Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Fiona01

HUNDE können Angst riechen

Empfohlene Beiträge

Eben las ich diesen Artikel : http://m.geo.de/natur/tierwelt/17690-rtkl-haustiere-hunde-koennen-menschliche-angst-riechen

 

Jetzt mache ich mir gerade Gedanken darüber, wie sich das im Zusammenleben mit dem Hund wohl auswirken könnte.  Stellt euch vor, ihr geht Gassi und seht von weitem den Erzfeind eures Hundes, vor dem ihr selber Angst habt. 

Stellt euch vor, bei einem heftigen Gewitter seit ihr noch unterwegs mit Hund und findet keinen Schutz.  Ihr habt Angst. 

Was empfindet euer Hund beim nächsten Gewitter? 

Stellt euch vor... 

Übrigens hänge ich gleich noch einen Link an.  In der Tierwelt ist das Kommunizieren über Duft gar nicht unüblich.  Finde ich sehr spannend, was die Natur sich da ausgedacht hat.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber das ist doch ein ganz "alter Hut". ;)

Wurde mir schon als Kind mit auf den Weg gegeben (und das ist ja schon einige Wochen her): "Wenn du Angst vor dem Hund hast, riecht er das."

 

Mit etwas Übung ("Nasenarbeit" für Menschen :D) kann Mensch auch Angstschweiß wahrnehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ja, lieber DerOlleHansen , klar wissen wir das. 

Die Frage ist aber doch, wo überall senden wir diese Botenstoffe und wie könnte sich das auf das Verhalten unseres Hundes auswirken. DAS täte ich gerne mal durchdenken mit euch. :)

Deshalb meine beiden kleinen Beispiele. ;)

 

Wenn ein Mensch sehr ängstlich ist, kann er dann erwarten, dass sein Hund dies in gewissen Situationen nicht ist?

Nein, kann er ja scheinbar nicht.

 

Wenn man nun als Trainer mit einem Hund-Mensch-Paar arbeitet und registriert diese Angst, mit wem muss ich dann denn arbeiten?

Generell muss ich sowieso meist mit dem Menschen arbeiten, das ist aber eine andere Geschichte. ;)

 

Oft lesen wir hier im Forum, mein Hund hat Angst vor ....

Ist das denn wirklich so, dass mein Hund Angst vor etwas hat, oder hat er die eigentlich gar nicht und ich muss bei mir selber ansetzen?

 

Also sowas! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Nebelfrei: Nicht liken, sach wat! ;):D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich denke, das ist auch ein Grund, dass verschiedene Hunde von jemanden oft ähnliche Probleme/Ängste haben.

 

Und dass die meisten Hunde beim TA Angst haben, schon bevor etwas passiert ist, es riecht nach Angst der HH und Hunde, die schon da waren.

 

hetz mich nicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Bekannte von mir wollte ihren Hund zum Lawinenhund ausbilden.

Ging an aich sehr gut voran, beide berggängig, beide sportlich.

Aber die Bekannte hat im Helikopter Angst und der Hund von Mal zu Mal mehr. Sie haben ann die Ausbildung abgebrochen, die Schwester des Hundes hat später massig Auszeichnungen bekommen, aber deren HH hatte auch keine Angst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Genau diese Beispiele meinte ich, Nebelfrei, DANKE!

Das Tierarzt-Beispiel gefällt mir sehr gut. Dazu kommen dann  auch noch die Geräusche, Winseln, Schmerzlaute, what ever. Kein Wunder, dass hier viele Hunde am Liebsten schon an der Tür wieder umdrehen, obwohl sie noch nie schlechte Erfahrungen gemacht haben.

 

Und auch das Helicopter Beispiel ist toll. 

Wir sind es nämlich zum Teil, die unsere Hunde daran hindern, ihre Fähigkeiten zu zeigen und auszuleben. ;)

 

Obwohl, wenn man das einmal weiß und an sich selbst arbeitet, kann das durchaus auch dann noch etwas werden. 

Es gibt nicht umsonst diesen Spruch, jeder bekommt den Hund, den er braucht. :)

 

Schön, dass ich dich etwas hetzen konnte. ;):D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese Angst riecht mein Hund und genau vor der ist sie bei Fremden auf der Hut, die wird auch bellend angezeigt, wenn jemand mit ihr unterwegs ist, der vorher ihre leisen Signale nicht beachtet. "Ängstliche Säugetiere beißen" oder "wenn sie uns nicht freundlich gesonnen sind, sind sie verdächtig" scheint da mitzuspielen.

Sie riecht aber auch, wenn jemand seine Angst überwinden will und man in der Situation vermittelt- also sobald sie auch anhand Mimik, Gestik, Tonfall, Haltung feststellt, daß von da keine Gefahr ausgeht, dann fiddlet sie, und schnuppert nochmal nach... kann sein, daß sich der Geruch ändert, sobald die Person entspannt. Dann schüttelt sie sich und alles ist in Ordnung.

 

Dieses Hinterherschnuppern und überhaupt an jemandem schnuppern wollen, scheint zu einem gewissen Maß auch dazu dienen, sich diesbezüglich zu vergewissern - klar, auch um sich die Person zu merken und alle möglichen Infos einzuholen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es muss wirklich irgendwas in der Luft geersen sein, als ich das erste Mal mit Wega beim TA war, war sonst niemand da und ich hatte keinen Grund für Angst, im Gegenteil, ich habe mich gefreut, Wega vorzustellen.

 

Ähnliches denke ich, ist zum Teil bei Türmen, Gittern, Seilbahnen etc.

Wenn beim HH schon der Angstschweiss aus den Poren kommt, wird der Hund der Sache nicht trauen.

Da würde ich jemand anderen üben lassen und wenn der Hund das problemlos kann, kann er wohl schon mit seinem HH dahin gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.