Jump to content
Hundeforum Der Hund
Fiona01

Gleich und gleich gesellt sich gerne, oder wen mögen eure Hunde?

Empfohlene Beiträge

Meiner mag erstmal alle.

Hündinnen und kastraten sind meist spannender. Große Hunde sind spannender für ihn als kleine / gleichgroße.

 

Sein lieblingsspiel ist rennen. Das machen hier nur wenige. Er selber fordert selten zum Spiel auf,da die meisten Hunde hier eher anders spielen als er es gerne mag. Wenn dann aber mal einer dabei ist der schon ausstrahlt "ich renne gerne" gibt meiner alles um den dann zu animieren :D

 

Spitze und Spitz-Mixe sind ihm meist direkt Sympathisch. 

 

Wenn Hunde Bellen, egal wie groß/ klein/ alt / jung mag er das nicht. Er wird dann unsicher. Das ist nach einigen unschönen Vorfällen die passiert sind irgendwann so aufgetreten. Es wird besser, sobald kein gebell mehr ist, ist auch alles wieder gut. Aber da wird er erstmal unsicher und möchte da eigentlich nicht hin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb Shary:

Meine Hunde haben alle eines gemeinsam: ein Problem mit Border Collies! Nicht, dass sie darauf aggressiv reagieren, sie wollen damit einfach nichts zu tun haben. Ich vermute das liegt an der Art wie die Border sich bewegen und fixieren. Alle Border, die ich hier kenne wünschen auch keine Kontakte, also auch keine Möglichkeit zum üben.

 

Kommt mir bekannt vor die BC-Abneigung... :ph34r: Zaza würde ich als freundlich-distanziert im Umgang mit anderen Hunden beschreiben. Wir haben im Alltag

sehr viele Hundebegegnungen. Da ist alles dabei: Chow Chow, Dogge, Dalmatiner, Husky, Bullterrier, Pudel, Appenzeller, Viszla, Eurasier und viele mehr. Alles problemlose

Begegnungen, egal ob Rüde oder Hündin. Obwohl die Rüden immer spannender werden... ;)

 

Kommt es zu BC-Begegnungen, erstarrt Zaza förmlich. Sie beobachtet diesen dann und falls ihre Wohlfühldistanz unterschritten wird, weicht sie aus indem sie

den BC in einem grossen Bogen umrundet. Das Bewegungsmuster der BC scheint sie nachhaltig zu irritieren... - Wie @Shary habe auch ich noch keinen BC erlebt

der Kontakt zu Zaza wünschte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@fifu Ja genau Border werden irgendwie merkwürdig begutachtet, als könnten sie nicht richtig als Hunde eingeordnet werden. Wobei ich aber auch sagen muss, die wenigen Border hier die ich "kenne" sind 100% nur auf ihren Ball fixiert und laufen total geduckt. 

Die Halter sind allerdings auch alle etwas merkwürdig und wünschen auch nicht angesprochen zu werden, passt also. :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb fifu:

Wie @Shary habe auch ich noch keinen BC erlebt

der Kontakt zu Zaza wünschte.

 

Tja, geh mal in dich und mach dir Gedanken drüber :D

 

Soweit ich es jetzt mitbekommen habe (mit meinen BC-Mix) sind die halt oft einfach ungesellig mit Hunden.

Wega interessiert sich nicht für andere, Windhunde hat sie noch kaum mal gesehen, das italienische Windspiel hat sie eher wütend gemacht, weil es schneller war als sie :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Border Collies hier sind gesellig. 

 

Aber meine mögen das Geducke und Geschleiche nicht so...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Stunden schrieb Mrs.Midnight:

Große Hunde sind spannender für ihn als kleine / gleichgroße.

 

Spannend. Deiner auch :)

 

Es gibt hier so viele kleine Hündinnen die wirklich extrem verliebt in ihn sind.

Die versuchen ALLES um seine Aufmerksamkeit zu bekommen.

Und er geht vorbei, als wäre da kein Hund.

 

Eine Irische Wolfshündin aber - hat ihn komplett alles vergessen lassen.

Nicht mehr ansprechbar, spontanverliebt. 

Ebenso eine Doggenhündin. Neufundländerhündin.

Auch mit großen Rüden unternimmt er lieber was, als mit kleinen/gleichgroßen.

 

*edit* Ich habs gefunden.

Die wollte er gerne mit nach Hause nehmen.

Und seit er sie getroffen hat, reagiert er über bei allen Irischen :D

 

30870725yt.jpg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Frauchen komm jetzt, ich will spielen"

 

 

IMG_0003.JPG

 

Ups, das sollte eigentlich dorthin:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Femo ist ja grundsätzlich erstmal skeptisch bis negativ eingestellt. Das hängt auch von der Situation ab.

Mit Hunden, die ihm ähnlich sehen, hat er eher ein Problem. Ansonsten mag er die Hunde, die er länger kennt und die sich als Freunde herausgestellt haben. Er versteht sich mit großen, nicht zimperlichen Hündinnen sehr gut, wie z.B. einer Riesenschnauzerdame. Oder auch mit manchen Rüden, die er gut kennt und die gern mit ihm raufen. Er mag auch kleine, robuste Hunde (kleine Terrier, Dackel usw.) und ist da sehr geduldig.

 

Problematisch sind grundsätzlich schnelle, aber sensible Hunde. Oder alle, die ihm keine Ansage machen. Also Spielen - geh weh- spielen- geh weg usw. Oder große imposante Rüden, gerade wenn sie schwarz sind. Oder Hunde, die ihn falsch angucken... :rolleyes:

Jetzt mein Highlight:

Er liebt Französische Bulldoggen. :D Es gibt hier so ein Französische Bulldoggen- und Mops-Treffen sonntags. Eigentlich wird man da (gemeinerweise) gebeten, zu gehen, wenn man keinen Rassehund hat und dazu noch einen großen. Wir wurden aber noch nie angesprochen, weil er das so super macht. :lol: Da kann ich ihn auch sofort ohne Leine laufen lassen, er verhält sich tadellos.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Esmi ist...naja... ziemlich forsch :unsure: Erstmal ist sie grundsätzlich an jedem Hund interessiert. Dabei ist sie (leider) zuweilen ziemlich direkt. Sie will bestimmen, wie die Situation zu laufen hat. Lässt ihr Gegenüber es zu, dass sie erstmal ausgiebig beschnüffelt und begutachtet, ist alles super. Bei Sympathie wird ein ganz klein bisschen gespielt, manchmal auch gerannt. Wenn es nicht passt, geht sie unbeeindruckt weiter. 

 

Das impliziert aber folgende "Probleme": Hibbelige, aufgeregte, auf sie zustürzende Hunde bekommen eine ganz klare Ansage, dass sie stillzustehen haben. Hunde, die mit ihrer Art nicht können und vielleicht noch die Flucht ergreifen, werden gejagt :o Gott sei Dank ist sie der langsamste Hund, den ich bisher hatte und sie hat so gut wie nie eine Chance, auch nur ansatzweise dran zu bleiben und das merkt sie auch zügig. Naja... wir arbeiten dran und ein "Laaangsam" gerufen, zeigt mittlerweile schon Wirkung :rolleyes:

 

Aber große, imposante, präsente Rüden sind total ihr Ding. Da ist sie wie ausgewechselt. Die werden umgarnt, angequietscht und angehimmelt. 

 

Es gibt aber auch einen kleinen, wuscheligen, hibbeligen Rüden in meiner Nachbarschaft, den liebt sie abgöttisch. Keine Ahnung, warum. Man weiß ja oft schon vorher, ob's klappen könnte. Bei diesem Hund hätte ich gesagt: Nie im Leben! Aber er ist wohl irgendwie anders... 

 

Mein Ömchen... obwohl selbst schwarz, hatte totalen Respekt vor schwarzen Hunden, egal welche Größe! :blink: Golden Retriever waren auch ein Greuel. Das lag aber daran, dass ihr mal einer im Spiel ganz übel auf den Rücken gesprungen ist. Das tat ihr richtig dolle weh. Seit dem Tag ist sie riesige Bögen um Golden Retriever gelaufen, egal wie nett die waren. 

 

Mein erster Hund war total verzaubert von kleinen weißen bzw. hellen Hunden. Ob die ihr auch wohlgesonnen waren, spielte keine Rolle! Sie war jedes Mal sofort schockverliebt :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und dann gibt es noch das unglücklich Verliebtsein. Sie himmelt hier einen Rüden an, perfekte Größe, ist schnell und wendig, aber egal wie sehr Kitty ihn umgarnt, er ignoriert sie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Gerne würde ich eine aktuelle Geschichte erzählen, bissiger Hund - mit Happy End

      Es kann manchmal so einfach sein. Dies schrieb ich vor einiger Zeit in einem Thread und wurde darauf angesprochen, Dazu möchte ich gerne meine kleine Geschichte erzählen, um evtl. dem einen oder anderen HH aufzuzeigen, auch so scheinbar nicht in den Griff zu bekommende Fälle, sind manchmal gar nicht so dramatisch wie Sie zu Beginn scheinen. Vorab, es gibt ein Happy End.   Der Reihe nach: Ich habe hier gerade einen Fall, der mir in dieser Art und Weise, bzw. in dieser Schnelli

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Gießen: WOTAN, 2 Jahre, Gelbbacken-Schäferhund-Mix - lernt extrem gerne

      Wotan (geboren 2016) ist ein Gelbbacken-Schäferhund-Mischling. Menschen gegenüber ist er stets freundlich und aufgeschlossen, neigt aber dazu sich von Hektik anstecken zu lassen. Mit anderen Hunde testet er momentan sehr seine Grenzen und ist daher nur sehr bedingt als Zweithund geeignet. An der Leine neigt er zudem dazu, entgegenkommende Hunde mit wildem Gebell auf Abstand zu halten. Das Alleine bleiben hat er noch nicht gelernt und hat hier dringend Nachholbedarf, damit die Wohnung nach de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Labrador Junghund schnappt gerne beim Spielen

      Hallo und schönen Gruß!   Vor ein paar Monaten ist unsere Labradorhündin im Alter von 8 Wochen bei uns eingezogen. Mittlerweile ist sie 6,5 Monate alt.    Unsere Familie besteht aus Frauchen, Herrchen und 2 Mädchen (7 und 3 Jahre alt). Unsere Casey war von Anfang an schon recht wild, aber sie ist schon um einiges ruhiger geworden. Was aber noch Probleme bereitet ist das Spiel zwischen Hund und Kindern. Casey schnappt beim Spiel gerne in Hände und Füße und

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund bellt Kinder an, spielt gerne mit ihnen - was ist die Ursache??

      Hallo alle miteinander. Hoffe hattet schöne Ostern (diejenigen die es feiern)  Habe einen fast 1 jährigen Zwergspitz, hier in der Siedlung gibt es sehr viele Kinder die oft draußen spielen und über uns wohnen auch zwei Kinder, die täglich mehrmals laut schreien, weinen oder die Möbel in der Wohnung herumschieben während die Mutter sie lautstark anschreit und beschimpft. Unser Hund reagiert auch auf diese Geräusche und knurrt oder bellt, da er ein empfindlicheres Gehör hat als wir. Er mag eigentl

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Ich möchte gerne einen Hund kaufen und arbeite täglich 8h?

      Guten Abend, ich überlege schon lange mir einen Hund zukaufen, aber ich mache eine Ausbildung und bin Täglich von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr arbeiten. Freitags bin ich schon um 13:00 Uhr daheim, aber das ändert sich ja dann auch wenn ich meine Ausbildung fertig habe und "richtig" arbeite. Ich habe eine Stunde Mittagspause und könnte sie auch voll den Hund widmen.(wohne nah an meiner Arbeitsstelle) Einen Garten habe ich auch. Würde wir aber keine Welpe holen, eher ein Hund aus dem Tierheim.

      in Der erste Hund

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.