. zu erforschen, am Ende waren wir hier fast durch die ganze nähere Umgebung durch.

Ich bin mir ziemlich sicher, daß ihr das sehr geholfen hat, sich ihre Umgebung erstmal einfach nur erschnuppern zu können ohne auch noch Fußgänger, Radfahrer, Kinderwagen und all sowas dabei zu haben. Danach wußte sie dann inetwa, was hier wo ist. Mal so als Anregung.

Ignorieren und sturr sein ist übrigens beides je nach Situation normal, ich hab letzte Nach völlig gegen ihren Kauknochen, den sie neu hat, abgestunken. Die hat mich mit dem Arsch nicht angeschaut, konnt sie ansprechen, rufen, keine Reaktion. :D

 

Edit: übrigens sogar ähnliche Situation wie bei dir, vom Land in die Stadt, und hier ist natürlich viel mehr Lärm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mensch, ich hasse diese sehr limitierte Editfunktion....

 

Und ganz wichtig: Gaaaaanz viel kuscheln. Meine Sitzmöbel könnt ich derzeit eigentlich vermieten, hock eh die meiste Zeit aufm Boden rum.... :D

Noch was, hast mal eine Joggingleine probiert? Find die Dinger verdammt klasse.

http://www.hund-unterwegs.de/hundeleine/joggingleine-hund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja im Dunkeln is meine Madame sehr wachsam und wenn ihr jemand net koscher  erscheint ...bellt sie sofort und legt sich in die Leine ...da muss ich auch noch was gegen machen ...oder mit einem Kommando entschärfen ...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du das Kommando gegen das über jahrzehnte herausgezüchtete Schutzverhalten des Aussies gefunden hat, dann beschreib hier mal den Aufbau.

Is ja eins der häufigsten Problem, die Aussihalter so haben. Und dann ists hilfreich zu wissen, wie man das mit einem Kommando "entschärfen" kann ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ronja2010! 

Ganz viele Aussies leiden unter einer Schilddrüsenfunktionsstörung. Was du beschreibst, könnte auch darin seinen Ursprung haben. Lies dich mal ein in "Schilddrüse und Verhalten" und lass bei einem kompetenten Tierarzt testet, ob sie an einer Schilddrüsenunterfunktion leidet und vielleicht gar nicht aus ihrer Haut kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb Zurimor:

Und ganz wichtig: Gaaaaanz viel kuscheln.

 

Das mag längst nicht jeder Hund!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie mag in meiner Nähe sein und mal gestreichelt werden aber der Megakuschler is sie noch net ...man wird sehen mit der Zeit 

 

will es ihr ja net aberziehen was eh net gehen wird ...nur möchte ich eben net das sie Leute beißt oder sie sich davon bedroht fühlen ...in der Stadt läuft halt Nacht immer jemand rum egal zu welcher Tages und Nachtzeit 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.