Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Shary

Happy Halloween

Empfohlene Beiträge

Und eine schöne Gruselnacht wünsche :rolleyes:

 

P.S. Das Bild gehört mir, nur als Anmerkung zu den Rechten. 

7310404_99d5a3d815_m-800x800.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja ein sagenhaftes Bild!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben, wie jedes Jahr im Kreise viele Freunde am Lagerfeuer Halloween "gefeiert".

Das Wetter, war mild, der Himmel wolkenlos, die kleinen Gespenster höflich und freundlich...

Ein absolut gelungener Abend mit leckerer Kürbissuppe, Grillfleisch, vielen guten Gesprächen, sehr guter Wein und noch mehr SÜSSES...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

IMG_20171031_111613_871.jpg.c109b4693758e8a482a927016a4cecd5.jpgHappy Halloween. 

 

Ich liebe es mich zu verkleiden :) dieses Jahr hatte ich aber keine Möglichkeit auf eine Party zu gehen. 

 

Allgemein finde ich es soooooo schade das Halloween hier nicht so ist wie in Amerika, das wäre mein Traum 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Mrs.Midnight ich mag Gruselpartys auch definitiv lieber als so was wie Weihnachten, damit kann ich nichts anfangen :3_grin:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das kommt drauf an :D ich hatte an einer privatschule studiert und dort wahr die alljährliche Weihnachtsfeier immer eine Motto Party wo alle (auch die Dozenten) verkleidet kommen mussten (halt passend zum jeweiligen motto/thema)

 

Das war super . Ehemalige Stunden wie ich es bin sind auch immer herzlich willkommen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weihnachten kann man sich sehr schön machen.

Ich bin früh weg von zuhause und habe die unterschiedlichsten "Weinachten" gefeiert.

Oft einfach mit lieben Menschen, Freunden, oder wer halt nicht alleine vor dem TV hocken wollte.

Stressfrei, ohne "Geschenkewahn" , mit einem schönen gemeinschaftlichem Essen und ein lockeres Spiel danach.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich  mag sehr dieses Verkleiden , gemeinsam mit Kindern draußen mal

einfach so .

Und den Kindern der Nachbarschaft eine Freude zu machen.

 

Leider haben es unsere Kinder hier etwas schwerer, sie haben in diesen Straßen mit Einfamilienhäuser wenige, die offen für sie sind.

 

Aber vielleicht macht gerade der Gang und die Suche nach den belichteten , geschmückten Häusern mit Eltern und Freunden den Spaß.

 

Und Lucie, sie wurde zum ersten Mal bestaunt, als soooo niedlich.

 

)sonst sieht sie kaum jemand neben Yerom)

 

Es ist einfach schön, mal so "die bösen Geister" aus zu treiben.

 

Alle zusammen!!!!!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Stunden schrieb Mrs.Midnight:

Das kommt drauf an :D ich hatte an einer privatschule studiert und dort wahr die alljährliche Weihnachtsfeier immer eine Motto Party wo alle (auch die Dozenten) verkleidet kommen mussten (halt passend zum jeweiligen motto/thema)

 

Das war super . Ehemalige Stunden wie ich es bin sind auch immer herzlich willkommen :)

 

Das klingt dann auch eher nach einer schönen Weihnachtsersatzfeier, aber tolle Idee :11_blush:

 

vor 5 Stunden schrieb 2010:

Weihnachten kann man sich sehr schön machen.

Ich bin früh weg von zuhause und habe die unterschiedlichsten "Weinachten" gefeiert.

Oft einfach mit lieben Menschen, Freunden, oder wer halt nicht alleine vor dem TV hocken wollte.

Stressfrei, ohne "Geschenkewahn" , mit einem schönen gemeinschaftlichem Essen und ein lockeres Spiel danach.

 

 

 

 

Ja natürlich, man kann sich das ja auch individuell gestalten wie man es mag und für die meisten Menschen ist das wahrscheinlich auch etwas schönes. Persönlich mag ich eben diese ganze Atmosphäre nicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb 2010:

Weihnachten kann man sich sehr schön machen.

Ich bin früh weg von zuhause und habe die unterschiedlichsten "Weinachten" gefeiert.

Oft einfach mit lieben Menschen, Freunden, oder wer halt nicht alleine vor dem TV hocken wollte.

Stressfrei, ohne "Geschenkewahn" , mit einem schönen gemeinschaftlichem Essen und ein lockeres Spiel danach.

 

Klingt sehr schön. Ich hab das nie hingekriegt, immer hing da bei einigen Leuten so ein Bedauern im Raum, dass es doch kein traditionelles Weihnachten mit ihren Liebsten gibt, weil alle miteinander verkracht waren.

Weihnachten ist für mich immer die Mega-Gruselparty schlechthin gewesen. Ein Streßinterview und nachts um 3h allein durch finsteren Wald mit 50 Kilo Gepäck wäre mir viel lieber. Hab auch alles ausprobiert und was dann wirklich geholfen hat (und so richtig schön asozial ist, aber sorry, ging nicht anders :)): den Tag der geschlossenen Tür an Heiligabend verkünden. Konsequent. Telefon und Klingel aus und untergetaucht mit lecker Essen, Hund, Kerze und Heizung an, Füsse hoch und schönen altmodischen Schwarz-Weißfilm wie "Ist das Leben nicht schön?" gucken. Seitdem stresst mich nur noch der Einkauf vorher. Die Angst an diesen 2 Tagen zu verhungern sitzt einfach zu tief. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Gerne würde ich eine aktuelle Geschichte erzählen, bissiger Hund - mit Happy End

      Es kann manchmal so einfach sein. Dies schrieb ich vor einiger Zeit in einem Thread und wurde darauf angesprochen, Dazu möchte ich gerne meine kleine Geschichte erzählen, um evtl. dem einen oder anderen HH aufzuzeigen, auch so scheinbar nicht in den Griff zu bekommende Fälle, sind manchmal gar nicht so dramatisch wie Sie zu Beginn scheinen. Vorab, es gibt ein Happy End.   Der Reihe nach: Ich habe hier gerade einen Fall, der mir in dieser Art und Weise, bzw. in dieser Schnelligkeit noch nicht vorgekommen ist.   Thema: 7 jährige Hündin, aus dem Ausland mit gut einem Jahr nach Deutschland gekommen, eine Mischlingsdame, angeblich hütend und beschützend, drei Beißvorfälle, vor kurzem die Postbotin, Arzt, Bericht, Ordnungsamt, Polizei , die Nachbarschaft hat Angst an der Tür vorbei zu gehen…….   Eher durch Zufall bin kontaktiert worden, ob ich mal vorbei schauen könnte. Was sah ich? Als ich zur Tür ging, hörte ich schon lautes bellen, als ich klingelte, es war eine Glastür, kam ein langhaariger Hund auf die Tür geschossen, bellend, knurrend, Zähne zeigend, er sprang die Glastür hoch, weit über die Türklinke, ein bizarres Bild für mich. Kurz darauf kam ein Mann, schreiend hinter dem Hund her gelaufen, kommst du wohl her, Griff in den Nacken, zack ins andere Zimmer, Tür zu, Hund noch genau so laut und völlig im Tunnel wie vorher.   Die Tür ging auf, ich wurde begrüßt. Ich dachte nur „wau“ und fragte, ist das immer so. Ich bekam zur Antwort, ja immer, etliche Male am Tag, seit langer Zeit. Ich fragte, was macht dein Hund wenn sie raus käme, würde sie beißen, attackieren? Ich bekam zur Antwort,  ich glaube nicht, sie tut nur so, sie schnappt meistens nur in die Luft. Ok dachte ich, ich „glaube“ und „meisten“ klingt ja super. Er erzählte aber, es ist meist nur hier an der Tür so schlimm, draußen ist alles gut. Andere Hunde kein Problem, im Wald läuft sie sogar ohne Leine etc.   Ich ging in der Nähe auf eine große Wiese, der HH kam dort hin, mit dem Hund, keine Auffälligkeiten auf die Schnelle zu sehen, er ging an mir vorbei, nach einiger Zeit unterhielten wir uns kurz, der Hund nahm mich zwar war, aber nicht mehr und  nicht weniger. Ich sagte, O.K. wir gehen zurück, gehen zum Haus und zur Tür.   Das gleiche Spiel dort, völlig außer Kontrolle, völlig überdreht. Eigentlich hätte ich jetzt erst mal den Maulkorb empfohlen, der HH teilte mir mit, auch schon versucht, das ginge gar nicht. hmm dachte ich so.   O.K. ich wollte nun aber helfen, dazu muss ich den Hund erst mal kennen lernen, die ganzen Geschichten helfen oft nicht so weiter, da sie sehr emotional aufgeladen sind und in einer Sackgasse enden.   Ich stellte mich ca.10 m vom Haus entfernt auf den Weg dort. Die Tür ging auf, alles ruhig, der Hund  kam raus, alles ruhig, der HH kam danach, immer noch ruhig, der Hund sah mich, von 0 auf 1000 bellen, Zähne, Attacke, Geschrei vom HH, er kam halt jetzt auf mich zugeschossen. ich blieb stehen, ruhig kontrolliert, ich wollte es ja nicht anderes ;-). So erging es jedem der da her ging. Ich verstand ein wenig die ängstlichen Nachbarn zu dieser Zeit. Als er bei mir war, tat er auch so als wolle er beißen, attackieren, auf Fuß und Knie, sprang aber nicht höher. Das ich so gar nix machte, schien den Hund sehr zu irritieren, nach nur kurzer Zeit, evtl. 10 sec, drehte er ab, knurrte noch, bellte sporadisch, aber ruhiger. Immer wenn ich mich nun bewegte, kam er sofort wieder an, nur kurz, aber völlig überdreht. Der HH war mittlerweile auch mal bei mir angekommen 😉   Ich blieb so 3-4 min an meinem Ort, dann ging ich hin und her, beachtetet den Hund nicht, auch wenn er kam, ich ging meinen Weg und beanspruchte dafür den Raum den ich dazu brauchte. nach weiteren Minuten ging ich direkt zum Hundehalter, begrüßte ihn mit Handschlag, wir setzten uns auf dort stehende Stühle und ich ließ ihn erzählen und fragte ihn die üblichen Dinge und ging die Themen so durch, die man bei der ersten Begegnung so abfragt.   Nun waren erst so 15-20 Minuten vergangen.   Jetzt aber, warum ich so schnell geschrieben habe:   Ich ging auf die Wiese hockte mich hin, der Hund grummelte immer noch, beobachtet mich aber ganz genau, ich tat so, als ob ich was ganz super tolles in der Wiese gesehen hätte, der Hund kam super neugierig von der Seite an, kurz bevor er da war, ging ich hoch, ein paar Meter  weiter, er bellte und knurrte kurz, kam dann neugierig hinterher, beim vierten  Mal setzte er sich daneben, schaute mich an, war recht ruhig, nur noch etwas leises grummeln, aber dann machte er etwas, womit ich absolut nicht gerechnet habe, er setzte sich direkt neben mich, drückte seinen Körper gegen mein Bein und hob die Pfote.   Im Normallfall würde ich sagen, er wollte kuscheln, völliges beschwichtigendes und unterwürfiges  Verhalten sah ich da. Aber das kann ja nicht sein, bei dem „bissigen“ Hund.   Ich fragte nun beim HH mal nach, was würde sie denn machen, wenn ich sie  nun streicheln würde, würde sie schnappen? Ich bekam zu Antwort, ich weiß nicht, das Verhalten kenn ich von ihr nicht. Unglaublich dachte ich.   Ich machte also die üblichen Dinge, Hand nach unten, schnuppern lassen, kurze Berührung von unten etc. die Hündin legte sich nach kurzer Zeit auf die Seite, ich streichelte sie wie ich es üblicher Weise bei „nicht bissigen“ Hunden auch machen würde, es war ein ganz normaler Hund für mich, der einfach keine Führung kennen gelernt hatte und die Dinge irgendwie aus dem Ruder gelaufen sind.   Das Thema mit der Tür hatten wir sehr schnell unter Kontrolle und die schlaue Hündin hat innerhalb kurzer Zeit gelernt, O.K. kurz bellen darf ich und anzeigen dass da jemand an der Tür ist darf ich auch , den Rest macht dann aber dieser komische neue Mann an der Tür und ich warte hinter ihm. Hier berichte ich gerne mehr wenn jemand das Thema auch an der Tür so hat.   Das Ganze ist jetzt einige Wochen her, ich wollte es schon einige Male einstellen, war mir aber nicht sicher, ob es was für ein Forum ist. Vor zwei Wochen hatte ich auch schon mal eine Frage für territoriale Aggression eingestellt, aber nicht veröffentlicht. Hier war meine Frage, boa, wie bekomme ich das in den HH rein. Bei mir machte der Hund das alles echt gut, aber beim HH war es wie vorher. Vor einer Woche war dann aber der Durchbruch, ich hatte ihm gesagt, du musst da echt ernsthaft mit arbeiten, es macht absolut  keinen Sinn wenn der Hund es bei mir versteht, die Situation an der Tür und mit den Nachbarn aber die Gleiche bleibt bei dir, dem Hundehalter.   Nun zum Happy End, vorgestern kam ich zu der Tür, der Hund war immer noch recht aufgeregt, ich würd mal sagen so noch 50 % wie zu Beginn, aber dann, ich hörte den HH nicht schreien, er kam ganz ruhig den Gang entlang, sagte ruhig was zu dem Hund wie ich es ihm gezeigt habe, gab eine kurze Handbewegung und der Hund ging hinter ihn, also er war jetzt zwischen der Tür und dem Hund, er hob den Finger und sagte leise Sitz, der Hund machte es, so wie es sein soll. Er machte die Tür auf und der Hund blieb hinter ihm sitzen.  Ich hatte fast Tränen in den Augen, dachte, jep, geschafft, er hat es verinnerlicht, endlich setzt er es um, einfach nur ein super Bild für mich.   Das Ganze muss jetzt noch gefestigt werden, klar möchte die vor kurzem noch so unter völligem Stress stehende Hündin in das alte Verhaltensmuster zurück, dass kent sie seit vielen Jahren so,  es genügt aber schon fast ein kleines hey, und sie setzt es um. Einfach nur eine super schöne Entwicklung und es kann so langsam dort endlich ein „normales“ Zusammenleben weiter gehen.     In wenigen Wochen sind dann die ängstlichen Nachbarn dran, wenn sie mögen und können sehen, dass es eine „andere“ Hündin in der Nachbarschaft jetzt  gibt. Es wird hier bestimmt noch so einiges zu tun sein, denn wenn die mit ihrer Angst jetzt kommen, wird die Hündin evtl. noch mal anders reagieren und ins alte Muster verfallen. Ich freu mich sehr auf die Arbeit. Es ist ein toller Hund der einfach lernen möchte was ihr in den letzten 7 Jahren einfach niemand mitgeteilt hat.   Vielleicht macht meine Geschichte dem einen oder anderen Halter  Mut die Dinge einfach anzugehen.    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kleine Geschichte mit Happy End

      Manchmal stößt man auf so kleine Geschichten und mir zumindest geht dann das Herz auf, wenn ich mir das Video anschaue.     Klick mich   P. S. Nächstes mal die Hundeschwimweste nicht vergessen! 

      in Plauderecke

    • Happy Birthday Arak

      Heute wirst du 4 Jahre alt, mein kleiner Engel und ich möchte dir sagen das ich dich unheimlich liebe! Auch wenn ich am Anfang viele Tränen vergossen habe, weil nichts so war wie ich es mir vorgestellt hatte - heute möchte ich dich nicht mehr missen. Denn selbst wenn hier alles drunter und drüber geht, du bist immer gleich. Du leibst uns alle und freust dich jedes Mal tierisch, wenn man nach Hause kommt.   Dir kann man alles erzählen, ohne das es dich langweilt und du kritisiert einen nie. Und wenn ich mal nicht schlafen kann, dann lausche ich deinem gleichmäßigen Atem und stelle mir vor, was du wohl gerade träumst.   Hoffentlich haben wir noch ganz viel Zeit zusammen, denn ohne dich dreht sich die Welt ein Stück langsamer.    

      in Plauderecke

    • Happy Birthday Lady

      Wie die Zeit vergeht, nu wird die Kleene heute schon ein Jahr alt...      

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.