Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

"Hinter mir"

Empfohlene Beiträge

Sie dürfen als erstes raus, ich bin unmittelbar hinter ihnen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Hund ist völlig unaufgeregt wenn wir raus gehen.

Jedoch nach meiner schlechten, tödlichen Erfahrung vor meiner Haustür mit angeleintem Hund und fahrenden Autos auf dem Gehweg, "darf" er nicht zuerst raus.

Das hat keine erzieherischen Gründe, das ist einfach eine Art Angst die sich nie gelegt hat.

 

"warte" ist der eins der wichtigsten Signale, die wir haben. Ich würde sagen, das wichtigste überhaupt.

Ich will ihn ja nicht bei jedem Blödsinn ran rufen extra.

Es festigt sich auch soweit, dass ich es in bestimmten Situationen gar nicht mehr sagen muss. Er macht es alleine (z. Bsp.: Nicht alleine um Ecken rumzugehen)

 

Ich wüsste nicht, was er hinter mir zu suchen hätte.

Wenn er verunsichert ist oder mal ängstlich, eine Situation nicht einschätzen kann - kommt er selbstständig an meine Seite. 

Er hat also 2 Optionen: Zu mir gehen oder es alleine versuchen.

Er soll es auch alleine versuchen, schließlich soll er selbstständig und selbstbewusst sein. 

Nicht hilflos hinter mir stehen, da lernt er nix.

Wenn ich denke, dass packt er nicht (selten) rufe ich ihn ran und er läuft bei mir.

Er will alles sehen. Es verunsichert ihn auch, wenn ich ihn den Blick nehme. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde das Kommando hinter mir sehr sinnvoll. Meine Hunde kennen es und ich nutze es z.B. wenn wir wie so oft zum Park laufen, der Bürgersteig zugeparkt ist so dass man sich bei Gegenverkehr nur aneinander vorbei drucken kann. 

Aber sie müssen halt nicht permanent hinter mir gehen. Bei der Haustür genauso. meistens gehen sie vor, wenn ich aber gerade denke es ist sinnvoll gehen sie halt hinter mir. Genau dafür habe ich eben das Kommando. Ich finde es nur quatsch wenn man sagt der Hund muss PERMANENT hinter einem gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Kommando "Hinter mir" ist mir völlig fremd. Meine Hunde gehen vor weil ich sie im Blick haben möchte. Einzige Ausnahme sind nicht einsehbare Kurven. Da gibt es das Kommando "Steh", ich gehe vor und dann "Weiter".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Flitzmaus:

Da gibt es das Kommando "Steh", ich gehe vor und dann "Weiter".

 

 

Sodass der Hund dann hinter dir ist? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Flitzmaus:

das Kommando "Steh", ich gehe vor

 

Und "schwupps" ist der Hund hinter dir ;), auch ohne spezielles Kommando. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb Lexx:

 

 

Sodass der Hund dann hinter dir ist? 

Ja, genau. Aber eben nicht als Kommando.

vor 1 Minute schrieb DerOlleHansen:

 

Und "schwupps" ist der Hund hinter dir ;), auch ohne spezielles Kommando. :D

Jo. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deine Hunde kennen das Prozedere dann wohl schon (erst "steh", dann "weiter", also 2 Kommandos), wenn du es einfacher haben willst mach doch einfach ein Kommando draus ;):)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das machen hier viele scheinbar ähnlich, bei uns läuft das auch so an Wegbiegungen oder am Straßenrand.

Bei mir heißt das, "Warte" und "ich muß erst gucken (ob da ein Auto ist)", wenn da eins ist. "Achtung Auto!Warte" und danach Freigabe. Muß ich oft gar nicht mehr sagen, sie macht es dann freiwillig (und das macht sie lieber, wenn sie einen Sinn darin sieht).

Bei der Türsache muß ich korrigieren. Der Hund will, daß ich vorlaufe und ihr die Tür aufhalte. Da wir überall an Haustüren und Toren Türschließer haben, kommt ihr es so sicherer vor- ist aber bei mir schon so im Unterwußtsein und erst neulich wieder aufgefallen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.