Jump to content
Hundeforum Der Hund
Noraja

Probleme mit jungem Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Bin ganz neu hier und etwas verzweifelt. Wir haben seit drei Wochen eine ca. 5 Monate alte Hündin. Sie kommt aus Rumänien und wir haben sie direkt vom Transporter abgeholt. Gelebt hat sie vorher mit ihren Geschwistern im Sheelter, dort wurden sie ausgesetzt. Sie ist ganz lieb, versteht sich super mit meinen Kindern, ist jetzt ziemlich stubenrein, also in den letzten Tagen ist nichts mehr daneben gegangen. Aber sie ist so "stur". Sie mag nicht gerne rausgehen. Wenn ich sie rufe um ihr Geschirr anzulegen kommt sie nicht. Dann komme ich zu ihr und sie dreht sich auf den Rücken, dann beißt sie spielerisch in meine Hände, was ich sonst immer konsequent unterbinde. Dann sind wir draußen, sie bleibt stehen, setzt sich hin, putzt sich, schnüffelt extrem viel und geht dabei wieder in Richtung zuhause. Es dauert ewig bis wir in Gang kommen. Dann hat sie auch Spaß und läuft ganz gut, besonders auf dem Rückweg. Ich hab mit ihr " Hier" an der Schleppleine geübt. Das klappt auch ganz gut wenn sie ohne Leine ist. Aber nur wenn nichts anderes interessanter ist... Was auch noch total blöd ist, ist das sie manchmal ganz wild mit uns spielen will, dann beißt sie in die Schuhe, Beine, Arme. Damit hat sie mir schon eine Jacke kaputt gebissen. Und es ist irre schwer sie da wieder rauszuholen wenn sie so wild wird. Es klappt manchmal mit ignorieren, das ich Aus sage und die Arme verschränkte und mich umdrehe. Aber nicht immer. Letzten hat sie mein Kind immer in die Beine gebissen und nicht aufgehört. Ich wollte sie mir dann schnappen und festhalten. Aber die ist so schnell, kam von der einen Seite, dann von der anderen. Hat echt gedauert bis ich sie erwischt hab... Ist so ein Verhalten normal? Hört das irgendwann von alleine auf? Mach ich was falsch? Bin echt dankbar für einen Tipp 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Welpe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich glaube du hast dir einfach einen völlig ungeeigneten Hund für deine Lebensumstände geholt.

 

Nein, sowas hört nicht von alleine auf und ich bin einigermassen entsetzt, dass eine Tierschutzorganisaton dir als offensichtlichem Anfänger, mit Kindern und wenig passenden Lebensumständen einen völlig fremden Junghund mit so einer Vergangenheit in die Hand gedrückt hat.

 

Erstens, sie ist in einem Hundelager aufgewachsen, kennt also NICHTS was ein hier gezüchteter und gut sozialisierter Junghund alles schon kennt. Evtl hat sie auch durch Einfangen etc schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht. Stichwort Deprivationserscheinungen. Ein junger Hund wird in den ersten Monaten auf Dinge in der Umgebung geprägt und muss wichtige Lernerfahrungen machen, was da nicht gelernt wird ist später nur mit viel Mühe und evtl nicht vollständig nachzuholen. Der Hund wird von den Reizen die er jetzt ausgesetzt ist völlig reizüberflutet sein und ist ohne andere Hunde als Gesellschaft (er ist ja nur unter Hunden aufgewachsen) auch unsicher.

 

Zweitens, deine Lebensumstände sind offenbar nicht geeignet dass du dich ausreichend mit den ganz normalen Macken eines jungen Hundes auseinandersetzen kannst. Stichwort zwicken, Sachen zerstören, aufgedreht und wild sein usw. Du erwartest etwas das selbst ein gut sozialisierter Hund mit Temperament in dem Alter erst mühsam lernen muss. Du erwartest von so einem Hund dass er nach 3 Wochen auf Kommando kommt und sich das Geschirr anlegen lässt??????????

 

Und die Kinder werden auch schon gebissen...

 

Was du brauchst ist ein erwachsener Hund aus dem Tierschutz, der schon im Haushalt gelebt hat, nicht zu temperamentvoll ist, kindertauglich ist und bereits die Grundlagen einer Erziehung hat.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wie gesagt:es ist ein Welpe.Sie muß erstmal in ihrem neuem Leben ankommen,das geht nicht von heute auf Morgen.Vertrauen in den Menschen und Umgebung muss aufgebaut werden.Leine ,Halsband ,Geschirr müssen langsam angewöhnt werden.Immer spielerich kurz anlegen und wieder abnehmen usw.

Ich würde dir eine gute Welpenschule empfehlen.Das Beissen und Zerren ist auch normal und muss unterbunden werden.Bei unserem haben wir einen kleinen Essiglappen genommen,immer wenn sie in die Hand beißen wollte haben wir den Lappen ,auf die hand gelegt.Hat funktioniert.Es gibt viele MöglichkeitenViele Hunde hören auch damit auf wenn die Milchzähnchen weg sind.Ausserdem hast du einen Hütehund?,die gehen gerne von hinten an die Beine.Aber wie gesagt,gib ihr die Zeit und Geduld und du wirst einen tollen Partner an deiner Seite haben.

Uns hat damals auch geholfen ,das das Kind in der Hundeschule gelernt hat keine Angst zu zeigen und mit ihr um zu gehen.Das bringt Sicherheit auch für den Hund.Er muss wissen wo sein Platz ist.Im Shelter muss jeder Hund darum kämpfen.Alles Gute

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo! Vielen Dank für die Antworten! Ja, ein Hund an dem sie sich orientieren könnte wäre ideal... Kann ich leider nicht bieten. Natürlich ist das alles total viel für sie, Autos, Fahrräder ect. Ich konnte am Anfang keine Straße mit ihr lang gehen. Aber das ist schon so gut geworden. Außer es kommt ein Auto mit Anhänger was lauter ist oder so, dann erschreckt sie natürlich. Mit dem Geschirr an sich hatte sie nie Probleme, sie zeigt keine Angst davor, es ist ihr nicht unangenehm und sie versucht auch nicht es wieder los zu werden. Es wirkt auf mich wie ein Vermeidungsverhalten weil sie erstmal einfach nicht los will. Klar hab ich auch Sachen wie das herkommen usw. mit ihr geübt, muss sie ja lernen. Oder ist das zu früh? Hundeschule mache ich auch noch mit ihr, aber das war mir noch zu früh. Erstmal war mir wichtig das sie ankommt und die Angst draußen verliert. Wenn sie "beißt" ist das nicht aggressiv. Aber auf eine Art die so einfach nicht geht. Ich unterbinden das auch konsequent, es kommt aber trotzdem immer wieder vor...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
vor 2 Stunden schrieb Keen:

Das Beissen und Zerren ist auch normal und muss unterbunden werden.

Das klingt sehr drastisch. :o Besser wäre: muss liebevoll und konsequent in die richtige Bahn gelenkt werden.

@Noraja : sagt dir "Beißhemmung" etwas?

 

vor 2 Stunden schrieb Noraja:

Aber sie ist so "stur"

Nein! Rein menschliche Interpretation. Hunde sind nicht "stur". Das Verhalten hat einen Grund und es ist DEINE Aufgaben, diesen Grund herauszufinden.

 

vor 2 Stunden schrieb Noraja:

Sie mag nicht gerne rausgehen.

Warum? Das Verhalten hat einen Grund und es ist DEINE Aufgaben, diesen Grund herauszufinden.

 

vor 2 Stunden schrieb Noraja:

Wenn ich sie rufe um ihr Geschirr anzulegen kommt sie nicht.

Welpe, 3 Wochen bei dir ... denk mal bitte nach ... :wacko:

 

vor 2 Stunden schrieb Noraja:

Dann komme ich zu ihr und sie dreht sich auf den Rücken, dann beißt sie spielerisch in meine Hände,

Was will dir die Hündin mit diesem Verhalten sagen?

 

vor 2 Stunden schrieb Noraja:

Dann sind wir draußen, sie bleibt stehen, setzt sich hin, putzt sich, schnüffelt extrem viel

Ja, so sind Hunde, besonders ganz junge ...

 

vor 2 Stunden schrieb Noraja:

und geht dabei wieder in Richtung zuhause

Dann weißt du ja jetzt, wie groß ihr "Wohlfühlradius" um euer Heim ist.

 

vor 2 Stunden schrieb Noraja:

Aber nur wenn nichts anderes interessanter ist...

Natürlich ist ALLES interessanter als du! Dieser Hund lernt gerade die große weite Welt kennen! Welchen Trumpf willst du dagegen halten?

 

vor 2 Stunden schrieb Noraja:

Was auch noch total blöd ist, ist das sie manchmal ganz wild mit uns spielen will

Tja, diese Kleinen ... sind sie nicht putzig? :D

 

vor 2 Stunden schrieb Noraja:

Damit hat sie mir schon eine Jacke kaputt gebissen

Dann bist du ja bisher preiswert davon gekommen. Mit "Schwund" muss man halt rechnen bei jungen Hunden ... :P

 

vor 2 Stunden schrieb Noraja:

Letzten hat sie mein Kind immer in die Beine gebissen und nicht aufgehört

Wissen deine Kinder, wie man mit (jungen) Hunden "spielt" und wie nicht? 

 

vor 2 Stunden schrieb Noraja:

Aber die ist so schnell, kam von der einen Seite, dann von der anderen.

Ja, phantastisch, diese kleinen Racker, was? :wub:

 

vor 2 Stunden schrieb Noraja:

Ist so ein Verhalten normal?

Total normal!

 

vor 2 Stunden schrieb Noraja:

Hört das irgendwann von alleine auf?

Äh ... eher nicht ... :rolleyes:

 

vor einer Stunde schrieb Noraja:

Natürlich ist das alles total viel für sie, Autos, Fahrräder ect. Ich konnte am Anfang keine Straße mit ihr lang gehen. Aber das ist schon so gut geworden.

Nach drei Wochen? Toller Hund! 

 

vor einer Stunde schrieb Noraja:

Es wirkt auf mich wie ein Vermeidungsverhalten weil sie erstmal einfach nicht los will.

Ganz einfach: Probier es nur mit Halsband. Irgendein Unterschied?

 

vor einer Stunde schrieb Noraja:

Hundeschule mache ich auch noch mit ihr, aber das war mir noch zu früh.

V O R S I C H T ! Es gibt nur extrem wenige gute Hundeschulen/Trainer. Welpengruppe ist entbehrlich - geht oft nach hinten los, weil die Veranstalter keine Ahnung haben. Folge: traumatisierte Hunde, die sich später beim sozialen Umgang unter Hunden schwer tun.

Einzelne Hundekontakte mit ausgewählten Hunden und Halter/innen sind besser. Findet man oft über Kleinanzeigen, auch wenn man denkt, bei mir in der Nähe wohnt ja niemand. Um "geeignete" Hunde auszuwählen, muss man aber beurteilen können, wie die Interaktionen zwischen den Hunden aussehen. Kannst du? Wie sehen entspannt spielende Hunde aus? Weißt du das? 

 

vor einer Stunde schrieb Noraja:

Erstmal war mir wichtig das sie ankommt

Ist sie das? Nach drei Wochen?

 

vor einer Stunde schrieb Noraja:

es kommt aber trotzdem immer wieder vor

Ja selbstverständlich! Ist doch kein Schalter dran: "Beissen an / Beissen aus"

Ein Kleinkind braucht ungefähr 10.000 versuchte Schritte, bevor das Laufen anfängt zu funktionieren und ebenso oft muss ein Wort "gebrabbelt" werden, bevor es perfekt ausgesprochen wird. Nun, laufen kann dein Hund schon, und sprechen braucht er nicht. Aber alles, was mit "einüben" zu tun hat, braucht auch beim Hund sehr viele Versuche und Übungen, bevor es 100%ig klappt. Auf dem Weg dorthin wird es Fehler geben. Dass heißt, im Spiel ist das Zwicken dann doch mal zu heftig. War dann keine Absicht - hat in dem Moment mal nicht so gut geklappt. Kann auch beim erwachsenen Hund mal vorkommen, wenn man sehr wild tobt.

Bietest du Alternativen? Beißen / nicht beißen will erlernt werden. Auf irgend etwas rumkauen ist wichtig, wirkt beruhigend, schult das Gespür für die Beißkraft, ...

 

vor 2 Stunden schrieb Dimetrodon:

Was du brauchst ist ein erwachsener Hund aus dem Tierschutz, der schon im Haushalt gelebt hat, nicht zu temperamentvoll ist, kindertauglich ist und bereits die Grundlagen einer Erziehung hat.

 

@Noraja , warst du eventuell etwas "blauäugig" bei der Entscheidung für diesen Hund?

 

Weißt du, wie groß und schwer der Hund werden wird?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was "Dimetrodon" geschrieben hat, finde ich völlig übertrieben!

 

Mindestens 1 x im Monat stehen solche Hilferufe von Welpenbesitzern hier im Chat. Und ja, es ist von einem Welpen ein Verhalten, was bei sehr vielen auftritt und wo man durch muss. Man kann etwas darauf Einfluss nehmen durch Ablenkung z.B.. Ignorieren hilft manchmal.

Bei dir kommt hinzu, dass der Hund nichts gewohnt ist, alles ist neu. Dies bedeutet Stress, der wiederum lässt sie mehr aufdrehen. Wenn du Kinder hast, weist du, was sie umtreibt, wenn sie überdreht sind.

Sorge auf jeden Fall dafür, dass der Hund sehr viele Ruhepausen am Tag hat, mache nicht zu viel mit ihr, wenn sie nicht laufen will, bleibe ruhig mal in einer bekannten Ecke, setze sie auf keinen Fall zu viel Neuem aus. Nimm auf, was sie selbst anbietet, erst langsam darauf aufbauen. Biete Rückzugsmöglichkeiten besonders auch vor den Kindern.

 

Wird schon. Sei dir der besonderen Situation für den Hund bewusst.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dankeschön! Ja, sie ist wirklich ein toller Hund... Mit anderen Hunden kommt sie super zurecht. Ups, ich war beim Hundetreffen und wollte auch wieder hin. Sie braucht einfach andere Hunde zum spielen. Aber es war da OK, es gab keine "Querschläger". Draußen kommt sie mit anderen gut zurecht, spielt mit jungen Hunden, bedrängt Hunde nicht die nicht spielen wollen.... Ganz toll... Aber ich glaub ihr habt recht. Ich verlange wahrscheinlich zu viel. Beißhemmung sagt mir was. Ich lasse nicht zu das sie mir in die Hände beißt zum Beispiel beim streicheln. Geb ihr dann ein Kauspielzeug. Versucht sie es wieder höre ich auf sie zu streicheln. Oder ich sag aua und zeig ihr das es mir weh tut. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dankeschön! Das macht mir Mut und ich nehme es mir zu Herzen 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dein Hund benimmt sich völlig normal. Ich finde angesichts der Vorgeschichte ist es sogar sehr gut, was sie schon alles kann! Du solltest einfach nicht soviel von ihr und auch von dir verlangen. Ein bisschen Ruhe von allen Seiten. Es muss nicht alles perfekt sein.;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.