Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Calito

Triebgesteuert?

Empfohlene Beiträge

Guten Abend! 

Folgende Situation:

Unser Rüde ist nun 9 1/2 Monate alt und steckt somit voll in der Pubertät. Er reagiert seit einigen Wochen sehr heftig auf alle Hündinnen ob läufig oder nicht. Er hängt ihnen nur noch am Hintern, versucht aufzutreten, kann sich nicht konzentrieren, frisst sehr schlecht, kommt nicht mehr zur Ruhe, usw. Das volle Programm also :9_innocent::7_sweat_smile:

Wir haben also im Moment schon die eine oder andere Diskussion, aber er lässt sich trotzdem gut vom Frauchen führen. Jetzt ist es seit gestern so, dass er total verändert auf mich reagiert. Er beschnüffelt mich von oben bis unten und lässt mich gar nicht mehr in Ruhe. Wenn ich ihn lasse, dann schlabberig er mich dazu noch ab. Er folgt mir auf Schritt und Tritt und dreht total sobald ich streicheln will. Ich habe schon fast das Gefühl als wenn er mich als Hündin sieht :wacko:

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder weiß woran die plötzliche Veränderung nur mir gegenüber liegen kann? Kann mein Geruch sich von heute auf morgen für ihn geändert haben? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb Calito:

Kann mein Geruch sich von heute auf morgen für ihn geändert haben? 

 

Ja. Ich kann das sogar bei mir selbst wahrnehmen. Stress, "Krankheit" (auch Kleinigkeiten wie mal ein Kopfschmerztag oder irgendein fast nicht merkbarer Infekt) verändern den Körpergeruch ebenso wie einige Lebensmittel.

 

Was dich jetzt aber für deinen Hund so interessant macht, müssen die anderen beantworten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@DerOlleHansen ist deine Glaskugel kaputt, oder warum sollen jetzt Andere ran :D :clown

 

Hört sich nach dem total normalen Hormonwahnsinn an, der situativ und zeitlich beschränkt jegliche Gehirnzellen lahmzulegen scheint ... :)

 

Was machst du denn

 

- bei seinem Verhalten bei den Hündinnen? Lässt du das zu, wenn ja,wie lange, wie reagieren die Hündinnen - wenn nein, wie unterbrichst du das?

- bei seinem Verhalten dir gegenüber? Gleiche Fragen wie bei den Hündinnen ;)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@marcolino , frech kann ich auch: :)

 

Die Frage ist ja laut Überschrift: "Triebgesteuert?" Meine Glaskugel sagt: Die Antwort lautet eindeutig:

 

Ja!

Anliegen geklärt, Tröt kann geschlossen werden!  :clown

 

P.S: @Calito: Ich hoffe, du siehst uns den kleinen Spaß in deiner Diskussion nach ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

aber mal ohne Spaß:

 

mein Tierarzt hat mich auf die Folgen dieses Verhaltens aus biologischer Sicht aufmerksm gemacht.

Die Prostata des so aktiven Rüden schwillt an....

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast du zufällig deine Periode? Oder bist schwanger? Das wäre eine mögliche Erklärung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb Fricco:

Hast du zufällig deine Periode? Oder bist schwanger? Das wäre eine mögliche Erklärung.

Ich muss jetzt mal dazu schreiben, dass unser Alf (Rottweiler-Doggen-Mix) dafür auch eine besondere Nase hatte.

Alle vier Wochen klebte der mir "am Rock".

 

trotzdem würde ich ihn beim TA vorstellen.

Prostatavergrößerung lässt sich als Hormonveränderung ertasten,, aua.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@agatha Das mit der sich vergrößernden Prostata habe ich bei meinem Hund gehabt. Auf Anraten des TA habe ich ihn dann schweren Herzens kastrieren lassen. Er war dann aber inzwischen ca. 4 1/2 Jahre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei meinem Amigo war die Prostata eine zeitlang auch recht groß, was die Tierärzte aber für einen intakten Rüden in dem Alter nicht ungewöhnlich fanden.

 

Pubertät bringt die Hormone in Wallung, und schüttelt den gesamten Organismus ordentlich durch.

 

Bei allen meinen Rüden habe ich in der Phase unglaublich geduldig, freundlich aber sehr konsequent darauf geachtet, dass sie nicht zu aufdringlich wurden bei den Hündinnen.

Sie hatten immer mehrere Chancen, ihr Verhalten zu ändern - also Nase weg vom Poppes, mit dem Aufreiten aufhören - und statt dessen eine andere, der Hündin genehme Interaktion statt dessen zu zeigen. Mehrere Chancen (3 maximal, um genau zu sein) deshalb, weil ich der Ansicht war, meine Jungs sollten die Gelegenheit haben, selber auf Alternativen zu kommen. Interaktionsalternativen, die auch der jeweiligen Hündin angenehm sind.

 

Haben die Chancen nicht gereicht, habe ich den kleinen Sexprotz angeleint - meist für wenige Minuten, um dann wieder eine Chance zu geben :)

 

Manchmal, wenn ich merkte dass die Hormone meinen Hund zu sehr in den Wind schießen, habe ich mich dann lieber komplett aus der Situation entfernt. Weder ich noch der Hund können etwas für die überschießenden Hormone - da hilft dann nur: Raus aus der Situation.

 

Was ich in den Phasen noch gemacht habe: Die Halter der jeweiligen Hündinnen darum gebeten, MIR zu sagen wenn es ihnen zu viel wird. Ich war ja immer sehr geduldig, aber manchen Menschen ist das zu viel oder zu unangenehm, auch wenn deren Hündin etwas anderes zeigt. 

Die meisten Hündinnen haben sehr schnell mitbekommen, dass ich sie unterstütze bei den lästigen Hormonbolzen - und haben mir dadurch geholfen, die Pubertierlinge zu erziehen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.