Jump to content
Hundeforum Der Hund
Estray

Sehenswerte Dokus

Empfohlene Beiträge

@Tyrshand : Ich hatte heute morgen Zeit und habe mir die Doku angeschaut. Erschreckend was da auf uns zukommt und noch erschreckender, wie Antibiotika in der Tiermast verschwendet werden. Außerdem hoffe ich, dass die Pharmaindustrie wieder zum Umdenken gebracht wird und/oder von staatlicher Seite dazu gebracht wird, wieder mehr Geld in die Entwicklung von neuen Antibiotika zu stecken. Ansonsten Prost Mahlzeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mag ja solche beschaulichen, altmodischen Reisedokus:

 

 

Oder die Reihe "Zu Tisch in ..." über die Kochkünste in verschiedenen Regionen und Ländern:

https://www.youtube.com/results?search_query=Zu+Tisch+in+

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Zitat

Entgegen der verbreiteten Annahme sind Schweine intelligente, wache und überaus anpassungsfähige Tiere. Ob in den eisigen Weiten Sibiriens oder in den türkisblauen Buchten der Bahamas – sie kommen überall zurecht. Die Dokumentation nimmt den Zuschauer mit auf eine vergnügliche Reise in die fabelhafte Welt der Borstentiere und räumt mit mancherlei Vorurteilen auf.

Dreckig, faul, verfressen? Zeit, mit den Vorurteilen gegenüber Schweinen aufzuräumen. Ob im indonesischen Regenwald oder in der sibirischen Eiswüste – Schweine beweisen sich überall als souveräne und intelligente Überlebenskünstler. So führt eine Gruppe verwilderter Hausschweine auf einer einsamen Bahamas-Insel ein geradezu paradiesisches Schweineleben, das selbst das Schwimmen im türkisblauen Meer mit einschließt. In Uganda haben Warzenschweine gelernt, fremde Hilfe zu rekrutieren, um ihre Parasiten loszuwerden: Sie lassen sich von Zebramangusten nach Zecken und Läusen absuchen. Im Zuge der Evolution haben die afrikanischen Tiere außerdem spezielle Zähne entwickelt, mit denen sie die zartesten Grashalme rupfen und besonders fein zermalmen können. Und die Babirusas in den indonesischen Regenwäldern, auch „Hirscheber“ genannt, verfügen über merkwürdige Hauer, deren Geheimnis noch ergründet werden will. Gedächtnis- und Intelligenztests bescheinigen den Tieren einen hohen Grad an Selbstwahrnehmung und Einfühlungsvermögen in der Gruppe, das sie sogar nutzen, um einander auszutricksen. Ihre weltweite Verbreitung ist nicht zuletzt der verblüffenden Fähigkeit zu verdanken, sich an widrige Lebensräume anzupassen. Zu ihren Hauptwaffen im Überlebenskampf gehört ihr mächtiger Rüssel und, damit verbunden, ein phänomenaler Geruchssinn, der in der Paarungszeit die Witterung von Duftstoffen ermöglicht, aber auch sonst eine wichtige Orientierungshilfe darstellt. „Die fabelhafte Welt der Schweine“ ist eine vergnügliche und faszinierende Reise, die den Blick auf die lang unterschätzten Säuger verändert.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zitat

In den letzten Jahren brechen immer mehr Staaten mit 50 Jahren repressiver, teurer und ineffizienter Drogenpolitik. Dem Schwarzmarkt, der fest in den Händen des organisierten Verbrechens liegt, versuchen sie, ein legales und für die Gemeinschaft gewinnbringenderes Substitut gegenüberzustellen. Doch erfüllt die Legalisierung alle Erwartungen, die an sie gerichtet werden?

Seit 2018 beherrscht die Legalisierung von Cannabis in Kanada regelmäßig die Schlagzeilen der weltweiten Medien: Es ist das erste G7-Land, das Anbau, Verkauf und Gebrauch von Marihuana reguliert. Weitere Vorreiter sind die US-Bundesstaaten Colorado, Michigan und Kalifornien sowie die Staaten Uruguay und bald auch Luxemburg – mehr und mehr Regierungen brechen mit 50 Jahren repressiver, teurer und ineffizienter Drogenpolitik.Dem Schwarzmarkt, der fest in den Händen des immer mächtigeren organisierten Verbrechens liegt, versuchen sie, ein legales, sicheres und für die Gemeinschaft gewinnbringenderes Substitut gegenüberzustellen. Wie kam es dazu? Und wie reagieren die Drogendealer und -kartelle, die bislang das Monopol des Rauschmittelverkaufs hatten? Welches sind die ersten Ergebnisse der Neuregelung? Hält die Legalisierung im Namen der Bürgerrechte, der öffentlichen Gesundheit und finanziellen Schwächung der Drogenkartelle, was sie verspricht?Gefilmt wurde in den Vereinigten Staaten, in Kanada, Uruguay, Mexiko und einigen europäischen Ländern. Neben den Hauptprotagonisten der Ermittlung – Staaten und Drogenhändler – drängt sich ein neuer Dritter im Bunde auf: Privatinvestoren, die ein lukratives Geschäft wittern. Im Zuge der Legalisierung werden die positiven Eigenschaften von Marihuana hervorgehoben – und die geknebelte Alkohol- und Tabakindustrie sieht darin neue Wachstumsperspektiven. An den Finanzmärkten und Börsen Nordamerikas lassen sich jetzt schon Entwicklungen beobachten, die die potenziellen künftigen Marktführer des neuen Sektors stärken. Spielt die seit über 20 Jahren von Bürgerrechtsaktivisten geforderte „Kulturrevolution“ der Cannabis-Legalisierung letzten Endes hauptsächlich taktisch klugen Konzernmanagern zu?

 

https://www.arte.tv/de/videos/080157-000-A/cannabis-der-grosse-hype-um-hanf/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zitat

Wie wirklich ist die Wirklichkeit? 

Auf der Suche nach dem Wesen der Wirklichkeit begegnet Kurt Langbein unter anderem dem Placeboforscher Fabrizio Benedetti, der auf dem Matterhorn mit Experimenten beweist, dass auf 3.500 Metern leere Sauerstoffmasken alleine durch die Information, jetzt reinen Sauerstoff zu atmen, bei Testpersonen genauso leistungssteigernd wirken wie echter Sauerstoff.

Der Quantenphysiker Lukas Mairhofer wiederum löst Moleküle aus lebenden Zellen mit 800 Atomen in Wellen auf und zeigt, dass sie gleichzeitig an zwei Orten sein und dieselben Eigenschaften annehmen können. Wenn wir sie aber messen, verschwindet der Spuk.

Das Paartherapeutenpaar Hans und Ute Giffey weiß indessen nach 30 Jahren Ehe: "Es gibt immer zwei Wirklichkeiten. Und es ist nur die Kunst, die Wirklichkeit des anderen zu erfühlen oder zu begreifen. Und dann ist es kein Konfliktpotenzial mehr, dann sind es einfach zwei Wirklichkeiten, die nebeneinander existieren dürfen und müssen sogar, weil nur so wachsen wir im Endeffekt und erweitern unsere Verbindung und unser Verständnis füreinander."

Die Forscherin Laurie McCubbin wiederum führt zu den Schauplätzen der berühmten Resilienzstudie auf Hawaii und zeigt, dass die innere Haltung von Menschen Materie zum Positiven verändern kann. Das Fazit des Psychoneuroimmunologen Joachim Bauer dazu: "Vor 30 Jahren galt das Paradigma, dass unsere Gene den Körper wie eine determinierte Maschine steuern. Jetzt wissen wir, dass soziale Einflüsse und andere Umweltfaktoren auf den Körper so einwirken und die Aktivität der Gene beeinflussen. Die gemeinsame Wirklichkeit, die vor 30 Jahren innerhalb der Wissenschaft galt, können wir heute so einfach nicht mehr glauben. Weil wir neue Erkenntnisse haben, die unsere Wirklichkeitswahrnehmung auch in der Wissenschaft total verändern."

 

http://www.3sat.de/page/?source=/dokumentationen/199470/index.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute zufällig drüber gestolpert, sehr bedrückend. Ich glaube, es ist nicht schlecht, ab und zu mal innezuhalten und darüber nachzudenken, wie vergleichsweise gut es uns zur Zeit geht. Und zu hoffen, dass das so bleibt und nicht durch gewisse politische Moden bald wieder anders wird. :(

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vorlage für den Film "Goodbye, Lenin" 

 

 

Unvorstellbar, wie diese Frau sich gefühlt haben muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Stunden schrieb Zurimor:

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/heimatflimmern/video-der-jahrhundertsommer---100.html

 

Das war 2003. Und nun haben wir schon den zweiten Sommer in Folge, der viel zu trocken ist.

 
Die Doku muss ich später schauen, gleich gehts bei dem Wetter in die Ostsee :D Aber an den Sommer kann ich mich noch gut erinnern, das waren meine letzten Sommerferien und die hab ich ausgerechnet in BaWü verbracht, wo sämtliche der deutschen Hitzerekorde gemessen wurden. Und wir haben unterm Dach gewohnt. Mit dem Hund spazierengehen ging wochenlang nur nachts. Ich weiß gar nicht mehr, wie wir das tagsüber überlebt haben ^^

Aber: Dafür hat's 2010 den ganzen Sommer lang nur geschüttet. Über WOCHEN! Man konnte hier kaum noch einen Waldweg langgehen, weil alles eine einzige Matschbrühe war. Und 2011 sah es zumindest bis Ende Juli genauso aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.