Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Amidala

Wie war das jetzt noch mit den Vitaminen?

Empfohlene Beiträge

Leonid hatte das sehr ausgeprägt, Minyok leicht. Zinkmangel lässt sich aber sehr einfach mit Zufütterung von Zink (zeitweise) beheben.

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich danke euch vielmals für die ganzen Antworten. Ich glaube ich persönlich werde mich auf Dauer mit gekochtem Gemüse am wohlsten fühlen. Mit abwechslungsreichen Gerichten und der Zugabe von Obst, werden wir wohl gut klar kommen. Fleisch wird weiterhin sowohl roh als auch gekocht serviert. 

Innereien sind bei uns mit im Standard Programm (Leber, Niere, Milz, Herz und Mägen). Ich glaube hier bin ich gut aufgestellt und habe mich mit dem Bedarf lange auseinander gesetzt. Der Hinweis mit Zink und Kupfer ist sehr gut, ich werde mich auch hier auf jedenfalls nochmal einlesen. Austern habe ich tatsächlich hier und da verfüttert (weil ich gelesen habe, dass es sehr gut für den Hund sein soll und alles Fischige hier generell gerne verzehrt wird), aber das kam bisher erst dreimal vor. 

Darf ich vielleicht noch fragen, was für Kräuter und Gewürze ihr benutzt? Kräuter werden hier nicht so gut vertragen, gerne wird Löwenzahn und Brennnessel gepflückt und mitverwehrtet. Petersilie ist auch gut, aber ich muss noch mehr rumprobieren. Manche führen auch direkt zu Durchfall. Gewürze sind bisher auch gut gewesen. Ein bisschen Kurkuma, cayennepfeffer, Salz, auch mal Kümmel oder Curry. Vielleicht irgendwas was ihr gerne benutzt, was ich vielleicht noch ausprobieren kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Juline

Es geht dabei vor allem um die Bioverfügbarkeit und auch um das Individuum selbst.

Tatsächlich haben gar nicht so wenig Hunde, die Allergiesymptome haben einen (sekundären) Zinkmangel.

 

Ich achte daher auf diese Spurenelemente (und Jod) und Ca/P Verhältnis: nicht grammgenau, aber ungefähr. 

 

Ich bin da halt erwas vorsichtig geworden - Hunde können nämlich lange Fehlernährungen ausgleichen.

 

Deshalb: Futterplan erstellen lassen, Rationsüberprüfungen und mittlerweile selbst ausrechnen. 

 

Wer das nicht machen möchte, dem zwinge ich das sicherlich nicht auf; es ist bei einem gemischten Angebot mit Grundregeln durchaus okay. 

 

Nur ist das Modellbarf eben fleischlastig und eine doch eher extreme Art der Ernährung, die viel besser überwacht gehört. Die Zinkmangelgeschichten kommen zumindest gefühlt seit Barf so im geworden ist, häufiger (zumindest nachgewiesen) vor. 

 

 

Yoma, der eben Zink schlecht aufnehmen kann, liebt Käse. Ich denke, dass ist neben Geruch und Geschmack vielleicht (!) auch Instinkt. 

 

Und ja, den Zinkmangel hätte er nach Jahren (!) auch bei Fertigfutter entwickelt. Akuma wohl nicht. Aber bei meinen gekochten Rationen trotz Abwechslung. Es ist fast unmöglich den Zinkbedarf natürlich zu decken. Ist in der Natur wohl ziemlich egal, Wölfe werden 5-7 Jahre alt, da bildet sich nicht viel Mangel aus.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Antwort!

 

Wieviel Zink fütterst du zu bei welchem Hundegewicht?

Gehst du von 1mg Zink /kgKM/d aus?

Wieviel Zink ist durchschnittlich in deiner Tagesration enthalten (ohne Ergänzungsmittel)?

 

Ist es irgendwie einberechenbar, wie stark die Bioverfügbarkeit sowohl des natürlichen als auch des "künstlichen" (Zinkorotat?) durch Phytinsäuren aus Getreide, Ca in der Nahrung etc. herabgesetzt wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nahrungsergänzung mit Vitaminen / Mineralien

      Das aktuelle Thema, das sich mit der Frage beschäftigte, ob wiederkehrende Infektionen ausschließlich bei geimpften Welpen vorkommen und sich letztlich zu einer Diskussion um Sinn und Nutzen von Homöopathie entwickelte, hat mich zu diesem Titel verleitet.   Zur Wirksamkeit oder schädlichen Effekten von künstlicher Vitamin- und / oder Mineralienzufuhr, im Bereich der Vitamine auch ggf. extrem hochdosiert, gibt es seit Jahrzehnten eine unendliche Fülle von wissenschaftlichen Studien. Ein ganz bekannter Verfechter einer täglichen Megavitamzufuhr, ergänzt durch Mineralien und Spurenelemente war der zweifache Nobelpreisträger Prof. Linus Pauling. Wissenschafter und Chemiker.   Als Laie wird man in diesem Bereich keinen Durchblick gewinnen können, soll heißen, man muss irgendwann für sich selbst überlegen, ob man, um die Gesundheit zu fördern, Vitamine / Mineralien substituiert. Und wenn man das tut in welcher Dosis.   Als Raspu im Jahre 2007 sehr krank wurde und es kaum geschafft hat zu überleben, die Nachsorge nach der Operation eine gewaltige Aufgabe war, habe ich mich entschieden fortan, jeden Tag, die Nahrung durch "Pillen" zu ergänzen.   Nun gibt es ja drei mögliche Wirkungen:   keine Wirkung schädliche Wirkung gesundheitsfördernde Wirkung Raspu bekommt meist Trockenfutter, querbeet, manchmal Dose. Ich habe versucht ihn dünn zu halten und viel zu bewegen.   Ich hatte ab und an Kontakt zu seinen Geschwistern, die leider soweit mir bekannt alle schon verstorben sind. Teilweise konnten sie nur noch ganz schlecht laufen. Das jedoch schon vor 2-3 Jahren. Sie waren vor 2 jahren auch schon deutlich grauer als Raspu jetzt. Eva hatte mal irgendwann festgestellt, dass es so (vergleichsweise) aussieht, als sei Raspu in einen Jungbrunnen gefallen.   Der einzig signifikante Unterscheid ist die Vitaminzufuhr. Da alle auch noch dieselben Eltern hatten ist eine ganz gute Grundlage für eine Vergleichbarkeit gegeben. Von zwei Geschwistern weiß ich, dass sie meist gebarft wurden.   Rückblickend betrachtet habe ich für mich etwas mehr Klarheit geschaffen. Für mich ist Wirkung Nr. 3 wahrscheinlich, wenn auch das Beispiel, mein Beispiel, keinen Beweis erbringt.    PS.: Das kann man nicht mit Homöopathie vergleichen, denn Vitamine / Mineralien haben in gewissen Dosen ganz signifikante Wirkungen. Man nehme nur einmal 3 Esslöffel Ascorbinsäure und warte ab was passiert ;-)

      in Gesundheit

    • Diät zeigt die ersten Erfolge - wie sieht es jetzt mit den Vitaminen usw. aus?

      Hallo, unsere Diät zeit die Ersten erfolge. Innerhalb eines Monat hat er 2,5kg verloren Jetzt stelle ich mir die Frage bekommt der Hund auch genügent Vitamine usw. Was ist das wichtigste für ihn? Was gebt Ihr Euren Hunden dazu?

      in Hundefutter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.