Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Thecus

Hund macht in die Wohnung wenn sie alleine ist

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, 

 

mich habe ein Problem. Unsere Hündin (Mops) ist nun fast 11 Monate alt. Wir Haben Sie aus zweiter Hand geholt mit etwa 4 Monaten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat das mit dem Stubenrein sein aber gut geklappt. Sie hält super aus und wenn sie außerhalb der Gassirunden muss, hockt sie sich brav vor die Tür. 

 

Nun ist ist es aber so, wenn wir sie alleine lassen macht sie in die Wohnung. Sowohl groß als auch klein! Wir haben uns schon eine Kamera geholt um sie zu beobachten. Erstmal hüpft sie auf das Regal neben dem Fensterbrett und schaut uns beim weg gehen zu. Dann rennt sie durch die Wohnung und winselt. Nach ca. 10 Minuten wir sie zwar etwas ruhiger aber sie legt sich nicht hin. Entweder sie wartet vor der Tür oder guckt aus dem Fenster. 

Und dann kommt es eben fast immer vor das sie rein macht. 

Wenn wir dann nach Hause kommen dreht sie völlig durch. Sie freut sich wie noch was rennt um die Füße, springt hoch, holt ein Spielzeug und zeigt es uns. Also total überdreht. 

 

Vom Typ her ist sie sehr anhänglich und verschmust. Geht einem am liebsten ständig nach. Abends wiederum liegt sie in ihrem Körbchen und bleibt da auch, egal wie oft wir aufstehen, aufs Klo gehen oder in die Küche. (Außer beim öffnen des Kühlschrankes, da kommt der Moppi immer ;-) da ist sie eig immer total gechillt. Abends wenn Schlafenszeit ist geht sie auch immer von alleine in ihr bettchen. 

 

Wie gehe ich das alleine bleiben nochmal komplett neu an? Sie wird schon ganz nervös wenn ich nur den Haustürschlüssel in die Hand nehme. 

Wie soll ich ihr entgegen treten wenn wir nach Hause kommen und sie so überdreht? 

 

Freue mich über eure Erfahrungen und Tipps! 

 

Liebe Grüße! 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie macht ihn die Wohnung, weil sie sich vor Aufregung wahrlich "in die Hose" macht.

 

Ihr habt sie ja jetzt schon ein paar Monate. Wie habt ihr das Alleine sein geübt? Wie lange lässt ihr sie alleine? 

 

Ihr habt sie gefilmt, sie scheint sich ja zu beruhigen nach ca 10 Minuten. Ich würde da ansetzen. Wenn sie einfach aus dem Fenster sieht, ist das völlig in Ordnung. Das wäre der Zeitpunkt zurückzukommen. Nach ein paar Mal sollte sie ruhiger sein. Dann die Zeit steigern. Die erste Stunde würde ich langsam angehen, so in 5 Minuten-Schritten. 

 

Vielleicht interessiert sie auch ein gefüllter Kong, ich persönlich halte nicht viel davon, da der Hund bei mir in Zeiten alleine ist, in der er ohnehin schläft. 

 

Sie sollte natürlich vorher Gassi gewesen sein, das macht ihr wahrscheinlich eh schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dank schon mal für die Antwort. 

 

Also wir Lassen Sie nie länger als 3h, wobei das auch die Ausnahme ist. Eher 1-2h. Wenns länger dauert kommt sie zu meiner mama. 

 

Wenn wir dann zurück kommen, soll ich sie belohnen mit Leckerli und streicheln? Oder erstmal 10 Minuten ignorieren? Da sie ja doch sehr aufgedreht ist. Selbst wenn ich nur 5 Minuten den Müll raus bringe, begrüßt sie mich als wär ich nen halben Tag weg gewesen. 

 

Ja ja wir gehen vorher immer Gassi. Wenn wir morgens unsere Runde gingen und sie Pipi und groß gemacht hat, kann ich auch guten Gewissens einkaufen fahren. Da macht sie nicht rein. Ist zwar trotzdem etwas nervös aber eben „leer“ 

muss ich aber mal spontan schnell eine halbe Stunde weg, ist es vorprogrammiert das sie rein macht. Egal ob pipi oder groß. Selbst wenn es erst 2h oder 3h her ist das wir draußen waren. 

Neulich waren wir ewig im Wald spazieren danach musst ich kurz 15 min weg und prompt kackt sie mir in die Wohnung. Und dann isst sie es :/ wäre ich daheim gewesen hätte sie nie groß müssen. Denke das ist dann wirklich eine Angst Reaktion. Die Angst will ich ihr unbedingt nehmen damit sie entspannt ist und wir es auch sein können. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Achja und mit Kong haben wir es schon probiert, vor dem Ding hat sie Angst. 

Selbst ihre geliebten Kaustäbchen interessieren sie null wenn wir nicht da sind. Ich befülle ihr immer den schnüffelteppich, aber das hält ja auch nur paar Minuten und dann ist sie wieder gestresst. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 19 Minuten schrieb Thecus:

Wenn wir dann zurück kommen, soll ich sie belohnen mit Leckerli und streicheln? Oder erstmal 10 Minuten ignorieren? Da sie ja doch sehr aufgedreht ist. Selbst wenn ich nur 5 Minuten den Müll raus bringe, begrüßt sie mich als wär ich nen halben Tag weg gewesen. 

 

Wenn sie verschlafen und entspannt ist bei eurer Heimkehr, könnt ihr sie durchknuddeln. Wenn sie aufgeregt ist, würde ich betont lässig die Wohnung betreten und Souveränität ausstrahlen. Schön wäre, wenn ihr das lässige Rein-und Rausgehen öfter mal übt und auch in der Wohnung betont selbstverständlich Türen hinter euch schließt. 

Die Zeit ist oft gar nicht das Problem, wenn der Hund entspannt ist, wenn ihr geht und kommt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also verschlafen und gechillt gibts eig nicht. Weil ich denke sie hört uns einfach schon früher und dann guckt sie aus dem Fenster und wartet. Was ich nicht schlimm finde. Sie schaut da gerne raus. Vllt sollte ich genau dann wieder rein kommen wenn sie ruhig aus dem Fenster schaut. 

Weil wenn sie vor der Tür wartet find ich blöd. Weil ich denke sie „trauert“ eher weil wir gerade genau durch diese Tür raus sind. 

 

Das mit den Türen schließen wenn man ins Bad geht zb ist ein guter Anfang denke ich. 

Meint ihr es ist eine gute Idee wenn ich sie vorher ins Körbchen schicke und dann erst ins Bad gehe? Weil sonst wartet sie vor der Tür. Das Körbchen ist so gestellt mit Blick aufs Bad. Und wenn sie dann brav IM Körbchen gewartet hat loben? 

Oder einfach kommentarlos ins Bad und Tür zu? 

Gerade bei ihrem Mops Gesicht weis ich oft nicht was sie von mir will. Sie schaut oft als würde die Welt untergehen. Vllt tut ein bisschen mehr „ignorieren“ auch gut? 

 

Liebe Grüße 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb Thecus:

Also verschlafen und gechillt gibts eig nicht. Weil ich denke sie hört uns einfach schon früher und dann guckt sie aus dem Fenster und wartet. Was ich nicht schlimm finde. Sie schaut da gerne raus. Vllt sollte ich genau dann wieder rein kommen wenn sie ruhig aus dem Fenster schaut. 

Weil wenn sie vor der Tür wartet find ich blöd. Weil ich denke sie „trauert“ eher weil wir gerade genau durch diese Tür raus sind. 

 

Das mit den Türen schließen wenn man ins Bad geht zb ist ein guter Anfang denke ich. 

Meint ihr es ist eine gute Idee wenn ich sie vorher ins Körbchen schicke und dann erst ins Bad gehe? Weil sonst wartet sie vor der Tür. Das Körbchen ist so gestellt mit Blick aufs Bad. Und wenn sie dann brav IM Körbchen gewartet hat loben? 

Oder einfach kommentarlos ins Bad und Tür zu? 

Gerade bei ihrem Mops Gesicht weis ich oft nicht was sie von mir will. Sie schaut oft als würde die Welt untergehen. Vllt tut ein bisschen mehr „ignorieren“ auch gut? 

 

Liebe Grüße 

Also als erstes ist es ganz wichtig, der Hund darf nur so lange alleine gelassen werden, so lange er es auch kann. In eurem Fall kann sie es fast gar nicht, das heißt trainieren und so lange das dauert, nimmst du sie mit oder jemand passt auf sie auf. Alles andere macht das Training kaputt.

 

Ja, der Zeitpunkt, wenn sie ruhig aus dem Fenster schaut, wäre ideal zum zurückkommen. Wenn sie ruhig vor der Tür wartet, ist es auch ok. Kannst du von außen sehen, was sie gerade macht? Also live? Das wäre natürlich super. Immer wenn sie ganz ruhig ist, nicht herumgeht und winselt, dann rein gehen. Das muss man viele Male machen, damit sie den Zusammenhang erkennt. Ruhe = Rückkehr des Menschen.

 

Ich würde sie nicht knuddeln, das bringt noch mehr Aufregung in die Sache. Ich würde sie ruhig loben, nur ganz kurz, und dann zur Tagesordnung übergehen. Später, wenn sie wieder ganz ruhig ist, kannst du sie ja wieder knuddeln.

 

Probier es mal mit 5 Minuten für den Anfang. Allerdings musst du das wirklich öfters machen, ruhig 5 - 6 Mal hintereinander, mit Pausen dazwischen. Dann kannst du entweder den Fortschritt feststellen, oder wenn nicht, bleibt nur mit Tür auf und zu, nach einer Sekunde wieder rein...Stück für Stück steigern...

 

Da sie sich aber immer wieder zu beruhigen scheint, würde ich einfach einen guten Zeitpunkt abwarten. Und immer vorher Gassi, damit sie ausgelastet ist.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 29.10.2017 um 08:57 schrieb Thecus:

Meint ihr es ist eine gute Idee wenn ich sie vorher ins Körbchen schicke und dann erst ins Bad gehe? Weil sonst wartet sie vor der Tür. Das Körbchen ist so gestellt mit Blick aufs Bad. Und wenn sie dann brav IM Körbchen gewartet hat loben? 

Oder einfach kommentarlos ins Bad und Tür zu? 

Gerade bei ihrem Mops Gesicht weis ich oft nicht was sie von mir will. Sie schaut oft als würde die Welt untergehen. Vllt tut ein bisschen mehr „ignorieren“ auch gut? 

 

Liebe Grüße 

 

Ich würde sie nicht ins Körbchen schicken, das produziert doch auch erstmal wieder Stress. Ich hab es bei meinen Hunden einfach von Anfang an geübt, dass sie auch mal vor verschlossenen Türen warten mussten. Ohne großen Kommentar, ohne große Kommandos vorher.....ich bin ins Bad, Tür zu, Tür wieder auf, raus....ich bin in die Küche, Tür zu, Tür auf, wieder raus. Für die Hunde soll es das Natürlichste der Welt werden, dass die Zweibeiner auch mal aus dem Blickfeld verschwinden, dann aber auch irgendwann wieder kommen. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund will nicht raus und macht seine Geschäfte in die Wohnung.

      Hallo,   ich weiß nicht ob ich hier richtig bin und ob man mir hier weiterhelfen kann aber so langsam weiß ich keine Möglichkeit mehr.  Ich habe einen Hund in Pflege für 2 Wochen. Jetzt nur noch für eine Woche. Sie ist eine englische Bulldogge und 6 Jahre alt.  Eigentlich eine total problemlose und brave Hündin. Nur seit Silvester will sie nicht mehr raus. Schon Tage davor gab es Probleme. Sobald sie ein Böller gehört hat, hat sie so lange gezogen bis sie wieder an der Tür war. Seit Silvester traut sie sich aber gar nicht mehr vor die Tür. Auch jetzt wo alles rum ist... Es ist total schwierig sie überhaupt vor die Tür zu bekommen. Geschweige denn sie auf die Wiese zu locken ist total viel Arbeit. Da sie zu lange nicht draußen war, hat sie ausversehen Pipi in unsere Wohnung gemacht. Gestern Abend waren wir kurz mit ihr draußen (nach 1h) da hat sie ganz bisschen Kacka und Pipi gemacht. Das war aber anscheind nicht genug denn gestern Abend hat sie als wir wieder drin waren direkt wieder Kacka gemacht und eben gerade nachts auch wieder Kacka und Pipi in die Wohnung.  Obwohl sie so sehr muss bekommen wir sie nicht raus. Sie wehrt sich richtig und zieht so lange an der Leine. Mit Leckerlis zu locken ist auch nicht so einfach   Was Soll ich tun, dass sich das wieder ändert? Und dass sie vielleicht wieder problemlos rausgeht?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund pinkelt immer mal wieder in die Wohnung

      Hallo zusammen ,   Vielleicht hat ja jemand eine Idee oder kann mir helfen:   Mein Rüde (1.5 Jahre ) pinkelt nachts immer mal wieder in die Wohnung. Er war schon stubenrein und seit 2 Wochen macht er es immer wieder mal, aber nicht jede Nacht. Er hat genügend Auslauf und untertags wenn er raus möchte meldet er sich sogar. Versteh das irgendwie nicht. Er war gechippt und der läuft gerade aus , kann es evtl daran legen?    VG  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe dreht durch in fremder Wohnung

      Hallo  Ich bin neu hier, lese immer mal wieder sehr interessiert eure Beiträge. Ich bin sehr froh um diese Hilfestellung.   Shira ist 18 Wochen alt und eine Labradorhündin. Nun habe ich ein Problem das mich etwas ratlos macht. Ich wollte euch fragen ob ihr mir einen Tipp geben könnt. Ich gehe wöchentlich zu meinen Schwiegereltern auf Besuch. Zuerst kamen sie zu uns bis ich das Gefühl hatte, sie kennt sie nun inzwischen. Dann bin ich zu ihnen. Ich mache davor einen Spaziergang, schaue dass sie ihr Geschäft gemacht hat, bevor ich hochgehe. Sie ist dann wie bei allen Leuten, selbst fremden total aufgedreht. Will hochspringen, was aber dann unterbinden mit Nein und sie dann ins Sitz nehmen. Dann wenn sie ruhig ist loben wir sie. Danach läuft sie ruhig um die Beine und riecht an ihnen. Wenn wir dann denken es ist nun gut, dann rennt sie urplötzlich minutenlang wie eine Irre durch die Wohnung. Zu Hause hat sie das vielleicht so 2x in der Woche. Aber da in der Wohnung ist das jedesmal. Später liegt sie dann schlafend unter dem Tisch. Mir ist auch klar dass sie ein Welpe ist und sich das irgendwann legt. Ich möchte nur nichts falsch machen und überlege, wie ich ihr helfen kann, oder ob ich was falsch mache. Vielen Dank für Eure Ratschläge Sandra

      in Hundewelpen

    • Hund "tigert" immer durch die komplette Wohnung wenn wir zu Besuch sind - Ursache? Was tun?

      Hallo liebe Hundefreunde
        Ich habe einen Siberian Husky Rüden der jetzt knappe 2 Jahre alt ist (unkastriert). Wenn wir bei uns zuhause sind, legt er sich ruhig hin und entspannt. Sobald wir aber woanders zu Besuch sind dreht er immer völlig ab. Er kommt gar nicht zur Ruhe und streunt durch die komplette Wohnung. Wenn er dann noch die Terassentür kennt dann läuft er dort ständig auf und ab und will raus. Er lässt sich auf keinen Platz legen, auf keine Decke in keinen Korb. Er fängt dann an unseren Gastgebern zu knabbern und ist wirklich unmöglich, wobei er sonst super sozial ist. Hat jemand eine Idee woran das liegt und vielleicht sogar einen Tipp was man machen kann? Es bringt mich echt zum verzweifeln weil ich ihn so wirklich ungerne mitnehme. Außerdem winselt er dann hin und wieder und spricht extrem viel, hechelt und ist so "gestresst", dass seine Augen rot unterlaufen...

      Ganz liebe Grüße!
      Verena & Zoro

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund pinkelt plötzlich in die Wohnung

      Hallo zusammen, wir haben ein Problem mit unserem 3 Jahre alten Rüden. Er ist ein mischling aus Jack russel Terrier und Malteser. Vor einem Monat sind mein Mann und ich zusammen gezogen da wir unsere erste Tochter erwarten, mein Mann hat einen kleinen Hund mit gebracht. Als erstes hat er uns keinerlei Probleme gemacht aber jetzt 4 Wochen später pinkelt er uns in die Küche, kurz nachdem wir mit ihm draußen waren. Ich verstehe es nicht, hatte jemand maldas selbe Problem?

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.