Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

"Hinter mir"

Empfohlene Beiträge

Hinter mir wäre für mich ähnlich wie "Down" - ich würde es nie brauchen und interessiere mich daher nicht dafür. Wers mag, bitte... 

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Das ist glaube ich was so viele daran stört.

Mein Hund soll mich nicht für alles brauchen müssen, sondern aus Erfahrung lernen dürfen. Die verläßt sich schon auf mich. Außerdem ist sie deutlich jünger. Sie horcht nach hinten, wenn sie Bestätigung oder Rat sucht. In vielen Situationen ist das so aber nicht mehr nötig. Ich will möglichst viel fördern, daß den Hund souveräner werden läßt.

aber wieso lassen wir unsere Hunde sich nicht mal auf us verlassen, was ist daran so schlimm??

 

Sie sind doch ein Team mit mir in dieser "Hintermir"situation.

Ich habe doch keine Möglichkeit sie mit Leine oder etwas ähnlichem hintermir zu halten.

Ich kann sie hinter mir/neben mir halten mit Vertrauen.

Vor mir kann ich sie mit kurzer Leine halten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb mikesch0815:

Hinter mir wäre für mich ähnlich wie "Down" - ich würde es nie brauchen und interessiere mich daher nicht dafür. Wers mag, bitte... 

 

so weit

Maico

klar vor mir ist leicht,einfach kurze Leine und gut.

 

Versuche mal Deine Hunde hinter Dir zu halten,da ist keine Leine,nichts, nur das Vertrauen.

Und wenn dann noch da Situationen sind, die eigentlich die Hunde nach vorne gehen lässt.

Ja, da ist "Hinter mir" echt ein Vertrauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir ist es egal welche Kommandos ein Hundehalter mit seinem Hund nutzt. Wenn es funktioniert, warum nicht?

Ich persönlich würde mich aber nicht dabei wohl fühlen wenn mein Hund hinter mir wäre. Zum Einen weil ich hinten keine Augen habe und a) nicht sehe was mein Hund macht oder b) nicht sehe was jemand anderes vllt versucht mit meinem Hund zu machen. Ich würde auch ein Kind nie hinter mir laufen/fahren lassen.

Ich stelle mir gerade vor ich schicke meinen Hund mit einem Kommando hinter mich, weil ich die Situation klären "muss". Dann passiert irgendwas und ich gehe reflexartig einen Schritt nach hinten. Wo mein Hund sitzt....

Nein danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten schrieb Naschkatze:

Mir ist es egal welche Kommandos ein Hundehalter mit seinem Hund nutzt. Wenn es funktioniert, warum nicht?

Ich persönlich würde mich aber nicht dabei wohl fühlen wenn mein Hund hinter mir wäre. Zum Einen weil ich hinten keine Augen habe und a) nicht sehe was mein Hund macht oder b) nicht sehe was jemand anderes vllt versucht mit meinem Hund zu machen. Ich würde auch ein Kind nie hinter mir laufen/fahren lassen.

Ich stelle mir gerade vor ich schicke meinen Hund mit einem Kommando hinter mich, weil ich die Situation klären "muss". Dann passiert irgendwas und ich gehe reflexartig einen Schritt nach hinten. Wo mein Hund sitzt....

Nein danke.

och mensch, , wieso sollte ein Mensch was machen mit meinen Hunden hinter mir.

Wieso sollte ein Mensch was machen mit meinen Hunden ,die Sitz/Platz machen???

 

Und meine Hunde sind doch nicht blöd, die sind doch nicht angenagelt, falls ich reflexartig einen Schritt nach hinten mache.

 

Ja, es ist schon eine Vertrauenssache, Hunde hinter sich zu haben.

OhneLeinengewalt usw..einfach auf gegenseitiges Vertrauen.

 

Und klar, meine Enkeltochter muss hinter mir warten, wenn ich die Tür aufschließe,wie die Hunde.(nebenmir habe ich nie ausgeschlossen, Lucie ist da nicht so genau)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich stelle es mir in manchen Situationen praktisch vor, wenn Hund sonst unproblematisch ist. Also nicht hinter meinem Rücken irgendeinen Blödsinn verzapft. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber es ist doch gar nicht nötig, daß der Hund dem Halter die komplette Einschätzung und Handlung überläßt. ER kann durchaus Einschätzung lernen. Das mindert Stress.

Wenn der Hund keinerlei Übung in gewissen Dingen lernt, sondern sich immer auf den Halter verlassen MUSS kippt er leicht in die erlernte Hilflosigkeit. Oder er tut es nicht und das Stresslevel steigt, weil er nicht gelernt hat, Dinge einzuschätzen und er mitkriegt, daß der Halter etwas nicht mitkriegt. Entweder er löst dann irgendwann aus- was eben dann auf keiunen Fall als Vertrauensmißbrauch oder- Verlust bewertet werden darf oder er löst irgendwann aus Übersprung aus, weil das Level unerträglich geworden ist.

Außerdem geht es um Notfälle. Dein Hund soll auch im Zweifel ohne dich die richtige Entscheidung finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

es ist ein sehr seltener Hinweis, aber für uns echt wichtig.

 

Meine Hunde springen erst aus dem Auto,wenn ich das "hopp" gebe,

sogar Lucie .

Altagstrainiert, sie will ja   auch ins "Grüne".

 

Und so läuft auch dieser Hintermir-Hinweis.

Wir gehen in Baumärkte, aber schon mit zwei Hunden geordnet aus einer Tür gehen.da  brauchen wir das "hinter mir".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Collie hat es angeboten, ich hab ihm dafür Kekse gegeben, dann ein Signal raufgelegt.

Die Border haben es sich abgeschaut.

Ich find gut. Die können auch "bei mir".

Und Sport-Fuß können Sie auch. Und immer gibts Kekse...

Kann schlechter laufen für Hunde.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also so gesehen, brauch ich 'hinten' auch gelegentlich.

In der Stadt, Bahnhof wo es sehr eng und voll ist, pflüge ich ihr sozusagen den Weg frei. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.